Ndumo-Wildreservat in Südafrika

Im äußersten Nordosten von KwaZulu-Natal, nahe der Grenze zu Mosambik, liegt das kleine, 101 km2 große Ndumo-Wildreservat westlich des Tembe-Elephant-Parks. Mit ausgedehnten Feuchtgebieten, Seen und Pfannen, gesäumt von Gelbrindenakazien und Rieddickichten, dazwischen Grasland, sandiges Akazien-Buschland und Wald.

Im äußersten Nordosten von KwaZulu-Natal, nahe der Grenze zu Mosambik, liegt das kleine, 101 km2 große Ndumo-Wildreservat westlich des Tembe-Elephant-Parks. Mit ausgedehnten Feuchtgebieten, Seen und Pfannen, gesäumt von Gelbrindenakazien und Rieddickichten, dazwischen Grasland, sandiges Akazien-Buschland und Wald.

Das abgelegene Reservat ist ein Paradies für Vogelkundler: Hier wurden um die 430 Vogelarten registriert! Wasservögel wie Glockenreiher und Afrikanische Zwergente, auch Binden-Fischeule, Kap-Breitrachen, Graubrust-Schlangenadler, Kuckucksweihe und Narina-Trogon.

In den Gewässern leben viele Flusspferde und Krokodile; neben Breitmaulnashorn und Spitzmaulnashorn sowie Afrikanischen Büffeln kann man Nyalas entdecken, Schirrantilopen, Suni und Rotducker, aber keine großen Raubkatzen. Nach dem Konzept der „Peace Parks“ soll das Ndumo-Wildreservat mit dem Tembe Elephant Park und anderen Schutzgebieten von Mosambik und Swasiland zur Usuthu-Tembe-Futi-Transfrontier Conservation Area vereint werden, damit diese dann später Teil der Greater Lubombo Transfrontier Conservation Area werden kann.