Alaska


Aktuelle COVID-19 Reiseinformationen

Generelle Informationen

Achtung! Seit 25.12. gilt erneut eine Warnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Vereinigten Staaten. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um ein Reiseverbot, wie richterlich festgestellt wurde (Amtsgericht Leipzig).

Seit dem 24.11. gilt auf allen Flügen von, über und nach Deutschland die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 6 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test oder Schnelltest oder TMA-Test oder LAMP-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 24 Stunden. Durchführung der Antigen-Schnelltests vor Einreise: 24 Stunden.
Personen bis zum Alter von einschließlich 1 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Alle internationalen Flugpassagiere über 2 Jahre müssen unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit, ihrem Impfstatus oder ihrem Abflugort einen negativen COVID-19-Test (PCR oder Antigen/Schnelltest) vorweisen, der bei Abflug nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird. Ein weiterer Corona-Test innerhalb von 3-5 Tagen nach der Einreise wird geimpften Reisenden empfohlen, für ungeimpfte Personen ist er verpflichtend.

Ausgenommen von der Testpflicht sind Personen, die innerhalb der vergangenen 3 Monate eine COVID-19-Infektion überstanden haben und dies mittels eines positiven Testergebnisses und eines von einem Arzt/einer offiziellen Behörde unterschriebenen Schreibens.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Genesene Personen sind von der Testpflicht vor Abflug und nach der Ankunft befreit, wenn sie innerhalb der vergangenen 90 Tage eine COVID-19-Infektion überstanden haben und dies mittels des zum damaligen Zeitpunkt positiven Testergebnisses SOWIE eines ärztlichen Schreibens über die seitdem erfolgte Genesung belegen können. Liegen diese Dokumente nicht vor (positives Testergebnis, ärztliche Bescheinigung) müssen auch Genesene bei Abflug einen Negativtest vorweisen.

Auch für genesene Personen gilt, dass sie nachweislich geimpft sein müssen.

Fluggesellschaften sind dazu verpflichtet, von allen in die USA reisenden Passagieren (auch von Minderjährigen) ein ausgefülltes Einreiseformular einzusammeln. Das Formular ist auf der Seite des CDC in mehreren Sprachen (allerdings nicht auf Deutsch) erhältlich; es kann online ausgefüllt und als PDF gespeichert werden. Das ausgefüllte Formular muss am Ende ausgedruckt und unterschrieben werden.

Je nach Ziel-Bundesstaat sind unter Umständen weitere Dokumente vorzulegen.

Seit November 2021 dürfen vollständig geimpfte Reisende aus der EU, dem Vereinigten Königreich und weiteren Ländern wieder in die USA einreisen. Eine Ausnahmegenehmigung ('National Interest Exceptions', NIE) ist nicht mehr nötig; neue H1-B, H2-B, J und L-Visa können bereits seit April wieder beantragt werden.

Auch die Landgrenzen zu Mexiko und Kanada wurden für vollständig geimpfte Reisende (Ausnahmen: US-Bürger, Greencard-Inhaber) wieder geöffnet. (Die wenigen Ausnahmen vom verpflichtenden Impfnachweis werden am 22.01. weiter eingeschränkt.)

Für teilweise Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Ungeimpfte Reisende (auch Kinder ab 2 Jahren) müssen innerhalb von 3 bis 5 Tagen nach der Einreise einen COVID-19-Test durchführen lassen. Von der 7-tägigen Quarantäne sind nur Personen befreit, die eine offizielle Ausnahmegenehmigung besitzen. Ein negatives Testergebnis befreit nicht von der Quarantäne.

Von der Quarantäne befreit sind auch ungeimpfte Kinder unter 18 Jahren.

Reisende, die nicht vollständig geimpft sind, müssen sich für mindestens 7 Tage in Quarantäne begeben (ausgenommen sind Kinder unter 18 Jahren) und sich innerhalb von 3 bis 5 Tagen erneut testen lassen.

Geimpften Reisenden wird empfohlen sich nach 3-5 Tagen noch einmal testen zu lassen.

Der Transit auf dem Luftweg ist vollständig Geimpften gestattet. An den Landgrenzen zu Mexiko und Kanada dürfen nachweislich geimpfte Reisende auch ohne negatives COVID-19-Testergebnis einreisen.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Quarantäne für vollständig Geimpfte bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Seit dem 08.11. ist eine vollständige Impfung für die Einreise notwendig. Minderjährige unter 18 Jahren sind von der Regelung ausgenommen.

Weitere Informationen stellt das Centers for Disease Control and Prevention auf seiner Webseite bereit. Als vollständig geimpft gelten Personen, deren letzte Impfdosis (zweite Impfung bei mRna-basiertem Impfstoff; erste Impfung bei Vektor-basiertem Impfstoff) mindestens 14 Tage zurückliegt.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Sollten ungeimpfte Reisende länger als 60 Tage in den USA verbringen, so sind sie verpflichtet, sich im Land impfen zu lassen.

Vor Ort

Die Flughäfen im Land sind geöffnet. An Flughäfen und in Flugzeugen besteht Maskenpflicht.

Für Inlandsreisen können die einzelnen Bundesstaaten eigene Quarantänevorschriften haben.

Fahrplaneinschränkungen sind möglich. In öffentlichen Verkehrsmitteln und an Bus- und Bahnhöfen besteht Maskenpflicht.

In Filialen zahlreicher großer Supermarktketten gilt Mundschutzpflicht.

Einige Hotels nehmen nur noch vollständig geimpfte Gäste auf.

Werden Reisende bei ihrem Aufenthalt in den USA positiv getestet, müssen sie sich in einer privaten Unterkunft oder in einem Hotel in Quarantäne begeben. Am 27.12. wurde die Quarantänezeit für asymptomatische COVID-19-Erkrankungen von 10 auf 5 Tage halbiert.

Vor Ort gibt es Erleichterungen für negativ Getestete und Geimpfte.

In den unterschiedlichen Bundesstaaten der USA kann es in verschiedenen Bereichen zu Nachweispflichten (Impfung, negativer COVID-19-Test) kommen. Dies betrifft unter Umständen Restaurants, Freizeiteinrichtungen oder Hotels.

Ab 04.01.2022 müssen Arbeitnehmer (in Betrieben >100 Mitarbeiter) den Nachweis über eine vollständige Impfung vorlegen oder sich wöchentlich testen lassen. In einigen Bundesstaaten werden Impfpflichten eingeführt.

Am 21.09. wurde ein sechsgliedriger Nationaler COVID-19 Action Plan verkündet, in dessen Rahmen auch im Arbeitsleben mehr Tests und Impfpflichten eingeführt werden sollen.

In den unterschiedlich stark von COVID-19 betroffenen Bundesstaaten gelten unterschiedliche Regelungen. Reisende sollten sich über die Gesundheitsämter (health departments) der jeweiligen Bundesstaaten sowie über das Center for Disease Control and Prevention (CDC) über aktuell geltende Maßnahmen informieren.

Landesweit können sich die Regeln bezüglich Kontaktbeschränkungen und der Maskenpflicht unterscheiden. Lediglich in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Flug-, Bus- und Bahnhöfen ist im gesamten Territorium ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 1550. Vorwoche: 1643

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Für teilweise Geimpfte gibt es keine Ein-/ Rückreiseerleichterungen.

Seit dem 13.05. ist die Einreisequarantäne bundeseinheitlich durch die neue Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) geregelt. Seit dem 01.08. endet die häusliche Quarantäne generell automatisch, sobald das betroffene Gebiet nicht mehr auf der Webseite des Robert Koch Instituts gelistet ist (Entlistung).

Einreise aus einem Hochrisikogebiet: Nachweis über Test muss verkehrsmittelunabhängig immer vor Einreise vorgelegt werden. Ein erneuter Test nach 5 Tagen ermöglicht frühzeitig eine Beendigung der 10-tägigen häuslichen Quarantäne. Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag der Einreise automatisch. Ein Nachweis über abgeschlossene Impfung oder Genesung befreit zudem von der Test- und Quarantänepflicht. (Upload erforderlich auf Einreiseportal der Bundesrepublik).

Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet: In jedem Fall Quarantänezeit nach Einreise für 14 Tage. Bei Nichtbeachtung muss mit empfindlichen Geldbußen gerechnet werden. Bei Herabstufung des Virusvariantengebietes noch während der Absonderungszeit in Deutschland gelten für die Beendigung der Absonderung die Regelungen für Hochrisiko- bzw. risikofreie Gebiete.

Hinweise für Geimpfte und Genesene: Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Reisende dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen.

Gesamte Einstufung als Hochrisikogebiet laut Robert Koch-Institut.

Die Vereinigten Staaten gelten seit 25.12. als Hochrisikogebiet.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der Test (PCR-, LAMP-, TMA- oder Antigentest) darf seit 22.12. höchstens 48 Stunden vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen. Kinder unter 6 Jahren sind von Testvorschriften ebenfalls ausgenommen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Hier ist ausschließlich ein PCR-Test gültig; Antigen-Tests sind nicht mehr zugelassen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall ist nur ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) zugelassen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis. Kinder unter 6 Jahren sind ausgenommen.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.