Bangweulu-Überschwemmungsgebiet in Sambia

Es ist ein riesiges Sumpf- und Feuchtgebiet, eine Auenlandschaft, die sich 250 km von Nord nach Süd und 180 km von West nach Ost im nördlichen Teil Sambias – nordwestlich des Luangwa-Nationalparks - ausdehnt: das Gebiet Bangweulu, der „Ort; wo das Wasser den Himmel trifft“. Vergleichbar mit dem Okavango-Delta in Botswana: eine Wasserwildnis mit Inseln und Schwemmebenen, flachen Lagunen und riedgesäumten Wasserläufen. See, Sümpfe und Grasebenen sind Teil des Bangweulubassins, in das 17 Flüsse münden, das jedoch nur von einem Fluss, dem Luapula, entwässert wird, so dass die Sümpfe fast ganzjährig überflutet sind.

Es ist ein riesiges Sumpf- und Feuchtgebiet, eine Auenlandschaft, die sich 250 km von Nord nach Süd und 180 km von West nach Ost im nördlichen Teil Sambias – nordwestlich des Luangwa-Nationalparks - ausdehnt: das Gebiet Bangweulu, der „Ort; wo das Wasser den Himmel trifft“. Vergleichbar mit dem Okavango-Delta in Botswana: eine Wasserwildnis mit Inseln und Schwemmebenen, flachen Lagunen und riedgesäumten Wasserläufen. See, Sümpfe und Grasebenen sind Teil des Bangweulubassins, in das 17 Flüsse münden, das jedoch nur von einem Fluss, dem Luapula, entwässert wird, so dass die Sümpfe fast ganzjährig überflutet sind.

Die Regenzeit liefert von November bis März 1.200 mm Regen, und auch wenn 90 % des Wassers verdunsten, steigt der Wasserspiegel um 1 - 2 m, die Uferlinie wird bis zu 45 km zur Peripherie hin verschoben. So ist nicht verwunderlich, dass die Zahl der Tierarten die des Okavango-Deltas übertrifft. Allen voran die Wasservögel mit dem geheimnisvollen Schuhschnabel (nach ihm ist die einzige Unterkunft, das rustikale Shoebill Island Camp, benannt). Unter den Antilopen ist das „Highlight“ die Schwarze Litschi-Antilope, eine Wasserbockart, die nur hier vorkommt.

Die Sitatunga-Antilope soll sich hier eher als im Okavango-Delta zeigen; außerdem sind Flusspferde und Krokodile, Elefanten, Afrikanische Büffel und Leoparden zu entdecken. Bangweulu, in dessen Südwesten der Kasanka-Nationalpark liegt, ist ein Gebiet für erfahrene Afrika-Reisende; im März kann die Anreise beschwerlich sein, doch Vogelliebhaber werden dann durch einen unglaublichen Reichtum von Gefiederten belohnt!