Bontebok-Nationalpark in Südafrika

Er ist der kleinste südafrikanische Naturpark: Der Bontebok-Nationalpark erstreckt sich lediglich über etwa 20 km2. Er ist ein Refugium für den Buntbock, die dunkelbraune Kuhantilope mit weiß abgesetzten Körperteilen (Unterseite, Spiegel, „Kniestrümpfe“ und Nasenpartie) und Ringelgehörn. Buntböcke grasen gern auf frischem Nachwuchs kürzlich verbrannter Flächen. 1931 wurde der Nationalpark gegründet zum Schutz der letzten 17 Buntbock-Antilopen Südafrikas. Heute leben wieder etwa 3.000 dieser prächtig gezeichneten Antilopen in Südafrika, davon nicht mehr als 200 im Bonteok-Nationalpark.

Er ist der kleinste südafrikanische Naturpark: Der Bontebok-Nationalpark erstreckt sich lediglich über etwa 20 km2. Er ist ein Refugium für den Buntbock, die dunkelbraune Kuhantilope mit weiß abgesetzten Körperteilen (Unterseite, Spiegel, „Kniestrümpfe“ und Nasenpartie) und Ringelgehörn. Buntböcke grasen gern auf frischem Nachwuchs kürzlich verbrannter Flächen. 1931 wurde der Nationalpark gegründet zum Schutz der letzten 17 Buntbock-Antilopen Südafrikas. Heute leben wieder etwa 3.000 dieser prächtig gezeichneten Antilopen in Südafrika, davon nicht mehr als 200 im Bonteok-Nationalpark.

Vor einigen Jahren wurde im Bontebok-Nationalpark das seltene Kap-Bergzebra angesiedelt. Auch Kap-Greisböcke, Steinböckchen und Klippschliefer sind dort zu beobachten; dazu Erdwolf und Löffelhund, Karakal und Kapfuchs. Über 200 Vogelarten wurden bisher im Park gesichtet: Paradieskranich und Stanleytrappe, Sporngans und Sekretär, Kaptriel und Kap-Brillenvogel sowie Doppelband-Nektarvogel – um nur einige zu nennen.

Der Bontebok-Nationalpark liegt in der Nähe von Swellendam, jeweils etwa 240 km entfernt von Kapstadt bzw. George an der Garden Route. Ihn zu besuchen lohnt sich vor allem im südafrikanischen Frühjahr (September – November), wenn die Ebenen mit farbig leuchtenden Wildblumen übersät sind und die Buntböcke ihre Jungen bekommen.