Malawi
Reiseroute durch Nationalparks von Malawi

Seltene Tiere, Hochebenen und Buntbarsche

18 Tage Reise
  • Reisegruppe mit 5 - 7 Teilnehmern
  • Pirschfahrten, Wanderung, Bootsausflug und Schnorcheln
  • Malawi-Buntbarsche und viele Vogelarten
  • Privatreise zum Wunschtermin möglich
junge Löwen
Impala
Pferdeantilope
Tiefland-Nyalas (c) Dieter Müller

Diese Reise führt in die seltener besuchte Übergangsregion zwischen Ost- und Südafrika. Malawi ist verhältnismäßig klein, hat aber eine große Fülle an Naturschönheiten und Tieren zu bieten.

Das fängt an mit dem glasklaren Malawi-See, wo Sie schnorchelnd oder vom Boot aus farbenprächtige Buntbarsche bewundern können. Auf Felseninseln im See gibt es Brutkolonien von Kormoranen sowie Schreiseeadler und Warane.

Auf dem grünen Nyika-Plateau wandern Sie durch Blumenwiesen und Wacholderwälder und entdecken in einer reizvollen Landschaft Pferdeantilopen, Leoparden und Stanleytrappen.

Daneben gibt es die „üblichen“ Pirschfahrten, aber auch Bootsfahrten und Fußsafaris (in Begleitung erfahrener Wildhüter). In einer Reihe bemerkenswerter Reservate wie Liwonde, Lengwe und Vwaza sehen Sie u.a. auch Nyalas. Exotische Namen, selten besuchte Gebiete, und doch eine Land mit guter touristischer Infrastruktur.

1. Tag

Abflug

Individueller Flug nach Lilongwe am Abend.

2. Tag

Lilongwe – Malawi-See

Nach Ankunft in Lilongwe fahren Sie zum Malawi-See. Bereits am Nachmittag können Sie dort baden, schnorcheln oder eine Bootsfahrt machen. Dabei können Sie die erste Attraktionen der Reise sehen: die wunderschönen Malawisee-Buntbarsche. Der Fischreichtum des riesigen Süßwassersees hält jedem Vergleich mit dem Fischreichtum berühmter Korallenriffen stand. (F/M/A)

3. Tag

Malawi-See

Fahrt entlang des Sees in den Norden bis zum Makuzi Beach. Dort können Sie am Nachmittag am Ufer wandern. Es gibt eine Fülle bemerkenswerter Vögel zu entdecken, von Reihern und Eisvögeln bis zu farbenprächtigen Nektarvögeln und Glanzstaren. (F/M/A)

4. Tag

Malawi-See – Nyika-Plateau

Über anfänglich gute Straßen und dann immer einfachere Pisten gelangen Sie zum 2.000 m hoch gelegenen Nyika-Plateau. Neben endlosen Hügelketten gibt es hier große, mit Steinfeldern, Wacholder- und Bergwäldern durchsetzte Grasflächen. In Tälern mit Bächen und Seen ebenso wie in mit Lobelien bestandenen Hochmoor-Flächen gibt es viele bemerkenswerte Huftiere: neben Zebras, Schirrantilopen und Bergriedböcken auch Elen- und Pferdeantilopen. Mit etwas Glück sehen Sie etliche Nektarvogel-Arten sowie die imposanten Klunkerkraniche und Stanley-Trappen. (F/M/A)

5. - 6. Tag

Nyika-Plateau

Zwei Tage mit Tierbeobachtungen auf dem Plateau! Zuweilen verzichten Sie auch auf das Safarifahrzeug, um Pirschgänge durch Bergwälder und zu Wasserfällen zu unternehmen. Beeindruckend auch hier: der Vogelreichtum. Abends entspannen Sie am Kaminfeuer. (F/M/A)

7. Tag

Nyika – Vwaza Marsh

Vom Nyika-Plateau erreichen Sie in südwestlicher Richtung die Schwemmebenen des Flusses Rukuru mit Mopane-, Brachystegia- und Combretum-Wäldern, üppigem Grasland und saftiger Sumpfvegetation. Im Norden befindet sich das Vwaza-Marsh-Wildschutzgebiet, das zwar nicht groß ist, aber mit erstaunlich vielen Elefanten, Flusspferden und Büffeln sowie vielen verschiedenen Antilopenarten (Impala, Kudu, Schirrantilope, Pferdeantilope, Puku, Lichtenstein-Antilope, Warzenschweinen, Grünmeerkatzen und Pavianen hervorragende Möglichkeiten für Tierbeobachtungen bietet. Auch Elen- und Rappenantilopen, Riedböcke und Ginsterkatzen werden hier gelegentlich gesehen. Die Tiere können bei Pirschfahrten und Wanderungen gesucht, aber auch vom Camp aus beobachtet werden. (F/M/A)

8. Tag

Vwaza Marsh

Sie verbringen noch einen ganzen Tag im Sumpf-Reservat. Neben den genannten Säugetieren gibt es hier eine reiche Vogelwelt mit vielen Greifvögeln (vor allem auch Kampfadler), Störchen, Reihern (z.B. dem eindrucksvollen Goliathreiher), Webervögeln, Glanzstaren (bemerkenswert vor allem der seltene Weißflügelstar) und anderem mehr. Nach Möglichkeit wird auch eine Nachtfahrt unternommen, um neben Nachtschwalben und Milchuhus auch andere nachtaktive Tiere zu sehen. (F/M/A)

9. Tag

Vwaza – Lilongwe Sanctuary

Sie fahren zurück nach Mzuzu und durch eine faszinierende Landschaft hinauf auf das Viphya-Plateau, das sich fast 1000 m aus der heißen, mit imposanten Granit-Inselbergen durchsetzten Ebene erhebt. Der Landschaftswechsel ist unbeschreiblich faszinierend. Neben beeindruckender primärer Urwaldvegetation und riesigen, forstwirtschaftlich genutzten Kiefernwäldern mit Holzkohlemeilern sehen Sie entlang der Flüsse immergrüne Bergwälder, in der Ebene ausgedehnte Tabakfelder, typische Dörfer und Märkte, bevor Sie Ihr Hotel im Sanctuary vor der Hauptstadt erreichen. (F/M/A)

10. Tag

Lilongwe – Lengwe-Nationalpark

Früher Aufbruch in den Süden des Landes. Dort befinden sich im Lengwe-Nationalpark die letzten Reste eines ursprünglichen Auwaldes, aber auch trockene Mopanewälder und weite Savannenflächen mit Akazien und Palmen. Nach dem Einquartieren in der Lodge können Sie von der nahen Beobachtungsplattform erste Tierbeobachtungen machen. (F/M/A)

11. Tag

Lengwe-Nationalpark

Für zwei der selten zu sehenden Antilopen – die Nyalas und das nur 35 cm große Livingstone-Moschusböckchen – wurden gut getarnte Verstecke an mehreren Wasserstellen eingerichtet, die in der Trockenzeit die einzige Wasserversorgung für die seltenen Tiere darstellen. Mit etwas Geduld können Sie hier nicht nur die meisten Säuger, sondern auch eine Fülle an Vogelarten eingehend beobachten und fotografieren. Wenn möglich, unternehmen Sie nach Sonnenuntergang eine Nachtsafari und beobachten Ginsterkatzen, Mangusten und Welwitsch-Nachtschwalben. (F/M/A)

12. Tag

Lengwe NP – Thyolo Tea Estate

Nach einer Morgenexkursion fahren Sie zur Thyolo-Teaplantage und bekommen dort einen Einblick in die Arbeiten auf einer Teeplantage.
(F/M/A)

13. Tag

ThyoloTeeplantage– Liwonde-Nationalpark

Über die Abbruchkante des Shire-Tals fahren Sie durch Blantyre, dicht besiedeltes Farmland und kleine Ortschaften bis zum Liwonde-Nationalpark, einer 550 km² großen Wildnis aus Sümpfen, Savanne und Mopane-Wald. Bereits am Nachmittag unternehmen Sie die ersten Exkursionen in dem Schutzgebiet. (F/M/A)

14. - 15. Tag

Liwonde-Nationalpark

Sie verbringen zwei Tage im Reservat und werden es sowohl mit Safari-Fahrzeugen als auch mit Booten und zu Fuß erkunden. Vor allem auf dem Shire-Fluss sind vom Boot aus neben Flusspferden und Krokodilen auch Elefanten zu sehen sowie Busch- und Wasserböcke sowie andere Antilopen (u.a. Rappenantilopen und Kudus). Besonders reichhaltig ist die Vogelwelt, die zum Beispiel auch Bienenfresser, Braunkopfpapageien, Greifvögel und Eulen sowie Fliegenschnäpper und Würger umfasst. Großkatzen wie Leoparden und Geparden leben hier, sind aber selten zu sehen. (F/M/A)

16. Tag

Liwonde – Lilongwe

Genießen Sie den Vormittag noch in der freien Natur oder unternehmen Sie einen zusätzlichen fakultativen Bootsausflug, bevor Sie gegen Mittag zurück in die Sanctuary Lodge nach Lilongwe fahren. (F/M/A)

17. Tag

Abflug von Lilongwe


(F/-/-)

18. Tag

Ankunft


Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 1.150 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
16.09.2023 03.10.2023 4.945 € 630 €

Englisch sprechender Driverguide

Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 16 Tage Landprogramm
  • 15 Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels/Lodges/Camps
  • 15 Frühstück, 13 Mittagessen, 13 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Alle Inlandsflüge
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Exkursionen laut Programm
  • Garantierter Fensterplatz im Fahrzeug
  • Je nach Termin, English oder Deutsch sprechende Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • optionale Exkursionen
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Kosten für Corona-Tests
  • persönliche Ausgaben.

Vorgesehene Unterkünfte

Kumbali Lodge, Luwawa Forest Lodge, Chelinda Lodge, Makuzi Beach Lodge, Bua River Lodge, Nyala Lodge, Satemwa Tea Estate, Mvuu Camp, Livingstonia Beach Hotel

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  In der trockenen Jahreszeit von Mai bis September.

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.

Flugdauer: 10 - 13 Stunden

Geld:Währung: 1  MWK (Malawian Kwacha ) = 100 Tambala. EURO und USD können problemlos gewechselt werden. Außerhalb der größeren Städte ist ausschließlich Barzahlung möglich. In der Hauptstadt und den großen Hotels werden die bekanntesten Kreditkarten wie Visa, MasterCard, Diners Club und American Express angenommen.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Malawi hat tropisch-wechselfeuchtes Klima mit einer ausgeprägten Regenzeit von November bis März. In der Trockenzeit (Mai bis September) ist es kühler; vor allem die Nächte können im Bergland sehr kalt sein. Die durchschnittlichen Temperaturen in Lilongwe (1.229 m über NN) betragen im Juli 16 °C, im Dezember 23° C. Entlang des Malawi-Sees ist es am wärmsten, jedoch weht meist eine kühle Brise.

Mobiltelefon: GSM 900. Der Empfang- und Sendebereich deckt die größeren Städte und deren Umland ab. Roaming-Abkommen bestehen mit Deutschland, Österreich und der Schweiz. Fragen Sie ihren Provider.

Netzspannung: Die Netzspannung in den Hotels und Lodges beträgt 220-240 V, 50 Hz, und Sie benötigen einen Adapter für das dreipolige Steckersystem. Da die Stromversorgung oftmals durch Generatoren erfolgt, kann es zu Schwankungen und Stromausfällen kommen. Ansonsten können Sie Ihre Akkus über die Fahrzeugbatterie aufladen. Nehmen Sie dazu einen 12-Volt-Adapter für den Anschluss an die Autosteckdose mit.

Ortszeit: Während unserer Sommerzeit besteht Zeitgleichheit, während unserer Winterzeit gilt + 1 Stunde.

Sprache: Die Amtssprachen Malawis sind Chichewa und Englisch.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Minderjährige bis zum Alter von und einschließlich 11 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Der Nachweis über das negative PCR-Testergebnis muss in englischer Sprache und in ausgedruckter Form vorgelegt werden. Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird. Bei der Ankunft kann die Durchführung eines weiteren Tests verlangt werden. Das Ergebnis liegt meistens innerhalb von 24 Stunden vor.

Es gibt keine Quarantäne für Genesene bei Einreise.

Ankommende Reisende müssen eine Gesundheitserklärung vorweisen. Zusätzlich sind "Travel Surveillance Forms" (an Bord des Flugzeugs oder im Terminalgebäude verfügbar) auszufüllen und dem Gesundheitspersonal am Flughafen vorzulegen.

Die Einreise ist gestattet.

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Fällt ein bei Einreise stichprobenartig durchgeführter Test positiv aus, müssen sich Reisende auf eigene Kosten in Quarantäne begeben.

Die Durchreise ist gestattet.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Als vollständig geimpft gelten Reisende, die die Grundimmunisierung abgeschlossen haben (d.h. zwei Dosen eines zugelassenen Zweidosis-Impfstoffes oder eine Dosis eines zugelassenen Einmalimpfstoffes erhalten haben). Reisende werden darauf hingewiesen, dass ihr digitaler Impfnachweis in der "Cov-Pass-App" und in der "Corona-Warn-App" nach 365 Tagen erneuert werden muss. Die technische Umsetzung erfolgt über die jeweilige Aktualisierung des Zertifikats in der bzw. der App selbst. Informationen zu den Umsetzungen finden Sie auf den Seiten der Corona-Warn-App und der Cov-Pass-App.

Verbindliche Auskünfte darüber, welche Impfstoffe in einem Land für die Einreise akzeptiert werden, können nur die entsprechenden Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden erteilen.

Vor Ort

Keine Angaben.

Der internationale, kommerzielle Flugverkehr ist eingeschränkt verfügbar.

Öffentliche Verkehrsmittel haben den Betrieb wieder aufgenommen. Es gilt eine Maskenpflicht.

Die meisten Geschäfte sind geöffnet.

Restaurants und Bars dürfen öffnen.

Hotels und private Pensionen haben geöffnet. Oftmals muss ein negatives Covid-Testergebnis vorgezeigt werden.

Für medizinische Notfälle kann die kostenfreie Nummer +265 887371288 gewählt werden, ebenfalls verfügbar sind die Gesundheitsbüros der Distrikte Lilongwe (+265 999934523) und Blantyre (+265 999520319). Testzentren befinden sich in einer Reihe von staatlich anerkannten Einrichtungen, darunter: Mzuzu Central Hospital (Mzuzu), Kamuzu Central Hospital (Lilongwe), Public Health Institute (Lilongwe), Queen Elizabeth Central Hospital (Blantyre) und Zomba Central Hospital (Zomba).

Werden Reisende während ihres Aufenthaltes positiv auf COVID-19 getestet, sind unter Umständen Test- und Quarantänemaßnahmen einzuhalten.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Momentan gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Eine Maskenpflicht besteht nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und Gesundheitseinrichtungen. Versammlungsbeschränkungen wurden aufgehoben, Abstand sollte weiterhin eingehalten werden.

Veranstaltungen/Versammlungen dürfen stattfinden.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 0. Vorwoche: 0

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall ist nur ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) zugelassen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.