Sariska in Indien

Das Schutzgebiet in den Arvallibergen wurde 1955 als Nationalpark ausgewiesen und 1978 eines der ersten Tigerreservate. Zu diesem Zeitpunkt hatte es noch einen guten Tigerbestand, doch fiel dieser wiederholt Wilderer-Attacken zum Opfer. Als 2004 keine einzige der Großkatzen mehr nachgewiesen werden konnte, siedelte man drei aus Ranthambore stammende Tiger neu an. Acht Jahre später war der Bestand auf fünf erwachsene Tiere plus Jungtiere angewachsen. Im ehemaligen Jagdgebiet des Maharadschas von Alwar, dessen Palast zum Touristenhotel umgewandelt wurde, gibt es außerdem Leoparden, Rohrkatzen, Streifenhyänen und Goldschakale, Axis- und Sambarhirsche, Kammwildschweine, Nilgauantilopen und Indische Gazellen, daneben Hanuman-Languren und Rhesusaffen. Vorherrschend besteht es aus trockenem Laubwald und Dornbuschsavanne. Durch künstliche Wasserstellen entlang der Pisten sind die Beobachtungsmöglichkeiten hier gerade im Winter verhältnismäßig gut.

DUMA-Reiseempfehlungen mit diesem Naturpark