Sansibar-Insel in Tansania

Der Archipel Sansibar, halbautonomer Teilstaat der Republik von Tansania, ist nicht nur ein beliebtes Bade- und Tauchparadies im Indischen Ozean. Im Anschluss an eine Tansania-Safari kann man sich dort erholen, durch die historische Altstadt „Stonetown“, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, und über den Darajani-Markt bummeln oder eine „Gewürztour“ machen. Vor dem Hafen der Altstadt liegt die kleine Insel Changuu Island („Prison Island“), auf der Aldabra-Riesenschildkröten leben, Nachfahren von 4 Exemplaren, die die Regierung der Seychellen 1919 den Briten als Geschenk übergeben hatte.

Der Archipel Sansibar, halbautonomer Teilstaat der Republik von Tansania, ist nicht nur ein beliebtes Bade- und Tauchparadies im Indischen Ozean. Im Anschluss an eine Tansania-Safari kann man sich dort erholen, durch die historische Altstadt „Stonetown“, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, und über den Darajani-Markt bummeln oder eine „Gewürztour“ machen. Vor dem Hafen der Altstadt liegt die kleine Insel Changuu Island („Prison Island“), auf der Aldabra-Riesenschildkröten leben, Nachfahren von 4 Exemplaren, die die Regierung der Seychellen 1919 den Briten als Geschenk übergeben hatte.

Im Süden Sansibars befindet sich der Jozani-Chwaka-Bay-Nationalpark mit dem saisonal überfluteten Jozani-Wald, wo Sie beeindruckenden Mangrovenwald, alte Mahagoni-Bäume, Feigenbäume und verschiedene Palmen entdecken können; Naturpfade und Stege führen durch den Wald. Dort leben auch die berühmten Sansibar-Stummelaffen, die auf dieser Inselgruppe endemisch sind und von der Weltnaturschutzunion (IUCN) wegen der Zerstörung ihres Lebensraumes als „stark gefährdet“ geführt werden. Sie sind hier gar nicht scheu – Fotografieren lohnt sich!