Falkland-Inseln

Die Falkland-Inseln sind ein beliebtes Reiseziel für Naturliebhaber. Viele Antarktis-Kreuzfahrten nutzen das Naturparadies für einen kurzen Zwischenstopp. Doch die kleine Inselgruppe ca. 400 km vor der patagonischen Küste Argentiniens hat weit mehr zu bieten. Eine eigene Falkland-Reise ist für Naturbeobachter besonders lohnenswert.

Die Falkland-Inseln, auch Malwinen genannt, sind ein britisches Überseegebiet und liegen im Südatlantik. Heute sind die Inseln weitgehend eigenständig und selbstverwaltet. Die beiden Hauptinseln Westfalkland und Ostfalkland trennt der ca. 90 km lange Falklandsund, eine Wasserstraße von mindestens 4 km Breite. Wer über den Flughafen Port Stanley in die Hauptstadt Stanley einreist, landet auf der Ostinsel mitten in unberührter Natur – abseits klassischer Reiserouten.

Tierliebhaber schätzen die Falkland-Inseln auf Grund ihrer besonderen Tierwelt. Diese umfasst mehr als 60 Vogelarten, verschiedene Pinguin-Populationen sowie zahlreicher Seebären, See-Elefanten und Seelöwen an den Küsten. Südliche Glattwale, Schwertwale (Orcas), Delfine und Schweinswale leben in den umliegenden, nahrungsreichen Gewässern. Etwa 80 % der weltweiten Schwarzbraunen Albatrosse (Mollymauk) nisten hier – oft in Kolonien von mehr als 1.000 Tieren in unmittelbarer Nachbarschaft zu Pinguinen.

Die Falkland-Inseln zählen weltweit zu den besten Gebieten, um fünf verschiedene Pinguinarten beobachten und fotografieren zu können. An der Lagune Kidney Cove nisten neben Esels- und Magellanpinguinen auch Königs- und Felsenpinguine. Die Brutkolonien der Goldschopfpinguine finden sich an den steilen, felsigen Hängen von Sea Lion Island.

Darüber hinaus sind die Falkland-Inseln auch wegen ihrer ursprünglichen Landschaft und den typisch weißen Häusern mit ihren farbigen Dächern ein Wunschziel für Fotografen. Reisen Sie stets mit Unterstützung ortskundiger Naturguides, um die einzigartigen Standorte für Flora und Fauna zu erreichen. Die beste Reisezeit herrscht in den Monaten von November bis Februar. Dann kommen Zugvögel und Meeressäuger zu den Stränden der Falkland-Inseln. Dezember und Januar eigenen sich besonders für Tierbeobachtungen.