Cano-Negro-Tierschutzgebiete in Costa Rica

Das fast 10.000 ha große Reservat umgibt einen großen See, der bei Dürre fast vollständig austrocknet, sich mit Beginn der Regenzeit aber wieder bis zu 3 m Tiefe auffüllt und dann zum Paradies für brütende Vögel wird: Löffler, Ibisse, Jabirus und Waldstörche, Enten und Reiher. Der See ist einzige Brutstätte der Nicaraguagrackel, eines endemischen Starenvogels. Puma, Jaguar und Ozelot sind relativ selten; häufiger sieht man verschiedene Affen, Pekaris, Wasch- und Nasenbären, Faultiere und Hirsche im Schutzgebiet, das 291 km von San Jose entfernt nahe der Nicaragua-Grenze liegt. Trockenzeit: Januar bis April.

DUMA-Reiseempfehlungen mit diesem Naturpark