UGANDA-REISEN

Uganda bietet dem Naturliebhaber im Übergangsgebiet vom östlichen zum zentralen Afrika einen unglaublichen Reichtum an Flora und Fauna – gespickt mit faszinierenden Raritäten. Ein Berggorilla Trekking im Bwindi-Nationalpark zählt zu den berührendsten Tiererlebnissen weltweit. Auch der zurückgezogen lebende Schuhschnabel-Storch ist in Uganda relativ leicht zu finden. Dazu Schimpansen, verschiedene Meerkatzen- und Stummelaffen-Arten, Riesenwaldschweine, Uganda-Kobs und zahlreiche Spezies mehr. Natürlich sind auch die Afrika-Klassiker zu sehen: Elefanten, (Rothschild-)Giraffen, Afrikanische Büffel, Impalas, Löwen, Flusspferde und Krokodile – dazu die große Vielfalt an Vögeln. 

Berggorilla Trekking sind der Höhepunkt jeder Uganda Reise.   Alle Infos zum Berggorilla Trekking

EMPFOHLENE REISEVARIANTEN


Uganda Highlights:

Uganda bietet einen unglaublichen Reichtum an Flora und Fauna - gespickt mit faszinierenden Raritäten.

Erleben Sie auf dieser Rundreise Berggorillas und Schimpansen, Schuhschnäbel, Riesenwaldschweine uvm.

Daneben Afrikas "Klassiker" wie Löwen, Elefanten, Büffel, Nashörner etc. und eine sehr artenreiche Vogelwelt.

MEHR INFOS


Uganda - kompakte Kurzreise:

Wer Uganda, das grüne und wasserreiche Ostafrika, mit all seinen Besonderheiten auf einer kürzeren Safari kennen lernen möchte, der ist auf dieser Reise richtig. Im Binnenland am Äquator geht Ostafrikas Savanne in den Regenwald Zentralafrikas über. Dementsprechend artenreich sind Flora und Fauna. Mit Besonderheiten wie dem Schuhschnabel mit seinem mächtigen „Schnabelschuh“, der in Sümpfen und an Gewässerufern zu entdecken ist. Oder mit Schimpansen und anderen Affen, die im Budongo Forest, Ostafrikas größtem Mahagoni-Wald, ihren Lebensraum haben. Höhepunkt der Reise wird es sicher sein, im Bwindi-Impenetrable-Forest-Nationalpark Berggorillas zu beobachten. Uganda hat außer den „Afrika-Klassikern“ so viel zu bieten!

MEHR INFOS


Uganda Individual:

Stellen Sie sich Ihr ganz persönliches Programm für Uganda zusammen!

Auf der Basis Ihrer Wünsche und Ideen arbeiten wir dann einen Vorschlag für Ihre Uganda Wunschreise aus. 

MEHR INFOS


Berggorilla Trekking in Uganda leicht gemacht

Berggorillas sind der Höhepunkt jeder Uganda Reise. Sie planen daher Ihr erstes Berggorilla Trekking? Und haben sich Uganda als Reiseziel ausgesucht? Dort möchten Sie die mächtigen Menschenaffen aus nächster Nähe beobachten? Aber Sie sind sich nicht sicher, wie Sie das Berggorilla Trekking richtig planen. Kein Problem: Die folgenden Empfehlungen erleichtern Ihre Vorbereitung auf die Uganda Reise. Denn das Aufspüren von Gorillas ist ein einzigartiges Erlebnis. Und diese Hinweise helfen Ihnen bei der vorausschauenden Reiseplanung zu Ugandas „sanften Riesen“.

Wo gibt es Berggorilla Trekkings in Uganda?

Berggorillas leben in den dichten Regenwäldern Ostafrikas. Seit einigen Jahren steigt ihre Zahl wieder. Strenge Kontrollmaßnahmen tragen zum Schutz der Tiere bei. Dadurch hat sich die Anzahl auf über 1.000 Berggorillas weltweit erhöht. Davon lebt etwa die Hälfte der Primaten in Uganda.

In Uganda gibt es zwei Schutzgebiete für das Berggorilla Trekking:

1. Den BWINDI IMPENETRABLE NATIONALPARK

Der 331 km2 große Bwindi-Regenwald liegt im Südwesten Ugandas. Er erhielt 1991 den Status Nationalpark und wurde 1994 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Vegetation besteht aus dichtem Berg- und Regenwald. Gorilla Trekkings finden in einer Höhenlage von 1.160 bis 2.607 m statt. Hinzu kommt ein anspruchsvolles Terrain. Berggorillas sind nur zu Fuß durch ein Dickicht aus Ranken, Farnen und Wurzeln erreichbar. Insgesamt 13 Gorilla-Familien sind an den Besuch von Menschen gewöhnt. Das Berggorilla Trekking startet von Rushaga, Nkuringo, Ruhija und Buhoma aus.
Link zum  Bwindi-Impenetrable Forest.

2. Den MGAHINGA-GORILLA-NATIONALPARK

Der ca. 33,7 km2 große und 1991 gegründete Nationalpark liegt im äußersten Südwesten von Uganda, im Grenzgebiet zu Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo. Der Park ist Teil des länderübergreifenden Virunga Schutzgebietes. Auch wenn Gorilla Trekkings in Höhenlagen von bis zu 3.500 m führen, werden diese als leichter empfunden. Denn die Mgahinga-Vegetation ist mehrheitlich Bambuswald und offener bewachsen. Dadurch sind Berggorilla Sichtungen einfacher. Aktuell lebt eine habituierte Gorilla-Familie im Park. Nachdem die Nyakagezi Gruppe viel zwischen den Ländern gewandert ist, scheint sie sich nun in Uganda niedergelassen zu haben.
Link zum Mgahinga-Gorilla-Nationalpark

Wie verläuft ein Berggorilla Trekking?

Sowohl im Bwindi als auch im Mgahinga Nationalpark starten Berggorilla Trekkings in der Regel am frühen Morgen. Am Visitor Center treffen Sie den Park-Ranger und die Spurenleser. Es erfolgt eine ausführliche Einführung über Berggorillas. Strenge Tierschutzauflagen sorgen dafür, dass max. 8 Personen eine Gorilla-Familie besuchen und die Beobachtungszeit auf 1 Stunde begrenzt ist. Dabei beträgt der Abstand zu den Tieren mindestens sieben Meter. Abhängig vom Aufenthaltsort der Berggorillas kann die Wanderung dorthin etwas kürzer oder länger sein (ca. 2 bis 6 Stunden). Die Spurenleser suchen nach Hinweisen auf Gorilla Leben. Schlafnester, abgebrochene Zweige oder bevorzugte Pflanzenarten führen zu den Sichtungsplätzen. Die Spurenleser sind mit den Tieren vertraut und kennen meist die Beobachtungsplätze vom Vortag. Dadurch sind die Chancen sehr gut, Berggorillas zu sehen.

Was bedeutet Berggorilla Habituierung?

Wenn Sie Ugandas Gorillas noch intensiver beobachten möchten, dann ist die Berggorilla Habituierung das Richtige. Einweisung, Wanderung und Ranger-Begleitung sind genauso wie beim „klassischen“ Gorilla Trekking. Der wesentliche Unterschied: bei der Habituierung verbringen Besucher viel mehr Zeit in der Nähe der Tiere. Die Gorilla Beobachtung dauert bis zu vier Stunden.

4 Tipps für ein erfolgreiches Berggorilla Trekking

1. Auch, wenn die Begegnung mit den sanften Riesen der Höhepunkt einer Uganda Rundreise ist, starten Sie Ihr Berggorilla Trekking nicht am ersten Reisetag. Gewöhnen Sie sich langsam an das Klima und die Höhenlage. Nutzen Sie die Zeit für andere Tierbeobachtungen. Wildlebende Schimpansen können bei einem „Spaziergang“ im Kibale Forest Nationalpark beobachtet werden. Oder besuchen Sie einen der zehn Nationalparks in Uganda.

2. Engagieren Sie zum Berggorilla Trekking einen einheimische Porter. Deren Hilfe kann vor Ort am Eingang zum Nationalpark gebucht werden. Für ca. 20 US $ hilft Ihnen ein Gepäckträger beim Transport von Kamera und Rucksack. Porter sind beim Anstieg in unwegsamen Gelände behilflich und unterstützen so Ihr Gorilla Trekking.

3. Wasserdichte, rutschfeste Trekkingschuhe sind ideal. Diese sollte eingelaufen sein. Gamaschen sind ebenfalls zu empfehlen. Außerdem empfiehlt es sich robuste Gartenhandschuhe mitzunehmen. Sie geben Halt und schützen die Hände vor Schlingpflanzen und Gestrüpp. Denken Sie auch an warme Bekleidung mit Regenschutz.

4. Wanderstöcke können an der Ranger-Station ausgeliehen werden. Jedoch sollten Sie Insektenschutz, Wanderrucksack und Ersatzakkus für die Kamera schon vor der Reise einplanen.

Berggorilla Permits – Details zur Wandergenehmigung

Das Wichtigste für ein Berggorilla Trekking sind Reisepass und Gorilla Permit. Diese Genehmigung wird von der Nationalparkbehörde personengebunden ausgestellt und berechtigt zum Besuch der Gorillas an einem festen Datum. Auf Grund der begrenzten Anzahl und strenger Buchungsregularien empfehlen wir, Gorilla Permits stets über einen Reiseveranstalter zu buchen. Dieser fügt den richtigen Gorilla Termin problemlos in ihre Reiseroute ein. Bestellen Sie Ihr Permit mindestens 6 – 8 Monate im Voraus. Speziell zu den Hauptreisezeiten Dezember und Januar sowie von Juni bis Oktober sind Genehmigungen schnell ausgebucht.

Diese 5 Berggorilla Regeln sollten Sie kennen

1. Gorilla Permits sind auf ein festen Datum ausgestellt und nur 24 Stunden gültig.
2. Das Mindestalter für ein Berggorilla Trekking beträgt 15 Jahre.
3. Wer an einem Schnupfen oder anderen Infektionskrankheit leidet, darf nicht teilnehmen – zum Schutz der Tiere. Eine Rückerstattung der Permitgebühr ist nicht möglich.
4. Ein Gorilla Trekking kostet in Uganda 700 US $, das Permit zur Habituierung 1.500 US $ pro Person. Im Preis inbegriffen sind: Parkeintritt, Ranger, Spurenleser & ein Beitrag für die lokalen Gemeinden.
5. Beim Besuch der Berggorillas ist das Fotografieren mit Blitz verboten.

Das sollten Sie in Uganda nicht verpassen

Neben dem Berggorilla Trekking bietet Uganda Reisenden auch klassische Safarierlebnisse mit Tierbeobachtung und Naturwanderungen. Dafür sollten Sie folgende Nationalparks berücksichtigen:

* Primatenreichtum & Schimpansen Wanderung im Kibale Forest Nationalpark
* der seltene Schuhschnabel & die Wasserfälle im ältestem Nationalpark Murchison Falls
* Baumlöwen & Bootssafari auf dem Kazinga Kanal im Queen Elizabeth Nationalpark
* der Lake Mburo Nationalpark, Ugandas einziger Park für Fuß-Safaris & Impala-Sichtung
* der abgelegene Kidepo Valley Nationalpark mit seltenen Vogel- & Säugetierarten

Oder Sie kombinieren Uganda mit Ruanda. Und besuchen die Berggorillas in beiden Ländern. Dazu finden Sie hier unser passendes Reiseangebot: Zur Reise Uganda-Ruanda

Was sollten Uganda Reisende noch wissen?

Uganda liegt ca. 10 Flugstunden von Europa entfernt. Trotzdem haben Reisende kaum mit dem Jetlag zu kämpfen. Denn die Zeitverschiebung liegt in der Winterzeit bei zwei Stunden. Im Sommer ist es lediglich eine Stunde.

Zur Uganda Einreise benötigen EU-Bürger und Bürger der Schweiz einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist ebenfalls erforderlich. Dies kann ausschließlich online über das Uganda E-Immigration-System beantragt werden. Voraussetzung für die Visumerteilung ist der Gelbfieberimpfnachweis.

Einreisende ab dem Alter von einem Jahr müssen eine gültige Gelbfieberimpfung vorweisen. Das Auswärtige Amt empfiehlt zudem die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (siehe auch: www.rki.de) anlässlich einer Gorilla Reise nach Uganda zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder einen Tropenmediziner vor Antritt der Reise. Aktuelle und verbindliche Informationen zu Einreisebestimmungen für Uganda finden Sie unter dem Link: Zum Auswärtigen Amt

Bitte prüfen Sie vor Antritt Ihrer Berggorilla Rundreise Ihren bestehenden Reiseschutz. Eine ausreichende Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rückholschutz ist für Naturreisen in abgelegene Gebiete empfehlenswert. Ratsam ist auch eine Reiserücktrittskosten-Versicherung. Mit einer Reiseversicherung der ERGO sind Sie optimal vorbereitet.

Bitte sprechen Sie zudem mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Apotheke über eine ausreichende Reiseapotheke für Uganda. Dazu sollten auch Medikamente gegen Reisekrankheit, Durchfall, Fieber und Schmerzen, Erbrechen und Übelkeit sowie Desinfektion- und Insektenschutzmittel gehören. Vergessen Sie nicht Ihre persönlichen Medikamente in ausreichender Menge einzuplanen und nehmen Ihren Impfpass mit nach Uganda.

Reiseliteratur zum Berggorilla Trekking in Uganda

Zur Vorfreude auf Ihr Berggorilla Trekking lesen Sie sich in Ihr Reiseland ein. Dazu finden Sie hier eine erste Auswahl:

1. Reiseführer Uganda, Ruanda, Ost-Kongo von Christoph Lübbert, Anna-Lena Stumpf, Tanja Bach
2. Mountain Gorillas von Gene Eckhart, Annette Lanjouw
3. Gorillas im Nebel – Mein Leben mit den sanften Riesen von Dian Fossey

Entdecken Sie unsere Auswahl an Uganda Reisen und nennen Sie uns Ihre Reisewünsche. Wir helfen Ihnen gerne bei der Reiseplanung.