Awash-Nationalpark in Äthiopien

969 wurde der 756 km2 große Awash-Nationalpark im südlichen Zipfel der Afar-Region Äthiopiens gegründet, der 225 km östlich von Addis Abeba liegt. Die Straße von Äthiopiens Hauptstadt nach Dschibuti teilt den Park in die südliche Illala-Saha-Ebene und das nördliche Kudu-Tal; im Süden grenzt der Park an den Awash-Fluss mit seinen beeindruckenden Wasserfällen.

969 wurde der 756 km2 große Awash-Nationalpark im südlichen Zipfel der Afar-Region Äthiopiens gegründet, der 225 km östlich von Addis Abeba liegt. Die Straße von Äthiopiens Hauptstadt nach Dschibuti teilt den Park in die südliche Illala-Saha-Ebene und das nördliche Kudu-Tal; im Süden grenzt der Park an den Awash-Fluss mit seinen beeindruckenden Wasserfällen.

Der Awash-Park mit Akazienwald und Grasland liegt im Schnitt 900 m hoch; herausragend mit 2.007 m ist der Vulkan Fantale; im Kudu-Tal gibt es heiße Quellen und Palmenhaine. Bemerkenswert ist nicht nur die Landschaft, sondern auch das Klima: Tagsüber ist es oftmals mehr als 40 °C warm, nachts bis auf 10 °C abkühlen; die Regenzeit fällt in die Monate Februar bis August.

Die Tierwelt hat sich der überwiegenden der Trockenheit angepasst. Hier fühlen sich Beisa-Oryx und Sömmering-Gazelle wohl, aber auch Kleiner und Große Kudu, Eritrea-Dik-Dik und in den Bergen der Klippspringer; neben Anubis-Pavianen sieht man auch Mantelpaviane, und überall trifft man auf Warzenschweine. In den Ebenen westlich des Fantale-Vulkans grasen Zebras, und mit viel Glück kann man auch Gepard, Serval und Leopard entdecken.

Vogelfreunde kommen voll auf ihre Kosten: Im Park wurden mehr als 400 Vogelarten nachgewiesen! Nicht nur Strauß, Sekretär und Sudanhornrabe, sondern auch Scharlachspint und Senegalracke, Strichelbrustkiebitz, Doppelzahn-Bartvogel, Silberwangenhornvogel und Schoapapagei sowie Baumhopf und zahlreiche Greifvögel – um nur einige zu nennen. Nur hier vorkommende Arten sind Wellenbartvogel, Spiegelschmätzer, Erzrabe und Klunkeribis.