Uganda
Safariverlauf einer kurzen Reise durch Uganda

Die Perle Afrikas in 9 Tagen

11 Tage Reise / 6 Teilnehmer
  • Durchführung ab 2 Teilnehmern
  • 4x4 Safariwagen mit Pop-up Dach
  • Inklusive Schimpansen-Permit
  • Inklusive Berggorilla-Permit
  • Wanderung im Nashorn Schutzgebiet
  • Bootsfahrten auf dem Nil
  • Wahlweise Englisch oder Deutsch sprechende Safarileitung

Uganda fasziniert mit seiner einzigartigen Tierwelt. Unvergesslich bleibt die Begegnung mit freilebenden Schimpansen  Berggorillas. Auf Pirschfahrten, Wanderungen und Bootstouren halten Sie Ausschau nach Baumlöwen, Nashörnern, Elefanten, Flusspferden und Krokodilen. Zu Recht bezeichnet man Uganda als „die Perle Afrikas“. Kurz und hautnah erleben Sie auf dieser Safari alle Höhepunkte Ugandas.

1. Tag

Abflug

Individueller Flug nach Entebbe am Abend.

2. Tag

Entebbe

Sie landen am Flughafen von Entebbe und werden zu Ihrer Unterkunft gefahren. Der weitere Tag steht zum Ausspannen zur freien Verfügung. Sie können aber auch das Uganda Wildlife Education Centre oder den Botanischen Garten besuchen. Cassia Lodge / Protea Skyz Hotel (-/-/A)

3. Tag

Entebbe – Ziwa Rhino Sanctuary – Murchison-Falls

Sie verlassen Entebbe, passieren Ugandas Hauptstadt und erreichen nach etwa 180 km das nordwestlich von Kampala gelegene Ziwa-Nashorn-Schutzgebiet. Hier leben Zuchtpaare von Breit- und Spitzmausnashörnern, die später wieder ausgewildert werden sollen. Eine Gelegenheit, die grauen Giganten gut zu fotografieren!
Am Nachmittag Fahrt via Masindi zum Murchison-Falls-Nationalpark, den Sie gegen Abend erreichen. Ugandas größtes Schutzgebiet ist auch eins der ältesten. Im Westteil stürzt der Viktoria-Nil 43 m in die Tiefe. Der Fluss teilt den Nationalpark in einen tierreichen Nordteil mit Savanne, Grasland und Papyrussümpfen und einen größeren südlichen Teil mit Trockenwald. Paraa Safari Lodge / Murchison River Lodge (F/M/A)

4. Tag

Murchison-Falls-Nationalpark

Am Vormittag halten Sie im Nordteil bei einer Pirschfahrt Ausschau nach Elefanten, Afrikanischen Büffeln, Uganda-Kobs und den seltenen Rothschildgiraffen mit den „weißen Kniestrümpfen“. Am Nachmittag sind Sie mit dem Boot auf dem Nil unterwegs. Auf den Sandbänken ruhen häufig sehr große Nilkrokodile, Flusspferde prusten in den Fluten, und in der Uferregion steht manchmal der imposante Schuhschnabel. Meist lassen sich auch Goliathreiher, Rallenreiher, Blaustirn-Blatthühnchen und Riesenfischer entdecken. Mweya Safari Lodge / Katara Lodge (F/M/A)

5. Tag

Murchison Falls NP – Hoima

Fahrt in gen Süden zur Budongo Forest Reserve. In diesem Wald-Schutzgebiet leben etwa 600 Schimpansen in 5 bis 6 Gruppen, von denen drei an den Besuch von Menschen gewöhnt sind. Meist sind das Forscher, die hier die Menschenaffen seit mehreren Jahrzehnten beobachten. Die Parkverwaltung legt fest, ob Ihr Trekking zu einer Gruppe von etwa 80 Tieren morgens oder nachmittags stattfinden wird. Wenn Ihr Führer Schimpansen gefunden hat, können Sie die Tiere maximal eine Stunde beobachten und fotografieren. Auf dem Trekking könnten Ihnen auch andere Affen begegnen wie Anubis-Paviane, Diademmeerkatzen, Guereza-Mantelaffen und Kongo-Weißnasen.
In der übrigen Zeit besuchen Sie eins der Projekte der lokalen Bevölkerung. Zur Wahl steht eine Führung durch den Wald, bei der Sie Wissenswertes über die Pflanzen vor Ort erfahren sollten und sich auf Vogelbeobachtungen konzentrieren können: z.B. Perlenralle, Schwarzachseladler, Waldrötel und Kastanienliest sind im Wald zu Hause. Oder Sie lernen die Boomu-Frauen-Initiative kennen, die wie die KAPEGA–Vereinigung u.a. selbst hergestelltes Kunsthandwerk verkauft. Bugoma Jungle Lodge / Hoima Cultural Lodge (F/M/A)

6. Tag

Hoima – Queen-Elizabeth NP

Am Morgen Naturwanderung im Bugoma–Waldschutzgebiet, wo Sie nach Grauwangenmangaben, Grünen  und Diadem-Meerkatzen sowie Kongoweißnasen Ausschau halten sollten; auch hier leben Schimpansen. Vielleicht sehen Sie Streifenschakale, Afrikanische Büffel und Uganda-Kobs. Die reiche Vogelwelt hat nicht nur Kronenkranich und Ohrengeier zu bieten, sondern auch den prächtigen Kammschnabelturako.
Weiterfahrt Richtung Südwesten am Albertsee entlang mit Ausblicken auf den Zentralafrikanischen Graben und das Ruwenzori-Gebirge bis nach Kasese, wo ein großer Rundbogen den Äquator kennzeichnet. Ihre Lodge liegt am Rande des Queen-Elizabeth-Nationalparks. Der Kazinga-Kanal, eine natürliche Wasserstraße zwischen Edward- und George-See, teilt den Park in zwei Abschnitte. Die Vielfalt der Park-Lebensräume - Savanne mit Akazien und Kandelaber-Euphorbien, Regenwald, dichte Papyrus-Sümpfe, Kraterlandschaften und Seen des Grabenbruchs - spiegelt sich im Artenreichtum der Säugetiere und Vögel wider. Mweya Safari Lodge / Katara Lodge (F/M/A)

7. Tag

Queen-Elizabeth - Nationalpark

Auf einer morgendlichen Pirschfahrt im nördlichen Teil des Nationalparks können Sie Ausschau halten nach Afrikanischen Büffeln, Uganda-Kobs, Riedböcken, Defassa-Wasserböcken und Riesenwaldschweinen; die Kasenyi-Ebenen sind für viele Löwen bekannt. Am Nachmittag Bootsfahrt auf dem Kazinga-Kanal, auf der Sie zahlreiche Flusspferde sehen werden sowie Pelikan- und Kormorankolonien. Elefanten kommen zum Trinken ans Wasser, Nilkrokodile liegen am Ufer. Weiterfahrt bis in den Süden des Schutzgebietes zum Ishasha-Sektor. Ishasha Jungle Lodge (F/M/A)

8. Tag

Ishasha - Bwindi

Sie erkunden die Ishasha-Region des Nationalparks, wo Löwen gerne in Bäumen ruhen. Große Büffelherden und Elefantengruppen ziehen häufig durch das Gebiet. Halten Sie auch Ausschau nach Vögeln wie Einsiedlerkuckuck und Senegalkiebitz. Weiterfahrt Richtung Bwindi-Impenetrable –Forest-Nationalpark, den Sie gegen Abend erreichen. Bwindi Engagi Lodge / Gorilla Safari Lodge (F/M/A)

9. Tag

Bwindi-Impenetrable NP

Heute werden Sie den unvergesslichen Höhepunkt Ihrer Uganda-Reise erleben: die Begegnung mit freilebenden Berggorillas! Im Bwindi-Nationalpark sind mehrere Gruppen „habituiert“, d.h. an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt. Frühmorgens starten Sie in Gruppen von 8 Personen unter Leitung eines erfahrenen Rangers zur Wanderung durch den Bambus- und Bergwald. Die Fährtenleser suchen nach den Gorilla-Schlafnestern der letzten Nacht und folgen den Spuren der Tiere. Der Weg durch die Vegetation ist manchmal mühevoll, und es kann Stunden dauern, bis die Berggorilla-Gruppe gefunden ist. Doch die Begegnung mit den Tieren ist jede Mühe wert! Bei der Annäherung macht sich der Ranger mit beruhigendem „Brummen“ bemerkbar. Gewöhnlich lebt ein Silberrückenmann, d.h. ein voll ausgewachsenes Männchen, mit mehreren Frauen und Jungtieren zusammen. Der Silberrücken kann sich bis zu einer Höhe von etwa 1,70 m aufrichten und wiegt etwa 150-160 kg. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, diesen „sanften Riesen“ bis auf wenige Meter (der Mindestabstand sollte 7 m betragen) für maximal eine Stunde  gegenüberzustehen! Bwindi Engagi Lodge / Gorilla Safari Lodge (F/M/A)

10. Tag

Bwindi – Entebbe

Rückfahrt nach Entebbe und Transfer zum Flughafen für den Rückflug. (F/-/-)

11. Tag

Ankunft


Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 1.000 € pro Person.

Die Reisepreise basieren auf dem Umrechnungskurs von 1,05 USD zum Euro.

Start Ende Preis EZ Hinweis
08.12.2023 18.12.2023 3.645 € 375 €

Englisch sprechender Driverguide

Buchen/Reservieren

02.02.2024 12.02.2024 3.400 € 390 €

Englisch sprechender Driverguide

Buchen/Reservieren

26.07.2024 05.08.2024 3.400 € 390 €

Englisch sprechender Driverguide

Buchen/Reservieren

13.09.2024 23.09.2024 3.755 € 435 €

Englisch sprechender Driverguide

Buchen/Reservieren

06.12.2024 16.12.2024 3.755 € 435 €

Englisch sprechender Driverguide

Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 9 Tage Landprogramm
  • 8 Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels/Lodges/Camps
  • 8 Frühstück, 7 Mittagessen, 8 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Exkursionen laut Programm
  • Garantierter Fensterplatz im Fahrzeug
  • English sprechende Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • optionale Exkursionen
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Eventuelle Kosten für Corona-Tests
  • persönliche Ausgaben

Vorgesehene Unterkünfte

  • Cassia Lodge / Protea Skyz Hotel
  • Paraa Safari Lodge / Murchison River Lodge
  • Mweya Safari Lodge / Katara Lodge
  • Bugoma Jungle Lodge / Hoima Cultural Lodge
  • Ishasha Jungle Lodge
  • Bwindi Engagi Lodge / Gorilla Safari Lodge

Vorgesehene Unterkünfte

Airport Guesthouse oder Sunset Motel, Ziwa Rhino Guesthouse, Murchison River Camp, Chinpanzee Forest Guesthouse, Queen Elisabeth Bush Lodge, Community Restcamp, Lake Mburo Safari Lodge.

Allgemeine Informationen zum Reiseland

AuswärtigeS Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  Regenärmere Monate Juni bis Oktober und Januar bis Februar.

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen für die Einreise nach Uganda ein Visum, das online beantragt werden muss unter dem Link: https://visas.immigration.go.ug  .

Flugdauer: 9 - 11 Stunden

Geld: Landeswährung: 1 UGS (Uganda Shilling) = 100 Cents. Zur Mitnahme eignen sich US-Dollar und EURO, aber der USD wird vorzugsweise als Zahlungsmittel genutzt. Der Umtausch von Bargeld ist bei Forex-Büros, privaten Institutionen mit einer Wechsellizenz, und Hotels besser als bei Banken. Visa und Master Card sind am gebräuchlichsten. Bei der Bezahlung mit Kreditkarte ist häufig ein Aufschlag üblich.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Das Land besitzt ein ausgeglichenes tropisches Klima, das durch die Höhenlage gemildert ist. Die Temperaturen bewegen sich ganzjährig tagsüber zwischen 25-28 °C, nachts kühlt es auf 16-18 °C ab. Uganda hat zwei Regenzeiten, eine „kleine“ im Oktober/November und eine „große“ in den Monaten März bis Mai. Die große Trockenzeit erstreckt sich von Juni bis September; relativ trocken ist auch die Zeit von Mitte Dezember bis Februar.

Mobiltelefon: Das ugandische Mobilfunknetz ist gut ausgebaut (GSM 900). Der Empfangs- und Sendebereich deckt den gesamten Südwesten, Südosten und alle größeren Städte ab. Roaming-Verträge bestehen mit Mobilfunkgesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Fragen Sie Ihren Provider. 

Netzspannung: Die Netzspannung in den Hotels und Lodges beträgt 220-240 V, 50 Hz, und Sie benötigen einen Adapter für das dreipolige Steckersystem. Bitte beachten Sie, dass die Stromversorgung oft durch Generatoren erfolgt: Es kann zu Schwankungen und Stromausfällen kommen. Sie können Ihre Akkus auch über die Fahrzeugbatterie aufladen. Nehmen Sie dazu einen 12 Volt-Adapter für einen Zigarettenanzünder-Anschluss mit.

Ortszeit: Der Zeitunterschied beträgt während unserer Sommerzeit + 1 Stunde, während unserer Winterzeit + 2 Stunden (in Uganda keine Zeitumstellung).

Sprache: Amtssprachen sind u.a. Englisch und Kisuaheli.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Von nicht notwendigen Reisen nach Jinja wird derzeit dringend abgeraten.

Darüber hinaus wird außerdem von nicht notwendigen Reisen in den Queen-Elisabeth-Nationalpark oder den Semliki Nationalpark derzeit dringend abgeraten.

Bei Reisen

- in die Nationalparks „Mgahinga Gorilla National Park“, „Bwindi“ oder „Ruwenzori“,

- zu den Vulkanen Sabyinyo, Gahinga und Muhavura,

- in das sonstige grenznahe Gebiet zur DR Kongo (näher als 20 km) zwischen Albertsee/Ntoroko im Norden und ruandischer Grenze im Süden,

sind Reisende dazu aufgefordert, besondere Vorsicht walten zu lassen, die Begleitung Ortskundiger in Betracht zu ziehen und sich zeitnah bei lokalen Sicherheitskräften über die aktuelle Sicherheitssituation vor Ort zu informieren.

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Die 3G-Regel ist bei der Einreise nach Deutschland aufgehoben, es besteht an manchen Flughäfen die Empfehlung eine Maske zu tragen.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Es gibt derzeit im Vorfeld der Reise keine verpflichtenden Einreiseformulare oder Online-Registrierungen mit COVID-19-Bezug.
Es sind derzeit keine COVID-19-bedingten Einschränkungen bei der Einreise (z.B. Grenzschließungen, Test- und Impfnachweispflichten) in Kraft.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Eine Quarantänepflicht besteht nicht.

Der Transit ist gestattet.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Vor Ort

Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geöffnet.

Der reguläre Passagierflugverkehr am internationalen Flughafen in Entebbe wurde wieder aufgenommen.

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren im Normalbetrieb.

Aktuell bestehen keine COVID-19-bezogenen Einschränkungen mehr.
Aktuell bestehen keine COVID-19-bezogenen Einschränkungen mehr.

Hotels sind geöffnet.

Werden Reisende während ihres Aufenthaltes positiv auf COVID-19 getestet, sind unter Umständen Test- und Quarantänemaßnahmen einzuhalten.

Weiterführende Links zu Informationen rund um COVID-19 in Uganda finden sich auf einer Website der Regierung.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Aktuell bestehen keine COVID-19-bezogenen Einschränkungen mehr.

Öffentliche Veranstaltungen dürfen ohne Kapazitätsbeschränkungen stattfinden.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 1. Vorwoche: 0

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Alle Reisenden müssen innerhalb von 24 Stunden vor ihrer Abreise aus Uganda ein digitales Gesundheitsformular ausfüllen und einen QR-Code generieren. Dies gilt für alle Einreise-/Ausreiseorte, an denen Sie möglicherweise den Gesundheitsbeamten, Fluggesellschaften oder Grenzbeamten das ausgefüllte Formular vorlegen müssen.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, bestehen keine Anmeldepflichten oder sonstige Vorgaben mehr.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit Mai 2022 ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.