Kolumbien

Kolumbien, das zweitgrößte Land im Norden Südamerikas, ist ein Geheimtipp für Naturreisen. Das Land begeistert durch seine einzigartige landschaftliche Vielfalt. Die Andenregion, das Küstentiefland an Pazifik und Karibik sowie das Amazonasgebiet im Süden bieten spannende Einblicke in Flora und Fauna. Kolumbien lockt Naturfreunde mit seiner hohen Biodiversität. Auf einer Rundreise lassen sich viele heimische Pflanzenarten und zahlreiche Tiere entdecken. Die Vogelfauna macht Kolumbien zum weltweit artenreichsten Land mit über 1.800 Spezies. Erleben Sie diesen ausgesprochen interessanten Naturreichtum auf einer geführten Rundreise. 

Der Äquator verläuft durch Kolumbien und sorgt für ein tropisches Gesamtklima. Die Temperaturen variieren jedoch stark und sind abhängig von den verschiedenen Höhenlagen, die vom Meeresspiegel bis auf fast 6.000 m am höchsten Gipfel des Pico Cristobal Colon reichen. Grundsätzlich ist eine Kolumbien-Reise ganzjährig möglich. Doch beachten Sie für Ihre Reiseplanung den Wechsel von Regen- und Trockenzeiten. Für eine Reise in die Andenregion bietet sich die Trockenzeit – speziell die Monate von Dezember bis April – an. Doch selbst in der Hauptregenzeit sind Niederschläge meist von kurzer Dauer und regional unterschiedlich. Steht die Vogelwelt im Mittelpunkt Ihrer Reise, empfiehlt sich auch die Trockenzeit.