Brasilien
Landkarte mit Reisestationen der Brasilien Naturreise

Reisebausteine – Brasilien Individual

  • Ideal für Ihre Wunschreise
  • Auch als Zusatz zur Gruppenreise
  • Frei wählen aus allen Bausteinen
  • Ihre Wünsche an: BAUSTEINE ANFRAGEN
  • Sie erhalten ein kostenfreies Angebot
Iguazu-Wasserfälle – Ausblick von der Besucherplattform
Im Boot durch den Amazonas-Regenwald von Brasilien
Sonnenuntergang in den Bergen der Chapada Daimantina, Brasilien
Die Fische im Rio da Prata im Süd-Pantanal fotografieren

Reisebausteine für Individualreisen und Verlängerungen

Amazonas Regenwald

Das Amazonastiefland beherbergt das größte zusammenhängende Regenwald-Gebiet der Erde. Zweidrittel des Waldes liegen in Brasilien. Die Anreise ins brasilianische Amazonasbecken erfolgt über Manaus. Von hier geht es mit dem Boot in das weitverzweigte Wassersystem im Einzugsgebiet von Rio Solimões und Rio Negro. Deren Zusammenfluss wird „meeting of the waters“ genannt und erfolgt über ca. 11 km, ehe sich das lehmfarbene, helle Wasser des Einen mit dem dunklen, deutlich wärmeren Schwarzwasserfluss vermischt.
Die tropische Pflanzenwelt ist vielfältig, teilweise noch unberührt. Die Fauna ist artenreich. Im Amazonas-Regenwald leben Kaimane, Affen, Leguane, Faultiere sowie rosa Flussdelphine und Wasserschweine. Zu den über 1.300 klassifizierte Vogelarten zählen Aras, Kolibris und Eisvögel.
Es gibt zwei ideale Reiseformen um den Amazonas-Regenwald intensiv zu erleben: eine mehrtägige Flusskreuzfahrt an Bord eines typischen Amazonas-Schiffs. Oder ein Aufenthalt in einer der abgelegenen Urwald-Lodges mit Dschungel-Wanderungen, Kanufahrten und Abend-Bootstouren.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 4 Tage / Tupana Lodge, Uacari Lodge, Cristalino Lodge oder oder Anavilhanas Jungle Lodge. Schiffe: 4*-Schiff MV Amazon Clipper Premium, 3*-Schiff MV Amazon Clipper Traditional oder eins der 4*-Schwester-Schiffe MS Dorinha und MS Iracema

Chapada Diamantina

Die Chapada Diamantina ist eine stark verwitterte Tafelberglandschaft im Bundesstaat Bahia. Die Anreise erfolgt von der Küstenstadt Salvador da Bahia bis nach Lençóis (ca. 425 km), dem Tor zur Chapada Diamantina. Den Besucher erwarten bizarre Felsformationen, wilde Naturlandschaften, ein Wanderwegenetz, Wasserfälle und Tropfsteinhöhlen. Die beste Reisezeit ist von Mai bis August, denn das sind die regenärmsten Monate.
Zu den Höhepunkten gehört eine Wanderung auf den Morro do Pai Inácio, um bei gutem Wetter die umliegenden Tafelberge im Licht der untergehenden Sonne zu erleben. Besuchen Sie den Wasserfall Cachoeira da Fumaca, die Felsgrotte Gruta da Torrinha und genießen die Wasserpflanzen am Ufer des Rio Roncador bei einer Bootstour.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 3 – 4 Tage / Hotel Canto das Águas

Iguazu-Wasserfall

Die Iguanzu-Wasserfälle zählen zu den mächtigsten Wasserfällen der Welt – ein Naturspektakel der besonderen Art. An der Grenze des brasilianischen Bundesstaats Parana und der Provinz Misiones in Argentinien stürzt der Rio Iguazu auf einer Breite von 2,7 km bis max. 82 m in die Tiefe. Die Iguazu-Wasserfälle besten insgesamt aus 20 größeren und 255 kleineren Fällen. Davon liegen die meisten auf der argentinischen Seite. Brasilien bietet den besseren Panoramablick. Beide Seiten liegen jeweils in einem Nationalpark. Die Wassermengen schwanken je nach Jahreszeit und Wassermenge des Rio Iguazu. Besucher sollten unbedingt beide Seiten besuchen. Ausgangspunkt ist das brasilianische Foz do Iguaçu. Die Stadt hat einen eigenen Flughafen und verschiedene Unterkünfte. Das einzige Hotel im Park mit exklusivem Zugang zu den Fällen ist das luxuriöse Belmond Hotel das Cataratas.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 2 – 3 Tage / Belmond Hotel das Cataratas, Hotel Sanma

Pantanal-Süd

Der Flughafen von Campo Grande ist das Tor zum Süd-Pantanal. Das Sumpfgebiet liegt im Bundesstaat Mato Grosso do Sul. Während der Trockenzeit von Mai bis Oktober bietet das südliche Pantanal wunderbare Einblicke in eine nahezu unberührte Pflanzen- und Tierwelt. Die Erkundungstouren starten nicht selten vor dem Sonnenaufgang und enden als Nachtsafari zum Aufspüren nachtaktiver Tiere. Ausflüge werden als Kanufahrt, Safaritour, Wanderung oder Reittour in kleinen Gruppen oder ganz privat angeboten. Neben der reichhaltigen Vogelwelt stehen Kaimane, Riesenotter, Capivaras, Riesenotter oder seltene Ameisenbären, Brüll- und Kapuzineraffen auf der Beobachtungsliste.
Eine Kombination speziell mit dem Ort Bonito und seinen kristallklaren Flüssen, Grotten, Quellen und Wasserfällen wird empfohlen. In der Gegend um Bonito gibt es den Rio da Prata ("Silberfluss") zum Schnorcheln und das Buraco das Araras ("Papageien-Loch") zur Vogelbeobachtung und die bekannteste Besucherhöhle Gruta do Lago Azul ("Grotte des Blauen Sees").
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 5 Tage / Fazenda Barranco Alto, Fazenda San Francisco und Olho d‘Agua Lodge in Bonito

Silva Jardim

Der Ort Silva Jardim liegt etwa 2 Autostunden östlich von Rio de Janeiro. Dort sind in mehreren Waldgebieten die seltenen, stark gefährdeten Goldenen Löwenäffchen beheimatet. Die tagaktiven Baumbewohner leben in familiären Gruppen von max. 12 Individuen. Seit 1992 kümmert sich die Associação Mico-Leão-Dourado (AMLD) um den Schutz der Golden Lion Tamarin in ihrem natürlichen Lebensraum im Atlantischen Regenwald. Am frühen Morgen machen Sie sich zusammen mit einem Mitarbeiter der Organisation auf den Weg durch den Wald, um die kleinen Primaten zu beobachten. Das goldgelbe Fell der Kletterkünstler ist im Grün der Bäume gut zu erkennen.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 2 Tage / Fazenda dos Cordeiros

Lençois Maranhenses Nationalpark

Der Nationalpark Lençois Maranhenses liegt im Norden Brasiliens, an der Küste des Bundesstaates Maranhão. Die Dünenlandschaft umfasst ca. 1.550 km², erstreckt sich über 70 km an der Atlantik-Küste entlang und reicht bis ca. 40 km ins Landesinnere. Hier wechseln sich Sanddünen und kleine Seen ab. Idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die „Sahara Brasiliens“ ist der Fischerort Atins. Von dort geht es mit dem Allradfahrzeug in die Lencois. Ausflüge zum Sonnenauf- bzw. -untergang sind besonders empfehlenswert.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 3 – 4 Tage / Pousada Vila Aty, Pousada Casa Lavinia

Parnaiba Headwaters Nationalpark

Der Parnaiba Headwaters Nationalpark im brasilianischen Bundesstaat Piaui ist das weltweit größte Schutzgebiet für tropischen Trockenwald (Cerrado). Im gesamten Park gibt es nur zwei einfache Camps. Die Anreise ins Wolf Valley Camp (ca. 4 Std.) erfolgt aus der Stadt Barreiras über Sao Goncalo weiter in den Nationalpark. Von hier geht es über Sand- und Schotterpisten bis ins Wolf Cliffs Camp (ca. 1 Std.).
Im Park leben gleich drei seltene und besonders faszinierende Tierarten: Mähnenwölfe, Hyazinth- und Grünflügel-Aras sowie Kapuzineraffen. Die Primaten sind versierte Techniker beim Öffnen von Palmnüssen mit Steinwerkzeug – was ihnen auch den Namen „Nussknacker-Affen“ einbrachte. Mai bis August sind die besten Besuchsmonate. Mähnenwölfe sind am besten im Cliffs-Camp zu beobachten, während Aras und Kapuzineraffen in der Nähe des Valley-Camps gut zu fotografieren sind. Den Hintergrund prägen die roten Felsen der umliegenden Tafelberge.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 5 – 6 Tage / Wolf Valley Camp, Wolf Cliffs Camp (sehr einfach)

Ilha Grande – Badeverlängerung

Ilha Grande ist ein Insel-Paradies an der Costa Verde. Sie liegt nur 150 km von Rio de Janeiro entfernt und ist über den Fährhäfen Angra dos Reis zu erreichen. Die Überfahrt mit dem Schnellboot dauert ca. 50 Minuten. Wer nach einer Brasilien-Naturreise Erholung und Entspannung pur sucht, findet hier die passende Unterkunft. Übernachtet wird in kleinen, privat geführten Pousadas in Strandnähe.
Nur 10 Gehminuten vom Hafen Vila do Abraão liegt die Pousada Naturalia. Alle 12 Zimmer haben einen Balkon mit Meerblick. Die Insel bietet verschiedene Traumstrände, unterschiedliche Wanderwege – von leicht bis herausfordernd – durch atlantischen Regenwald und den Wasserfall Cachoeira da Feiticeira zum Entdecken. Die regenarme Zeit ist von Juni bis August – im brasilianischen Winter.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 4 – 5 Tage / Pousada Naturalia

Imbassai – Badeverlängerung

Nur 90 km nördlich von Salvador da Bahia liegt das ruhige Fischerdorf Imbassai – ein Küstenort am Atlantik. Zwischen Palmen und tropischer Vegetation liegt die Pousada Capitu – eingebettet vom Imbassai Fluss und dem atlantischen Ozean. Die Anlage verfügt 14 strohgedeckte Bungalows, einen Außenpool und den Open-Air Spa – ein Ort ideal zum Ausruhen und Entspannen. Im 10 km entfernten Nachbarort Praia do Forte kommen zwischen Mitte Juli und Ende September Buckelwale an die Küste um ihre Jungen zur Welt zu bringen. Auf Bootsausflügen können die Meeressäuger beobachtet werden.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 4 – 5 Tage / Pousada Capitu

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  Juni bis Anfang Oktober, da es dann regenarm ist.

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.

Flugdauer: 12 - 17 Stunden

Geld:Währung: 1 BRL (Brazilian Real) = 100 Centavos. Geldwechsel: USD (auch kleine Stückelung mitnehmen) können in Banken, Wechselstuben und autorisierten Hotels problemlos gewechselt werden, EURO nur in größeren Städten. American Express, MasterCard Diners Club und Visa werden weitgehend akzeptiert, Eurocard ist weniger gebräuchlich. Einzelheiten erfahren Sie vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Die günstige Reisezeit fällt in die südwinterliche Trockenzeit von Juni bis Oktober mit nur geringen Niederschlägen, kühleren Temperaturen und niedrigem Wasserstand. Allerdings muss im Südwinter (Juli/August) auch mit gelegentlichen Kälteeinbrüchen gerechnet werden! Die absoluten Temperaturen können sich in dieser Zeit zwischen 6 °C und 40 °C bewegen.

Mobiltelefon: GSM 1800-Netzwerke verschiedener Betreiber, erkundigen Sie sich bei Ihrem Provider.

Netzspannung: Die Netzspannung variiert zwischen 127 V/60 Hz, 220 V/60 Hz und 110/220 V, 60 Hz. Sie benötigen einen Adapter. Bitte beachten Sie, dass die Stromversorgung in den Pousadas manchmal durch Generatoren erfolgt: Es kann zu Schwankungen und Stromausfällen kommen.

Ortszeit: Zu unserer Sommerzeit und Winterzeit beträgt die Zeitdifferenz in Rio -5 Stunden, im Pantanal  -6 Stunden (März: -4 bzw -5 Stunden).

Sprache: Die Amtssprache ist Portugiesisch; Englisch und Spanisch wird vereinzelt gesprochen.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Aus Sicherheitsgründen wird von Reisen in die unmittelbaren Grenzgebiete zu Venezuela abgeraten.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test oder Schnelltest. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 24 Stunden. Durchführung der Antigen-Schnelltests vor Einreise: 24 Stunden.
Minderjährige bis zum Alter von und einschließlich 11 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Kinder unter 12 Jahren, die in Begleitung von einem geimpften Erwachsenen reisen, sind von der Testpflicht befreit. Alleinreisende Kinder im Alter von zwei bis 12 Jahren müssen einen negativen Test vorlegen.

Ungeimpfte Reisende müssen beim Boarding einen negativen PCR- oder Schnelltest (in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache) vorweisen. Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird. 

Es gibt keine Quarantäne für Genesene bei Einreise.

Reisende, die in den 90 Tagen vor Ankunft genesen sind, müssen zwei Negativtests vorlegen, die im Abstand von 14 Tagen durchgeführt wurden. Der letzte Test muss innerhalb von 24 Stunden vor Abflug/Ankunft erfolgt sein. Zudem ist ein ärztliches Attest vorzuweisen, das bescheinigt, dass der/die Reisende asymptomatisch ist und verreisen kann (das Reisedatum ist anzugeben).

Die Einreise ist gestattet. Alle Grenzen sind wieder geöffnet. Kreuzfahrtschiffe dürfen seit Ende Januar 2022 wieder in Brasilien anlegen.

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Transitreisen sind erlaubt, sofern sich Reisende lediglich im Transitbereich aufhalten und eine Einreiseberechtigung für das Zielland vorgelegt werden kann. Brasilien kann nur dann zu Transitzwecken auf dem Weg zum Flughafen über den Landweg durchquert werden, wenn zuvor von der heimischen Botschaft im jeweiligen Nachbarland eine offizielle Anfrage gestellt wurde.

Transitreisende sind ebenfalls dazu verpflichtet, einen Impfnachweis oder ein negatives PCR-/Schnelltest-Ergebnis vorzulegen.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Als vollständig geimpft gelten Reisende, die die Grundimmunisierung abgeschlossen haben (d.h. zwei Dosen eines zugelassenen Zweidosis-Impfstoffes oder eine Dosis eines zugelassenen Einmalimpfstoffes erhalten haben). Reisende werden darauf hingewiesen, dass ihr digitaler Impfnachweis in der "Cov-Pass-App" und in der "Corona-Warn-App" nach 365 Tagen erneuert werden muss. Die technische Umsetzung erfolgt über die jeweilige Aktualisierung des Zertifikats in der bzw. der App selbst. Informationen zu den Umsetzungen finden Sie auf den Seiten der Corona-Warn-App und der Cov-Pass-App. Der Impfnachweis muss in Papierform oder digital (in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache) vorgelegt werden. Impfnachweise, die nur aus einem QR-Code ohne weitere Daten (vollständiger Name, verwendeter Impfstoff, Chargennummer, Datum) bestehen, werden nicht akzeptiert. Da im Digitalen COVID-Zertifikat der EU keine Chargennummer vermerkt ist, empfiehlt sich die Mitführung des gelben Impfbüchleins.

Verbindliche Auskünfte darüber, welche Impfstoffe in einem Land für die Einreise akzeptiert werden, können nur die entsprechenden Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden erteilen.

Vor Ort

Im Bundesstaat Rio de Janeiro haben Museen, Galerien, Kinos, Aquarien und Zoos geöffnet. Auch Nachtclubs dürfen öffnen.

Sowohl der nationale als auch der internationale Flugbetrieb wurden wieder aufgenommen, allerdings ist die Anzahl verfügbarer Verbindungen derzeit noch eingeschränkt. Einige Staaten haben Direktflüge aus Brasilien derzeit untersagt.

Je nach Region ist der öffentliche Verkehr teilweise reduziert. In den Verkehrsmitteln besteht Maskenpflicht.

Es kann regional zu unterschiedlichen Regelungen kommen, im Allgemeinen kann allerdings mit reduzierten Kapazitäten und eingeschränkten Öffnungszeiten ausgegangen werden.

Regeln können sich landesweit unterscheiden, grundsätzlich sind Bars und Restaurants jedoch wieder geöffnet.

Hotels und andere (touristische) Unterkünfte sind größtenteils geöffnet, unterliegen aber mitunter Auflagen.

Wer sich in Brasilien mit COVID-19 infiziert bzw. positiv getestet wird, muss sich für 7 Tage selbst isolieren.

Eine Übersicht über lokale Beschränkungen liefert (auf Portugiesisch) der Reiseblog Viaje na viagem.

Vor Ort gibt es Erleichterungen nur für Geimpfte.

In Rio de Janeiro ist für den Zutritt zu öffentlichen zugänglichen Einrichtungen (Fitnessstudios, Kinos, Museen etc.) und Veranstaltungen (u.a. Konferenzen, Messen, Sportevents) ein Impfnachweis erforderlich. Selbiges gilt auch für den Besuch von Sehenswürdigkeiten wie den Zuckerhut und die Christus-Statue. Genesene sind ausdrücklich nicht ausgenommen. In Belo Horizonte und Brasilia gelten ähnliche Maßnahmen.

São Paulo hat den Gesundheitspass Mitte Mai abgeschafft.

Es wird vonseiten des Auswärtigen Amtes empfohlen, neben dem digitalen COVID-Zertifikat der EU auch den klassischen Impfpass auf Papier mitzuführen.

In zahlreichen Städten der Bundesstaaten kann es kurzfristig zu einem Komplettlockdown kommen.

Jeder Bundesstaat hat spezifische Regelungen, in einzelnen Städten bestanden zeitweise Quarantänen. Mittlerweile wurden die strikten Quarantänen in den Bundeshauptstädten weitgehend gelockert. Veränderungen sind abhängig vom Infektionsgeschehen und dem politischen Willen der einzelnen Regierungen, aktuell verzeichnet Brasilien zumindest in den Metropolen jedoch bemerkenswerte Impferfolge. In vielen Städten sind die Einschränkungen daher etwas lockerer als auf dem Land.

Im Großraum Brasília sowie in Bahia, Rio Grande do Sul, Ceara, Minas Gerais und Parana bestanden zuletzt Bewegungseinschränkungen, Einschränkungen für nicht-systemrelevante Geschäfte sowie Ausgangssperren.

In Rio de Janeiro wurde die Maskenpflicht bereits im März aufgehoben, im Bundesstaat Pernambuco im April; an vielen anderen Orten in Brasilien gilt sie sowohl im Freien als auch in öffentlichen Räumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln weiter. Oftmals wird die Maskenpflicht jedoch nicht durchgesetzt.

Ein Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Die Maßnahmen können lokal jedoch abweichend ausfallen, da Städte und Gemeinden selbst über die Umsetzung entscheiden können.

Veranstaltungen unterliegen zum Teil Einschränkungen.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 20. Vorwoche: 29

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.