Bulgarien

Am Treffpunkt dreier Pflanzenregionen

8 Tage Reise / 4-12 Teilnehmer
  • Drei Pflanzenregionen
  • Zahlreiche Endemiten
  • Vitosha Gebirge, Pirin Gebirge
  • Rila-Nationalpark, zentrale Rhodopen
  • Deutsch sprechende lokale Reiseleitung
Morina persica
Rila-Kloster
Orchis ustulata
Aquilegia aurea

Bulgarien grenzt im Norden an die Donau und Rumänien, im Osten an das Schwarze Meer, im Süden an die Türkei und Griechenland und im Westen an Serbien und Mazedonien. Das Balkangebirge trennt Bulgarien in einen nördlichen und südlichen Teil mit jeweils zum Schwarzen Meer hin geöffneten Ebenen. Im Südwesten liegen weitere Gebirge, die zur Thrakischen Gebirgskette gehören: Pirin, Rila und die Rhodopen.

Neben der außerordentlich vielfältigen Vogelwelt ist gerade auch die Flora wegen der sehr unterschiedlichen Lebensräume äußerst interessant. Treffen hier doch Arten aus den Hochgebirgen der Alpen und des Himalaya sowie der mediterranen Region zusammen. Auf Grund dieser besonderen Konstellation und unterschiedlicher Einflüsse konnten sich in Bulgarien auch zahlreiche Endemiten entwickeln. Rhododendron myrtifolium mit einer Hauptverbreitung im Osten erreicht hier beispielsweise seine westliche Verbreitungsgrenze. Zu erwarten sind u.a. Panzer- und Mazedonische Kiefer, die Serbische Ramondie aus der Verwandtschaft des Usambaraveilchens, Thrakische Tulpe, Goldakelei, Berghähnlein, Trollblume sowie weitere Arten: Iris reichenbachii, Primula halleri, Rhinanthus javorkae, Onobrychis pindicola, Veronica kellereri, Oxytropis urumovii und Silene flavescens.

Ihr Deutsch sprechender Reiseleiter, der bulgarische Botaniker Dimitar Dimitrov, der nicht nur die vielfältigen Pflanzen sondern auch die Örtlichkeiten bestens kennt, wird Ihnen einen guten Gesamtüberblick über die Flora Bulgariens vermitteln.

1. Tag

Frankfurt – Sofia – Vitoscha

Flug von Frankfurt nach Sofia und Transfer bis zum Naturpark Vitoscha Gebirge. Das Gebirge befindet sich nur ungefähr 10 km vom Zentrum der Stadt Sofia entfernt. Obwohl es nahe der Hauptstadt liegt, ist Vitoscha sehr artenreich. Hier erfreuen sich Naturliebhaber an den interessanten und seltenen Vertretern der bulgarischen Flora und Fauna. Zu finden sind: Lilium jankae, Goldakelei, Berghähnlein, Kleines Zweiblatt, Trollblume, Grün-, Wolliger- und Großblütiger Fingerhut, Dactylorhiza cordigera, Nigritella nigra und andere Arten. (-/-/A)

2. Tag

Vitoscha - Bansko

Auf der Fahrt nach Bansko besuchen Sie das Gebirge Gola Bardo. Die Felsen und der Boden selbst sind stark kalksteinhaltig. Viele seltene und schöne Pflanzen warten auf Sie u. a. Silbergarbe, Edraianthus serbicus, Rosmarin, Seidelbast, Verbascum urumovii, Anthylis aurea, Onosma visiani, Centaurea immanuelis subsp. loewii und Asyneuma limonifolium. Der Gipfel bietet eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Bergstöcke. (F/M/A)

3. Tag

Bansko

Exkursion im Pirin-Nationalpark, der auf der UNESCO-Liste des Weltnaturerbes steht sowie im Rila-Nationalpark, dem jüngsten bulgarischen Nationalpark. Ziel sind jeweils die Hochlagen bis 2.000 m mit ihrer spezifischen Vegetation und vielen seltenen Pflanzen. Mit dem Bus gelangen Sie hoch in die Berge hinauf, so dass keine allzu anstrengenden Aufstiege bewältigt werden müssen. Unterwegs besuchen Sie das berühmte Rila-Kloster, das bereits im 10. Jhd. gegründet wurde. (F/M/A)

4. Tag

Bansko – Rhodopen

Ein weiterer Tag steht Ihnen für botanische Exkursionen in den Hochlagen des Pirin-Nationalparks mit seiner einmaligen Flora zur Verfügung. (F/M/A)

5. - 6. Tag

Rhodopen

In den nächsten zwei Tagen unternehmen Sie Exkursionen. Sie besuchen u.a. das Beglika Reserve in den zentralen Rhodopen. Mehrere Stopps an den Wiesen, die jetzt wie riesige Teppiche aus Blumen wirken. Es blühen Veilchen, Felsenblümchen, Micromeria, Langstieliger Storchschnabel und Flockenblumen. Und das ist nur ein kleiner Teil der zahlreichen Pflanzenarten, die Sie an diesem Tag mit großer Wahrscheinlichkeit entdecken werden.

7. Tag

Rhodopen - Trigrad

Botanische Exkursionen in die besonders schöne Felsenschlucht von Trigrad und in die Hochlagen. Gleich am Eingang beeindrucken die riesigen Felsen, die überall emporragen sowie das tiefe Felsental des Flusses. Die Landschaft ist so einzigartig, dass Worte sie nur sehr unzureichend beschreiben können. Zu erwartendende Funde: Seltene Exemplare der östlichen Unterart der Schwarz-Kiefer (Pinus nigra) desweiteren: die Endemiten Rhodopen-Veilchen und Rhodopen-Skabiose, sowie Alpen-Aster, Berg-Baldrian sowie viele Orchideen (Cephalanthera rubra, Dactylorhiza maculata, Arten aus der Epipactis helleborine agg., Orchis ustulata, Dactylorhiza incarnata u. a.). (F/M/A)

8. Tag

Trigrad – Sofia – Frankfurt

Transfer nach Sofia und von dort Flug nach Frankfurt. (F/-/-)

Termine und Preise

Start Ende Preis EZ Hinweis
11.06.2022 18.06.2022 1.560 € 210 €

Deutsch sprechende Reiseleitung Dimitar Dimitrov

Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • Flüge
  • Flughafengebühren
  • 8 Tage Landprogramm
  • 7 Übernachtungen in Hotels und Lodges
  • 7 Frühstück, 7 Abendessen
  • Transfers und Exkursionen laut Programm
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Deutsche Reiseleitung ab/bis Sofia

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Reiseversicherungen
  • Bahnfahrkarten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • PCR-Test

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 € für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 € für 159 €

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Prof. Dr. Dimitra Dimitrov

 

Prof. Dr. Dimitar Dimitrov spricht Deutsch und absolvierte ein Biologie-Studium in Sofia. Er veröffentlichte fast 200 wissenschaftliche Artikel in bulgarischen und ausländischen Zeitschriften. Er forscht in den Bereichen: Florenreiche, Geobotanik, Taxonomie, Ökologie und Umweltschutz.

Er war an den Management-Planungen der Nationalparks „Central Balkan“, „Rila“ und „Pirin“  beteiligt. Er ist Mitverfasser der nationalen „Roten Liste“ für Bulgarien sowie des zweisprachigen „Conspectus of the Bulgarian vascular flora“ (Distributional maps and floristic elements). Ebenfalls hat er als Autor oder Mitautor einen Feldführer und einige Naturführer verfasst

Seit 1995 führt er, an der Natur interessierte Gruppen.

Generelle Informationen

Bei allen Reisen wird zu besonderer Vorsicht geraten.

Auf allen Flügen von, über und nach Deutschland gilt die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 12 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Informationen zur Einreise

Kinder und Jugendliche sind nicht grundsätzlich von einer Testpflicht befreit.

Für die Einreise ist kein Testnachweis mehr erforderlich.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Für die Einreise ist kein Genesungsnachweis mehr erforderlich.

Die Nachweispflicht für Reisende ist aufgehoben; die Einreise ist ohne Impf-, Genesungs- oder Testnachweis gestattet.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Für die Einreise ist kein Impfnachweis mehr erforderlich.

Die Quarantänepflicht ist aufgehoben.

EU-Staatsbügern ist die Durchreise ohne Einschränkungen gestattet.

Auch auf dem Landweg sind ab sofort alle Grenzübergänge geöffnet.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Für die Einreise ist kein Impfnachweis mehr erforderlich.

Vor Ort

Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind ohne Auflagen geöffnet.

Der internationale wie nationale Flugbetrieb hat den Normalbetrieb aufgenommen.

Während in Bulgarien selbst öffentliche Transportmittel im Normalbetrieb verkehren, ist der internationale Personenzugverkehr nach Angaben des Auswärtigen Amtes weiterhin ausgesetzt.

Geschäfte sind ohne Einschränkungen geöffnet.

Gastronomiebetriebe und Bars sind ohne Einschränkungen geöffnet.

Hotels sind geöffnet.

Werden Reisende während ihres Aufenhaltes positiv getestet, müssen sie sich für mindestens zehn Tage isolieren. Für Personen, die engen Kontakt zu Infizierten hatten, besteht eine siebentägige Isolationspflicht. Während der Isolation ist die Ausreise nicht gestattet.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Die 'epidemische Ausnahmesituation' sowie alle noch verbleibenden COVID-19-Maßnahmen wurden aufgehoben.

Im Inland liegen keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen vor.

Die Maskenpflicht sowie Kontaktbeschränkungen sind aufgehoben, auch ein Mindestabstand muss nicht mehr eingehalten werden.

Veranstaltungen dürfen ohne Kapazitätseinschränkungen oder sonstige Auflagen stattfinden.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 20. Vorwoche: 29

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Die Nachweispflicht eines negativen Tests, einer vollständigen Impfung oder einer Genesung gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet oder in einem risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Anerkannt werden PCR-, LAMP-, TMA- oder Antigentests, Antikörper-Tests sind nicht zulässig.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung

Informationen zu Covid-19-Tests in Bulgarien finden Sie hier.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise. Der vollständiger Impfschutz muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson und Novavax zugelassen.) Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben. Der Nachweis über den vollständigen Impfschutz bleibt nach der letzten Impfung 270 Tage lang gültig. Danach ist eine Auffrischungsimpfung erforderlich. Wenn keine Auffrischungsimpfung nach dem Ablauf von 270 Tagen erfolgte, ist ein negativer PCR-Test erforderlich. Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.