Mahajanga in Madagaskar

Im Nordwesten Madagaskars liegt Mahajanga (französisch „Majunga“), Hafenstadt mit etwa 250.000 Einwohnern, an der Mündung des Betsiboka-Flusses in die Bombetoka-Bucht. Wahrzeichen der Stadt mit altem arabischen Einfluss ist ein 15 m hoher Baobab, der wohl weit über 700 Jahre alt ist und einen gewaltigen Stammdurchmesser hat.

Madagaskars drittgrößte Hafenstadt ist bei Touristen beliebt, da es von April bis November sehr warm ist und kaum regnet. Eins der Ausflugsziele der Umgebung ist der Mangatsa-See, dessen Wasser vollkommen klar ist, so dass man die großen Fische mühelos beobachten kann; an seinem Ufer kann man Chamäleons finden.

Im Nordwesten Madagaskars liegt Mahajanga (französisch „Majunga“), Hafenstadt mit etwa 250.000 Einwohnern, an der Mündung des Betsiboka-Flusses in die Bombetoka-Bucht. Wahrzeichen der Stadt mit altem arabischen Einfluss ist ein 15 m hoher Baobab, der wohl weit über 700 Jahre alt ist und einen gewaltigen Stammdurchmesser hat.

Madagaskars drittgrößte Hafenstadt ist bei Touristen beliebt, da es von April bis November sehr warm ist und kaum regnet. Eins der Ausflugsziele der Umgebung ist der Mangatsa-See, dessen Wasser vollkommen klar ist, so dass man die großen Fische mühelos beobachten kann; an seinem Ufer kann man Chamäleons finden.

115 km südlich von Mahajanga liegt der Nationalpark Ankarafantsika mit der ehemaligen Forststation Ampijoroa, wo sich ein Zuchtzentrum für Schildkröten befindet.