Mehr Berggorillas in den Virungas

Der Census vom März / April 2010 brachte es an den Tag: Seit der letzten Zählung vor sieben Jahren ist die Zahl der Berggorillas (Gorilla beringei beringei) im Virunga-Gebiet um 26,3% angewachsen! 36 Gruppen sowie 14 männliche Einzelgänger leben in den Bergen der DR Kongo (PN des Virunga), von Ruanda (PN des Volcans) und Uganda (Mgahinga Gorilla NP); 73% davon sind an die Besuche von Menschen gewöhnt. Auch wenn im Zeitraum zwischen den beiden Zählungen neun Berggorillas getötet wurden - diese Zahlen machen Hoffnung. Danach sollte es mit den 302 Berggorillas, die 2006 im Bwindi NP gezählt wurden, und vier Berggorilla-Weisen, die in einem Schutzgebiet der DR Kongo leben, insgesamt noch 786 Berggorillas geben.

2003 zählte man an den Hängen der Virunga-Vulkane etwa 380 Berggorillas; fast drei Dekaden zuvor wurde ihre Zahl mit nur noch 250 Tieren angegeben. Die aktuelle Zählung dokumentiert die Zusammenarbeit der drei Staaten DR Kongo, Ruanda und Uganda und konnte mit Unterstützung namhafter Organisationen durchgeführt werden. Untermauert wurden die neuen Berggorilla-Bestandszahlen durch die genetische Analyse von Kotproben. Auch wenn immer noch Fallensteller in den Virunga-Bergen ihr Unwesen treiben – gemeinschaftliche Bemühungen zum Schutz der „sanften Riesen“ scheinen Früchte zu tragen.