Argentinien

Patagonien: Meer, Wind, Eis – die vielfältige Ostküste

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN ARGENTINIEN

  • Kleine Gruppe mit 6 - 8 Teilnehmern
  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Gletscher, Pinguine, Wale, See-Elefanten

Das ist Patagonien: weite, meist baumlose Steppe mit „Mutter Fels“ und „Vater Himmel“, wie es in einem argentinischen Lied aus der Gegend heißt. Mit Platz für riesige Schaf-Estancias und schnurgerade Straßen. Eine Landschaft, über die der Wind fegt. Entdecken Sie in dieser Weite einmalige Naturparadiese, die es nirgendwo anders gibt!

Wie Kolonien von bis zu einer halben Million Magellanpinguinen mit ihren Küken.
Wie das Tierparadies Valdez, wo im November Glattwale, See-Elefanten, Mähnenrobben und vielleicht auch Orcas zu sehen sind.
Ganz anders Feuerland am Beagle-Kanal: sattgrüne Südbuchenwälder, Felsinseln mit Mähnenrobben, Seebären, Kormoranen, Möwen und Seeschwalben.
Spektakulär: Der Lago Argentino, wo das Eis prächtiger Gletscher donnernd in den See stürzt.

Programm

PROGRAMM

ARGENTINIEN

Patagonien: Meer, Wind, Eis – die vielfältige Ostküste

1. Tag: Individueller Abflug

Individueller Abflug am Abend.

2. Tag: Buenos Aires

Ankunft in Buenos Aires. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt, auf der Sie die Metropole kennen lernen.

3. Tag: Buenos Aires

Heute erkunden Sie die schönsten Regionen in der Umgebung von Buenos Aires. In San Isidro finden sich Sommervillen und koloniale Gebäude. Tigre am Parana-Delta bietet eine Bootsfahrt, einen Bummel über den Fruchtmarkt und Spaziergänge am Flussufer.

4. Tag: Buenos Aires – Bustamante

Flug nach Comodoro Rivadavia und Fahrt nach Bahia Bustamante am San-Jorge-Golf, einem kleinen Ort, in dem Algensammeln Tradition hat. Hier wohnen Sie mitten in der Natur und können sich „ ihr“ Patagonien erobern.

Abhängig von den Gezeiten und vom Wetter werden verschiedene Aktivitäten angeboten: Sie können eine Vogelwanderung entlang der Küste machen, mehr über die Tang-Gewinnung erfahren oder archäologisch und geologisch interessante Stätten besuchen wie z.B. einen versteinerten Wald. Oder Sie genießen Fahrten mit dem Mountain Bike, einen Pferderitt und Trekking-Touren.

5. Tag: Bahia Bustamante

Vielleicht möchten Sie heute mehr über die Arbeiten auf einer patagonischen Estancia erfahren? Dazu gehören auch typische Arbeiten wie das Markieren und Scheren von Schafen. Ein Höhepunkt Ihres Aufenthaltes wird sicher eine Bootsfahrt zur Malaspina-Bucht sein, auf der Sie - saisonabhängig - Kolonien mit bis zu 3.500 Mähnenrobben und 60.000 Magellan-Pinguinen sowie zahlreiche Seevögel beobachten können. Mit etwas Glück sind auch Delfine oder sogar die Rückenfinne eines Orcas zu entdecken, sicher aber Dampfschiffenten mit ihrer unübertroffenen Fortbewegungsweise.

6. Tag: Bustamante – Puerto Madryn

Auf dem Weg nach Gaiman wird im Cabo Dos-Bahias-Reservat eine Pinguin-Kolonie besucht (November - April) sowie eine Kolonie von Südamerikanischen Seebären. In der Steppe gibt es Guanakos und Maras („Pampashasen“) zu entdecken, vielleicht auch eine Kanincheneule. Am Nachmittag Ankunft in Puerto Madryn.

7. Tag: Halbinsel Valdez

Heute machen Sie einen Tagesausflug zur Halbinsel Valdez. Halten Sie auf der Fahrt Ausschau nach Guanakos und Darwin-Nandus; vielleicht zeigt sich sogar ein Gürteltier. Immer zu sehen sind Dominikanermöwen.

Im Hafen von Puerto Piramides besteigen Sie ein Schiff und erkunden die seichten Gewässer der Bucht (wetterabhängig). Von Juni bis November finden sich dort Südliche Glattwale ein, um sich zu paaren und ihre Jungen zur Welt zu bringen. Ein wirklich wunderbares Erlebnis ist es, wenn die Kolosse sich in die Luft katapultieren und ins nasse Element zurückklatschen. Oder wenn die Walmutter mit ihrem Kind ganz nah ans Walbeobachtungs-Boot kommt.

Am Nachmittag besuchen Sie in Puerto Madryn das Ökozentrum, wo Sie Wissenswertes zu Tieren und Pflanzen an der patagonischen Küste erfahren können.

8. Tag: Puerto Madryn – Ushuaia

Der Vormittag steht zur freien Verfügung, und Sie können durch das maritime Städtchen am Golfo Nuevo bummeln. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen von Trelew mit einem Abstecher zum Paläontologischen Museum „Egidio Feruglio“, das einen spannenden Einblick in die reiche Fossilgeschichte dieser Gegend gibt. Danach Flug nach Ushuaia, der „südlichsten Stadt der Welt“ am Beagle-Kanal.

9. Tag: Nationalpark Feuerland

Ganztägiger Ausflug in den Nationalpark Tierra del Fuego mit seinen grünen Südbuchen-Wäldern, Seen und weiten Wiesenflächen. Im Park können Sie in einer drei- bis vierstündigen Wanderung (7 km) Landschaft und Vegetation kennen lernen, nach Magellan-Specht, Smaragdsittichen, Chimangos (Geierfalken) und Magellangänsen Ausschau halten. Vielleicht zeigt sich sogar ein Kondor?

Am Nachmittag können Sie mit dem Kayak bis zur Lapataia-Bucht paddeln. Vielleicht entdecken Sie dort außer Magellangänsen und Dampfschiffenten auch Zügelhals-Ibisse. Lassen Sie Ihren Blick schweifen und genießen Sie die Landschaft hier am „Ende der Welt“.

10. Tag: Harberton Ranch/Gable Island

Ganztagesausflug mit Fahrt auf landschaftlich reizvoller Strecke zur ältesten Estancia Feuerlands, der Harberton-Ranch. Von dort werden Sie mit einem Boot zur Pinguin-Kolonie auf der Martillo-Insel gebracht. Dort sollten Sie auch Kormorane, Skuas, Möwen und Albatrosse sehen. Auf einer knapp einstündigen Wanderung durch den Südbuchenwald gibt es zarte weiße Orchideen, verschiedene Beeren und Farne zu bewundern.

11. Tag: Ushuaia – El Calafate

Vormittags haben Sie Zeit, durch Ushuaia zu bummeln; vielleicht finden Sie das eine oder andere Souvenir. Am Nachmittag Flug nach El Calafate, das am Ufer des riesigen Lago Argentino liegt, der von zahlreichen Gletschern gespeist wird. Auch hier lohnt sich noch ein Bummel durch den Ort, der zwar touristisch geprägt ist, aber mit ganz eigenem Stil.

12. Tag: El Calafate – Nibepo Aike

Weiterfahrt zum Nationalpark Los Glaciares mit seiner imposanten Gletscherwelt. Mit einem Schiff fahren Sie über den Brazo Rico des Lago Argentino, wobei Sie sich dem südlichen Steilabfall des Perito-Moreno-Gletschers nähern. Ein eindrucksvolles Bild, vor allem, wenn auch noch Teile unter Getöse abbrechen!

Wieder an Land geht es mit kundigen Führern etwa 20 Minuten entlang des Sees bis zum Gletscher. Wer dazu in der Lage ist und Lust hat (die Veranstalter haben ein Maximalalter von 60 Jahren eingeführt), kann noch eine zweistündige Gletschertour über das Eis unternehmen - ein einmalig schönes Erlebnis!

Nach dem „Minitrekking“ geht es wieder zum anderen Seeufer zurück, und nach kurzer Fahrt erreichen Sie ein System von Stegen, das Sie erwandern können, um die eisigen Massen in immer wieder neuer Sicht zu bewundern. Danach Transfer zu Estancia Nibepo Aike.

13. Tag: Nibepo Aike

Genießen Sie den Aufenthalt auf dieser 12.000 ha großen traditionellen Estancia am Ufer des Lago Argentino! 14. Tag: El Calafate – Buenos Aires

Rückfahrt nach Calafate und Flug nach Buenos Aires.

15. Tag: Beginn des Rückflugs
16. Tag: Ankunft
Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Argentinien

Patagonien: Meer, Wind, Eis - die vielfältige Ostküste

Privatreise:  zum Wunschtermin ab 5.360 € bei 2 Personen Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    16 Tage / 6 - 8 Teilnehmer
   Hotel & Ranchhaus

Englisch sprechende lokale Reiseleitung
02.11.2019 - 14.11.2019 4310 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   1.065 €
Flüge:    ab 1450 € plus 665 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE:

Elvage Hotel, Bahia Bustamante, Bahia Nueva Hotel, Tolosa Hotel, Hosteria los Fuegos, Kau Yatun, Estancia Nibepo Lake. 

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels und Ranchhäusern
Frühstück, Bustamante und Haberton jeweils Vollpension
Exkursionen
Alle Transfers
Eintritte gemäß Programm
Englisch sprechende lokale Reiseleitung ab/bis Buenos Aires

Nicht eingeschlossen:

Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Getränke, übrige Mahlzeiten

Visum: Nicht erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Infos

ARGENTINIEN

Informationen von A - Z

Patagonien: Meer, Wind, Eis - die vielfältige Ostküste

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  Für Patagonien und Feuerland sind die Sommermonate von November bis Februar gut.
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen einen Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 3 Monate gültig sein muss.
Flugdauer: 13 Stunden
Geld: Währung: 1 ARS (Argentinischer Peso) = 100 Centavos. Preise in ARS werden auch als „$“ ausgezeichnet; Preise in USD dann meist als „US$“. Im Zweifelsfall sollten Sie nachfragen. Zur Mitnahme eignen sich EUR und/oder USD. Diners Club, American Express, MasterCard und Visa werden in großen Geschäften, Restaurants und Hotels akzeptiert, jedoch nicht so häufig wie in Europa und in den USA.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Die Jahreszeiten Argentiniens sind den europäischen entgegengesetzt. Nördliche Landesteile: An den Iguassu-Fällen ist es warm (bis 30° C) mit hoher Luftfeuchtigkeit. Zentrale Landesteile: In Buenos Aires liegen die Temperaturen im Januar um die 30° C, im Juli bei etwa 15° C mit oft hoher Luftfeuchtigkeit. Südliche Landesteile: In Patagonien, Feuerland und den südlichen Andenbereichen steigen die Temperaturen im Südsommer selten auf über 20° C. In der Übergangszeit (Oktober, März) kann es abends empfindlich kühl werden.
Mobiltelefon: GSM 1900. Mobiltelefone müssen Triband haben. Der Sende-/Empfangsbereich ist im größten Teil des Landes gut, aber in abgelegenen Gegenden sowie in den Bergen besteht meist kein Empfang. Roaming-Abkommen bestehen mit einigen internationalen Telefongesellschaften. Fragen Sie ihren Provider.
Netzspannung: Die Netzspannung beträgt 220 Volt, 50 Hz. Steckdosen in älteren Gebäuden sind zweipolige Rundstecker, in neueren Gebäuden gibt es auch dreipolige Flachstecker. Ein Adapter sollte mitgebracht werden.
Ortszeit: Die Differenz zu Mitteleuropa beträgt im hiesigen Winter -4 Stunden, im Sommer -5 Stunden (keine Sommer-/Winterzeitumstellung).
Sprache: Die Amtssprache ist Englisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck