Indien

Reiseroute Indien Süden

Südindien: Elefanten und seltene Affen

16 Tage Reise / 6 Teilnehmer
  • Vogelschutzgebiet von Kumarakom
  • Diverse Nationalparks, Schutzgebiete und Reservate
  • Jeep-Boots-Fussafaris
  • Sondergehmigungen vorhanden
  • Übernachtung auf einem Hausboot
  • Elefanten, Tiger, Vögel
Hanuman-Langur
Schmetterling an Bougainvillea
Königswürger
Axishirsch
Königstiger

Dichte Dschungel und weit verzweigte Lagunen, saubere Strände und üppige Palmenhaine, schlichte Hütten und ehrwürdige Maharadscha-Paläste – Kerala ist eine Oase der Ruhe.

Bei dieser Naturreise werden Sie sehr unterschiedliche Lebensräume im Süden Indiens kennen lernen. Sie werden große Herden wilder Elefanten sehen, aber auch Gaur-Rinder, etliche Hirsch- und Affen-Arten, darunter auch einige seltene wie die schwarzen Nilgiri-Languren und Bartaffen, und mit etwas Glück auch Tiger, Leoparden und Rothunde.

Nicht nur mit Jeeps, sondern auch auf Booten und zu Fuß werden Sie die Reservate erkunden. Passend zu dieser Vielfalt sind auch die Unterkünfte – von komfortablen Hotels bis zu Zelten und einfachen Unterkünften direkt in den Nationalparks, ganz nahe an der Natur.

1. Tag

Frankfurt - Cochin

Flug von Frankfurt nach Cochin.

2. Tag

Cochin – Kumarakom

Nach Ankunft in Cochin; Transfer mit dem Auto und Boot zur Coconut-Lagoon bei Kumarakom. Der restliche Tag steht zur Akklimatisierung zur Verfügung. (-/M/A)

3. Tag

Kumarakom

Bootsfahrt in das Vogelschutzgebiet von Kumarakom mit guten Beobachtungsmöglichkeiten der vielfältigen Vogelwelt. Nachmittags Fahrt mit einem Hausboot, auf dem Sie auch übernachten, durch die Backwaters, die sich wie enge Gassen durch den Palmendschungel schlängeln und wo blühende Pflanzen zum Greifen nah sind. (F/M/A)

4. Tag

Kumarakom – Periyar

Weiterfahrt in das Gebiet von Periyar im Hochland von Cardamom. Dieses weist eine abwechslungsreiche Vegetation zwischen grasbedeckten Berghängen und tropischem Regenwald auf, was es zum Eldorado für Ornithologen macht. Abends Bootssafari auf dem Periyar-Stausee mit guten Möglichkeiten, Elefanten und andere Wildtiere zu sehen. (F/M/A)

5. - 6. Tag

Periyar

Exkursion mit einem Wildhüter im Periyar-Nationalpark, einem der beliebtesten Tigerreservate Indiens. Die Großkatzen sind freilich ebenso selten zu sehen wie die ebenfalls hier vorkommenden Leoparden, Lippenbären und Rohrkatzen. In dem Shola- und feuchten Laubwald leben neben Elefanten auch Gaur, Sambar und Wildschwein. Gelegentlich zu sehen sind Muntjak und Fleckenkantschil, Königsriesenhörnchen, Schwarznackenhase und Buntmarder und vielleicht die eine oder andere der vier Affenarten: Hut- und Bartaffe, Hanumanund Nilgiri-Langur. (F/M/A)

7. Tag

Periyar – Munnar

Fahrt nach Munnar mit Besuch einer Teefabrik auf dem Weg. (F/M/A)

8. Tag

Munnar – Rajamalai – Munnar

Tagesexkursion in das äußerst interessante Rajamalai Naturreservat, in welchem Nilgiri Thare und indische Wildziegen leben. (F/M/A)

9. Tag

Munnar – Parambhikulam

Fahrt zum Anamalai-Schutzgebiet nach Parambhikulam, wo in Hauszelten übernachtet wird. In diesem Schutzgebiet, mit seinen reichen Teak- und Rosenholzbeständen, gilt die Aufmerksamkeit besonders seltenen Vögeln wie Flaggendrongo, Sonnerathuhn, Schwarzkopfpirol, Horsfield-Pfeifdrossel, Dreifarbenweih, Malabar-Toko sowie – Hornvogel und Doppelhornvogel. Unter den etwa 800 Pflanzenarten des Berggebietes gibt es viele seltene Farne, Orchideen und für die West-Ghats typische Raritäten. (F/M/A)

10. Tag

Parambhikulam

Exkursion, u.a. in das von Stauseen geprägte Parambikulam-Reservat. (F/M/A)

11. Tag

Parambhikulam – Conoor – Ooty

Heute fahren Sie nach Conoor und von dort mit der Zahnradbahn nach Ooty. (F/M/A)

12. Tag

Ooty – Mudumalai

Nach kurzen Besuch des botanischen Gartens geht wes weiter nach Mudumalai, einem elefantenreichen Naturreservat am Nordhang des Nilgiri-Plateaus. Nachmittags erste Exkursion. (F/M/A)

13. Tag

Mudumalai – Reservat

Das Gelände ist teils hügelig, teils sumpfig mit attraktivem Bambusbestand. Typische Tierarten sind Gaur, Axis- und Sambarhirsch, Tiger, Hanuman-Langur, Hutaffe, Königsriesenhörnchen und Dekkan-Rothund. Sie erkunden nicht nur das Mudumalai-Gebiet, sondern auch die benachbarten Reservate Bandipur und Wynad. Sie wandern zum Moyar-Wasserfall und besuchen das Elefanten-Camp bei Teppakadu. (F/M/A)

14. Tag

Mudumalai – Mysore

Fahrt nach Mysore nahe dem Bandipur-Tigerschutzgebiet. In den höheren Regionen gibt es auf den Bäumen viele Orchideen, Misteln und andere Epiphyten. Unterwegs können Sie u.a. Pflaumenkopfsittich, Heckenkuckuck, Rotschnabel-Fluchtvogel, Rotohrbülbül und Weißkehlfächerschwanz beobachten. (F/M/A)

15. Tag

Mysore – Bangalore – Frankfurt

Nach einer Stadtrundfahrt geht es nach Bangalore. Flug nach Frankfurt. (F/-/-)

16. Tag

Ankunft


Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 830 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
01.10.2022 16.10.2022 4.530 €

Englisch sprechende Reiseleitung

Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 14 Tage Landprogramm
  • 12 Übernachtungen in  Hotels/Lodges, Gästehäuser
  • 1 Übernachtung auf dem Hausboot
  • 14 Frühstück, 14 Mittagessen, 14 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Exkursionen laut Programm
  • Pirschfahrten Safarifahrzeugen
  •  Englisch sprechende Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge und Flughafengebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Reiseversicherungen
  • Visagebühren
  • Bahnfahrkarten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • PCR-Test

 

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  November bis März

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen ein Visum.

Flugdauer: 8 - 14 Stunden

Geld:Währung: 1 INR (Indische Rupie) = 100 Paise. Umtausch bei Banken oder offiziellen Wechselstuben. Bargeld in USD oder EURO sind am einfachsten zu wechseln. American Express, Diners Club, Eurocard, MasterCard und Visa werden angenommen. EC/Maestro- Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden ebenfalls akzeptiert.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: In Indien ist es heiß und tropisch mit regionalen Unterschieden. In den nördlichen Ebenen herrscht ein extremes Klima. Es ist warm im Binnenland von April bis Mitte Juni, aber die Temperaturen fallen im Dezember/Januar nachts bis an den Gefrierpunkt. Rechnen Sie im Winter von Oktober bis März mit Temperaturen zwischen 4 °C nachts und 29 °C tagsüber.

Mobiltelefon: GSM 900 (in und bei größeren Städten).

Netzspannung: 220 Volt, 50 Hz mit starken Spannungsschwankungen. Aufgrund verschiedener Steckerformen sollte ein Universaladapter mitgebracht werden.

Ortszeit: In Indien gibt es keine Sommer-/Winterzeitumstellung. Der Zeitunterschied beträgt während unserer Sommerzeit + 3 ½ Stunden, während unserer Winterzeit + 4 ½ Stunden.

Sprache: Hindi ist die Nationalsprache, aber Englisch ist weit verbreitet.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Bei allen Reisen wird zu besonderer Vorsicht geraten.

Aus Sicherheitsgründen wird von Reisen nach Jammu und Kaschmir dringend abgeraten.

Auf allen Flügen von, über und nach Deutschland gilt die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 12 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Minderjährige bis zum Alter von und einschließlich 4 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Etwa 2 Prozent der Reisenden werden nach der Ankunft in Indien einem zufälligen Test unterzogen. An den Flughäfen in Delhi und Mumbai gibt es mitunter unterschiedliche Vorgehensweisen.

Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird.

Es gibt keine Quarantäne für Genesene bei Einreise.

Personen müssen innerhalb von 72 Stunden vor Abflug eine Selbsterklärung auf dem Air Suvidha-Portal ausfüllen und den Reiseverlauf der vergangenen 14 Tage angeben. Auf der Webseite müssen auch Reisepass, PCR-Testergebnis und/oder Impfnachweis hochgeladen werden. Zudem sind Download und Nutzung der App 'Aarogya Setu' verpflichtend.

Weiterhin sind zusätzliche Einreisedokumente auszufüllen, sollte die Reise in folgende Bundesstaaten geplant sein (allg. Einreiseregistrierung unter allg. Einreisebedingungen):

Tamil Nadu

• Meghalaya (1) (2)

Der reguläre internationale Flugverkehr wurde im März wieder aufgenommen. Einreisen auf dem Luft- und Wasserweg sind möglich; e-Tourist Visa und Tourist Visa werden wieder erteilt.

Die Einreise auf dem Landweg ist nur rückkehrenden indischen Staatsbürgern möglich, die Grenzen zu Myanmar und Bhutan sind weitgehend geschlossen.

Die genaue Vorgehensweise zur Einreise nach Indien ist in einem offiziellen Dokument mit Gültigkeit seit 14.02.2022 dargelegt.

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Es wird eine 14-tägige Überwachung des eigenen Gesundheitszustandes empfohlen. Fällt ein zufälliger Test bei der Einreise positiv aus, wird eine 7-tägige Quarantäne in einer entsprechenden Einrichtung absolviert (sollte keine Wohnadresse in Indien vorliegen).

Auf dem Landweg sind Transitreisen durch Indien aufgrund der geschlossenen Grenzen zu den Nachbarländern nicht möglich.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Quarantäne bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Als vollständig geimpft gelten Reisende, die die Grundimmunisierung abgeschlossen haben (d.h. zwei Dosen eines zugelassenen Zweidosis-Impfstoffes oder eine Dosis eines zugelassenen Einmalimpfstoffes erhalten haben).

Verbindliche Auskünfte darüber, welche Impfstoffe in einem Land für die Einreise akzeptiert werden, können nur die entsprechenden Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden erteilen. Über die Gültigkeitsdauer von Impfzertifikaten bzw. des Impfschutzes gibt es von offizieller indischer Seite ansonsten keine klaren Angaben.

Es gilt zu beachten, dass Impfnachweise aus zahlreichen Ländern (z.B. Österreich oder Schweiz) als Ersatz zum PCR-Testnachweis verwendet werden können, doch Nachweise aus Deutschland werden hierfür nicht anerkannt.

Vor Ort

Offiziell wurden alle Einschränkungen am 31.03. aufgehoben. Es kann Unterschiede je nach Bundesstaat geben.

Der kommerzielle internationale Flugverkehr wurde im März wieder aufgenommen, Inlandsflüge finden statt.

Bei Inlandsreisen muss teilweise ein negatives PCR-Testergebnis vorgezeigt werden. So müssen sich bspw. Passagiere, die am Flughafen Imphal im Bundesstaat Manipur aus den Bundesstaaten Maharashtra, Kerala, Chhattisgarh, Madhya Pradesh, Gujarat, Punjab, Rajasthan, Haryana und Tamil Nadu ankommen, einem verpflichtenden PCR-Test unterziehen. Gleiches gilt für Reisende die in Ahmedabad ankommen oder die aus Maharashtra in Delhi ankommen. 

Offiziell wurden alle Einschränkungen am 31.03. aufgehoben. Es kann Unterschiede je nach Bundesstaat geben.

Offiziell wurden alle Einschränkungen am 31.03. aufgehoben. Die Regelungen können sich in den verschiedenen Bundesstaaten/Unionsterritorien jedoch stark unterscheiden. In Bundesstaaten, die aktuell Lockdown-Regelungen unterliegen, ist mit starken Einschränkungen zu rechnen.

Offiziell wurden alle Einschränkungen am 31.03. aufgehoben. Die Regeln zur Öffnung von Restaurants und anderen gastronomischen Betrieben unterscheiden sich je nach Bundesstaat.

Offiziell wurden alle Einschränkungen am 31.03. aufgehoben. Die Einschränkungen können je nach Bundesstaat unterschiedlich sein.

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes werden vielerorts kostenpflichtige Schnelltests an stark besuchten Orten durchgeführt. Fällt das Testergebnis positiv aus, wird der/die Betroffene in ein Krankenhaus gebracht. Eine Verweigerung der Tests wird als Straftat gewertet und kann mit Bußgeld oder Haftstrafe geahndet werden.

Die Nutzung der Tracking-App Aarogya Setu ist in Indien mancherorts obligatorisch. Die indischen Behörden stellen Informationen zu den Testzentren zur Verfügung. Auch können Reisende unter der Hotline +91-11-23978046 Auskunft und Hilfe bei Symptomen erhalten.

Visa-Verlängerungen für Deutsche, die sich bereits im Land aufhalten, sind über das örtlich zuständige Foreigners Regional Registration Office (FRRO) online zu beantragen. Touristenvisa werden mittlerweile oft nur noch in Form eines 'Exit Permit' verlängert, innerhalb dessen Gültigkeitszeitraum Indien verlassen werden muss.

Vor Ort gibt es Erleichterungen nur für Geimpfte.

In manchen Bundesstaaten ist der Zutritt zu öffentlichen Orten nur noch mit Impfnachweis gestattet.

In besonders betroffenen Gebieten (sogenannte 'containment zones') sind auf lokaler Ebene Einschränkungen möglich, die jedoch sehr unterschiedlich ausfallen und sich kurzfristig ändern können. Eine interaktive Übersicht findet sich hier.

Bewegungen bestimmter Personengruppen sind auch im Falle umfassender Einschränkungen weiterhin gestattet, verpflichtend ist eine Anmeldung auf den jeweiligen Seiten der Bundesstaaten.

Die meisten Maßnahmen wurden Ende März aufgehoben, die Details können in ganz Indien jedoch von einem Bundesstaat zum anderen abweichen. Versammlungsverbote oder stichprobenartige Tests in öffentlichen Bereichen können kurzfristig eingeführt werden.

Bei Reisen zwischen den Bundesstaaten sind Tests und Quarantänemaßnahmen möglich, außerdem ist die Nutzung der Aarogya Setu-App erforderlich. Eine Übersicht über Einreisebedingungen zu den einzelnen Bundesstaaten findet sich hier.

Seit April gilt im öffentlichen Raum keine generelle Maskenpflicht mehr, allerdings muss in öffentlichen Innenräumen weiterhin eine Maske getragen werden. Eine Reihe von Bundesstaaten (z.B. Kerala, Goa und andere) sowie viele Städte sehen weiterhin eine strenge Maskenpflicht in der Öffentlichkeit vor.

Es bestehen Einschränkungen für Versammlungen in der Öffentlichkeit.

Die Regeln können sich je nach Bundesstaat unterscheiden.

Offiziell wurden alle Einschränkungen am 31.03. aufgehoben. Es kann Unterschiede je nach Bundesstaat geben.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 1. Vorwoche: 1

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Es gilt zu beachten, dass die Ausreise nicht gestattet ist, sollten Symptome von COVID-19 sichtbar sein.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Die Nachweispflicht eines negativen Tests, einer vollständigen Impfung oder einer Genesung gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet oder in einem risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Anerkannt werden PCR-, LAMP-, TMA- oder Antigentests, Antikörper-Tests sind nicht zulässig.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise. Der vollständiger Impfschutz muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson und Novavax zugelassen.) Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben. Der Nachweis über den vollständigen Impfschutz bleibt nach der letzten Impfung 270 Tage lang gültig. Danach ist eine Auffrischungsimpfung erforderlich. Wenn keine Auffrischungsimpfung nach dem Ablauf von 270 Tagen erfolgte, ist ein negativer PCR-Test erforderlich. Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.