Indonesien

Reisen nach Indonesien

Indonesien ist ein Reiseland der Gegensätze. Bali und Java zählen schon seit Jahren zu den beliebtesten Reisezielen der Welt. Andererseits beeindruckt Indonesien durch unvergleichliche Natur, tropische Regenwälder sowie seine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Eine Reise nach Indonesien bietet daher speziell für Naturreisende ein unvergleichliches Angebot. Ob Komodowarane auf den Kleinen Sundainseln, Orang-Utans auf Borneo, der Stratovulkan Bromo auf Java oder der weltweit größte Kratersee auf Sumatra, Indonesien ist Naturvielfalt pur.

Beste Reisezeit für Indonesien

In Indonesien herrscht tropisches Klima. Auf nahezu allen Inseln gibt es regional und je nach Höhenlage Wetterschwankungen mit geringfügigen Temperaturunterschieden. Meist mildern Seewinde die Luft in den Küstenregionen. Obwohl Indonesien ganzjährig bereisbar ist, liegt die beste Reisezeit für Naturliebhaber und Tierfotografen in den Monaten von Mai bis Oktober. Auf den meisten Inseln herrscht Trockenzeit. Naturreisende sollten jedoch den Juli meiden, dann ist Hauptsaison. Während der Regenzeit ab Dezember verhindert stürmische See den Besuch bei den Komodo-Waranen.

Unsere 3 Naturtipps in Indonesien

Pauschal gibt es nicht die ideale Naturrundreise für Indonesien. Dafür ist das Land der 1.000 Inseln einfach zu groß und die Natur unglaublich vielfältig. Dennoch gilt: wer zum ersten Mal nach Indonesien reist, sollte diese drei Natursehenswürdigkeiten unbedingt einplanen:

Gunung-Leuser-Nationalpark auf Sumatra
Der rund 9.000 km² große Park liegt ca. 70 km von der Hauptstadt Medan entfernt im Norden der Insel Sumatra. Dort befindet sich auch das Orang-Utan Rehabilitation Center in Bukit Lawang, dem Tor zum Gunung-Leuser-Nationalpark. Der Regenwald ist Rückzugsort für sehr stark bedrohet Arten wie Sumatra-Nashorn, Asiatischer Elefant und Leistenkrokodil. Auf einer geführten Wanderung können Sie neben ausgewilderten Orang-Utans häufig auch Weißhandgibbons, Haubenlanguren oder Thomas-Languren beobachten.

Tanjung-Puting-Nationalpark auf Borneo
Borneo ist nach Grönland und Neuguinea die drittgrößte Insel der Welt. Die Gesamtfläche von über 750.000 km² teilen sich Indonesien, Malaysia und der kleine Staat Brunei. Die fünf indonesischen Provinzen auf Borneo werden zu Kalimantan zusammengefasst. In der Provinz Zentralkalimantan liegt der 1982 von der Zoologin Biruté M. Galdikas mitgeründete Tanjung-Puting-Nationalpark.

Im Tanjung-Punting befinden sich drei Auswilderungsstationen zum Schutz bedrohter Orang-Utans. Camp Leakey war die erste Schutzstation und wurde bereits 1971 gegründet. Noch heute können an der unweit des Camps liegenden Futterstation die „Waldmenschen“ Borneos zur Fütterungszeit beobachtet werden. Verpassen Sie nicht die weiteren Orang-Utang Stationen Pondok Tanggui und Tanjung Harapan.

Komodo-Nationalpark
Der Komodo-Nationalpark in Indonesien erstreckt sich zwischen den Inseln Flores und Sumbawa. Die Hafenstadt Labuan Bajo auf Flores ist Startpunkt für Bootsausflüge in das Komodo-Schutzgebiet. Ideal sind mehrtägige Hausboot-Fahrten mit Übernachtung an Bord. So bleibt genügend Zeit um auf der Insel Rinca bzw. Komodo nach urzeitlichen Waranen zu suchen. Mit etwas Glück lässt fluoreszierendes Plankton abends das Wasser „erleuchten“.

Indonesien schützt seine berühmten Inseldrachen. So kann es sein, dass nur eine der beiden Inseln für den Besuch geöffnet ist. Alle Wanderungen zu den bis zu 70 kg schweren Echsen werden von erfahrenen Rangern begleitet. Denn die Tiere sind schnell, ihr Schwanzschlag heftig und der Speichel giftig. Es gibt noch ca. 3.000 freilebende Komodo-Warane.

Wer nach der ersten Reise weitere Naturschätze des riesigen Insel-Archipels erkunden möchte, kommt meist ein zweites Mal nach Indonesien.


Aktuelle COVID-19 Reisebestimmungen

Generelle Informationen

Bei allen Reisen wird zu besonderer Vorsicht geraten.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Verpflichtend bei Einreise: PCR-Test.
Es liegen keine Informationen über eine mögliche Befreiung von Kindern und Jugendlichen von der Testpflicht vor.

Einreiseberechtigte Personen müssen bei Einreise ein Gesundheitszeugnis des Ausreisestaates inkl. negativem PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden bei Abflug; in englischer Sprache) vorlegen. Das Testergebnis muss einen Barcode/QR-Code enthalten. Bei Einreise wird ebenfalls ein PCR-Test durchgeführt (mit Wartezeiten ist zu rechnen), ein weiterer am Ende der Quarantänezeit.

Bei der Einreise, die nicht über den Flugverkehr stattfindet, reicht ein maximal 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest aus.

Bei Inlandsflügen ist ebenfalls ein negativer Test (nicht älter als 72 Stunden) vorzulegen. Ob ein Antigen-Schnelltest oder ein PCR-Test (z.B. für Bali, hier max. 24 Stunden alt) erforderlich ist, hängt von der Zieldestination ab.

Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird. 

Für Genesene gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Bei der Einreise (auch zu Transitzwecken) wird die Registrierung durch die App Peduli Lindungi verlangt. Sollten Reisende einen Impfnachweis besitzen, muss dieser zur Anerkennung online eingereicht werden (Die App inklusive Impfnachweis ist jedoch Voraussetzung u.a. für den Zutritt zu Supermärkten und Restaurants). Weiterhin ist eine Reisekrankenversicherung mit einer Versicherungssumme von mind. US$ 100.000, eine Hotelreservierung im Ankunftsort (mögliche Hotels in Jakarta und Surabaya) und der Nachweis über US$ 1500 nötig.

Touristische Einreisen nach Indonesien sind aktuell nicht möglich, die visafreie Einreise bzw. "Visa on arrival" ist ausgesetzt. Ausnahmen von der Einreisesperre gelten für Inhaber von indonesischen Daueraufenthaltsgenehmigungen (KITAS, KITAP), über Details informiert die indonesische Immigrationsbehörde.

Achtung: Personen, die ohne Impfnachweis oder ohne gültigen PCR-Test aus dem Ausland einreisen, werden nach Informationen des Auswärtigen Amtes sofort kostenpflichtig abgeschoben. Ebenso werden Reisende (insbesondere Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren), die ohne vollständige Impfung einreisen, am Quarantäneort zwangsweise geimpft.

Seit dem 14.10. dürfen Reisende aus folgenden Ländern in einem Modellversuch Bali und die Riau Inseln bereisen: Bahrain, China, Frankreich, Indien, Italien, Japan, Katar, Kuwait, Liechtenstein, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Saudi-Arabien, Schweden, Spanien, Südkorea, Ungarn und die Vereinigte Arabische Emirate.

Für teilweise Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Quarantänedauer: 7 Tage

Die Quarantäne muss am ersten Flughafen/Hafen absolviert werden, über den das Land betreten wird.

Geimpfte Einreisende begeben sich für 7 Tage in Quarantäne, wobei am 6. Tag ein PCR-Test durchgeführt wird. Danach wird eine 14-tägige Heimquarantäne empfohlen.

Die obligatorische Quarantäne findet in einem von der Regierung ausgewiesenen Hotel statt, welches Reisende vorreservierten.

Reisende aus Ländern, welche mit der Omikron-Virus-Variante in Verbindung gebracht werden, müssen eine 14-tägige Quarantäne absolvieren (Südafrika, Botsuana, Angola, Sambia, Simbabwe, Malawi, Mosambik, Namibia, Eswatini, Lesotho, Norwegen, Frankreich und Dänemark).

Transit über Indonesien ist nicht möglich.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Für vollständig Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Zusätzlich zu Test- und Quarantäneregeln besteht auch die Pflicht des Nachweises über einen vollständigen Impfschutz (nach Maßgaben des Heimatlandes) für Personen ab 18 Jahren. Davon ausgenommen sind Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden konnten und dies anhand einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen können sowie Kinder unter 12 Jahren und Besatzungen von Flugzeugen und Schiffen.

Reisende mit dem Ziel Bali oder den Riau Inseln müssen vor Antritt der Reise seit 14 Tagen vollständig geimpft sein.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Vor Ort

In Jakarta und anderen PPKM-Gebieten dürfen Fitnesszentren (Maximalkapazität 25%) wieder öffnen, während Sporthallen und Sportanlagen im Freien mit 50% ihrer Kapazität öffnen dürfen.

Freizeitparks und touristische Attraktionen in Jakarta haben ihren Betrieb wieder aufgenommen (Maximalkapazität: 25%). Der auf einer Insel östlich von Bali gelegene Komodo-Nationalpark ist unter strengen Auflagen wieder für jene ausländischen Besucher geöffnet, die sich bereits seit Beginn der Pandemie im Land aufhalten.

Internationale Flugverbindungen von Jakarta aus bestehen über ausländische Fluggesellschaften zu verschiedenen Verkehrsknotenpunkten wie z.B. Seoul, Dubai, Doha und Tokio, allerdings dürfen seit 30.09. nicht mehr als 90 Passagiere pro Flugzeug transportiert werden (Flugstreichungen und -stornierungen sind möglich). Die Insel Bali kann mit Qatar Airways über Doha verlassen werden. Der Inlandsflugverkehr wurde schrittweise wieder aufgenommen, allerdings bestehen weiterhin erhebliche Beschränkungen im inländischen Reiseverkehr (zu Wasser, Land und in der Luft). Bei Inlandsflügen ist ein negativer Covid-19-Test, eine 'Travel Declaration Form' der Airline und ein ausgefülltes e-HAC Formular vorzulegen. Vollständig geimpfte Reisende, die nach Bali oder Java reisen, dürfen einen PCR- oder Antigentest vorlegen, teilweise geimpfte Reisende hingegen können lediglich einen PCR-Test vorlegen. Für Inlandsflüge außerhalb Javas oder Balis sind ein vollständiger Impfnachweis sowie ein negativer Antigenstest erforderlich.

Die Maßnahmen und Bestimmungen werden in den unterschiedlichen Verwaltungseinheiten sehr unterschiedlich gehandhabt und sind laufend Änderungen unterworfen.

Die Nutzung von privaten und öffentlichen Verkehrsmitteln (See-, Luft-, Land- und Eisenbahntransporte) aus/in die Ballungsgebiete ist bis auf Weiteres landesweit eingeschränkt. Der Warenverkehr und der innerstädtische Verkehr sind von dieser Regelung ausgenommen. Es besteht Maskenpflicht.

Bei Reisen innerhalb Indonesiens (einschl. Bali und Java), wird zusätzlich zum vollständigen Impfnachweis ein maximal 24h alter Antigen-Schnelltest verlangt. Bei teilweise geimpften Personen wird ein maximal 48h alter PCR-Test verlangt.

In Jakarta und anderen PPKM-Gebieten dürfen Geschäfte, Einkaufszentren und Lebensmittelläden testweise bis 21 Uhr öffnen. Viele nicht lebensnotwendige Geschäfte sind geschlossen. Es besteht Maskenpflicht.

Wie das Auswärtige Amt berichtete, gewähren Einkaufs- und Handelszentren in Jakarta, Bali und anderen Teilen des Landes nur nach Vorlage eines Impfnachweises Zugang.

Personen über 70 Jahren und Kinder unter 12 Jahren ist der Zutritt zu Supermärkten und Einkaufszentren im Allgemeinen versagt.

Ausnahmen bestehen in den Großregionen Jakarta, Bandung, Yogyakarta und Surabaya, wo Kindern unter 12 Jahren und mit Begleitperson der Zutritt zu Supermärkten und Malls erlaubt ist.

In Jakarta und anderen PPKM-Gebieten sind gastronomische Betriebe unter Auflagen (u.a. 50%-Kapazitätseinschränkung) bis 20 Uhr geöffnet.

Unterkünfte im ganzen Land haben geöffnet, einige Hotels sind jedoch geschlossen.

Vor Ort gibt es Erleichterungen für Genesene und negativ Getestete.

Die App "Peduli Lindungi" mit hochgeladenem Impfnachweis ist Voraussetzung für den Zutritt zu Supermärkten, Malls, Dienstleistern und Restaurants. Kontrollen werden durchgeführt.

Innerhalb Indonesiens gilt ein weitgehendes Reiseverbot mit sehr eng gefassten Ausnahmen. Mit erheblichen Restriktionen des öffentlichen Lebens (inkl. Ausgangsbeschränkungen und Straßensperren) ist zu rechnen. Im inländischen Reiseverkehr gelten zu Wasser, zu Land und in der Luft bis auf Weiteres erhebliche Beschränkungen, die sich zwischen den Provinzen unterscheiden können und Änderungen unterworfen sind.

Erwachsene Reisende müssen neben dem vollständigen Impfschutz auch einen PCR-Test (max. 72 Stunden alt) oder Antigentest (max. 24 Stunden) vorweisen. Minderjährige müssen lediglich den PCR-Test vorlegen können und können ungeimpft reisen, dürfen jedoch nur in Begleitung Erwachsener reisen. Diese Regeln waren z.B. bei Flugreisen außerhalb Javas und Balis bereits zuvor gültig. Speziell für Bali wird zusätzlich eine häusliche Quarantäne von acht Tagen und drei durchgeführten Tests vor der Einreise verlangt.

Änderungen können jedoch kurzfristig beschlossen werden. Die Transportunternehmen bieten oftmals Informationen zu lokal geänderten Bestimmungen. Zum Erreichen eines internationalen Anschlussfluges in Jakarta müssen Passagiere aus ganz Indonesien neben dem negativen PCR-Testergebnis auch eine indonesische Impfkarte vorlegen. Dies gilt für Reisende jeden Alters, also auch für Kinder unter 12 Jahren. Bei Vorlage eines gültigen internationalen Flugtickets und auf Antrag bei der örtlichen Gesundheitsbehörde kann nach Informationen des Auswärtigen Amtes jedoch eine Befreiung von der Vorlage eines Impfnachweises beantragt werden.

Im öffentlichen Raum besteht Maskenpflicht. Es ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Für große öffentliche Versammlungen gelten weiterhin Beschränkungen.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 2. Vorwoche: 1

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Die meisten Fluggesellschaften verlangen für den Rückflug einen PCR-Test, auch wenn dieser von offizieller Seite in Indonesien nicht vorgeschrieben ist.

Für die Ausreise wird von offizieller Seite zum aktuellen Zeitpunkt kein Gesundheitszeugnis, PCR-Test oder Impfnachweis verlangt.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Quarantäne für teilweise Geimpfte bei Einreise/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der Test (PCR-, LAMP-, TMA- oder Antigentest) darf seit 22.12. höchstens 48 Stunden vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen. Kinder unter 6 Jahren sind von Testvorschriften ebenfalls ausgenommen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Hier ist ausschließlich ein PCR-Test gültig; Antigen-Tests sind nicht mehr zugelassen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.