Brasilien

Fotoreise ins Königreich des Jaguars

15 Tage Reise / 6 - 8 Teilnehmer
  • Foto-Reiseleitung Walter Günzel
  • Tiere entlang der Transpantaneira
  • 3 ganze Tage Jaguar-Bootssafaris
  • max. 8 Teilnehmer
  • Option: Iguazu-Verlängerung
Jaguar im Pantanal von Brasilien
Fischotter im Pantanal von Brasilien
Tukan im Pantanal von Brasilien
Wasserschwein im Pantanal von Brasilien
Hyazinth Ara im Pantanal von Brasilien
Kaiman im Pantanal von Brasilien
Reiher beim Fischen im Pantanal von Brasilien

Vogel- und Tierwelt des Pantanal

Das weltweit größte Feuchtgebiet, das Pantanal, ist eines der letzten großen unberührten Naturschutzgebiete der Erde und ein Land der Superlative. Die Tierwelt des Pantanals ist erstaunlich üppig, seine saisonal überfluteten Ebenen ziehen eine große Anzahl von Vögel und Kaimane an, ferner ist es auch eines der säugetierreichsten Gebiete Südamerikas. Die Transpantaneira-Straße, die den Norden Pantanals durchquert, bietet dem Besucher unmittelbare Begegnungen mit Jabiru-Storch, Rosalöffler, Halsband-Wehrvogel, Zwergbinsenralle und Sonnenralle, Hyazinth-Ara, Helmpipra, Orangerückentrupial, mindestens vier Ibis-Arten, mehrere Raubvogelarten sowie Reiher und Spechte, die die Gräben entlang der Straße auf der Suche nach Wasser und Nahrung aufsuchen, was jede Fahrt zu einer großartigen Safari macht.

Zu den Säugetieren, die üblicherweise auf dieser Reise gesichtet werden, gehören das Capybara, der Krabbenwaschbär, der Südamerikanische Nasenbär, der Südliche Tamandua, der Große Ameisenbär, der Schwarze Brüllaffe, der Azara-Kapuzineraffe, der Maikong, der Ozelot, der Sumpfhirsch, der Riesenotter, das Flachlandtapir und der Jaguar.

Während der 15-tägigen Tour besuchen Sie 5 verschiedene Lodges, wodurch eine bessere Möglichkeit zur Tierbeobachtung geboten wird. Die Tage beginnen früh, mit der Erkundung des Gebietes am ganzen Vormittag, gefolgt von einer Pause nach dem Mittagsessen. In manchen Nächten werden Sie bei Dunkelheit Exkursionen auf der Suche nach Säugetieren und nachtaktiven Vögeln unternehmen.

1. Tag

Abflug

Individueller Flug nach Cuiabá, in die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso.

2. Tag

Cuiaba – Bom Jardim

Bei der Ankunft am Flughafen von Cuiabá werden Sie vom Reiseleiter empfangen und fahren anschließend Richtung Norden zu Ihrer ersten Unterkunft.
Am Nachmittag unternehmen Sie einen ersten Ausflug zur Lagune auf der Suche nach Gelbbrustaras, Papageien und Sittichen.
Haus Symbol Pousada Reino Encantado (-/-/A)

3. Tag

Bom Jardim

Bei Sonnenaufgang unternehmen Sie eine Wanderung durch das Gebiet, am Nachmittag machen Sie sich bei einem weiteren Ausflug zur Lagune auf die Suche nach Gelbbrustaras.
Haus Symbol Pousada Reino Encantado (F/M/A)

4. Tag

Bom Jardim – Pocone

Heute führt Sie der Weg in den Süden und Ihr Ziel ist das Pantanal. Nach einer Fahrt auf der Asphaltstraße führt die Reise weiter auf der Transpantaneira, einer aufgeschütteten Straße, die den nördlichen Teil des Pantanals durchquert. Die Wassergräben entlang der Straße ziehen alle Arten von Vögel und Säugetieren an, was Tierbeobachtungen begünstigt und jede Tour zur einer großartigen Safari macht. Schon auf der Fahrt zur Lodge sind Vogelarten wie der Jabiru-Storch, der Rosalöffler, der Marmorreiher und andere Reiherarten, der Stirnbandibis und der Weißhalsibis, der Halsband-Wehrvogel, der Savannenbussard und der Großschnabelbussard sowie die Scharlachrote Amsel zu sehen. Auch Capybaras, Sumpfhirsche und Kaimane können gesichtet werden.
Haus Symbol Pousada Rio Claro (F/M/A)

5. Tag

Pocone

Zum Sonnenaufgang und am Nachmittag unternehmen Sie jeweils einen Bootsausflug auf dem Rio Claro zur Tier- und Vogelbeobachtung.
Am Abend Nachtsafari.
Haus Symbol Pousada Rio Claro (F/M/A)

6. - 8. Tag

Pocone

Heute geht es weiter zur Pousada Piouval und die nächsten drei Tage haben Sie Zeit, um das Anwesen kennenzulernen und die vielen Fotomöglichkeiten zu erkunden. Zu den regelmäßigen Besuchern des Lodge-Geländes gehören Vogelarten wie die Cayenneralle, das Nacktgesichthokko, das Rotbrustguan, der Braunohrarassari, der Riesentukan, die Blaustirnamazone, der Pavuasittich und der Kanarienflügelsittich, der Goldnackenara der und Hyazinth-Ara, Schwarzkehlspecht und Blaßschopfspecht, Riesen-Baumsteiger, der Rotrücken-Sensenschnabel, der Rotschwanz-Glanzvogel und der Purpurtangar. Zu den hier häufig gesichteten Säugetieren gehören der Azara-Kapuzineraffe, der Schwarze Brüllaffe, der Südamerikanische Nasenbär und die Nagetierarten Azara-Aguti und Paka. Das Sumpfgebiet auf dem Gelände wird von einem Galeriewald gesäumt. Sie werden ihn erkunden und nach Silber- und Schmuckreiher, Cocoireiher, Mangrovenreiher und Speerreiher, der Zwergbinsenralle, der Sonnenralle, dem Fischbussard, fünf Arten von Südamerikanische Eisvogelarten, dem Rohrspotter, dem Mantelkardinal sowie Kaimanen und Riesenottern Ausschau halten.
Dieses Anwesen verfügt über viele Wanderwege, welche unterschiedliche Lebensräume durchqueren. Dadurch bietet sich die Chance, alle besonderen Vögel des Pantanals sowie Säugetiere wie Affen, Ameisenbären, Tapir und mit etwas Glück einige weitere Arten zu sichten.
Sie werden auch eine Safari-Rundfahrt und Nachtsafaris durchführen, um Säugetiere wie Sumpfhirsch, Großer Ameisenbär, Tapir und andere Tierarten zu begegnen.
Haus Symbol Pousada Piuval (F/M/A)

9. Tag

Pocone – Porto Jofre

Am Vormittag können Sie noch einige weitere Fotomotive erkunden, die dieser Ort zu bieten hat oder Ausschau nach Tieren halten, die Sie vielleicht noch nicht gesehen haben. Nach dem Frühstück checken Sie aus und fahren weiter ins Pantanal hinein. Es gibt viele Tierarten entlang der Fahrstraße, gegen Mittag erreichen Sie Ihr Hotel in der Ortschaft Porto Jofre, die am Ende der Transpantaneira gelegen ist.
Am Abend begeben Sie sich auf Nachtsafari.
Haus Symbol Hotel Porto Jofre Norte (F/M/A)

10. - 12. Tag

Porto Jofre

Sie werden die nächsten drei ganze Tage mit Bootsfahren auf dem Cuiabá-Fluss und dessen Nebenflüssen verbringen, um die Möglichkeiten auszuschöpfen, Jaguare zu sichten und zu fotografieren. Obwohl Jaguar-Sichtungen nicht garantiert werden können, bietet diese Region die besten Chancen, Jaguare zu finden, die zu den mächtigsten und schwer fassbaren Katzen der Welt gehören. Die Ausflüge finden immer tagsüber statt, wenn Sie die Flüsse auf der Suche nach den Raubkatzen befahren, die die Uferbänke auf der Suche nach Nahrung, Wasser oder einer kühlen Brise zur Abkühlung aufsuchen. Diese Flüsse sind auch die Heimat von einigen Gruppen von Riesenottern sowie vielen Capybaras und Kaimanen. Entlang der Uferbänke können auch der Cayennekiebitz, der Schwarzmantel-Scherenschnabel, die Großschnabel-Seeschwalbe und die Amazonasseeschwalbe gesichtet werden.
Haus Symbol Hotel Porto Jofre Norte (F/M/A)

13. Tag

Porto Jofre – Cuiaba

Nach einer weiteren Bootsfahrt am Vormittag geht es heute auf einer langen Fahrt mit weiteren Möglichkeiten zur Tierbeobachtung über die gesamte Transpantaneira-Straße zurück nach Cuiabá, wo abends ein Abschiedsessen veranstaltet und in einem Hotel in der Nähe des Flughafens übernachtet wird, um sich von der langen Expedition ins Pantanal auszuruhen, damit Sie am nächsten Tag Ihre Reiseverlängerung zu den Iguazu Wasserfällen oder Ihre Heimreise antreten können.
Haus Symbol Gran Odara Hotel (F/-/-)

14. Tag

Cuiaba – Rückflug

Rechtzeitiger Transfer zum Flughafen. Von dort erfolgt Ihr Weiterflug nach Foz do Iguaçu, um die berühmten Iguazú-Wasserfälle zu besuchen. Oder Sie starten von Cuiaba direkt mit Ihren Rückflug. (F/-/-)

15. Tag

Ankunft

Ankunft am Zielflughafen.

Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 990 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
22.05.2022 05.06.2022 4.210 € 820 €


Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 13 Tage Landprogramm
  • 12 Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels und Pousadas
  • 12 Frühstück, 10 Mittagessen, 11 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Exkursionen laut Programm
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Deutsch sprechende Reiseleitung durch Walter Günzel & Traudi Zobel ab/bis Cuiabá

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse 79 € (1. Klasse 159 €)
  • Kosten für Corona-Tests

Vorgesehene Unterkünfte

  • Pousada Reino Encantado
  • Pousada Rio Claro
  • Pousada Piuval
  • Hotel Porto Jofre Norte
  • Gran Odara Hotel

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

4 Tage Foto-Reiseverlängerung Iguazu-Wassserfälle bei 6 Personen, pro Person im Doppel für 891 €

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein.
Verlängern Sie die Fotoreise mit einem Besuch der Iguazu-Wasserfälle. Für 4 Tagen/ 3 Übernachtungen zu den Iguazu-Wasserfällen mit Besuch der brasilianischen und argentinischen Seite, Bootsfahrt zu den Fällen und Stopp im Kolibrigarten Jardin de los Picaflores. Bei 6 Teilnehmern pro Person 891 € im Doppelzimmer zzgl. Inlandsflug von Cuiaba nach Foz do Iguacu.
Hotelsteuer: Die Hotelsteuern der jeweiligen Stadt sind NICHT im Reisepreis inkludiert und sollten direkt vor Ort im Hotel beim Auschecken gezahlt werden. Diese Steuer wird nur von einigen brasilianischen Hotels erhoben und variiert zwischen 3 – 7 USD pro Zimmer pro Nacht.
Die meisten Hotels weisen eine Check-in-Zeit ab 15 Uhr und eine Check-out-Zeit von 11 Uhr aus. Natürlich gibt es Ausnahmen. Sagen Sie bei der Buchung Bescheid, falls Sie einen früheren Check-in oder späteren Check-out benötigen. Zusätzliche Kosten können in diesem Fall entstehen.
Gepäck: Informieren Sie uns im Voraus, falls Sie ungewöhnliche Gegenstände mitführen werden, damit es bei den Landtransfers keine Komplikationen gibt.
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  Juni bis Anfang Oktober, da es dann regenarm ist.

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.

Flugdauer: 12 - 17 Stunden

Geld:Währung: 1 BRL (Brazilian Real) = 100 Centavos. Geldwechsel: USD (auch kleine Stückelung mitnehmen) können in Banken, Wechselstuben und autorisierten Hotels problemlos gewechselt werden, EURO nur in größeren Städten. American Express, MasterCard Diners Club und Visa werden weitgehend akzeptiert, Eurocard ist weniger gebräuchlich. Einzelheiten erfahren Sie vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Die günstige Reisezeit fällt in die südwinterliche Trockenzeit von Juni bis Oktober mit nur geringen Niederschlägen, kühleren Temperaturen und niedrigem Wasserstand. Allerdings muss im Südwinter (Juli/August) auch mit gelegentlichen Kälteeinbrüchen gerechnet werden! Die absoluten Temperaturen können sich in dieser Zeit zwischen 6 °C und 40 °C bewegen.

Mobiltelefon: GSM 1800-Netzwerke verschiedener Betreiber, erkundigen Sie sich bei Ihrem Provider.

Netzspannung: Die Netzspannung variiert zwischen 127 V/60 Hz, 220 V/60 Hz und 110/220 V, 60 Hz. Sie benötigen einen Adapter. Bitte beachten Sie, dass die Stromversorgung in den Pousadas manchmal durch Generatoren erfolgt: Es kann zu Schwankungen und Stromausfällen kommen.

Ortszeit: Zu unserer Sommerzeit und Winterzeit beträgt die Zeitdifferenz in Rio -5 Stunden, im Pantanal  -6 Stunden (März: -4 bzw -5 Stunden).

Sprache: Die Amtssprache ist Portugiesisch; Englisch und Spanisch wird vereinzelt gesprochen.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Safarileiter Walter Günzel

Walter Günzel

Walter Günzel (geb. 1966 in Tsumeb, Namibia) entwickelte auf der großelterlichen Farm im Savannengebiet südöstlich von Grootfontein eine enge Bindung zum afrikanischen Busch. Nach seiner Ausbildung als Elektriker schulte er um und lies sich als Reiseführer ausbilden. Letztlich qualifizierte er sich als Professional-Safari-Guide und seit einigen Jahren viele unsere Safaris in Namibia und Botswana.

Generelle Informationen

Bei allen Reisen wird zu besonderer Vorsicht geraten.

Aus Sicherheitsgründen wird vor Reisen in die unmittelbaren Grenzgebiete zu Venezuela abgeraten.

Auf allen Flügen von, über und nach Deutschland gilt die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 12 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test oder Schnelltest. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden. Durchführung der Antigen-Schnelltests vor Einreise: 24 Stunden.
Minderjährige bis zum Alter von und einschließlich 1 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Die Testpflicht entfällt nur dann, wenn ein begleitender Erwachsener ein negatives Testergebnis vorlegen kann.

Lediglich ungeimpfte Reisende, die von der Impfpflicht ausgenommen sind, müssen bereits beim Boarding einen negativen PCR- oder Schnelltest (in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache) vorweisen. Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird. 

Es gibt keine Quarantäne für Genesene bei Einreise.

Genesenennachweise werden bei der Einreise in Brasilien nicht anerkannt.

Frühestens 24h vor Abflug müssen Einreisende eine Gesundheitserklärung ausfüllen und beim Check-In in ausgedruckter (in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache) oder digitaler Form vorlegen.

Geimpften Ausländern (einschließlich Touristen) ist die Einreise auf dem Luftweg wieder erlaubt. Auch alle Landgrenzen sind wieder geöffnet. Kreuzfahrtschiffe dürfen seit Ende Januar 2022 wieder in Brasilien anlegen.

Ungeimpfte Reisende dürfen nur in Ausnahmefällen einreisen.

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Ungeimpfte Reisende, sofern sie aufgrund einer Ausnahmeregelung einreisen dürfen, unterliegen einer 14-tägigen Quarantänepflicht.

Transitreisen sind erlaubt, sofern sich Reisende lediglich im Transitbereich aufhalten und eine Einreiseberechtigung für das Zielland vorgelegt werden kann. Brasilien kann nur dann zu Transitzwecken auf dem Weg zum Flughafen über den Landweg durchquert werden, wenn zuvor von der heimischen Botschaft im jeweiligen Nachbarland eine offizielle Anfrage gestellt wurde.

Transitreisende sind ebenfalls dazu verpflichtet, einen Impfnachweis sowie ein negatives PCR-/Schnelltest-ergebnis und eine Gesundheitserklärung vorzulegen.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Als vollständig geimpft gelten Reisende, die die Grundimmunisierung abgeschlossen haben (d.h. zwei Dosen eines zugelassenen Zweidosis-Impfstoffes oder eine Dosis eines zugelassenen Einmalimpfstoffes erhalten haben). Der Impfnachweis muss in Papierform oder digital (in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache) vorgelegt werden. Impfnachweise, die nur aus einem QR-Code ohne weitere Daten (vollständiger Name, verwendeter Impfstoff, Chargennummer, Datum) bestehen, werden nicht akzeptiert. Da im Digitalen COVID-Zertifikat der EU keine Chargennummer vermerkt ist, empfiehlt sich die Mitführung des gelben Impfbüchleins.

Sowohl bei der Einreise auf dem Luft- als auch auf dem Landweg ist der Impfnachweis zu erbringen.

Verbindliche Auskünfte darüber, welche Impfstoffe in einem Land für die Einreise akzeptiert werden, können nur die entsprechenden Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden erteilen.

Vor Ort

Im Bundesstaat Rio de Janeiro haben Museen, Galerien, Kinos, Aquarien und Zoos geöffnet. Auch Nachtclubs dürfen öffnen.

Sowohl der nationale als auch der internationale Flugbetrieb wurden wieder aufgenommen, allerdings ist die Anzahl verfügbarer Verbindungen derzeit noch eingeschränkt. Einige Staaten haben Direktflüge aus Brasilien derzeit untersagt.

An Flughäfen und in Flugzeugen gilt nach wie vor die Maskenpflicht, was im Kontext der weltweiten Affenpocken-Ausbrüche bekräftigt wurde.

Je nach Region ist der öffentliche Verkehr teilweise reduziert. In den Verkehrsmitteln besteht Maskenpflicht.

Es kann regional zu unterschiedlichen Regelungen kommen, im Allgemeinen kann allerdings mit reduzierten Kapazitäten und eingeschränkten Öffnungszeiten ausgegangen werden.

Regeln können sich landesweit unterscheiden, grundsätzlich sind Bars und Restaurants jedoch wieder geöffnet.

Hotels und andere (touristische) Unterkünfte sind größtenteils geöffnet, unterliegen aber mitunter Auflagen.

Wer sich in Brasilien mit COVID-19 infiziert bzw. positiv getestet wird, muss sich für 7 Tage selbst isolieren.

Eine Übersicht über lokale Beschränkungen liefert (auf Portugiesisch) der Reiseblog Viaje na viagem.

Vor Ort gibt es Erleichterungen nur für Geimpfte.

In Rio de Janeiro ist für den Zutritt zu öffentlichen zugänglichen Einrichtungen (Fitnessstudios, Kinos, Museen etc.) und Veranstaltungen (u.a. Konferenzen, Messen, Sportevents) ein Impfnachweis erforderlich. Selbiges gilt auch für den Besuch von Sehenswürdigkeiten wie den Zuckerhut und die Christus-Statue. Genesene sind ausdrücklich nicht ausgenommen. In Belo Horizonte und Brasilia gelten ähnliche Maßnahmen.

São Paulo hat den Gesundheitspass Mitte Mai abgeschafft.

Es wird vonseiten des Auswärtigen Amtes empfohlen, neben dem digitalen COVID-Zertifikat der EU auch den klassischen Impfpass auf Papier mitzuführen.

In zahlreichen Städten der Bundesstaaten kann es kurzfristig zu einem Komplettlockdown kommen.

Der Gesundheitsnotstand wurde am 22.04. per Dekret aufgehoben.

Jeder Bundesstaat hat spezifische Regelungen, in einzelnen Städten bestanden zeitweise Quarantänen. Mittlerweile wurden die strikten Quarantänen in den Bundeshauptstädten weitgehend gelockert. Veränderungen sind abhängig vom Infektionsgeschehen und dem politischen Willen der einzelnen Regierungen, aktuell verzeichnet Brasilien zumindest in den Metropolen jedoch bemerkenswerte Impferfolge. In vielen Städten sind die Einschränkungen daher etwas lockerer als auf dem Land.

Im Großraum Brasília sowie in Bahia, Rio Grande do Sul, Ceara, Minas Gerais und Parana bestanden zuletzt Bewegungseinschränkungen, Einschränkungen für nicht-systemrelevante Geschäfte sowie Ausgangssperren.

In Rio de Janeiro wurde die Maskenpflicht bereits im März aufgehoben, im Bundesstaat Pernambuco im April; an vielen anderen Orten in Brasilien gilt sie jedoch sowohl im Freien als auch in öffentlichen Räumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln weiter. Die Regelungen sind nicht landesweit einheitlich.

Ein Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Die Maßnahmen können lokal jedoch abweichend ausfallen, da Städte und Gemeinden selbst über die Umsetzung entscheiden können.

Veranstaltungen unterliegen zum Teil Einschränkungen.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 83. Vorwoche: 29

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Die Nachweispflicht eines negativen Tests, einer vollständigen Impfung oder einer Genesung gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet oder in einem risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Anerkannt werden PCR-, LAMP-, TMA- oder Antigentests, Antikörper-Tests sind nicht zulässig.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet