SPANIEN - PARDELLUCHSE

Pardelluchs und seltene Vogelarten

Übersicht

REISE HIGHLIGHTS 

  • Beobachtung von Pardelluchsen
  • Beobachtung von Zwergtrappen Balz                                                        
  • Beobachtung von Kaiseradler, Rotmilan, Steinkauz
  • Beobachtung von Weißkopf-Ruderenten, Schwarzhalstaucher,...

Der Pardelluchs, auch Iberischer Luchs genannt, ist eine der seltensten Katzenarten.

Nur etwa 150 Tiere haben in der spanischen Sierra Morena und dem Gebiet um Toledo überlebt. Sie sind Einzelgänger und vorwiegend nachtaktiv. Das Überleben der scheuen Katzen hängt eng mit dem Erhalt ihres gefährdeten Lebensraumes zusammen. In Spanien sind sie keine typischen Waldbewohner, sie brauchen eine abwechslungsreiche Landschaft mit Buschland, lichten Waldflächen und offenem Gelände.

Die Besitzer zweier Fincas haben mit Beratungshilfe durch den WWF und die finanzielle Unterstützung der Regionalregierung ein Naturschutzprojekt gestartet, das ihnen einen guten Lebensraum bietet. Momentan leben hier 10 Pardelluchse, darunter 2-3 Weibchen mit ihren Jungen.

Auf dieser Reise haben Sie exklusiven Zugang zu diesen beiden Fincas und speziellen Beobachtungshütten (Hides), von denen aus Sie Pardelluchse beobachten können.

Die beiden letzten Tage verbringen Sie im und um den Nationalpark "Tablas de Daimiel" in der Region La Mancha, einem Feuchtgebiet am Guadianafluss. Hier erwarten Sie Vogelarten wie Weißkopf-Ruderente, Schwarzhalstaucher, Mariskensänger, Bart- und Beutelmeisen, Flamingos sowie zahlreiche Limikolen- und Entenarten.

Eine weitere Exkursion führt zur gewaltigen Burg des Ritterordens von Calatrava. Von hier aus bieten sich herrliche Aussichten, eine vielfältige Flora sowie gute Beobachtungsmöglichkeiten, u.a. für Steinsperlinge, Trauersteinschmätzer, Blaumerle und Zippammer.

Programm

PROGRAMM

SPANIEN - Pardelluchse

Pardelluchs und seltene Vogelarten

1. Tag: Madrid - La Mancha

Ankunft in Madrid, wo Sie erwartet werden. Anschließende Fahrt zum Hotel im Süden der Region La Mancha.

2. - 4. Tag: Valdepeñas: Beobachtungen im Gebier der Fincas

Diese drei Tage sind der ausgiebigen Beobachtung der Pardelluchse gewidmet. Ausgangspunkt der Exkursionenen ist ein kleines Hotel südlich von Valdepeñas. Von dort fahren Sie in nur 15 Minuten zu den beiden Fincas. Sie starten früh morgens nach einer Tasse Tee/Kaffee und Keksen zu den verschiedenen Beobachtungshütten, die meist jeweils für 2 Personen ausgelegt sind. Mittags treffen Sie sich zum Picknick bzw. zur Ruhepause im Hotel, bevor Sie am Nachmittag zur erneuten Beobachtung wieder hinausfahren.

Die Pardelluchse kommen häufig zu den Wasserstellen, die vor den Beobachtungshütten eingerichtet wurden. Eine Beobachtungsgarantie kann zwar nicht geben werden. Aber durch den 3-tägigen Aufenthalt, mit der Möglichkeit zu je einem Ansitz am Morgen und am Abend, ist eine hohe Wahrscheinlichkeit für Beobachtungen gegeben! Zumal Pardelluchse dem Menschen gegenüber wenig scheu sind.

Auch mit Zwergtrappen können Sie rechnen, da in dem besuchten Gebiet noch ein guter Brutbestand dieser faszinierenden Vogelart lebt. Im April ist deren Balzzeit, in der die Männchen rufen und springen. Bei Interesse wird Ihr Guide eine mobiles Tarnzelt in der Nähe eines Balzplatzes errichten.

Auch für die Beobachtung und Fotografie von Greifvögeln, wie Spanischer Kaiseradler, Rotmilan, Mäusebussard oder Steinkauz und zahlreichen Singvögeln können die Beobachtungshütten und Tarnzelte genutzt werden.

5. Tag: Valdepeñas – Daimiel

Heute verlagern Sie den Standort etwas nach Norden, in das Städtchen Daimiel. Am Nachmittag beobachten Sie an einer nahegelegenen vogelreichen Lagune, an der neben vielen Brutvögeln auch Durchzügler zu erwarten sind.

6. - 7. Tag: Nationalpark Tablas de Daimiel

SAn diesen beiden Tagen sind Beobachtungen im Nationalpark Tablas de Daimiel und an umliegenden Lagunen geplant. Hier kommen in der ansonsten recht trockenen zentralspanischen Landschaft unterirdische Wasseransammlungen an die Erdoberfläche und bilden ein Geflecht von Seen und Feuchtgebieten. Mehrere Reiher- und Entenarten, darunter Weißkopf-Ruderenten, Schwarzhalstaucher, Bart- und Beutelmeisen sowie Limikolen brüten oder rasten hier.

Vorgesehen ist auch der Besuch der riesigen und imposanten Burgruine von Calatrava mit ihrer reichen Blumenvegetation und felsbewohnenden Vogelarten, u. a. Steinsperlinge, Zippammer, Trauersteinschmätzer, Blaumerle, Alpenkrähe, Stein- und Schlangenadler.

8. Tag: Nationalpark Tablas de Daimiel – Madrid

Nach dem Frühstück Rücktransfer zum Flughafen nach Madrid oder wahlweise individuelle Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Spanien.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

SPANIEN - PARDELLUCHSE

Pardelluchs und seltene Vogelarten

Privatreise:  mit individuellen Programmen zum Wunschtermin Jetzt anfragen
Gruppenreise:    8 Tage
  

5 - 7 Teilnehmer
02.04.2022 - 09.04.2022 1.990 € Buchen & Reservieren

Einzelunterkunft: 170 €
Vorgesehene Unterkunft:

Hotels der Mittelklasse  

Eingeschlossene Leistungen:
  • 7 Übernachtungen in stilvollen, guten Hotels
  • 7 Frühstück
  • 7 Abendmenu
  • 3 Mittagessen/Picknick
  • Alle Fahrten und Exkursionen ab/bis Flughafen Madrid im Minivan
  • Geländegängige Fahrzeuge auf dem privaten Fincagelände
  • Nutzung der Hides 
Nicht eingeschlossen:

An- und Abreise nach Madrid, für die gern vermitteln. Mittagessen ab dem 5. Tag (meist als individuelles Picknick), Trinkgelder, Reiseversicherungen, Anschlussflüge, Rail & Fly Bahnfahrkarten, persönliche Ausgaben.

Visum:

Nicht erforderlich

Impfung:

Keine vorgeschrieben

Hinweise:

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.

Infos

SPANIEN - PARDELLUCHSE

Informationen von A - Z

Auswärtiges Amt:

Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:

April bis Oktober für Extremadura und Nordspanien

Einreise:

EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen für die Einreise nach Spanien kein Visum. Der Personalausweis bzw. der Reisepass sollten bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Flugdauer:

2 – 5  Stunden

Geld:

Landeswährung: EURO. Eurocard, MasterCard und Visa Card werden in größeren Hotels und Restaurants angenommen.

Impfungen:

Bei der Einreise direkt aus Europa sind Impfungen nicht vorgeschrieben.

Klima:

Das Klima in Spanien ist in diverse Zonen unterteilt. An der Mittelmeerküste, in Südspanien und auf den Balearen herrscht mediterranes Klima: warme bis heiße Sommer, milde Temperaturen von Herbst bis zum Frühjahr. Im Landesinneren, insbesondere in der Hochebene um Madrid, herrscht ozeanisch-kontinentales Klima. Hier gibt es heiße Sommer und empfindlich kalte Winter. Im Norden und Nordwesten herrscht atlantisches Seeklima mit milden Sommern und Wintern.

Mobiltelefon:

Die Netzabdeckung für Telefon und Internet ist gut. Die Erreichbarkeit, insbesondere in den Gebirgsregionen, kann eingeschränkt sein. Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem Mobilfunkanbieter.

Netzspannung:

Die Netzspannung beträgt 220 Volt, Wechselstrom (50 Hertz). Die Mitnahme eines Adapters ist nicht nötig.

Ortszeit:

Kein Unterschied zu unserer Sommer- und Winterzeit.

Sprache:

Die Amtssprache ist Spanisch. Es wird verbreitet auch Englisch und teilweise Deutsch gesprochen.

Sicherheit:

Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor.

Alle Informationen ohne Gewähr.

Druck