Malaysia

Borneo ist Malaysias größter Naturschatz. Dichter Primärregenwald, freilebende Orang-Utans und endemische Nasenaffen machen eine Borneo Reise für Naturliebhaber besonders interessant. Der Regenwald ist einer der ältesten der Welt, teilweise älter als Amazonagebiet oder Kongobecken. Die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt darf daher auf keiner Naturreise fehlen.

Ornithologisch Interessierte freuen sich über 620 Vogelarten. Die schönsten Nationalparks Malaysias liegen auf Borneo. Den Kinabatangan Fluss und seine Seitenarme sollten Sie ebenfalls einplanen. Auf Bootssafaris lassen sich Nasenaffen, Asiatische Elefanten, tropische Vögel und verschiedene Affenarten beobachten. Gerade Affen fühlen sich am Flussufer sicher und suchen hier ihr Nachtquartier.

Erleben Sie die Flora und Fauna im malaysischen Teil Borneos – in den Provinzen Sabah und Sarawak. Eine Reise in kleiner Gruppe oder als Privatreise ist eine der besten Gelegenheiten, Borneos Naturwunder zu besuchen. Aber wann ist die richtige Reisezeit? Und was sollten Sie auf Ihrer Rundreise nicht verpassen? Lesen Sie hier das Wichtige für Ihre Reiseplanung. Wir stellen Ihnen die attraktivsten Naturreservate vor, die Sie auf Ihrer Borneo-Reise keinesfalls verpassen sollten.

Borneo-Rundreisen sind Naturerlebnis pur. Denn Borneo, die drittgrößte Insel der Welt, liegt beiderseits des Äquator im Einflussbereich tropischen Klimas. Dort sorgt ganzjährig feuchtwarmes Wetter für immergrüne Tropenwälder. Im dichten Regenwald leben mehr als 200 Säugetierarten. Bislang wurden über 15.000 verschiedene Pflanzen gezählt. Zu deren bekanntesten Vertretern zählen fleischfressende Kannenpflanzen und die Rafflesie. Die größte Blüte der Welt zeigt sich jedoch nur sehr selten. Oftmals blüht sie nur für wenige Tage. Um die sagenhafte Rafflesia Arnoldi zu finden, benötigen Borneo-Urlauber viel Glück. Hilfreich ist es, zur richtige Zeit am richtigen Ort zu sein. Dabei hilft Ihnen ein ortskundiger Reiseleiter mit Natur-Erfahrung.

Wann ist die beste Reisezeit für Borneo-Reisen?

Reisen zu Orang-Utans und Nasenaffen sind ganzjährig möglich. Doch während der Regenzeit ist Borneo nur schwer zu bereisen. Dann hat die Natur ihre eigenen Gesetze. Borneo liegt im Einfluss des Nordost-Monsuns. Der meisten Niederschläge fallen zwischen Oktober und Februar. An den Küsten ist es windig. Bootsexkursionen in mündungsnahen Mangrovengebieten oder zu vorgelagerten Inseln entfallen. Die Auswirkungen variieren in den Provinzen Sabah und Sarawak von Monat zu Monat. Dennoch gilt für Naturreisende nach Borneo: umgehen Sie die Regenzeit.

Die beste Borneo-Reisezeit sind die trockenen Monate von Mitte März bis Ende September. Während dieser Zeit kommen Orang-Utans häufiger zu den Futterplätzen der Schutzeinrichtungen von Sepilok und Semenggok. Denn der Wald bietet den Tieren in der Trockenzeit weniger Futter. In diesen Monaten blüht auch die Riesenrafflesie. Zwischen August und September ist „Turtle-Time“ auf Selingan Island. Dort steigen nachts grüne Meeresschildkröten aus dem Meer, um am Strand ihre Eier abzulegen.

Unser Fazit:
Als beste Borneo-Reisezeit gilt die Trockenzeit in den Monaten von März bis September. Vor allem für Wildtiersichtung und Naturbeobachtung sind diese Monate zu empfehlen. Wer nach Borneo reist, sollte die Regenzeit meiden.

Wo finden Sie Borneos Orang-Utans?

Orang-Utans (übersetzt: „Waldmenschen“) sind die größten baumlebenden Säugetiere weltweit. Ihr natürlicher Lebensraum auf Borneo ist der dichte tropische Regenwald. Ausgewachsene Exemplare erreichen eine Größe von 1,5 m, wiegen bis 90 kg und verfügen über eine Flügelspannweite von bis zu 2,25 m.

Die genaue Zahl der wildlebenden Menschenaffen kann nur geschätzt werden. Abholzung, illegaler Tierhandel und Klimawandel bedrohen seit Jahren die Bestände. Vorsichtige Hochrechnungen des WWF von 2016 liegen bei ca. 54.000 Borneo-Orang-Utans. Dennoch ist es möglich, den „Wilden Mann Borneos“ auf einer Reise zu beobachten.

Dazu gibt es in Ost-Malaysia zwei Aufzucht- und Auswilderungszentren für Orang-Utans: das Semenggok-Reservat außerhalb von Kuching und das Sepilok Orangutan Rehabilitation Centre nahe Sandakan. Orang-Utans sind tagaktiv, leben meist allein und verbringen viel Zeit in den Bäumen. In beiden Auffangstationen gibt es festen Fütterungszeiten – in der Regel um 09:00 Uhr und um 15:00 Uhr. Dabei können Sie die Tiere aus nächster Nähe beobachten und fotografieren. Wir empfehlen den kühleren Vormittagstermin.

Wer die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum suchen und erleben will, reist ins Danum-Valley. Teile des tropischen Regenwaldgebiets stehen dort seit 1980 unter Naturschutz. „Danum Valley Conservation Area“ gilt daher als wichtiges Schutzgebiet für freilebende Borneo-Orang-Utans. Die auf Stelzen gebaute Borneo Rainforest Lodge am Danum Fluss ist der ideale Ausgangspunkt für geführte Wanderungen.

Unser Fazit:
Viele Tierliebhaber möchten Orang-Utans aus nächster Nähe beobachten. Borneo bietet dafür in den Schutzzentren von Sepilok und Semenggok ideale Voraussetzungen zur Sichtung der rotbraunen Menschenaffen. Besuche zur Fütterungszeit erhöhen die Erfolgschancen. Im Schutzgebiet Danum-Valley sind noch wildlebende Orang-Utans zu Hause. Bei Wanderungen benötigen Sie unbedingt die Erfahrung eines ortskundigen Guides.

Was sind die beliebtesten Reiseziele in Borneo, Sarawak?

Sarawak ist die nordwestliche Provinz der Insel Borneo, zwei Flugstunden von Kuala Lumpur entfernt. In Sarawak gibt es ausgedehnte und unberührten Wälder, wachsen Orchideen und Kannenpflanzen, leben die berühmten Nasenaffen. Das Orang-Utan Zentrum Semenggok, der Bako Nationalpark & Irrawaddy-Delphine: Die Umgebung der Provinzhauptstadt Kuching ist voller Naturerlebnisse.

In der Tabelle finden Sie eine Übersicht, welches Reisedauer zu welchem Naturerlebnis passt & das dazu passende Reiseziel in Sarawak:

Was sind die beliebtesten Reiseziele in Borneo, Sabah?

Der Bundesstaat Sabah liegt im Norden von Borneo. Die Anreise erfolgt über die Flughäfen in Kota Kinabalu und Sandakan. Die Regenwälder von Sabah beherbergen eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren – mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Im Sepilok Rehabilitation Centre werden seit 1964 vom Aussterben bedrohte Orang-Utans aufgenommen und versorgt, um später wieder ausgewildert zu werden. Hier finden Sie unsere Reise-Empfehlungen für Sabah.

In der Tabelle finden Sie eine Übersicht, welches Reisedauer zu welchem Naturerlebnis passt & das dazu passende Reiseziel in Sabah:

Wie erfolgt die Anreise nach Borneo?

Borneo liegt ca. 15 Flugstunden von Europa entfernt. Die Flug-Anreise erfolgt in der Regel über Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur. Von dort geht es weiter in die größeren Städte auf Borneo: nach Kota Kinabalu im Norden, nach Kuching im Süden oder Sandakan im Osten. Zu den Städten Miri, Mulu und Lahad Datu gibt es bequeme Inlandsflug-Verbindungen innerhalb Borneos.

Brauchen Sie ein Visum für Borneo?

EU-Bürger und Bürger der Schweiz brauchen bei der Einreise nach Malaysia einen Reisepass. Dieser muss über die Reise hinaus sechs Monate gültig sein, freie Seiten enthalten und unbeschädigt sein. Ein Malaysia-Visum ist nicht erforderlich. Reisende können für bis zu 3 Monate ohne Visum in West-Malaysia einreisen. Ausnahmen bilden die ostmalaysischen Bundesstaaten Sabah und Sarawak. Dort wird bei der Einreise ein separates Visum für 90 Tage erteilt. Achten Sie auf den entsprechenden Stempel im Pass. Zudem werden dort Ihre biometrischen Daten erfasst.

Welche Impfungen sind für eine Borneo-Reise wichtig?

Bei direkter Einreise sind aktuell keine Pflichtimpfungen erforderlich. Dennoch empfiehlt das Auswärtige Amt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (siehe auch: www.rki.de) anlässlich einer Borneo Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu konsultieren Sie vor Antritt der Reise am besten Ihren Arzt oder einen Tropenmediziner. Wer aus einem Gelbfiebergebiet einreist, muss eine Gelbfieberimpfung nachweisen.

Aktuelle und verbindliche Informationen zu Einreisebestimmungen für Malaysia finden Sie hier: Zum Auswärtigen Amt.

Welcher Reiseversicherung hilft?

Prüfen Sie vor Antritt Ihrer Orang-Utan Reise nach Borneo Ihren bestehenden Reiseschutz. Eine ausreichende Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rückholschutz ist für Naturreisen in abgelegene Gebiete empfehlenswert. Ratsam ist auch eine Reiserücktrittskosten-Versicherung. Mit einer Reiseversicherung der ERGO sind Sie optimal vorbereitet.

Was gehört in die Borneo-Reiseapotheke?

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Apotheke über die richtige Reiseapotheke für Borneo. Dazu gehören Medikamente gegen Reisekrankheit, Durchfall, Fieber und Schmerzen, Erbrechen und Übelkeit sowie Desinfektion- und Insektenschutzmittel. Bei einer Borneo Flugreise gehören persönlichen Medikamente – in ausreichender Menge – und der Impfpass ins Handgepäck.

Häufig gestellte Reisefragen zu Borneo

Nützliche Reiseliteratur für Borneo?

Es gibt spezielle Borneo-Reiseführer und allgemeine Malaysia-Reisebücher zur Vorbereitung Ihrer Borneo-Reise. Die generellen Reisebücher bieten meist auch Informationen zu Singapur und zum Sultanat Brunei. So z.B. der Stefan Loose Reiseführer Malaysia, Brunei und Singapore. Unseren Buch-Favoriten für Borneo gibt es nur in Englischer Sprache: lonely planet Borneo von Paul Harding, Brett Atkinson, Anna Kaminski.

Wie bezahle ich die Borneo-Hotelsteuer?

Auf Borneo wird seit 2017 eine Tourismussteuer erhoben. Diese Steuer beträgt 3 USD pro Zimmer und Nacht, unabhängig von der Sternekategorie. Die Hotelsteuer muss beim Check-In direkt vor Ort bezahlt werden.

Was gehört unbedingt ins Borneo-Reisegepäck?

In das Gepäck einer Borneo-Naturreise gehören u.a. gute Wanderschuhe, leichte Regenkleidung, Insektenschutz, Sonnenhut, Fernglas, Kamera mit Extra-Speicherkarten und Blutegelsocken.

Was müssen Sie zur Besteigung des Mount Kinabalu beachten?

Der 4.095 m hohe Mount Kinabalu ist der höchste Berg Malaysias. Er liegt ca. 50 km von Kota Kinabalu entfernt. Der Aufstieg erfolgt in zwei Tagesetappen. Die zweite Etappe startet sehr früh am Morgen. Nur so erreichen Sie noch vor Sonnenaufgang den Gipfel Lowest Peak. Nach dem Abstieg sollten Sie unbedingt einen Ruhetag einlegen.

Badeverlängerung – Empfehlungen im Anschluss an eine Borneo-Rundreise?

Borneo-Rundreisen führen häufig durch Kota Kinabalu. Vor den Toren der Küstenstadt liegen verschiedene Inseln, die Teil des Tunkun Abdul Rahman Nationalparks sind. Die Insel (=Pulau) Gaya beheimatet verschiedene Urlaubsresorts, die neben Strand auch abwechslungsreiche Natur und vielzählige Aktivitäten bieten. Das Gaya Island Resort, das Gayana Marine Resort und das Bunga Raya Island Resort & Spa sind kleine Paradiese zum Erholen und Entspannen – ideal für eine Borneo-Badeverlängerung.

Schauen Sie sich unsere Auswahl an Borneo Naturreisen an und nennen Sie uns Ihre Reisewünsche.
Wir helfen Ihnen gerne bei der Reiseplanung.


Aktuelle COVID-19 Reisebestimmungen

Generelle Informationen

Bei allen Reisen wird zu besonderer Vorsicht geraten.

Seit dem 24.11. gilt auf allen Flügen von, über und nach Deutschland die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 6 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Aus Sicherheitsgründen wird vor Reisen in das Seegebiet zwischen den Süd-Philippinen und Sabah gewarnt. Zusätzlich wird von Reisen in den Osten des Bundesstaats Sabah und auf die angrenzenden Inseln dringend abgeraten.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Verpflichtend bei Einreise: PCR-Test.
Es liegen keine Informationen über eine mögliche Befreiung von Kindern und Jugendlichen von der Testpflicht vor.

Ankommende Reisende müssen einen negativen RT-PCR-Test (maximal 3 Tage alt) vorweisen. Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird.

Ein kostenpflichtiger RT-PCR-Test (ca. 53 Euro) erfolgt bei der Einreise nur noch für Reisende mit Symptomen.

Achtung: Einige Fluggesellschaften, die Malaysia anfliegen, verlangen bereits beim Check-In einen negativen PCR-Test. Bei Anreise aus dem Ausland und einem Aufenthalt im Transitbereich auf der malaysischen Halbinsel zum Weiterflug nach Borneo (Bundesstaaten Sarawak und Sabah) wird ein PCR-Test durchgeführt. Der Weiterflug wird nur mit einem Negativergebnis gestattet; andernfalls erfolgt die direkte Einweisung in ein staatliches Krankenhaus.

Für Genesene gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Genesene sind nur von der Quarantäne befreit, wenn sie vollständig geimpft sind.

Einreiseberechtigte Personen müssen eine Genehmigung zur Wiedereinreise der Einwanderungsbehörde und eine Reisegenehmigung der malaysischen Botschaft im Abreiseland vorweisen können. (Hiervon nausgenommen sind vollständig geimpfte Personen, die einen Wohnsitz im Land nachweisen können.) Es wird empfohlen, die malaysische Auslandsvertretung diesbezüglich rechtzeitig zu kontaktieren.

Außerdem muss die App MySejathera heruntergeladen werden. Bis spätestens 3 Tage vor Abreise nach Malaysia muss dort die Registrierung mithilfe eines QR-Codes geschehen.

Aktuell gilt eine weitgehende Einreisesperre für Ausländer. Eine Öffnung ist seit Längerem geplant, touristische Reisen sind aktuell jedoch nicht möglich. Eine Ausnahme bilden Reisen auf die Insel Langkawi ('Langkawi Travel Bubble'), die für vollständig geimpfte Touristen aus Deutschland, Österreich und weiteren Ländern gestattet ist.

Vom Einreiseverbot betroffen sind u.a. auch Deutsche, die im Besitz eines längerfristigen Aufenthaltstitels für Malaysia sind, allerdings bestehen Ausnahmen für Personen mit folgenden Aufenthaltsgenehmigungen: Residence Pass-Talent (RP-T) und ihre Angehörigen, Employment Pass (Kategorien EP I, II und III), Professional Visit Pass (PVP), Dependant Pass für Angehörige von "expatriates" aller Kategorien, Long Term Social Visit Pass (LT-SVP) für „expatriates“ aller Kategorien, und ausländische Hausangestellte von „expatriates“ aller Kategorien. Auch Diplomaten sowie Personal von Öl- und Gas-Unternehmen dürfen einreisen.

Die Landgrenzen zu den Nachbarländern Thailand, Singapur und Indonesien werden streng kontrolliert. Die Einreise aus Singapur ist im Rahmen von VTL-Vereinbarungen möglich. Kreuzfahrtschiffen ist das Anlegen an malaysischen Häfen gestattet, wenn die Auslastung 50 % beträgt und Passagiere und Besatzungsmitglieder geimpft sind.

Für teilweise Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Quarantänedauer: 7-21 Tage; Ausnahmen bestehen für vollständig geimpfte Touristen nach Langkawi.

Ankommende ungeimpfte und teilweise geimpfte Reisende müssen sich für 10 Tage in eine von den malaysischen Behörden bestimmte Quarantäneeinrichtung begeben, vollständig geimpfte Reisende begeben sich für 7 Tage in Quarantäne. Je nach Risikobewertung des Herkunftslandes durch die malaysischen Behörden kann die Quarantänedauer auf 21 Tage erweitert werden.

Nur vollständig Geimpfte, die in Malaysia ansässig sind, können vor der Einreise beim malaysischen Gesundheitsministerium beantragen, die Quarantäne zu Hause zu absolvieren. Die Quarantäne wird über ein elektronisches Armband überwacht. Reisende aus bestimmten Ländern müssen während der Quarantäne täglich einen Selbsttest (RTK-Ag-Selbststest) durchführen.

Im Verlauf der Quarantäne werden weitere PCR-Tests durchgeführt. Die Kosten für die PCR-Tests, wie auch die Kosten für Unterbringung und Verpflegung muss der Reisende tragen. Sie belaufen sich derzeit auf ca. 30 Euro pro Tag zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr von etwa 520 Euro und müssen vorab online (über MySafeTravel oder MyQr by MyEG) beglichen werden. Der Zahlungsnachweis wird für die Einreise benötigt. Bei inländischen Flügen nach Sabah oder Sarawak gelten zusätzliche Quarantäneregeln, die bei der Airline oder der zuständigen malaysischen Auslandsvertretung zu erfragen sind. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des malaysischen Gesundheitsministeriums.

Transitreisen sind über den internationalen Flughafen Kuala Lumpur (KLIA) möglich, solange das Terminal nicht gewechselt wird bzw. die Einwanderungsbehörde nicht passiert wird (bis zu 24h). Einzelne Fluggesellschaften verlangen beim Boarding von Flügen nach Malaysia ein negatives COVID-19-Testergebnis.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Für vollständig Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Vollständig geimpfte malaysische Staatsbürger und Personen mit ständigem Wohnsitz in Malaysia dürfen die vorgeschriebene Einreisequarantäne zu Hause verbringen. Reisende müssen einen Antrag stellen um eine Impfung, die außerhalb von Malaysia verabreicht wurde, in der App MySejathera zu übernehmen.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Vor Ort

Die genauen Regelungen zu Sport&Freizeit und die aktuelle Phase des jeweiligen Bundesstaats können auf der genannten Regierungsseite eingesehen werden.

Inlandsflüge zum Kuala Lumpur International Airport (KLIA) und zum Sultan Abdul Aziz Shah Airport (Subang Airport) werden wieder planmäßig durchgeführt (Passagiere, die von der Halbinsel Malaysias nach Kuala Lumpur fliegen, müssen sich in Kuala Lumpur in Quarantäne begeben). Internationale Flüge finden vereinzelt statt und der internationalen Flughafen Kuala Lumpur ist mit Einschränkungen für den Transitverkehr (u.a. darf das Terminal nicht verlassen werden) geöffnet. Es gilt eine allgemeine Maskenpflicht an Flughäfen.

Um in Kuala Lumpur zum Flughafen oder von dort in die Stadt zu gelangen können Taxis (nur ein Passagier pro Taxi erlaubt), der KLIA-Expresszug oder der unregelmäßig verkehrende Bus genommen werden. In öffentlichen Verkehrsmitteln, die im Allgemeinen nur in beschränktem Umfang in Betrieb sind, gilt Maskenpflicht. Vor Benutzung aller öffentlicher Verkehrsmittel muss die Registrierung in der App MySejahtera erfolgen. Im Zug- und Überlandbusverkehr ist mit Unregelmäßigkeiten und Ausfällen zu rechnen.

Die genauen Regelungen zu den Geschäften und die aktuelle Phase des jeweiligen Bundesstaats können auf der genannten Regierungsseite eingesehen werden.

Die genauen Regelungen zu den Restaurants und die aktuelle Phase des jeweiligen Bundesstaats können auf der genannten Regierungsseite eingesehen werden.

Hotels sind grundsätzlich geöffnet, es gilt Hygiene- und Abstandsauflagen (u.a. Temperaturmessungen) einzuhalten.

Vor Ort gibt es Erleichterungen für negativ Getestete und Geimpfte.

Für vollständig geimpfte Personen ist der Inlandstourismus wieder möglich und auch Reisen zwischen Bezirken in Bundesstaaten, die sich derzeit in der zweiten Stufe des Öffnungsplans befinden, sind wieder erlaubt. Dort dürfen auch Restaurants besucht und Sportaktivitäten unternommen werden.

Der Zugang zum internationalen Flughafen ist Personen ohne PCR-Test erschwert.

Unter der Full Movement Control Order (FMCO) gelten Restriktionen der Phase 4 des "National Recovery Plans". Reisen zwischen den Bundesstaaten sind nun wieder für alle Personen (unabhängig von ihrem Impfstatus) erlaubt.

Die genauen Regeln sowie die aktuellen Phasen, in denen sich einzelne Bundesstaaten befinden, können auf der Regierungsseite eingesehen werden.

Es ist verpflichtend, sich beim Betreten sämtlicher Einrichtungen oder öffentlicher Verkehrsmittel vorab bei der App MySejahtera zu registrieren. Es kommt häufig zu kurzfristigen regionalen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit (z.B. Fahrten zur Arbeit oder zum Supermarkt, Bewegungen nur in einem Radius von 10 Kilometern), zu Schließungen von öffentlichen Einrichtungen oder zu Beschränkungen von Freizeitaktivitäten (Sperrstunden und Personenbegrenzung in Restaurants, Schließung von Sporteinrichtungen o.a.). Regelverstöße werden mit Festnahmen und Geldstrafen geahndet.

Im gesamten Land gilt bis auf Weiteres die strikte Full Movement Control Order (FMCO, s. 'Lockdown').

Es gilt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Flughäfen und in Taxis sowie in Geschäften, Kinos und touristischen Attraktionen. Ein Mindestabstand von 1 Meter ist einzuhalten. Versammlungen sind untersagt.

Je nach Phase der Movement Control Order kann es zu Lockerungen beim Verbot von Veranstaltungen kommen, doch Sport-Events mit Zuschauern können nach wie vor nicht stattfinden. Religiöse Versammlungen (insbesondere Gebete in den Moscheen) sollen wieder möglich sein, doch sämtliche Arten von Prozessionen bleiben verboten. Kurzfristig kann es zu Änderungen kommen. Unter der "Conditional Movement Control Order" dürfen Veranstatungsorte mit maximal 50% betrieben werden.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 57. Vorwoche: 67

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Auch wenn ein Test für die Ausreise von malaysischer Seite nicht notwendig ist, können einige Fluggesellschaften beim Boarding die Vorlage eines negativen PCR-Tests fordern.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Quarantäne für teilweise Geimpfte bei Einreise/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Malaysia gilt seit 25.12. nicht mehr als Hochrisikogebiet

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der Test (PCR-, LAMP-, TMA- oder Antigentest) darf seit 22.12. höchstens 48 Stunden vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen. Kinder unter 6 Jahren sind von Testvorschriften ebenfalls ausgenommen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Hier ist ausschließlich ein PCR-Test gültig; Antigen-Tests sind nicht mehr zugelassen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

 Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.