Ruanda: Wieder Löwen im Akagera-Park

In Ruanda leben wieder Löwen. Sie waren dort seit mindestens 15 Jahren ausgestorben. Einst fühlten sich die imposanten Großkatzen im 1934 gegründeten Akagera-Nationalpark wohl. Doch Wilderei und die Verkleinerung des Parks führten dazu, dass die meisten der wenigen verbliebenen Löwen abwanderten. Nun wurden fünf Weibchen und zwei Männchen im Akagera-Park in die Freiheit entlassen. Sie stammen aus verschiedenen südafrikanischen Löwenrudeln. Die Weibchen lebten im privaten Phinda-Wildreservat, die Männchen im Tembe Elephant Park. Nach einer Eingewöhnungsphase in einem geschlossenen Gehege wurden sie wieder ausgewildert, ausgestattet mit Satelliten-Halsbändern. Unter den Weibchen finden sich eine zehnjährige Mutter mit ihrer einjährigen Tochter, ein einzelnes fünfjähriges Weibchen sowie zwei drei Jahre alte Schwestern. Es bleibt abzuwarten, ob die ausgewilderten Löwen zusammenbleiben oder sich in der neuen Umgebung, in der sie wieder selbst jagen können, aufspalten werden. Sponsoren, die die Neubelebung des Akagera-Nationalparks unterstützten, werden Namen gebende Patenschaften für die Katzen übernehmen.

Wenn Sie den Akagera-Nationalpark kennenlernen möchten und dazu noch Flachland- und Berggorillas, kommen Sie mit auf die Reise „Kongo – Ruanda“.