Schimpansen planen ihr nächstes Frühstück

Erstaunliches entdeckten Forscher des Leipziger Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie: Schimpansen können offensichtlich schon am Vortag ihr Frühstück planen! Die Wissenschaftler konnten beobachten, dass Schimpansenweibchen ihre Schlafnester nicht nur in der Nähe von lohnenden Fruchtbäumen bauen, sondern ihre Schlafstellen auch sehr früh verlassen, manchmal sogar vor Sonnenaufgang, um schnell an die begehrten Leckerbissen zu kommen. Denn im Regenwald tragen manche Bäume nur ganz kurz Früchte, die dann schnell von anderen Tieren abgeerntet sind. Schimpansenmütter mit Jungtieren wissen sich zu helfen: Bevor Andere ihnen die begehrten Feigen strittig machen, sind sie schnell an der Futterquelle, weil sie schon in der Nähe schlafen und früh aufstehen. Das erfordert Vorausplanung - ein Hinweis auf die Hirnleistung dieser Menschenaffen.

Wenn Sie beobachten wollen, wie „clever“ sich die uns nahe verwandten Menschenaffen in ihrem Lebensraum verhalten, kommen Sie mit auf eine unserer Reisen, z.B. nach Uganda, Ruanda und den Kongo