Italien

Pflanzen und Natur der Basilikata

Übersicht

Die Basilikata gehört zu Italiens unentdecktem Mezzogiorno, die irgendwie vergessenen Regionen im Süden. Früher war die Region wegen vieler Banditen gefürchtet und ist heute mit gerade gut einer halben Million Einwohner durch mangelnde Verkehrsanbindungen ins Abseits des Tourismus geraten. Wer jedoch eine Reise in diese Region des Mezzogiorno Italiens unternimmt, der wird unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Die Natur der waldreichen Basilikata wird vor allem durch den Apennin geprägt, der im Bereich des Monte Pollina mit dem Serra Dolcedorma mit 2 267 m den höchsten Berg Süditalien beherbergt. Naturfreunde werden von der Fülle herrlicher Pflanzen im Nationalpark des Pollino begeistert sein. Eine botanische Besonderheit ist die Panzer-Kiefer (Pinus heldreichii), die mit ihren urigen Wuchsformen so etwas wie das Markenzeichen des Nationalparks Pollino ist, der im Süden der Provinz Potenza liegt und rund 182 km² groß ist.

Während der Reise können Sie mit über 40 verschiedenen Orchideentaxa rechnen. In der Basilikata wurden bislang rund 80 Orchideentaxa nachgewiesen. Neben den botanischen Glanzlichtern werden Sie auch kulturelle und kulinarische Höhepunkte genießen können. Seien Sie willkommen in einer Gegend, die es noch zu entdecken gilt!

Programm

PROGRAMM

Italien

Pflanzen und Natur der Basilikata

1. Tag: Frankfurt – Neapel – Pietrapertosa

Flug von Frankfurt nach Neapel, anschließend Transfer zum Hotel in Pietrapertosa.

2. - 4. Tag: Pietrapertosa

Während der nächsten 2 Tage unternehmen Sie von Pietrapertosa aus folgende Exkursionen:

– Es geht ins Gebiet östlich von Pietrapertosa. 2016 konnten hier u.a. Ophrys lucana, O. pseudoatrata oder Ophrys garcilis, aber auch Orchis quadripunctata und Neotinea tridentata gefunden werden.

– Am Morgen suchen Sie Fundorte südlich von Pietrapertosa auf, wo u.a. Serapias bergonii subsp. cilentana wächst. Danach geht es weiter nach Materna und zum Aussichtspunkt Belverdere Murgia Timone. Nach einem Stadrundgang Rückfahrt.

5. Tag: Moliterno

Einen weiteren Tag widmen Sie sich den Orchideen im Gebiet um das Dorf. Bislang wurden hier rund 40 verschiedene Orchideentaxa gefunden.

6. Tag: Moliterno – Viggianello

Fahrt nach Viggianello und Exkursionen mit Arten wie Ophrys lucana, O. apifera oder Epipactis microphylla.

7. bis 9.Tag: Viggianello

An den drei Tagen unternehmen Sie folgende Exkursionen:

Fahrt zur Piano di Ruccio mit einer leichten botanischen Wanderung zum Belverdere, wo Pinus heldreichii gedeiht. Anschließend suchen Sie weitere Fundorte im Gebiet auf. Es erwarten Sie Orchideentaxa wie Ophrys biscutella, O. oxyrrhynchos subsp. celiensis, O. lacaitae oder Orchis quadripunctata. Andere botanische Kostbarkeiten sind Botrychium lunaria und Fritillaria orientalis.

Fahrt über Trecchia-Maratea nach Santa Catarina. Unterwegs sind mehrere Fundorte mit Arten wie Ophrys classica, O. funerea oder Serapias lingua eingeplant.

Fahrt zur Madonna del Soccorso mit ausgiebigem Kennenlernen von zwei großen Wuchsorten. Es erwarten Sie Arten wie Gymnadenia conopsea, Limodorum abortivum, Ophrys insectifera (eines der südlichsten Vorkommen!) oder Orchis simia.

10. Tag: Viggianello – Neapel – Frankfurt

Transfer nach Neapel und Flug nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Italien

Pflanzen und Natur der Basilikata

Privatreise:  mit individuellen Programmen zum Wunschtermin Jetzt anfragen
Gruppenreise:    10 Tage / 8 - 12 Teilnehmer
   Hotelreise

Reiseleitung durch Werner Gertsch
18.05.2022 - 27.05.2022 2.180 € Buchen & Reservieren

Einzelunterkunft: 225 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Hotel-/Appartementübernachtungen
Vollpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab Neapel/bis Bari

Nicht eingeschlossen:

Eintrittsgelder, übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

 

Infos

Italien

Informationen von A - Z

Auswärtigen Amt:

Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit: 
Einreise:

EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen ein Touristenvisum.

Flugdauer:  

Stunden

Geld:

Währung: 1 ETB (Äthiopischer Birr) = 100 Santim. Zur Mitnahme eignen sich USD in bar, auch in kleiner Stückelung; sie sind am einfachsten zu tauschen. EUR werden außerhalb der Hauptstadt kaum akzeptiert.

Impfungen:

Eine im Impfpass ausgewiesene, gültige Gelbfieberimpfung wird von allen Reisenden ver-langt und wird auch empfohlen. Malariaschutz ist ganzjährig für alle Regionen unter 2.000 m erforderlich.

Klima:

Äthiopien hat tropisches Klima, das sich nach der Höhenlage ausprägt:

-    heiß in den Ebenen bis 1.500 m (mittlere Jahrestemperatur 22-27° C)
-    warm-gemäßigt in Höhen bis 2.200 m (mittlere Jahrestemperatur 16-22°C)
-    kühl-gemäßigt in Regionen bis 3.200 m (mittlere Jahrestemperatur 10-16°C)
-    kalt in Höhenlagen über 3.200 m.

Niederschläge sind häufig zwischen Juni und September, wobei die Mengen mit der Höhe ansteigen. Nur der Ogaden im Südosten ist ganzjährig trocken.

Mobiltelefon:

GSM 900 mit begrenztem Sende- und Empfangsbereich.

Netzspannung:  

beträgt 220 Volt, 50 Hz; kein Adapter notwendig.

Ortszeit:

In Äthiopien gibt es keine Umstellung von Sommer- und Winterzeit. Der Zeitunterschied beträgt während unserer Winterzeit +2 Stunden; während unserer Sommerzeit +1 Stunde.

Sprache:

Die ist Amharisch, English wird weitgehend verstanden.

Sicherheit:

Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Druck