Mulu Nationalpark in Borneo

Der Gunung Mulu Nationalpark – kurz auch Mulu Nationalpark – befindet sich auf der Insel Borneo, im Bundesstaat Sarawak. Gunung ist die malaysische Bezeichnung für Berg. Und Mulu heißt der mit 2.376 m zweithöchste Berg (Mt. Mulu) in Sarawak. Das Schutzgebiet wurde im Jahr 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Es erstreckt sich auf über 520 km². Zu den Sehenswürdigkeiten zählt neben dem eindrucksvollen Kalksteinhöhlen-System auch die Tier- und Pflanzenwelt.

Die Höhlen im Gunung Mulu Nationalpark

Das Mulu-Höhlensystem ist teilweise bis zu 5 Millionen Jahre alt. Die vier bekanntesten und für Besucher zugänglichen Kalksteinhöhlen sind: Lang´s Cave, Deer Cave, Wind Cave und Clearwater Cave.

Lang´s Cave – die kleinste Mulu-Höhle

Lang´s Cave ist nicht nur die kleinste der vier zugänglichen Besucherhöhlen, sondern auch die mit dem großen Vorteil. Ihre tierischen Bewohner können aus kürzerer Entfernung beobachtet werden.

Deer Cave – Mulus Fledermaus-Basis

Nur 100 m von Lang´s Cave entfernt, liegt der imposante, ca. 146 m hohe Eingang zur Deer Cave (Reh-Höhle). Hier leben schätzungsweise 2 bis 3 Millionen Fledermäuse, die allabendlich zur Futtersuche ausschwärmen.  

Tipp: Besichtigen Sie Lang´s und Deer Cave nur am Nachmittag. So erleben Sie mit einsetzender Dämmerung auch den Fledermaus-Ausflug.

Wind Cave – die windige Mulu-Höhle

Wie der Name schon sagt, ist es in der Wind Cave um einiges windiger als in den anderen Höhlen. Zudem ist die Höhle von mehreren Kammern durchzogen, an deren Ende Kings Chamber liegt – bekannt für bizarre Steinkoralle, Stalaktiten und Stalagmiten. 

Clearwater Cave – Mulus größtes Höhlensystem

Bei Clearwater Cave handelt es sich um ein beeindruckendes Höhlensystem, benannt nach dem gleichnamigen Wasserlauf. Der glasklare Fluss mündet nach einer Strecke von 170 km in den Sungai Melinau.

Bessere Reiseplanung für den Mulu Nationalpark

Der Gunung Mulu Nationalpark ist mit dem Flugzeug ab Kuching oder Kota Kinabalu zu erreichen. Da die Strecken nicht täglich geflogen werden, sind An- und Abreise nach Mulu an die Flugpläne anzupassen.

Schon beim Anflug wird das riesige Fluss-System im Mulu-Nationalpark sichtbar. Es gibt kaum Straßen. Deshalb erkunden Besucher den Park in traditionellen Langbooten. Vom Anleger geht es dann zu Fuß weiter.

Wer ausreichend Zeit und Fitness mitbringt, kann zusätzlich zu den spektakulären Pinnacles am 1.750 m hohen Gunung Api wandern. Pinnacles sind bis zu 50 m hohe messerscharfe Kalksteinnadeln. Für den Aufstieg sind insgesamt 3 Tage notwendig. Es geht durch Regenwald, über Baumwurzeln und mit Seilen und Leitern an steilen Felswänden hoch. Die Gipfeletappe ist zwar nur 2,4 km lang. Dabei sind aber 1.200 Höhenmeter zu meistern.