Ecuador - Galapagos

Unverfälschte Tierwelt (fast) wie zu Darwins Zeiten

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN ECUADOR - GALAPAGOS

  • Yacht mit max. 16 Teilnehmern
  • Alle Kabinen auf der Angelito optimal auf dem Oberdeck
  • Ausgewählte Termine mit deutscher Reiseleitung
  • Abflug jeden Donnerstag

Da die Galapagos-Inseln am Äquator liegen und gleichzeitig vom kalten Humboldt-Strom umspült werden, können hier sowohl Pinguine und Albatrosse als auch tropische Tölpel und Fregattvögel nebeneinander leben. Zu den nur hier vorkommenden Vogelarten gehören der Galapagos-Bussard und der flugunfähige Galapagos-Kormoran sowie 13 Arten der Darwinfinken.

Erstaunlich sind auch die Reptilien: auf der einen Seite die Landleguane, die sich von Blüten, Kakteenblättern und -früchten ernähren, auf der anderen die Meerechsen, die nur von Algen leben.

Und natürlich sind da noch die urzeitlich anmutenden Galapagos-Riesenschildkröten, von denen sich fast auf jeder Insel eine Unterart entwickelt hat. Das Schönste aber ist die Vertrautheit der Tiere – ideal zum Beobachten und Fotografieren.

Die Schiffsreise kann um den Besuch weiterer Inseln erweitert werden:
Wenn Sie zusätzlich Mosquera, Fernandina, Isabela und Floreana kennen lernen und auch Puerto Villamil besuchen möchten oder sich für eine Wanderung zum Kraterrand des Vulkans Sierra Negra begeistern können, dann sollten Sie 17 Tage einplanen - 15 davon auf Galapagos (Karte Route rot und blau).

Programm

PROGRAMM

Ecuador - Galapagos

Unverfälschte Tierwelt (fast) wie zu Darwins Zeiten

1. Tag: Abflug

Individueller Tagesflug nach Guayaquil, Transfer zum Hotel.

2. Tag: Guayaquil – Baltra – Nord Seymour

Transfer zum Flughafen, Flug nach Baltra und Einschiffen auf der Yacht Angelito.

NACHMITTAG: Nord Seymour: Flache Insel mit karger Vegetation. Spaziergang durch eine Blaufußtölpel und eine Prachtfregattvogel-Kolonie. Die Küste entlang sind auch Meerleguane und Seelöwen zu beobachten.

3. Tag: Sombrero Chino & Bartolome

VORMITTAG: Sombrero Chino: Kurzer Spaziergang entlang der Küste. Den Namen „Chinesenhut“ erhielt die Insel vom eindrucksvollen Vulkankegel. Sie können Seelöwen beobachten und hier auch sehr gut schnorcheln: Manchmal lassen sich unter Wasser Meerechsen beim Abweiden von Algen beobachten.

NACHMITTAG: Bartolome zeigt Ihnen eine typische Galapagoslandschaft mit zahlreichen Vulkankegeln und Lavaformationen. Vom 114 m hohen Aussichtspunkt haben Sie einen herrlichen Rundumblick! Die Insel hat auch einen Badeplatz, wo Sie vom Strand aus sehr gut schnorcheln können. Gegen Abend Fahrt mit dem Beiboot die Küste entlang, um Galapagos-Pinguine zu beobachten. 4. Tag: Genovesa

VORMITTAG: Darwin Bay: Nach längerer Fahrt ankern Sie in der offenen, gefluteten Caldera dieser Vogelinsel im Nordosten des Archipels. Rundgang mit Beobachtungen von Gabelschwanzmöwen, Rotfuß- und Nazcatölpeln, Bindenfregattvögeln, Spottdrosseln, Darwinfinken und Galapagos-Tauben.

NACHMITTAG: Prince Philip’s Steps: Spaziergang durch einen Balsambaum-Wald bis zur Außenseite der Insel, um nach der Sumpfohreule zu suchen, die hier Jagd auf Galapagos- und Madeira-Wellenläufer macht. Sehr gut sind hier auch Nazca-Tölpel zu beobachten.

5. Tag: Santiago & Rabida

VORMITTAG: Puerto Egas (Santiago): Gezeiten-Spaziergang entlang der Küste. Gut zu beobachten: Meerleguane, Lavareiher, Austernfischer und verschiedene andere Küstenvögel. Sie suchen auch eine kleine Kolonie von Galapagos-Seebärenauf, die ihren Lebensraum nicht am Strand, sondern in tiefen Lavaspalten finden.

NACHMITTAG: Rabida: Spaziergang durch die karge Küstenvegetation der„ roten Insel“. In der Salzbuschvegetation nisten häufig Pelikane, am Strand sind Küstenvögel und Seelöwen zu beobachten. Gute Gelegenheit zum Schnorcheln oder Schwimmen vom Strand aus.

6. Tag: Santa Cruz

VORMITTAG: Charles-Darwin-Forschungsstation: Hier sehen Sie verschiedene Unterarten der Galapagos-Riesenschildkröten, erfahren viel Wissenswertes zu Galapagos-Forschungen und können interessante Vegetation bestaunen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, das Städtchen Puerto Ayora bei einem Bummel kennen zu lernen.

NACHMITTAG: Hochland: Busfahrt durch die Landwirtschaftszone. In einem Schildkrötenreservat Suche nach frei lebenden Galapagos-Riesenschildkröten und Besuch eines großen Lavatunnels.

7. Tag: Espanola

VORMITTAG: Punta Suarez: Wer die Galapagos-Albatrosse beobachten möchte, sollte diese Insel zwischen April und Dezember besuchen! Ende April kommen die eleganten Flieger zurück auf die Insel, um hier zu brüten ihre Jungen großzuziehen. Der Gang führt auch am„ Blasloch“ vorbei, zu Blaufußtölpelnund Kolonien von intensiv rot-schwarz gefärbten Meerechsen.

NACHMITTAG: Gardner Bay: Hier können Sie einen der schönsten Seelöwen-Strände von Galapagos mit Gelegenheit zum Schnorcheln oder Baden genießen.

8. Tag: Santa Fe & Süd-Plaza

VORMITTAG: Santa Fe: Spaziergang in der Küstenregion mit ihren mächtigen Opuntienbäumen auf der Suche nach Santa-Fe-Landleguanen, die es nur hier gibt.

NACHMITTAG: Süd-Plaza: Rundgang auf der kleinen, flachen Insel mit ihrer oft farbigen Vegetation. Hier können Sie viele Landleguane beobachten und häufig Rotschnabel-Tropikvögel, die in den Außenklippen nisten.

9. Tag: Santa Cruz & Rückflug

Vor dem Frühstück Fahrt mit dem Beiboot in eine stille Mangrovenbucht, wo Sie Meeresschildkröten, Weißspitzen-Riffhaie und Rochen beobachten können. Eine gute Gelegenheit, um Abschied vom Galapagos-Archipel zu nehmen, wenn Sie nicht die ganz große Inseltour machen. Nach der Ausschiffung Fahrt zum Flugplatz von Baltra und Rückflug nach Guayaquil. Am Abend Beginn des Rückflugs nach Europa.

10. Tag: Ankunft

 

Verlängerung für die 17-tägige Reise (auch einzeln buchbar):
9. Tag: Santa Cruz

Las Bachas: Spaziergang den Strand entlang. Hinter der Sanddüne mit Meeresschildkröten-Nestern gibt es 2 Lagunen, wo Sie meist ein paar Flamingos beobachten können, oft auch Bahama-Enten, Stelzenläufer und Steinwälzer. Am Meerufer zeigen sich Rote Klippenkrabben und Meerleguane.

10. Tag: Mosquera & Santa Cruz

VORMITTAG: Mosquera: Auf der kleinen Insel aus weißem Korallensand besuchen Sie eine der schönsten Seelöwenkolonien von Galapagos.

NACHMITTAG: Cerro Dragon (Santa Cruz): Spaziergang zu einer Brackwasserlagune, die oft Flamingos aufsuchen, durch einen Opuntienwald und schließlich um den „Drachenberg-Hügel“ herum zu den Landleguanen.

11. Tag: Isabela & Fernandina

VORMITTAG: Tagus Cove (Isabela): Wanderung durch einen Wald von Balsambäumen mit Blick auf den Darwin-See und bis zu einem Aussichtspunkt mit herrlicher Sicht auf die Lavafelder des Darwin-Vulkans. Auf dem Weg lassen sich Darwinfinken und Galapagos-Spottdrosseln beobachten. Danach fahren Sie mit dem Beiboot die Küste entlang, um nach Galapagos-Pinguinen und Galapagos-Scharben („Flugunfähige Kormorane“) zu suchen. Wenn das Wasser klar ist, ist die Tagus Cove auch ein guter Schnorchelplatz.

NACHMITTAG: Punta Espinoza (Fernandina): Landung auf einer Lavazunge und Rundweg durch eine der großen Kolonien von Meerechsen. Je nach Jahreszeit sehen Sie auch Kormorane auf ihren Nestern. Auf einem Stricklavafeld finden sich Lavakakteen, die zu den Pionierpflanzen gehören; Rote und Weiße Mangrove säumen die Küste.

12. Tag: Isabela

VORMITTAG: Urbina Bay: Ganz früh am Morgen Landung an einem Strand, wo es viele Nester von Meeresschildkröten gibt. Wanderung am Ufer entlang bis zu großen Blöcken Weißer Korallen, die 1954 aus dem Meer emporgehoben wurden. Weiter geht es durch die Küstenvegetation, wo Sie nach Landleguanen Ausschau halten. Mit etwas Glück sehen Sie auch eine Galapagos-Riesenschildkröte. Darwinfinken lassen sich gut beobachten, Gelbe Cordie und Galapagos-Baumwolle zeigen ihre Blütenpracht.

NACHMITTAG: Elizabeth Bay: Rundfahrt mit dem Beiboot in Mangrovenbuchten, wo Sie in die Stille eintauchen und Meeresschildkrötenbeobachten können.

13. Tag: Isabela

VORMITTAG: Punta Moreno: Landung in einer Mangrovenbucht und eindrucksvolle Wanderung über ein Lavafeld, wo Sie alle drei Kakteenarten von Galapagos wachsen: Säulen-, Feigen- und Lavakaktus. Mitten im Lavafeld liegen Brackwasserlagunen, wo häufig Flamingos, Bahama-Enten und Teichhühner zu beobachten sind.

NACHMITTAG: Küste: Etwa 6-stündige Fahrt entlang der Küste von Isabela mit guten Chancen, Wale oder Delfine zu sichten. Gegen Abend Ankunft im Hafenstädtchen von Puerto Villamil.

14. Tag: Isabela

VORMITTAG: Vulkan Sierra Negra: 18 km Fahrt mit einem kleinen Bus durch verschiedene Vegetationstufen hinauf bis zum Vulkan Sierra Negra. Wanderung zum Kraterrand, wo Sie die eindrucksvolle Caldera sehen können, die einen Durchmesser von etwa 10 km hat und ca. 250 m tief ist.

NACHMITTAG: In den Lagunen von Villamil sind oft Flamingos zu sehen. Anschließend Besuch der Schildkröten-Aufzuchtstation von Villamil. Hier werden die verschiedenen Unterarten der Galapagos-Schildkröten von Isabela unter geschützten Bedingungen gezüchtet.

15. Tag: Floreana & Santa Cruz

VORMITTAG: Punta Cormorant: Landung am “grünen” Strand von Punta Cormorant, der Olivinkristalle enthält. In der großen Brackwasserlagune hinter der Strandvegetation lassen sich oft Flamingos, Bahama-Enten und Stelzenläufer beobachten. Durch Trockenvegetation geht es dann zu einem weißen Sandstrand, der Nistgebiet von Meeresschildkröten ist. Danach besteht Gelegenheit, an einem der bestenSchnorchelplätze von Galapagos ins Wasser zu gehen: bei der „Teufelskrone“, den Resten eines erodierten Vulkankegels. Wegen der starken Strömung ist das jedoch nur guten und sicheren Schnorchlern zu empfehlen.

NACHMITTAG: Post Office Bay: Hinter der Strandvegetation besuchen Sie das berühmte Postfass, das 1793 hier aufgestellt wurde, damit vorbeikommende Walfänger Post hinterlegen konnten. Die Tradition lebt weiter: Sie können ein paar Postkarten im Fass hinterlegen, damit ein nächster Reisender sie mitnimmt und weiterschickt. Fahrt zur Insel Santa Cruz; oft sind auch auf dieser Strecke Delfine zu sehen. Am späten Nachmittag Ankunft in Puerto Ayora. Während das Schiff mit neuen Lebensmitteln beladen wird, können Sie einen Spaziergang im Dorf machen.

16. Tag: Daphne & Rückflug

VORMITTAG: Daphne: Während der Umfahrung der Insel früh am Morgen gibt es viel Interessantes zu erzählen über die Forschungen des Wissenschaftlers Peter Grant und die Darwinfinken, die diese Insel berühmt gemacht haben. Wegen der Gefahr, Insekten einzuschleppen, darf die „Angelito“ nicht zu nahe an die Insel heranfahren. Weiterfahrt nach Baltra, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Guayaquil.

Am Abend Beginn des Rückflugs nach Europa.

17. Tag: Ankunft

 

Beobachtungsinfos und Bilder:
www.naturgucker.de/cotopaxi
www.naturgucker.de/santacruz
www.naturgucker.de/espanola
www.naturgucker.de/seymournorte

 

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Ecuador - Galapagos

Unverfälschte Tierwelt (fast) wie zu Darwins Zeiten

Privatreise:  zum Wunschtermin Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    17 Tage / max. 16 Teilnehmer
   Hotel & Boot

17 Tage / Deutsch sprechende Betreuung
23.11.2019 - 09.12.2019 5660 €Buchen & Reservieren

17 Tage / Englisch sprechende Betreuung
16.02.2019 - 04.03.2019 5660 €Buchen & Reservieren
30.03.2019 - 15.04.2019 5660 €Buchen & Reservieren
22.06.2019 - 08.07.2019 5660 €Buchen & Reservieren
06.07.2019 - 22.07.2019 5660 €Buchen & Reservieren
03.08.2019 - 19.08.2019 5660 €Buchen & Reservieren
27.10.2019 - 12.11.2019 5660 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   2.410 € bei 17 Tagen / 1.300 € bei 10 Tagen €
Flüge:    ab 1020 € plus 352 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE:

Hotel in Guayaquil, Kabine auf der Angelito

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels, Lodges und Zweibettkabinen auf dem Schiff
Alle Kabinen haben Klimaanlage, WC und Dusche
Vollpension an Bord, an Land Frühstück
Alle Transfers
Alle Eintrittsgebühren
Exkursionen laut Programm
Nationalparkguide ab/bis Baltra
Englisch sprechende Reisebetreuung ab/bis Guayaquil

Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Hin- und Rückflug Baltra ca. 475 €, Treibstoffzuschlag (z.Zt.: 10 Tage ca. 145 USD/17 Tage ca. 280 USD), Nationalparkgebühr (100 USD), Getränke, übrige Mahlzeiten. 

Visum: Nicht erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Die Reisepreise sind mit einem Wechselkurs von 1,10 US$ zum Euro berechnet. Die Routen können vom Kapitän und der Nationalparkbehörde auch kurzfristig geändert werden. Diese Reise wird gemeinsam mit anderen Veranstaltern gebucht. Die Teilnehmer kommen aus verschiedenen Ländern. Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach. 
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Infos

ECUADOR

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  Das ganze Jahr über; Januar bis April ist das Meer relativ ruhig und das Wasser warm, Juni bis November ist das Meer unruhiger und kühler. April = Bindenfregattvögel, April bis November = Albatrosse.
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.
Flugdauer: 14 - 16 Stunden
Geld: Währung: US-Dollar, MasterCard, Visa und Diners Club werden in großen Geschäften, Restaurants und Hotels angenommen. EC-/Maestro-Karte, Einzelheiten zu Kreditkarten erfahren Sie vom Aussteller Ihrer betreffenden Kreditkarte. An fast allen Bankautomaten kann mit der ec-/Maestro-Karte Geld abgehoben werden; die Kosten sind niedriger als mit der Kreditkarte. Auf den Schiffen können Sie nur mit US-Dollar bar bezahlen.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Obwohl die Galapagos-Inseln am Äquator liegen, schwanken die Temperaturen der Meeresoberfläche zwischen 17 °C und 28 °C. Die warme „Regenzeit“ dauert von Januar bis April mit Tagestemperaturen von 23-28 °C; das Meer ist relativ ruhig und etwas wärmer (ca. 23 °C); kurze, heftige Niederschläge können auch in den tiefer gelegenen Trockenzonen fallen. Diesig ist es während der etwas kühleren „Trockenzeit“ zwischen Juni und November mit Tagestemperaturen von 18-23 °C; das Meer ist eher bewegt und kühl (ca. 20 °C und darunter); Dezember und Mai gelten als Übergangsmonate..
Mobiltelefon: GSM-Netz. Roaming-Verträge mit Europa bestehen. Fragen Sie ihren Provider.
Netzspannung: Die Netzspannung beträgt auf dem Festland 110/120 Volt bei 60 Hz. Auf der Angelito gibt es 110 Volt Steckdosen sowie 2 Steckdosen mit 220 Volt im Aufenthaltsraum. Ein Adapter für die amerikanischen Flachstecker sollte mitgebracht werden.
Ortszeit: Während unserer Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied zu Ecuador (Festland) – 7 Stunden, zu den Galapagos-Inseln - 8 Stunden; während unserer Winterzeit - 6 Stunden zum Festland, - 7 Stunden zu den Galapagos-Inseln.
Sprache: Amtssprache ist Spanisch. Englisch wird teilweise gesprochen.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck