TANSANIA

Tansania bietet großflächige Schutzgebiete: Serengeti, Ngorongoro-Krater und das riesige südliche Selous-Reservat sind ein „Muss“ für Afrika-Fans. Das Land präsentiert aber auch „Kleinode“ wie den Arusha-Nationalpark mit den Momellla-Seen und die Oldupai-Schlucht, die an die Frühgeschichte der Menschheit erinnert. In der Ndutu-Region der Südserengeti werden alljährlich Weißbartgnus und Zebras geboren, bevor sich im Februar/März die berühmten Migrationszüge auf den Weg gen Nordwesten machen. Mai bis Oktober sind die besten Monate, das Land zu erkunden. Auf Pirschfahrten, mancherorts auch zu Fuß oder per Boot; in Kleingruppen oder auf einer maßgeschneiderten Privatreise. Diese kann auch zu selten besuchten Naturschätzen wie dem Gombe-Nationalpark mit seinen Schimpansen oder gar dem abgelegenen Katavi-Nationalpark mit seinen Wasservogel-Massen führen. Sie erreichen Tansania in 8-12 Stunden Flugzeit mit einer Zeitverschiebung von 1-2 Stunden.
Weitere Informationen zu Tansania Safaris

EMPFOHLENE REISEVARIANTEN


Tansania Norden:

Tansanias klassische Highlights im Norden:

Arusha-, Tarangire- und Manyara-NP, Ndutu, Serengeti, Oldupai-Schlucht, Ngorongoro-Krater.

Nebenpisten bringen Sie in Gebiete, die sonst selten besucht werden: Moru- und Gol-Kopjes.

MEHR INFOS


Tansania Budget:

Tansanias klassische Highlights im Norden einmal als günstige Variante.
Sie sehen  alle Tiere die man sich als Einsteiger für Ostafrika wünscht.
Dazu sind die mit einem Safarifwagen, zu Fuß und auch Nachts auf Pirsch. 

MEHR INFOS


Tansania Süden:

Im Süden von Tansania liegt das Selous-Wildreservat, das größte Schutzgebiet Afrikas.

Weiter westlich befindet sich der zweitgrößte Nationalpark, das Trockengebiet des Ruaha-Nationalparks.

In Süd-Tansania sind Pirschfahrten mit offenen Fahrzeugen, Bootsausflüge und auch Fußsafaris möglich - Afrika intensiv! 

MEHR INFOS


Tansania Lengai:

Eine Erlebnisreise zu Tansanias Naturschätzen!

Sie fahren in die bekannten Schutzgebiete Tarangire, Ngorongoro, Serengeti und an den abseits gelegenen Eyasi-See.

Ein zusätzliches Highlight: Der letzte aktive Vulkan Ostafrikas, der Ol Doinyo Lengai, der in der Nähe des Natron-Sees liegt.

MEHR INFOS


Tansania Individual:

Stellen Sie sich Ihr ganz persönliches Programm für Tansania zusammen!

Auf der Basis Ihrer Wünsche und Ideen arbeiten wir dann einen Vorschlag für Ihre Tansania-Wunschreise aus. 

MEHR INFOS


WANN IST DIE BESTE REISEZEIT FÜR TANSANIA-SAFARIS?

Die optimale Reisezeit für eine Safari in Tansania sind Mai bis Oktober und Februar/März (dies ist die beste Zeit, um auf Grund der niedrigen Vegetation den Zug der großen Tierherden in der Serengeti auf der Suche nach Wasser zu beobachten – große Migration). 

In den Küstengebieten Tansanias sowie im tiefer gelegenen Binnenland ist es im Allgemeinen ganzjährig tropisch-heiß, während die Temperaturen in den Höhenlagen des nördlichen Landesinneren (Arusha) als eher gemäßigt und damit für Mitteleuropäer als angenehm zu bezeichnen sind. Darüber hinaus wird das Klima im nördlichen Teil des Landes durch 2 Regenzeiten geprägt: eine „kleine“ im November/Dezember, eine „große“ in den Monaten März bis Mai. Südtansania hat nur eine Regenzeit, die von November bis April dauert. Abends kühlt es meist merklich ab und bei morgentlichen Pirschfahrten kann es sogar recht frisch werden (Ngorongoro-Krater!) mit gelegentlichen Schauern. In der Trockenzeit von Juni bis September ist das Wetter zum Reisen besonders angenehm, die Luftfeuchtigkeit sinkt und die Luft kühlt in der Nacht auf gemäßigte 20°C herunter.

WIE ERFOLGT DIE ANREISE NACH TANSANIA?

Tansania erreicht man über die beiden Flughäfen Kilimanjaro Airport/Arusha  - der Beginn für Ihre Reise in den Norden Tansanias (Serengeti-Nationalpark, Ngorongoro-Conservation-Area, Tarangire-Nationalpark, Arusha-Nationalpark) und Julius Nyerere/Dar Es Salaam für Ziele in Süd-Tansania (Selous-Nationalpark und Ruaha-Nationalpark). Die Flugzeit beträgt 8 – 12 Stunden mit einer Zeitverschiebung von 1-2 Stunden.

Für die Einreise nach Tansania benötigen EU Bürger einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass mit 3 freien Seiten und ein Visum, welches bei der Botschaft der Vereinigten Republik Tansania in Berlin oder vor Ort am Flughafen gegen Gebühr erworben werden kann. Hier ist jedoch mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Es besteht auch die Möglichkeit, das Visum online über http://eservices.immigration.go.tz/visa zu bekommen.

Weitere Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wenn Sie aus einem Gelbfieber-Infektionsgebiet kommen, wird ein Impfnachweis für Gelbfieber verlangt (wichtig, wenn Sie von Tansania Land noch nach Sansibar reisen!). Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (siehe auch: www.rki.de) anlässlich einer Rundreise durch Tansania zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder einen Tropenmediziner vor Antritt Ihrer Tansania-Safari.

Aktuelle und verbindliche Informationen zu Einreisebestimmungen für Tansania finden Sie unter: http://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/tansania-node/tansaniasicherheit/208662

WIE VERLÄUFT EINE TYPISCHE TANSANIA -SAFARI?

Eine Tansania Safari führt Sie zu den schönstens Nationalparks Ostafrikas, egal ob Sie die Weiten der Serengeti, den legendären Ngorongoro Krater oder das größte Schutzgebiet Afrikas, den Selous Nationalpark besuchen, Sie sind entweder in kleinen Gruppen zu festen Reiseterminen unterwegs oder erkunden das Land ganz individuell geplant als Privatreise.

Egal ob in mobilen oder permanenten Zeltcamps oder komfortabler in voll ausgestatteten Lodges, meist liegen die Unterkünfte mitten in der Natur. Sie erleben Pirschfahrten in offenen Allradfahrzeugen, erkunden die Flusslandschaften und Lagunen auf einer Bootsfahrt oder erfahren bei einer Fußsafari ein besonders intensives Naturerlebnis.

ESSEN UND TRINKEN IN TANSANIA

Die lokale Küche besteht in Tansania hauptsächlich aus Geflügel, Mais, Rind, Fisch, Lamm, Eiern, tropischen Früchten und Gemüse, Im Allgemeinen ist alles gut gewürzt. Die Tansanier lieben Mishikaki, ein auf Holzkohle gegrilltes Fleischgericht und Wali na nyama, ein Rindercurry. Die Mahlzeiten auf der Safari sind meist europäisch zubereitet; in einigen Lodges wird auch Wild serviert.

Kaffee und Tee sind hervorragend (allerdings wird Kaffee meist als Africafe in der Instant-Variante angeboten). Das einheimische Bier ist besonders schmackhaft. Spezialitäten sind Konyagi (einheimischer „Gin“) und Afrikoko, ein Likör mit Schokolade und Kokosnuss. In guten Restaurants werden südafrikanische Weine angeboten.

DIE BELIEBTESTEN NATURPARKS EINER TANSANIA -SAFARI

Tansania bietet atemberaubende Landschaften und eine Natur, so vielfältig wie kaum anderswo. Von großflächigen Schutzgebieten, in denen Millionen von Tieren geradezu ideale Lebensbedingungen vorfinden bis zu Einblicken in die Frühgenschichte der Menschheit, die größte Tierwanderung der Welt, Affen, die durch Baumwipfel springen oder die Weite der Savanne.

Dies alles können Sie auf einer Reise durch Tansania bestaunen:

  • eines der weltweit bekanntesten Schutzgebiete der Erde, die Serengeti mit den berühmten Migrationszügen
  • das UNESCO-Weltkulturerbe Ngorongoro-Krater
  • die Oldupai-Schlucht mit ihren Einblicken in die Frühgeschichte der Menschheit
  • der Arusha-Nationalpark mit den Momella Seen
  • der Gombe-Nationalpark mit seinen Schimpansen
  • das größte Schutzgebiet Afrikas, das Selous-Wildreservat
  • das Trockengebiet des Ruaha-Nationalparks
  • die Schutzgebiete am ostafrikanischen Grabenbruch, der Taranqire- und Manyara-Nationalpark

DIE TIER- UND PFLANZENWELT TANSANIAS

In den tropischen Wäldern Tansanias wachsen Eukalyptus, Akazien, Baobabs, Kiefern und viele Arten der Gewürzbäume. Wo die Savanne nur licht bewachsen ist, finden sich ebenfalls Akazien und Baobabs, aber auch kakteenähnliche Euphorbienbäume und verschiedene Gräser haben sich an den niederschlagsarmen Lebensraum angepasst. In der Küstenregion wird das Landschaftsbild von Kokospalmen geprägt: sie spenden Tansania-Reisenden nicht nur Schatten, sondern haben auch einen wirtschaftlichen Nutzen. Auch Mangobäume sind in Küstennähe angesiedelt – deren sonnengereiften Früchte bekommen Sie auf jedem Markt für wenig Geld.

In Tansania sind 430 verschiedene Tierarten beheimatet, davon 84 Säugetiere, zu denen auch die Big Five zählen: Elefant, Büffel, Leopard, Löwe und Spitzmaulnashorn. Aber auch Hyänen, Flusspferde, Schimpansen, Paviane, Giraffen und Geparde leben in Tansania und können bei einer Safari gesichtet werden. Herden von Antilopen, Zebras und Weißbartgnus ziehen durch die Savannen, in den Seen und Flüssen sind oftmals Krokodile anzutreffen. Zahlreiche Vogelarten und eine vielfältige Unterwasserwelt an der Küste laden zu spannenden Beobachtungen ein.

WAS SOLLTEN TANSANIA-REISENDE NOCH WISSEN?

Tansania befindet sich in der Zeitzone UTC+3, der Zeitunterschied zur europäischen Sommerzeit beträgt +1 Stunde, während unserer Winterzeit +2 Stunden (keine Sommer-/Winterzeit-Umstellung).

Die Amtssprachen in Tansania sind Englisch und Kisuaheli, eine Bantusprache und die am weitesten verbreitete Verkehrssprache Ostafrikas. Über ein freundliches „Jambo“ (Hallo) von Reisenden freuen sich die Einheimischen immer sehr. Daneben gibt es verschiedene regionale Sprachen. Auch Ihre Guides verfügen über gute Englischkenntnisse, was die Verständigung auf Ihrer Rundreise und Safari vereinfacht.

Die Netzspannung in den Hotels und Lodges beträgt 220-240 V, 50 Hz und Sie benötigen einen Adapter für das dreipolige Steckersystem. Da die Stromversorgung oftmals durch Generatoren erfolgt, kann es zu Schwankungen und Stromausfällen kommen. Sie können Ihre Akkus auch über die Fahrzeugbatterie aufladen. Nehmen Sie dazu einen 12 Volt-Adapter für den Anschluss an einen Zigarettenanzünder mit.

Telefonieren können Sie in Tansania am günstigsten mit einer einheimischen SIM-Karte. GSM 900 und GSM 1800 sind vorhanden. Der Sende- und Empfangsbereich beschränkt sich auf die Umgebung der größeren Städte. Bei Anrufen innerhalb Tansanias ist die Vorwahl +255 vorzuwählen.

Bezüglich Internet gibt es in Großstädten viele Internetcafés und auch in ländlichen Gegenden wird zunehmend Internetzugang angeboten.

Für geschützte Tier und Pflanzen und Produkte von diesen gilt im europäischen Heimatland ein striktes Einfuhrverbot.

Wichtiger Hinweis: Seit Juni 2019 ist die Einfuhr und Nutzung von Plastiktüten in Tansania verboten. Diese Regelung betrifft auch Reisende, die Plastiktüten im Gepäck transportieren oder als Duty-Free-Tüten mitbringen. Nach jetzigem Stand müssen Duty-Free-Tüten bei der Einreise abgegeben werden; Zipp-Beutel für Flüssigkeiten offenbar nicht, da sie in der Regel wieder ausgeführt werden. Die Regelung gilt nicht für den Gebrauch von Plastik in der Medizin. Bitte achten Sie darauf, keine Plastiktüten ins Handgepäck oder Reisegepäck einzupacken. Das neue Gesetz sieht bei Verstößen Geldstrafen oder gar Gefängnis vor.

TANSANIA SAFARI: GELD; VERSICHERUNG; MEDIKAMENTE?

Die Landeswährung in Tansania ist der Tansanische Schilling (TZS) = 100 Cent, aber auch US-Dollar werden akzeptiert. Geld können Sie mit Visa- oder MasterCard an jedem Bankautomaten in den größeren Städten abheben und sie werden auch in größeren Hotels und Lodges akzeptiert. Für den Geldwechsel Euro oder US-Dollar (auch in kleinerer Stückelung) mitnehmen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für außereuropäische Länder keine Krankheitskosten und Sie sollten sich selbst absichern. Da die Voraussetzungen für eine angemessene medizinische Versorgung vor Ort nicht gegeben sind, wird empfohlen, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, die auch einen Ambulanz-Rettungsflug einschließt.

Empfehlenswert ist ebenfalls eine Reiserücktrittskostenversicherung. In der Bestätigungsmappe finden Sie dazu entsprechende Broschüren. Zum Abschluss der Europäischen Versicherung reicht es, wenn Sie uns telefonisch dazu beauftragen.

Die Länder der East African Community haben beschlossen, den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung stärker zu kontrollieren (Stand: Februar 2011). Bisher wurde dieser bei der Einreise aus Europa nur von Ruanda verlangt. Wenn Sie für Tansania Einreiseschwierigkeiten vermeiden wollen, sollten Sie die Gelbfieber-Impfung nachweisen. Unabhängig von den offiziellen Bestimmungen wird Reisenden Impfschutz gegen Gelbfieber empfohlen.

Malariaschutz ist besonders während der Regenzeit (November bis Mai) ratsam.  Empfehlenswert ist vor allem ein konsequenter Mückenschutz durch hautbedeckende Kleidung. Er verringert das Risiko, von Insekten belästigt zu werden, erheblich.

Rechtzeitig vor Reiseantritt sollten Sie sich beim Gesundheitsamt/Tropenarzt bzw. in der Apotheke nach den aktuell erforderlichen Maßnahmen/Prophylaxen erkundigen und Ihren individuellen Impfplan (Polio-, Tetanus-, Diphterie-, Typhus-Schutz noch wirksam? Hepatitisschutz!) mit Ihrem Hausarzt absprechen. Er berät Sie auch bei der individuellen Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke. Bitte informieren Sie sich auch über Thrombose- und andere Gesundheitsrisiken auf Langstreckenflügen.

Die medizinische Versorgung in Tansania entspricht nicht europäischem Standard. Eventuell benötigte Medikamente sollten in ausreichender Menge mitgeführt werden.

Impfvorschriften können sich kurzfristig ändern. Bitte holen Sie rechtzeitig ärztlichen Rat ein.

WELCHE REISELITERATUR FÜR EINE TANSANIA SAFARI?

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Reiseliteratur, um sich auf Ihre Tansania-Reise einzustimmen:

  • Marco Polo Reisführer Tansania, Sansibar von Marc Engelhardt und Thilo Thielke, ISBN-13: 978-3829729093
  • Terra Natur Reisführer OSTAFRIKA von Horst Hagen  ISBN-978-3-939172-23-9
  • Reise Know-How Reiseführer Tansanias Nationalparks von Jörg Gabriel, ISBN-978-3-8317-2983-8
  • Vögel in Afrika von Rainer Chr. Ertel, ISBN-13: 978-3935980180.
  • The Birds of East Africa: Terry Stevenson und John Fanshawe, ISBN-13: 978-0691126654.