ESTLAND

ELCHE UND BÄREN, ROBBEN UND RASTENDE VÖGEL

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN ESTLAND

  • * Elche und Vögel im Matsalu-Nationalpark
  • * Robben in der Ostsee
  • * unberührte Natur im Lahemaa-Nationalpark
  • * eine Nacht in der Bären-Beobachtungshütte

Das kleine Estland bietet ganz verschiedene Naturräume, Lebensgrundlage für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Etwa die Hälfte der Landesfläche ist bewaldet – Lebensraum für Elch und Braunbär, Wolf und Luchs. Kegel- und Ringelrobben sind auf den Inseln zu Hause, die der Ostseeküste vorgelagert sind. Hier machen auch zahlreiche Zugvögel Zwischenstopp, wenn sie im Herbst von ihren nordischen Brutgebieten gen Süden streben. Auf dieser Reise werden Sie nicht nur Estlands wichtigste Schutzgebiete kennen lernen, sondern auch einiges zu Estlands Geschichte erfahren. Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Tage!

Programm

PROGRAMM

ESTLAND

ELCHE UND BÄREN, ROBBEN UND RASTENDE VÖGEL:

1. Tag: Anreise – Haeska

Individueller Flug nach Tallinn (Ankunft bis 14:00 Uhr), wo Sie Ihr Reiseleiter begrüßt. Transfer (ca. 100 km, ca. 1,5 Std.) nach Haapsalu an Estlands Westküste, einem Kurort mit mildem Klima; wegen der vielen Wasserwege auch „Venedig der Ostsee“ genannt. Ganz in der Nähe liegt das Naturschutzgebiet Matsalu, das 2004 erweitert und zum Nationalpark deklariert wurde. Mit zahlreichen der Küste vorgelagerten Inseln und dem Oberlauf des Flusses Kasari ist er ein wichtiges Vogelschutzgebiet. Im Herbst und Frühling rasten hier u.a. Weißwangen- und Bläßgänse. Bei einer Wanderung lassen sich auch Elche sichten, die im Mai hier reichlich junges Grün und ab September ihre Brunftplätze finden. 3 Übernachtungen im Tuulingu Guest House, das in Haeska, einem Dorf der Stadtgemeinde Haapsalu, liegt.

2. Tag: Haeska: Insel- und Robbentour

Überfahrt mit der Fähre nach Hiiumaa, Estlands zweitgrößter Insel. Sie haben gute Chancen, Prachttaucher und Bergente zu entdecken sowie die Eisente, Seevogel des Jahres 2017. Manchmal sehen Sie auf einer kleinen Insel nahe der Fahrrinne schon Kegelrobben. Bei der Weiterfahrt mit einem Motorboot zu vorgelagerten Kleininseln sollten Sie die in diesen Breiten seltenen Ringelrobben zu Gesicht bekommen, die zur Ostsee-Unterart gehören. Sie schauen neugierig aus dem Wasser oder liegen in der flachen See auf Steinen. Nach dem Besuch einer unbewohnten Kleininsel Rückkehr nach Haeska, wo Sie von einem Beobachtungsturm aus am Abend Ausschau nach Vögeln und Elchen halten können.

3. Tag: Haeska: Elch-Safari, Lagunentstadt und Leidissoo

Früher Start zur Sumpflandschaft des Kasari-Deltas. Da Elche hier nicht gejagt werden dürfen, zeigen sie sich auch öfter am Tage. – ein grandioses Erlebnis! Sie sind auf Naturpfaden durch Auenwiesen und Schilfgebiete unterwegs, und Ihr Naturführer zeigt Ihnen Beobachtungstürme, die Vogelsichtungen vereinfachen. Im Frühjahr und Herbst ziehen hier nicht nur Unmassen nordischer Gänse, sondern auch Schwäne und Kraniche durch; im Spätfrühling blühen auch verschiedene Orchideen. Am Nachmittag lernen Sie die Lagunenstadt Haapsalu kennen. Der ehemalige Kurort russischer Zaren pflegt seit vielen Jahren eine Städtepartnerschaft mit Rendsburg. Bemerkenswert das mächtige Bischofsschloss und die historische Strandpromenade sowie die Altstadt mit Rathaus, Jugendstil-Bahnhof, verwinkelten Gassen und Holzhäusern. Gegen Abend Ausflug in die Umgebung des Leidissoo-Moores, Lebensraum für Auerhahn, Sperlings- und Habichtskauz. Im Herbst könnten Sie aus den umliegenden Wäldern auch Wölfe heulen hören, wenn sich Jungtiere mit ihren Eltern verständigen.

4. Tag: Haeska –  Lahemaa NP – Alutaguse

Fahrt gen Norden zum Lahemaa-Nationalpark (Strecke ca. 200 km), der schon 1971 gegründet wurde, um Wald-, Sumpf- und Strandgebiete zu schützen. Hier sind Elche, Luchse und Wildschweine zu Hause. Ihr Hotel liegt im Gutshofkomplex Sagadi am Rande des Nationalparks. Heute können alle, die es wünschen, einen ganz besonderen Ausflug machen: Es geht zu den Braunbären! Fahrt zum nordöstlich gelegenen Alutaguse-Nationalpark, jüngst (2018) gegründet mit umfangreichen Moor- und Waldflächen. Hier leben um die 350 Braunbären, etwa die Hälfte des estnischen Bärenbestandes. Auf einer kleinen Wanderung suchen Sie nach Bärenspuren, bevor Sie eine Bären-Beobachtungshütte mit Etagenbetten, Trockentoilette und Fotoluken beziehen. Von hier aus können Sie gut geschützt Marderhunde und Füchse, gelegentlich Elche, Biber und Wölfe beobachten sowie Spechte und Eulen. Braunbären sind scheu und zeigen sich erst gegen Abend; im Frühjahr zur Paarungszeit, im Herbst bei der Nahrungssuche vor dem Winterschlaf. In der Morgendämmerung könnte auch ein Auerhahn auftauchen. 1 Übernachtung in der Bären-Beobachtungshütte oder im Hotel Sagadi.

5. Tag: Alutaguse – Lahemaa-Nationalpark

Durch die Taiga-Wälder geht es zurück zum Lahemaa-Nationalpark. Vielleicht zeigen sich Birk-, Auer- oder Haselhuhn, wenn sie morgens auf den Wegen nach Magensteinen suchen? Am Nachmittag Wanderung im Lahemaa-Nationalpark. Sie könnten Stein- und Seeadler entdecken, Moorschneehuhn und Schwarzstorch, vielleicht auch einen Biber oder gar einen Luchs. Bei der Vielzahl der Wanderrouten im Nationalpark stimmen Sie in der Gruppe ab, welche Wanderung Sie machen werden. 2 Übernachtungen im Hotel Sagadi.

6. Tag: Lahemaa NP: Käsmu

Im kleinen Küstenort Käsmu reicht der Taigawald des Lahemaa-Nationalparks bis an die Ostsee; bemerkenswerte Findlinge liegen am Ufer. Bei einer Wanderung entlang der Küstenwege sollten Sie nach Prachttaucher und Samtente suchen, aber auch nach dem Dreizehenspecht. Am Nachmittag Wanderung auf Holzstegen in einem Hochmoor-Gebiet mit kleinen Gewässern, die Mooraugen oder Kolke genannt werden. Hier gedeihen Pflanzen, die an nährstoffarme Bedingungen angepasst sind: Sonnentau und Moltebeere, Rosmarinheide und Zwergbirke. Von einem Beobachtungsturm aus könnten Sie auch den großen und kräftigen Steinadler entdecken.

7. Tag: Lahemaa NP – Tallinn

Rückfahrt (ca. 100 km) nach Tallinn, dessen Zentrum nach Estlands Unabhängigkeit (1991) so beeindruckend restauriert wurde, dass die Metropole heute zu den schönsten europäischen Hauptstädten zählt. Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie Tallinn kennen; die historische Altstadt gehört zum Kulturerbe der UNESCO. Sie verabschieden sich von Ihrem Reiseführer und können den restlichen Tag ganz nach eigenem Belieben gestalten. 1 Übernachtung im Hotel Santa Barbara.

8. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen von Tallinn für den individuellen Rückflug.


Änderungen im Tourenverlauf und den Unterkünften vorbehalten.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

ESTLAND

ELCHE UND BÄREN, ROBBEN UND RASTENDE VÖGEL:


Gruppenreise:    8 Tage / 5 - 8 Teilnehmer
  

18.09.2021 - 25.09.20211.560 €Buchen & Reservieren
25.09.2021 - 02.10.20211.560 €Buchen & Reservieren



Einzelunterkunft: Auf Anfrage
Flüge:    ab 120 € plus 140 € Flughafengebühren
Vorgesehene Unterkünfte:

Tuulingu Guest House, einfache Bären-Beobachtungshütte, Hotel Sagadi, Hotel Santa Barbara

Eingeschlossene Leistungen:
  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels der landestypischen Mittelklasse
  • 1 Übernachtung in einer Hütte zur Bärenbeobachtung
  • 7 Frühstück, 5 Mittagessen, 6 Abendessen
  • alle Transfers vor Ort im Kleinbus
  • Fährtickets zur Insel Hiiumaa
  • Bootstour auf der Ostsee (wetterabhängig)
  • Stadtführung bzw. -rundfahrt in Tallinn
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Getränke und übrige Mahlzeiten

Visum:

Nicht erforderlich

Impfung:

Keine vorgeschrieben

Hinweise:

Je nach Wetterbedingungen können die geplanten Exkursionen und Bootstouren angepasst werden. Tagestouren zur Tierbeobachtung starten bereits um 06:00 Uhr morgens. Transferfahrten erfolgen mit einem Kleinbus Typ Renault Trafic. Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.

Infos

ESTLAND

Informationen von A - Z

Auswärtiges Amt:

Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:

Mai bis Anfang Oktober

Einreise:

EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen für die Einreise nach Estland kein Visum. Der Personalausweis bzw. der Reisepass sollte bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Flugdauer:

2 – 3 Stunden

Geld:

Landeswährung: 1 Euro (EUR) = 100 Cent. Internationale Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. An den Bankautomaten können Sie meistens mit EC-Karte und PIN-Nummer Bargeld abheben. Für ländlichere Gegenden empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld.

Impfungen:

Bei der Einreise direkt aus Europa sind Impfungen derzeit nicht vorgeschrieben.

Klima:

Estland verfügt über ein gemäßigt nordeuropäisches Klima. Das Wetter ist wechselhaft und sehr jahreszeitenabhängig. Frühling, Sommer und Herbst sind in der Regel mild und meist kühler als in Deutschland. Die relative Nähe zum Polarkreis sorgt zum Sommer für lange Tage und „Weiße Nächte“, in denen es kaum richtig dunkel wird.

Mobiltelefon:

Das Mobilfunknetz ist flächendeckend ausgebaut. WLAN steht an öffentlichen Orten häufig kostenfrei zur Verfügung. In Estland gibt es verschiedene Mobilfunkanbieter. Empfehlenswert kann die Anschaffung einer Prepaid-Karte sein. Einzelheiten erfahren Sie von Ihrem Provider.

Netzspannung:

Die Netzspannung beträgt 220 bis 240 Volt, Wechselstrom (50 Hertz). Die Mitnahme eines Adapters ist nicht nötig. In der Regel werden zweipolige Stecker benutzt.

Ortszeit:

Während der Sommer- und Winterzeit + 1 Stunde.

Sprache:

Landessprache ist Estnisch; Russisch und Englisch wird häufig gesprochen.

Sicherheit:

Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor.

Alle Informationen ohne Gewähr.