Frankreich

Grands Causses: Orchideen im Roquefort-Land

Das Reisegebiet liegt nördlich der Küstengarrigue von Montpellier. Die großen kahlen Karsthochfl ächen der Grands Causses und die darin eingebetteten tiefen Schluchten des Tarn und der Jonte, im Osten umsäumt von den Bergketten der Cevennen, bilden eine überaus beeindruckende Landschaft.

Bemerkenswert ist die Pflanzenwelt. Sie wird bestimmt durch eine „exotische“ Mischung aus Mittelmeer-und Alpenpflanzen. Herausragend ist dabei besonders die Orchideenflora, von denen Sie bis zu 40 Vertreter sehen können.

Erstmals wurde dieses Reiseziel im Jahre 1993 im Rahmen einer Orchideenreise angesteuert. Seitdem fanden zahlreiche weitere Reisen statt, die alle eine große Zahl von Beobachtungen erbrachten. Im Vergleich zu den früheren Reisen ist auffällig, dass heute (sub)mediterrane Arten an mehr und individueenreicheren Fundorten angetroffen werden. Dies gilt beispielsweise für die Gelbe, aber auch für die Braune oder die Oster-Ragwurz. DUMA führte deshalb in 2011 zusammen mit naturgucker.de eine Projektreise durch, um an ausgewählten Fundorten die vorkommenden Pflanzenarten detaillierter zu erfassen. Während der Reise konnten über 1 500 Funde zu Pflanzenarten dokumentiert werden.

Diese umfassende Dokumentation ist nun Basis für diese klassische DUMA-Orchideenreise. Neben den zahlreichen Orchideen stehen weiterhin auch Nichtorchideen und Vogelwelt im Fokus! Besuche in einer Roquefort-Käserei und der Templer-Ortschaft St. Eulalie-de-Cernon runden die Reise ab.

 

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Hinweis! Für die französischen Überseegebiete kann es abweichende Regeln geben, die gesondert erfasst sind.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die gültige Verordnung wurde bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Seit 01.01. sind Personen, die aus China nach Frankreich reisen, verpflichtet, einen negativen PCR-Test vorzuweisen (max. 48h alt).

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Seit 01.08. ist kein Genesungsnachweis mehr erforderlich.

Achtung! Unter Umständen müssen Flugreisende vor Ankunft in Frankreich weiterhin eine digitale EU Passenger Locator Form (EU dPLF) ausfüllen.

Die Einreise nach Frankreich ist derzeit ohne COVID-19-bedingte Einschränkungen gestattet.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Eine Quarantäne ist derzeit nicht erforderlich.

Die Durchreise/der Transit ist gestattet.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Seit 01.08. ist kein Impfnachweis mehr erforderlich.

Vor Ort

Kultur- und Freizeiteinrichtungen (Theater, Kino, Museen, Freizeitparks) sind seit 14.03. ohne Einschränkungen geöffnet.

Auch Diskotheken können wieder besucht werden.

Die Flughäfen haben den Normalbetrieb aufgenommen. Eine Maskenpflicht besteht derzeit nicht, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird jedoch empfohlen.

Der öffentliche Personenverkehr hat den regulären Betrieb aufgenommen, auch grenzüberschreitende Zug-/Busverbindungen verkehren im Normalbetrieb. Die Maskenpflicht wurde aufgehoben.

Die Geschäfte dürfen öffnen.

Gastronomische Betriebe und Bars sind geöffnet.

Hotels sind geöffnet,

Sollten Reisende in Frankreich positiv getestet werden, so müssen sie sich in Quarantäne begeben. Je nach Impfstatus gelten unterschiedliche Zeiträume:

Geimpft (Grundimmunisierung plus Auffrischung) oder innerhalb der letzten 4 Monate genesen: 7 Tage Selbstisolation, Freitestung nach 5 Tagen möglich, wenn seit 48 Stunden keine Symptome mehr vorliegen. Diese Regeln gelten unabhängig vom Impfstatus auch für Minderjährige bis einschließlich 11 Jahren.

Nicht geimpft oder nicht vollständig geimpft und nicht genesen: 10 Tage Selbstisolation, Freitestung nach 7 Tagen möglich, wenn seit 48 Stunden keine Symptome mehr vorliegen.

Für Kontaktpersonen besteht keine Quarantänepflicht, sie müssen sich jedoch zwei Tage nach dem Kontakt testen.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Lediglich in Gesundheitseinrichtungen und Altenheimen ist weiterhin ein Impf-, Genesungs- oder Testnachweis (pass sanitaire) erforderlich.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Eine Maskenpflicht besteht nur noch in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen.

Versammlungen sind auch im privaten Bereich gestattet.

Veranstaltungen dürfen stattfinden, Kontaktbeschränkungen sind aufgehoben.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 46. Vorwoche: 50

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung

Informationen zu Covid-19-Tests in Frankreich (Testzentren & Kosten) finden Sie hier.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.