Nicaragua
Reiseroute zur Naturrundreise Nicaragua

Nicaragua Reise: Land der Seen und Vulkane

16 Tage Reise / 6 – 8 Teilnehmer
  • Nicaragua-See: Inselwelt erkunden
  • Kaiman-Bootstour am Abend
  • Masaya Vulkan mit Blick in den Krater
  • Kleine Gruppe mit 6 – 8 Personen
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Diese Reise ist auch als Privatreise buchbar

Jacamar-Glanzvögel
Telica

Naturreise nach Nicaragua - Mit DUMA die einzigartige Flora & Fauna erkunden

In Nicaragua gibt es 76 Naturschutzgebiete, die etwa 20% des Territoriums ausmachen. Einige werden privat betrieben und haben sich dem Ökotourismus verpflichtet. Die Landschaft wird geprägt von der Maribios-Vulkankette mit mehr als 10 teilweise noch aktiven Vulkanen, zwei der größten Seen Mittelamerikas und einer Vielzahl verschiedenster Habitate für Pflanzen und Tiere: Trockensavannen, Nebel- und Mangrovenwälder sowie primäre Tropische Regenwälder.

Entsprechend vielfältig ist die Tier- und Pflanzenwelt. So werden Sie in vielen Gebieten Brüllaffen, insbesondere Mantelbrüllaffen, begeistert gegrüßen. Unter den über 800 Vogelarten fallen der schöne rotgrüne Quetzal, verschiedene Papageien-, Ara- und Tukanarten und die flinken Kolibris auf. Nicaragua ist aber auch für seine Orchideenvielfalt bekannt. 

1. Tag

Abflug – Managua

Individueller Flug nach Managua, der Hauptstadt Nicaraguas. Anschließend Transfer zur Unterkunft.
Haus Symbol Hotel Europeo Managua

2. Tag

Managua – Granada – Managua

Nach dem Frühstück starten Sie zu einem Tagesausflug zu den Isletas von Granada, ein Archipel aus über 300 Inseln im Nicaragua-See. Bei einer Bootstour durch die Inselwelt halten Sie Ausschau nach den hier lebenden Vögeln. Dieses kleine Inselmeer ist durch einen Vulkanausbruch in prähistorischer Zeit entstanden. Vor allem Webervogelnester und Fischadler sind immer wieder gut zu beobachten.
Anschließend erkunden Sie das koloniale Zentrum Grenadas mit dem Kloster San Francisco und die Kirche La Merced. Von deren Glockenturm haben Sie einen Blick über die Stadt, den Nicaraguasee und den Vulkan Mombacho. Danach geht es weiter in das Naturreservat El Chocoyero und erkunden die artenreiche Flora und Fauna. Dort können Sie eine kleine grüne Papageienart namens Chocoyo Coludo beobachten. Mit Glück sehen Sie eine Gruppe von Brüllaffen oder den Blauen Morphofalter.
Haus Symbol Hotel Europeo Managua (F/-/-)

3. Tag

Managua – Selva Negra

In Nicaragua werden überwiegend Arabica Kaffeebohnen angebaut, auf Höhenlagen von über 1.200 m. Um die traditionellen Kaffeeanbaugebiete Nicaraguas kennen zu lernen, fahren Sie in die Berge von Matagalpa (Entfernung ca. 165 km). Ihr Ziel ist das Kaffeeanbauzentrum Selva Negra, was übersetzt Schwarzwald bedeutet. Hier betreibt die deutschstämmige Familie Kühl eine nachhaltige Kaffeefarm und bietet dazu Wissenswertes „vom Samen bis zur Tasse“. In den umliegenden Wäldern sind Affen, Faultiere und Wildkatzen beheimatet. Feuchtgebiete rund um die Farm bieten zusätzlichen Lebensraum für verschiedene Vogelarten.
Haus Symbol Selva Negra Ecolodge (F/-/A)

4. Tag

Selva Negra

Am Morgen geht es zur Vogelbeobachtung hinauf in das Quetzal-Gebiet der Selva Negra. Der Nebelwald liegt quer zur kontinentalen Wasserscheide zwischen Pazifik und Atlantik. Dementsprechend ist die Vogelwelt hier eine Mischung aus beiden Regionen. Einige Baumorchideen können hier je nach Trocken- oder Regenzeit blühend gefunden werden.
Haus Symbol Selva Negra Ecolodge (F/-/A)

5. Tag

Selva Negra – Montibelli-Reserve

Über Matagalpa geht es hinab ins Montibelli-Reservat, einer ökologisch betriebenen Kaffeefinca. Das Privatreservat (Reserva Silvestre Privada Montibelli) zeichnet sich durch eine reiche Biodiversität aus. Auf einer Fläche von ca. 160 ha wurden ca. 105 Baumarten, 105 Vogelarten, 32 Säugetierarten und zwei Amphibienarten, darunter auch der Rotaugenlaubfrosch, nachgewiesen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Tour zur Vogelbeobachtung.
Haus Symbol Silvestre Montibelli Lodge

6. Tag

Montebelli – Charco Verde

Am Vormittag fahren Sie von Montibelli zum Hafen von San Jorge, am Westufer des Nicaragua-Sees. Dort nehmen Sie die öffentliche Fähre, fahren über den See und erreichen Moyogalpa, das größte Dorf auf der Insel Ometepe. Die Isla de Ometepe ist für ihre durch eine schmale Landbrücke verbundenen Zwillings-Vulkane bekannt. Die beiden Vulkane Concepción (ca. 1.610 m) und Maderas (ca. 1.394 m) geben der Insel die Form einer Acht. Weiterfahrt zur Charco Verde. Das Reservatgrüne Lagune“ beherbergt eine reiche Vielfalt an Flora und Fauna.
Haus Symbol Hotel Charco Verde (F/-/A)

7. Tag

Insel Ometepe

Heute erkunden Sie die Natur und Tierwelt auf der Insel Ometepe. Vulkanasche macht das Land sehr fruchtbar. Im Naturreservat Pena Inculta sind Brüllaffen, Leguane, Fledermäuse und verschiedene Vogelarten beheimatet. Eine kurze Wanderung bringt Sie zu einer Stätte mit Relikten aus präkolumbianischer Zeit. Die Tour endet am Naturschwimmbecken Ojo de Agua.
Haus Symbol Hotel Charco Verde (F/-/A)

8. Tag

Charco Verde – Isla San Fernando

Aufbruch von der Doppel-Vulkaninsel Ometepe mit Inseltransfer zum Hafen in Moyogalpa und Fährüberfahrt zurück zum Festland nach San Jorge. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Südosten nach Puerto Colón. Von dort geht es mit dem Boot zu den Islas Solentiname, einem aus 36 Inseln bestehenden Archipel im südlichen Teil des Nicaraguasees. Das von tropischen Wäldern bedeckte Archipel besteht aus vier Hauptinseln. Davon ist die Insel San Fernando Ihr heutiges Ziel. Transfer zur Unterkunft.
Haus Symbol Hotel Cabañas Paraíso (F/-/A)

9. Tag

Los Guatuzos Wild Life Refuge

Ein Boot bringt Sie zum Wild Life Refuge Los Guatuzos am südlichen Ende des Nicaraguasees, das für seine Sumpflandschaften bekannt ist. Auf dem Fluss Papaturro fahren Sie etwa 8 km ins Reservat hinein. Bromelien, Helikonien und Orchideen werden Botaniker erfreuen, Wasservögel, Schildkröten, Schmetterlinge und drei verschiedene Affenarten die Tierbegeisterten. Im Reservat besuchen Sie eine Kaiman- und Schildkrötenstation.
Haus Symbol Hotel Cabañas Paraíso (F/-/A)

10. Tag

Isla San Fernando – Sabalos

Nach einer etwa 3-stündigen Bootsfahrt über San Carlos gelangen Sie auf dem Rio San Juan zur nächsten Unterkunft im kleinen Ort Boca de Sabalos. Während der Fahrt können landestypische Wasservögel und Süßwasserschildkröten beobachtet werden. Am Nachmittag besuchen Sie eine Finca im Landesinneren und lernen den ökologischen Kakao-Anbau inklusive Weiterverarbeitung kennen. Am Abend startet die Kaiman-Beobachtungstour auf dem Rio San Juan.
Haus Symbol Hotel Sabalos (F/-/A)

11. Tag

Indio-Maiz-Reservat

Bei Sonnenaufgang brechen Sie zu Vogelbeobachtungen auf dem Rio Santa Cruz auf. Mit Sicherheit werden sich Brüllaffen bemerkbar machen, mit Glück erspähen Sie Leguane, Faultiere oder Waschbären. Nach dem Frühstück an Bord Weiterfahrt nach Aguas Claras, das etwa 10 km flussabwärts von El Castillo im Indio-Maiz-Reservat liegt. Bei einer Wanderung auf dem Bartola-Trail lernen Sie die Botanik des Regenwaldes kennen und suchen nach Pfeilgiftfröschen. Anschließend besuchen Sie die kleine Stadt El Castillo und kehren danach zur Unterkunft zurück.
Haus Symbol Hotel Sabalos (F/-/A)

12. Tag

Boca de Sabalos – San Juan del Sur

Aufbruch von Boca de Sabalos mit Inseltransfer und Bootsfahrt. Anschließend Weiterfahrt nach San Juan del Sur, in das kleine Fischerdorf an der südlichen Pazifikküste.
Haus Symbol Hotel Victoriano (F/-/A)

13. Tag

Chacocente-Reservat

Ausflug im Gebiet des Chacocente-Reservats, das im Hinterland dichte Waldbestände aufweist. Dort schauen Sie nach Vögeln, Faultieren und Stinktieren. Zwischen August und Dezember kommen Oliv-Bastardschildkröten zur Eiablage an den Strand von Chacocente. In der Saison haben Sie die Möglichkeit, abends an den Brutstränden weibliche Schildkröten bei der Eiablage zu beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie in der Dämmerung und bei Nacht wie Jungtiere schlüpfen und in Richtung Meer krabbeln. Eine Gelegegröße beträgt etwa 90 bis 120 Eier.
Haus Symbol Hotel Victoriano (F/-/A)

14. Tag

Chacocente-Reservat – Managua

Früh am Morgen startet die Rückfahrt nach Managua. Unterwegs besuchen Sie den Wald der Apoyo-Lagune für eine Naturwanderung und danach den Masaya Volcano Nationalpark. Ihr Guide bringt Sie dort sicher auf den Gipfel des Masaya Vulkans, wo Sie einen Blick in den aktiven Krater werfen können. Anschließend besuchen Sie den Kunsthandwerkermarkt von Masaya.
Haus Symbol Hotel Europeo Managua (F/-/-)

15. Tag

Managua – Rückflug

Frühe Stadtrundfahrt durch Managua. Anschließend Transfer zum Flughafen und Beginn des Rückfluges. (F/-/-)

16. Tag

Ankunft

Ankunft am Zielflughafen.

Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 1.160 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
25.02.2022 12.03.2022 2.890 € 400 €


Buchen/Reservieren

12.11.2022 27.11.2022 2.890 € 400 €


Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 15 Tage Landprogramm
  • 14 Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels und Haciendas
  • 14 Frühstück, 11 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Exkursionen laut Programm
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Deutsch sprechende lokale Reiseleitung ab/bis Managua

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse 79 € (1. Klasse 159 €)
  • Kosten für Corona-Tests

Vorgesehene Unterkünfte

  • Hotel Europeo Managua
  • Selva Negra Ecolodge
  • Silvestre Montibelli Lodge
  • Hotel Charco Verde
  • Hotel Cabañas Paraíso
  • Hotel Sabalos
  • Hotel Victoriano

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein.
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  November bis Mai; im Prinzip jedoch ganzjährig möglich. 

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum. Bei Einreise wird der Erwerb einer Touristenkarte verlangt, die 10 US$ kostet.

Flugdauer: 13 - 15 Stunden

Geld:Währung: 1  NIO (Nicaraguan Cordoba Oro) = 100 Centavos. Am leichtesten lassen sich USD umtauschen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden nur an wenigen Geldautomaten akzeptiert, aber nicht in Geschäften. American Express, MasterCard und Visa werden nur großen Hotels, Restaurants und größeren Supermärkten akzeptiert.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Nicaragua liegt in der tropischen Klimazone, die durch geringe jahreszeitliche Temperaturschwankungen gekennzeichnet ist. In den Küstengebieten liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 24 und 32 °C. In der nördlichen Bergregion ist es wesentlich kühler. Das Klima wird von der jeweiligen Höhenlage und der Niederschlagsmenge geprägt. Im Allgemeinen dauert die Trockenzeit von Dezember bis Mai, die Regenzeit von Juni bis November. Die Regen- und Trockenzeiten variieren jedoch von Küste zu Küste.

Mobiltelefon: GSM 1900; der Sende-und Empfangsbereich beschränkt sich auf Managua und Umgebung. 

Netzspannung: Die Netzspannung in Nicaragua beträgt 110 Volt, 60 Hz; ein Adapter sollte mitgebracht werden.

Ortszeit: In Nicaragua gibt es keine Umstellung von Sommer- und Winterzeit. Der Zeitunterschied beträgt während unserer Winterzeit -7 Stunden, während unserer Sommerzeit -8 Stunden.

Sprache: Amtssprache ist Spanisch. Englisch wird ebenfalls gesprochen.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird.

Der PCR-Test, der bei der Einreise nach Nicaragua vorzulegen ist, muss vor der Einreise an die jeweilige Fluggesellschaft übersandt werden, damit diese das Einverständnis der nicaraguanischen Behörden einholt.

Auch beim Grenzübergang auf dem Landweg ist ein Negativtest erforderlich. Das Testergebnis muss spätestens 36 Stunden vor Einreise an die nicaraguanischen Behörden per E-Mail (solicitudes@migob.gob.ni) übermittelt werden.

Es gibt keine Quarantäne für Genesene bei Einreise.

Bitte beachten Sie, dass der PCR-Test, der für die Einreise nach Nicaragua vorzulegen ist, vorab an die Fluggesellschaft übersandt werden muss, damit diese das Einverständnis der nicaraguanischen Behörden einholt. Klären Sie daher rechtzeitig vor Reiseantritt die Details zur Übermittlung des PCR-Tests mit Ihrer Fluggesellschaft.

Reisende müssen zudem mindestens 7 Tage vor Ankunft ein Online-Formular ausfüllen.

Die Landesgrenzen zu Costa Rica und Honduras sind geöffnet. Die Einreise ist gestattet.

Zeigen nicht im Land ansässige Reisende bei Ankunft Symptome, wird die Einreise verweigert.

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Die Regierung Nicaraguas hat keine offiziellen Quarantäne-Regelungen bekanntgegeben.

Die Grenzen zu Costa Rica und Honduras sind geöffnet. Der Grenzübertritt ist vor der Ausreise bei den nicaraguanischen Behörden anzuzeigen.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Als vollständig geimpft gelten Reisende, die die Grundimmunisierung abgeschlossen haben (d.h. zwei Dosen eines zugelassenen Zweidosis-Impfstoffes oder eine Dosis eines zugelassenen Einmalimpfstoffes erhalten haben). Reisende werden darauf hingewiesen, dass ihr digitaler Impfnachweis in der "Cov-Pass-App" und in der "Corona-Warn-App" nach 365 Tagen erneuert werden muss. Die technische Umsetzung erfolgt über die jeweilige Aktualisierung des Zertifikats in der bzw. der App selbst. Informationen zu den Umsetzungen finden Sie auf den Seiten der Corona-Warn-App und der Cov-Pass-App.

Verbindliche Auskünfte darüber, welche Impfstoffe in einem Land für die Einreise akzeptiert werden, können nur die entsprechenden Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden erteilen. In Nicaragua werden solche Informationen z.B. über die Tourismusbehörde zur Verfügung gestellt.

Vor Ort

Internationale Flugverbindungen von/nach Nicaragua sind weiterhin nur eingeschränkt verfügbar. Die meisten internationalen Flüge werden von Avianca Airlines, Copa Airlines und Aeromexico durchgeführt. Der internationale Flughafen Augusto C. Sandino (MGA) in Managua bleibt geöffnet; Inlandsflüge werden durchgeführt.

Öffentliche Verkehrsmittel sind in Betrieb.

Werden Reisende während ihres Aufenhaltes positiv getestet, müssen sie sich eventuell für bis zu 14 Tage isolieren. Die Einhaltung der Selbstisolation wird nach Angaben des britischen Außenministeriums von den Behörden überwacht.

Medienberichten zufolge (z.B. tagesschau.de) wird der COVID-19-Ausbruch von der nicaraguanischen Regierung verharmlost, weshalb bei Aufenthalten im Land besondere Aufmerksamkeit geboten ist.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Es gibt nur wenige verlässliche Informationen über die Lage in Nicaragua. Über spezifische Reiseeinschränkungen im Land ist derzeit nichts bekannt.

In Nicaragua gelten keine besonderen Hygienemaßnahmen. Reisenden wird dennoch empfohlen, eine Maske zu tragen und soziale Distanz zu wahren.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 0. Vorwoche: 0

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

 Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.