Südafrika

Orchideen und Natur in den Drakensbergen

Übersicht

Die Drakensberge, 200 km südlich von Johannesburg gelegen, gehören zu den schönsten Landschaften Südafrikas. Die Wiesen am Fuße des Gebirgsstockes mit seinen markanten Steilabbrüchen sind ein Paradies mit unzähligen blühenden Blumen, darunter auch zahlreiche Orchideen aus den Gattungen HabenariaSatyriumDispersis und Eulophia.

Neben den Pflanzen kommen auch Tierbeobachtungen nicht zu kurz. In einigen Gebieten gibt es sehr interessante Vogelarten zu sehen, z. B. den großen „Lämmergeier“ (= Bartgeier).

Die Exkursionsgebiete in den Drakensbergen liegen meist zwischen 1.500 m und 2.500 m Höhe, manchmal erreicht man auch 3.000 m. Weiter geht es in die Küstenregion nördlich von Durban, hier liegen die Nationalparks Hluhluwe und St. Lucia. Hier dominieren die Tiere, neben den großen Säugern sind es vor allem Vögel wie Bienenfresser, Blauracke und Eisvögel die begeistern. Abgerundet werden die Naturerlebnisse durch einen Besuch in einem Zuludorf, wo Sie viel über die Kultur der größten ethnischen Gruppe Südafrikas erfahren können.

Zur Reisezeit herrscht Regenzeit. Sie müssen mit täglichen Schauern und Gewittern rechnen. Oft regnet es nur recht kurz, trotzdem benötigen Sie einen Regenschutz, auch für Ihre Fotoausrüstung.

Programm

PROGRAMM

Südafrika

Orchideen und Natur in den Drakensbergen

1. Tag: Frankfurt – Johannesburg

Flug nach Johannesburg.

2. Tag: Johannesburg – Witsieshoek

Ankunft in Johannesburg und Fahrt in die südlichen Drakensberge. Nachmittags botanisieren im Umfeld der Lodge.

3./4. Tag: Witsieshoek

Exkursionen je nach Wetterlage: Unterhalb des Mont aux Sources (3.170 m) sind viele Wildblumen und Orchideen zu finden.

5. Tag: Witsieshoek – Royal-Natal-Nationalpark

Fahrt in den Royal-Natal-NP. Unterwegs finden Sie viele Blütenpflanzen sowie Vögel am Straßenrand. Am Nachmittag unternehmen Sie einen ersten Spaziergang zum Botanisieren.

6. Tag: Royal-Natal-NP

Ganztägige Exkursion in die Tugela-Schlucht. Wanderung je nach Wasserstand in Richtung Wasserfälle mit 948 m, die zweithöchsten der Welt. Sie finden u. a. Orchideen und Proteen.

7. Tag: Royal-Natal-NP – Giant‘s Castle

Fahrt in das Giant´s-Castle-Schutzgebiet, in der Nähe der riesigen Basaltberge. Es gibt hier ein gutes Wanderwegenetz.

8. - 10. Tag: Giant‘s Castle

Exkursionen je nach Wetterlage: Auf den botanischen Wanderungen durch üppigen Uferwald, über Heideflächen und Bergwiesen halten Sie auch Ausschau nach Bergriedböcken,Klippspringern und Elenantilopen. Interessant ist ein Besuch der „Main Cave“, wo San-Felszeichnungen und ein kleines Museum von der Lebensweise der Ureinwohner berichten.

11. Tag: Giant‘s Castle – Himeville

Fahrt nach Himeville, am Südostende der Drakensberge.

12./13. Tag: Himeville

Botanisieren in ummittelbarer Umgebung der Stadt und Tagesausflug mit Vierrad-Fahrzeugen auf den Sani-Pass. Unterwegs botanisieren Sie und genießen die herrlichen Ausblicke.

14. Tag: Himeville – Mtubatuba

Fahrt von Himeville in die Nähe des Umfolozi-Schutzgebiets.

15./16. Tag: Mtubatuba

Im Umfolozi-Teil des Nationalparks treffen Sie auf die „Big 5“: NashornKaffernbüffelElefantLöwe und Leopard. Sie unternehmen eine Morgenpirschfahrt im offenen Allrad-Fahrzeug mit Frühstück im Park. An einem Nachmittag unternehmen Sie eine Bootspirschfahrt auf der Lagune im Isimangaliso-NP.

17. Tag: Mtubatuba – Hluhluwe

Nach dem Frühstück fahren Sie wieder Richtung St. Lucia und besuchen die Schmetterlingszucht im “Netzdom“ am Zuludorf, und danach weiter nach Norden, in den Nordteil des Hluhluwe-NP.

18. Tag: Hluhluwe

Im Hluhluwe-Nationalpark leben die schönen Nyala-Antilopen, Streifengnus, Elefanten, LöwenBüffel und beide Nashornarten. In den üppig grünen Tälern gibt es mehrere Geierarten, Sattelstörche, Heilige Ibisse, Glockenreiher und Turakos. U. a. erleben Sie auch eine „Sundowner“-ausfahrt mit Vierrad-Fahrzeugen.

19. Tag: Hluhluwe – Durban

Transfer zum Flughafen in Durban, Flug nach Frankfurt.

20. Tag: Frankfurt

Ankunft in Frankfurt.

 

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Südafrika

Orchideen und Natur in den Drakensbergen


20 Tage / 6 - 8 Teilnehmer
Hotelreise

Naturreise mit botanischem Schwerpunkt<br> Deutsch sprechende lokale Reiseleitung Sandy Smulik
19.01.2019 - 07.02.20193.090 €Buchen & Reservieren

Deutsch sprechende lokale Reiseleitung Peter Smulik
31.01.2021 - 18.02.20212.755 €Buchen & Reservieren



EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Hotels, Lodges, Gästehäusern
Halbpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial
Deutsch sprechende lokale Reiseleitung ab Johannesburg bis Durban

Nicht eingeschlossen:

Linienflüge (ca. 1.100 €), Flughafengebühren, Getränke, übrige Mahlzeiten, Trinkgelder

Visum: Nicht erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.

 

Infos

SÜDAFRIKA

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  August bis Oktober (weniger Regen, Tiere konzentrieren sich an Wasserlöchern).
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.
Flugdauer: 11 - 13 Stunden
Geld: Währung: 1 ZAR (Südafrikanischer Rand) = 100 Cents. EURO können in den meisten Hotels umgetauscht werden. Eurocard, MasterCard, American Express, Diners Club und Visa sind weithin gebräuchlich. Nicht alle Einrichtungen akzeptieren Kreditkarten: beispielsweise kann man an Tankstellen nicht damit bezahlen. EC-Karten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an Geldautomaten in größeren Städten benutzt werden. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Da Südafrika südlich des Äquators liegt, sind die Jahreszeiten den unseren entgegengesetzt. Im Kapland dominiert warmgemäßigtes Klima mit Winterregen (April bis September), ansonsten subtropisches Klima mit Sommerregen (Oktober bis März). Die Winter sind allgemein mild; in den Hochebenen kann es recht kühl werden, in den Bergen am Kap und um Natal kann Schnee fallen.
Mobiltelefon: GSM 1800 und GSM 900. Das Mobilfunknetz erstreckt sich auf die meisten städtischen Gebiete. 
Netzspannung: Die Spannung beträgt 250 V / 50 Hertz in Pretoria und 220-230 Volt / 50 Hertz in allen übrigen Landesteilen. Adapter für die südafrikanischen dreipoligen Stecker können vor Ort erworben werden. Sie können Ihre Akkus aber auch über die Fahrzeugbatterie aufladen. Nehmen Sie dazu einen Adapter für einen Zigarettenanzünder-Anschluss mit.
Ortszeit: Während unserer Sommerzeit besteht Zeitgleichheit, während unserer Winterzeit gilt + 1 Stunde.
Sprache: Die Amtssprache ist neben einheimischen Dialekten auch Englisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Druck