Odzala-Kokoua-Nationalpark in Kongo

Er liegt im Nordwesten der Republik Kongo nahe der Grenze zu Gabun auf 400m bis 600 m Höhe und ist eins von Afrikas ältesten Schutzgebieten: Der 1935 gegründete Odzala-Kokoua-Nationalpark, 1977 als UNESCO-Biosphärenreservat ausgewiesen und mit 13.000 km2 das größte Naturschutzgebiet der Republik Kongo. Ein „Geheimtipp“ für Afrika- und Primatenkenner.

Er liegt im Nordwesten der Republik Kongo nahe der Grenze zu Gabun auf 400m bis 600 m Höhe und ist eins von Afrikas ältesten Schutzgebieten: Der 1935 gegründete Odzala-Kokoua-Nationalpark, 1977 als UNESCO-Biosphärenreservat ausgewiesen und mit 13.000 km2 das größte Naturschutzgebiet der Republik Kongo. Ein „Geheimtipp“ für Afrika- und Primatenkenner.

Denn in dieser entlegenen Gegend finden Sie noch primären Regenwald, durchzogen von sumpfigen, mit Gras bewachsenen Lichtungen („Bais“), in denen Tiere mit dem Wasser auch Mineralien aufnehmen können.

Im Odzala-Park erwartet Sie eine Artenvielfalt von Flora und Fauna, die ihresgleichen sucht. Sollten Sie das Trekking im feuchtheißen Klima nicht scheuen, werden Sie auf der Suche nach den Westlichen Flachlandgorillas, „Stars“ dieses Parks, ein einmaliges und wirklich hautnahes Naturerlebnis genießen können!

Hier leben auch Bongo, Sitatunga und Kronenducker, Waldbüffel, Riesenwaldschwein und Pinselohrschwein, auch Waldelefant und Tüpfelhyäne sowie Brazza-Meerkatze, Grauwangen-mangabe, Guereza-Mantelaffe, Kronenmeerkatze, Große Weißnase und im südlichen Teil des Parks Schimpansen – die werden Sie aber eher hören als sehen, denn sie sind hier nicht an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt.

Vogelkundige werden sich begeistern über Schwarzhelm-Hornvogel, Purpurspint, Prachtliest, Schlichthauben-Perlhuhn und Schlangenbussard – etwa 430 Vogelarten sind im Odzala-Nationalpark heimisch, doch nicht immer leicht im Gelände zu sichten.Die beiden Regenzeiten fallen in etwa auf die Monate März bis Mai sowie September bis November – Sie sollten aber immer auf Niederschläge gefasst sein.