Biologische Station La Selva in Costa Rica

La Selva, privates Naturschutzgebiet, hat seit 1953 für Bildung, Forschung, Naturschutz und Öko-Tourismus Pionierarbeit geleistet. Im 1.614 ha großen Regenwald-Reservat an der Karibik-Küste wurden mehr als 1.850 Pflanzenarten, 448 Vogelarten und etwa 500 Ameisenarten nachgewiesen. La Selva ist eine der wichtigsten Forschungsstätten für Tropenökologie und wird jedes Jahr von zahlreichen Forschern aufgesucht. Die Station liegt am Zusammenfluss von Sarapiqui und Puerto Viejo und weist ursprünglichen Regenwald sowie Wiederaufforstungen unterschiedlicher Stadien auf. Hier leben fünf der sechs Katzenarten Costa Ricas und 70 Fledermausarten.

DUMA-Reiseempfehlungen mit diesem Naturpark