Georgien

Pflanzenparadies Kaukasus

13 Tage Reise / 8-12 Teilnehmer
  • Pflanzenparadies
  • Endemiten udn Orchideen
  • Vögel
  • Kloster David Garedchi, Höhlenstadt Wardsia
  • Samebakirche (2.150 m) am Kasbek
Besenkraut
Dawit Garedscha
Gladiolus italica
Kasbek und Sameba Kirche
orchis amblyoloba

Georgien liegt östlich des Schwarzen Meeres in der Grenzregion zwischen Europa und Asien. Mit einer Fläche von 69 700 km² ist das Gebiet etwa so groß wie der Bundesland Bayern und grenzt an die Länder Aserbaidschan, Armenien, die Türkei und im Norden an Russland.

Der Kaukasus ist ein rund 1 100 Kilometer langes, fast von West nach Ost verlaufendes Gebirge zwischen Schwarzem und Kaspischen Meer. Hochgebirge, Mittelgebirge, Wälder, Kulturlandschaften und Steppen mit über 6 500 Arten, darunter viele seltene Tier- und Pflanzenarten - der Kaukasus ist eine Region großer biologischer Vielfalt. Von den mehr als 6 000 im Kaukasus nachgewiesenen Pflanzenarten sind 1 000 endemisch. Nirgendwo sonst in den gemäßigten Breiten der Erde gibt es eine vergleichbar Diversität. Wegen seiner Artenvielfalt gehört der Kaukasus zu den ökologischen Schlüsselregionen der Erde.

Auf dieser Reise lernen Sie die Steppenlandschaft Südostgeorgiens, die botanisch interessanten Gebiete rund um Tbilisi und Mtskheta, das Hochgebirge des Großen Kaukasus, das Mittel- und Hochgebirge des Kleinen Kaukasus und auf die Georgisch-Armenische Hochebene auf über 2 000 m Meereshöhe kennen.

1. Tag

München – Tiflis

Nachtflug von München nach Tiflis. (F/M/A)

2. - 4. Tag

Tiflis

Ankunft in der georgischen Hauptstadt. Nach dem Hotelbezug erkunden Sie die Altstadt, nachmittags können Sie optional den nahegelegenen botanischen Garten besuchen. Von Tiflis fahren Sie nach Osten in die Steppe und an die Salzwiesen von Udabno. An botanisch interessanten Stellen lernen Sie auf kurzen Spaziergängen die Steppenflora kennen. Besuch des Klosters David Garedschi. Typische Arten sind u.a. Knolliges Brandkraut, Granniger Ziest und Pyramidenorchis. Exkursion in die Ausläufer des Kleinen Kaukasus, in die Mittelgebirgsregion von Orbeti mit ihren herrlich blühenden Blumenwiesen. Zu beobachtende Arten: u. a. Mückenhändelwurz, Grüne Waldhyazinthe, Georgische Lilie. (F/M/A)

5. Tag

Tiflis – Stepansminda

Auf der Georgischen Heerstraße fahren Sie in den Großen Kaukasus nach Stepansminda. Am Kreuzpass erreichen Sie eine Höhe von knapp 2 400 Metern und erleben eine grandiose Gebirgslandschaft. Zu erwartende Arten: Gelber Rhododendron, Breitblättrige Schachblume und Dactylorhiza georgica. (F/M/A)

6. Tag

Stepansminda

Tagesexkursion zur Darial-Schlucht (Grenzübergang Georgien/Russland) und zum Gveleti-Tal mit seinen Wasserfällen und Hochstaudenfluren. Nachmittags Exkursion in die Almwiesen beim Dorf Zdo. Zu erwartende Arten: u.a. Weiße Kugelorchis, Steinbrech-Glockenblume, Wacholderblättriger Steinbrech, Nacktstängelige Schwertlilie´und Kaukasus-Lein. (F/M/A)

7. Tag

Stepansminda

Tagesexkursion in die Hochgebirgsregion am Kasbeck. Mit dem Geländewagen fahren Sie bis zur Samebakirche (2 150 m). Von hier geht es zu Fuß weiter hinauf. Sie bestimmen wie weit. Sie finden Arten wie Honigorchis, Kantiger Enzian oder Stängelloses Chamasziadum (F/M/A)

8. Tag

Stepansminda

Nochmals geht es in die Hochlagen. Fahrt durch das beeindruckende Snotal, Exkursion zu typischen Almen. Vermutlich anzutreffende Arten: u. a. Großkelchige Primel, Büschel-Anemone und Sibirische Schwertlilie. (F/M/A)

9. Tag

Stepansminda – Bakuriani

Sie fahren zu den bekannten Orchideenfundorten (Dactylorhiza saccifera subsp. amblyoloba) bei Choporti und weiter in die Hochwälder vor Bakuriani. Typische Arten: u.a. Schmalhausens Rittersporn, Armenische Wolfsmilch. (F/M/A)

10. Tag

Bakuriani

Fahrt durch verschiedene Höhenlagen und Biotope bis auf den Tsra-Tskharo-Pass mit 2 450 m Höhe in die Georgisch-Armenische Hochebene beim Tabatskuri-See. Zu entdeckende Arten: Anacamptis laxiflora subsp. dielsiana, Korallenwurz, Weiße Kugelorchis, Ruprechts-Primel und Riesen-Schuppenkopf. (F/M/A)

11. Tag

Bakuriani – Wardsia

Vormittags besuchen Sie den botanischen Garten in Bakuriani. Danach fahren Sie entlang der Ufers des Mtkwari durch ausgedehnte Blumenwiesen zur Höhlenstadt Wardsia. Zu erwartende Arten: u.a. Kaukasische Gladiole, Gelbes Mönchskraut. (F/M/A)

12. Tag

Wardsia – Tiflis

Fahrt durch interessante, abwechslungsreiche Landschaften im Hochland von Dschawachetien nach Tiflis. Stopps an interessanten Biotopen. Arten des Tages: Elfenbein-Wanzenschnabel, Armenischer Strandflieder. (F/M/A)

13. Tag

Tiflis – München

Rückflug nach München. (F/-/-)

Termine und Preise

Start Ende Preis EZ Hinweis
10.06.2022 22.06.2022 2.550 € 360 €

Deutsche Reiseleitung Hans Buhr


Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • Flüge
  • Flughafengebühren
  • 13 Tage Landprogramm
  • 12 Übernachtungen in Hotels
  • 12 Frühstück, 12 Mittagessen meist alsPicknick, 12 Abendessen
  • Transfers und Exkursionen laut Programm
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Deutsche Reiseleitung ab/bis Tiflis

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Reiseversicherungen
  • Bahnfahrkarten
  • Trinkgelder
  • PCR-Test

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 € für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 € für 159 €

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Hans Buhr

kennt die Flora und Kultur Georgiens, durch zahlreiche längere Aufenthalte sehr gut.
Sein Interesse gilt u.a. Orchideen und den Pflanzengallen.

Generelle Informationen

Achtung! Seit 25.07. gilt erneut eine Warnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Georgien.

Von Reisen nach Abchasien und Südossetien und in die unmittelbare Nähe der Konfliktregion wird dringend abgeraten.

Seit dem 24.11. gilt auf allen Flügen von, über und nach Deutschland die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 6 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Personen bis zum Alter von einschließlich 9 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Kinder unter 10 Jahren sind sowohl vom Vorweisen des PCR-Tests bei der Einreise, als auch von der Durchführung eines zweiten Tests am 3. Tag befreit.

Die Vorlage eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden; in georgischer, englischer oder russischer Sprache) ist bei Einreise erforderlich, ein weiterer Test wird am 3. Tag nach Einreise durchgeführt. Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird.

Eine Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Reisende, die über Land- oder Seegrenze einreisen. Ein weiterer Test nach 3 Tagen muss jedoch nicht durchgeführt werden.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Ohne Restriktionen dürfen Reisende einreisen, wenn sie eine Genesung in den letzten 100 Tagen nachweisen können und bereits eine Impfung erhalten haben.

Ungeimpfte Reisenden müssen ein spezielles Online-Formular (Angabe der Reiseziele der letzten 14 Tage, Kontaktinformationen, etc.) vor Abflug ausfüllen.

Die Land- und Seegrenzen sind für Reisende aus Deutschland und weiteren Staaten geöffnet.

Reisende aus u.a. Deutschland (auch jene Personen mit unbefristeter Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland) dürfen wieder nach Georgien einreisen. Ungeimpfte dürfen nur mit einem Direktflug oder einem Transitflug (ohne Verlassen des Flughafens) einreisen.

Für Reisende, die sich zuvor nachweislich einer vollständigen COVID-19 Impfung unterzogen haben, bzw. von COVID-19 genesen sind und mindestens 1 Impfdosis erhalten haben, bestehen keine Einreisebeschränkungen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für teilweise Geimpfte bei Einreise.

Personen, die nur die erste Impfdosis erhalten haben, werden bei der Einreise genauso behandelt wie die vollständig geimpften Personen.

Für Personen, die per Direktflug aus Deutschland oder einigen anderen Ländern einreisen, entfällt die Quarantäne. Am 3. Tag des Aufenthaltes in Georgien ist ein weiterer PCR-Test auf eigene Kosten verpflichtend.

Sollten Reisende sich in einem Land aufgehalten haben, welche als Virusvariantengebiet eingestuft werden, so ist eine 14-tägige Quarantäne verpflichtend.

Transitaufenthalte sind nur am Flughafen in Tiflis erlaubt.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Laut georgischen Behörden dürfen Flugreisende, die vollständig gegen COVID-19 geimpft sind (zwei Impfdosen), ohne Beschränkungen einreisen. Impfzertifikate müssen in englischer oder georgischer Sprache vorgelegt werden.

Der gelbe Impfpass aus Deutschland sowie der digitale Impfnachweis sind ausreichend, um die erfolgte Impfung bei der Einreise vorzuweisen.

Geimpfte Reisende, die über eine Land- oder Seegrenze einreisen, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der frühestens 72 Stunden vor der Einreise abgenommen wurde.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Vor Ort

Museen, Fitnessstudios und Bibliotheken, Kinos und Theater sind wieder geöffnet. Der Besuch von Nachtclubs bleibt eingeschränkt.

Festivals, Konzerte sowie Sportveranstaltungen dürfen wieder stattfinden.

Die Flugsperre ist aufgehoben, kommerzielle Flugverbindungen bestehen nur sehr eingeschränkt (u.a. nach Berlin, München, Dortmund, Wien).

Der öffentliche Nahverkehr in größeren Städten hat den Normalbetrieb am 13.09. wieder aufgenommen.

In Regionen, in denen unerwartete Fälle von COVID-19 auftreten, können ohne Vorwarnung Sperrmaßnahmen eingeführt werden. Für Taxis gelten Hygienevorschriften. Der reguläre Zugverkehr zwischen den Städten wurde wieder aufgenommen. Es besteht Maskenpflicht und es ist mit Temperaturmessungen vor Reiseantritt zu rechnen.

Der grenzüberschreitende Bahnverkehr mit Armenien und Aserbaidschan ist weiterhin eingestellt.

Einkaufszentren und Märkte sind wieder geöffnet. Es besteht Maskenpflicht.

Restaurants und Bars sind geöffnet, aber Restaurants (auch in Hotels) dürfen nur bis Mitternacht Gäste bedienen. In der Zeit von Mitternacht bis 5 Uhr morgens werden Speisen nur zum Mitnehmen/Lieferservice angeboten.

Die meisten Hotels und Beherbergungsunterkünfte sind wieder geöffnet. Die Gastronomiebetriebe der Hotels dürfen jedoch von Mitternacht bis 5 Uhr keine Gäste bewirten.

Die georgische Notfallnummer im Fall von COVID-19-Symptomen ist 112, es gibt auch eine Hotline des Gesundheitsministeriums unter 1505 und eine des georgischen Centre for Disease Control unter 116 001. Die Regierung empfiehlt, die Apps STOP COVID (iOS-User) bzw. NOVID20 (Android-User) herunterzuladen.

Vor Ort gibt es Erleichterungen für negativ Getestete, Genesene und Geimpfte.

Seit 01.12. gilt in Georgien der "Green-Pass". Zugang zu Restaurants, Einkaufszentren, Kinos, Fitnessstudios, Hotels und anderen Kultur-, Freizeit und Sporteinrichtungen ist nur möglich, wenn ein Nachweis eines negativen Tests, einer Impfung oder einer Genesung vorgelegt werden kann.

Das digitale COVID-Zertifikat der EU wird als Ausweis anerkannt. Wahlweise kann auch die App e-Health heruntergeladen werden.

In Georgien bestehen weiterhin COVID-Einschränkungen. Inländisches Reisen ist erlaubt.

In öffentlichen geschlossenen Räumen sowie bei einer Zusammenkunft von mehr als 5 Personen im Freien gilt eine Maskenpflicht.

Die Nichtbeachtung kann zu einer Geldstrafe von 20 Lari (ca. 5,50 Euro) führen. Die Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen besteht weiterhin.

Seit 13.09. dürfen Sportveranstaltungen und einige Großveranstaltungen stattfinden, allerdings ohne Zuschauer. Andere Veranstaltungen sind weiterhin untersagt.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 933. Vorwoche: 788

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Für teilweise Geimpfte gibt es keine Ein-/ Rückreiseerleichterungen.

Seit dem 13.05. ist die Einreisequarantäne bundeseinheitlich durch die neue Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) geregelt. Seit dem 01.08. endet die häusliche Quarantäne generell automatisch, sobald das betroffene Gebiet nicht mehr auf der Webseite des Robert Koch Instituts gelistet ist (Entlistung).

Einreise aus einem Hochrisikogebiet: Nachweis über Test muss verkehrsmittelunabhängig immer vor Einreise vorgelegt werden. Ein erneuter Test nach 5 Tagen ermöglicht frühzeitig eine Beendigung der 10-tägigen häuslichen Quarantäne. Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag der Einreise automatisch. Ein Nachweis über abgeschlossene Impfung oder Genesung befreit zudem von der Test- und Quarantänepflicht. (Upload erforderlich auf Einreiseportal der Bundesrepublik).

Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet: In jedem Fall Quarantänezeit nach Einreise für 14 Tage. Bei Nichtbeachtung muss mit empfindlichen Geldbußen gerechnet werden. Bei Herabstufung des Virusvariantengebietes noch während der Absonderungszeit in Deutschland gelten für die Beendigung der Absonderung die Regelungen für Hochrisiko- bzw. risikofreie Gebiete.

Hinweise für Geimpfte und Genesene: Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Reisende dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen.

Gesamte Einstufung als Hochrisikogebiet laut Robert Koch-Institut.

Achtung! Georgien gilt seit 25.07. als Hochinzidenzgebiet (zuvor Risikogebiet).

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der Test (PCR-, LAMP-, TMA- oder Antigentest) darf seit 22.12. höchstens 48 Stunden vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen. Kinder unter 6 Jahren sind von Testvorschriften ebenfalls ausgenommen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Hier ist ausschließlich ein PCR-Test gültig; Antigen-Tests sind nicht mehr zugelassen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

---------------------

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall ist nur ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) zugelassen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis. Kinder unter 6 Jahren sind ausgenommen.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.