Fish River Canyon in Namibia

Er ist eins von Namibias Naturwundern  und zweitgrößter Canyon der Welt: der Fish River Canyon südöstlich von Lüderitz. Auf einer Länge von 160 km hat sich der Fish River - Namibias längster Fluss, der im Naukluft-Gebirge entspringt und in den Oranje River, Grenzfluss zu Südafrika, mündet bis zu 550 km tief und 27 km breit in den Felsen gewaschen; zusätzlich brach die Talsohle durch Bewegungen der Erdkruste ein.

Er ist eins von Namibias Naturwundern  und zweitgrößter Canyon der Welt: der Fish River Canyon südöstlich von Lüderitz. Auf einer Länge von 160 km hat sich der Fish River - Namibias längster Fluss, der im Naukluft-Gebirge entspringt und in den Oranje River, Grenzfluss zu Südafrika, mündet bis zu 550 km tief und 27 km breit in den Felsen gewaschen; zusätzlich brach die Talsohle durch Bewegungen der Erdkruste ein.

Die atemberaubende Landschaft des Canyons ist heute auf fast ganzer Länge durch Naturparks geschützt: Im Süden durch den staatlichen, grenzübergreifenden Peace Park Ai-Ais Richtersfeld Transfrontier Park, im Norden durch private Naturparks (Canyon Nature Park, Vogelstrausskluft Reserve). Gruppen-Wanderungen durch den Fischfluss-Canyon (in den kühleren Monaten Mai bis August erlaubt, Permit erforderlich) dauern 3 5 Tage (bis zu 86 km) und erfordern körperliche Fitness.

Einen Eindruck von der vielschichtigen Erdkruste erhält man in der Talsohle, die nach einstündiger Wanderung zu erreichen ist (wieder hinauf: 2 Stunden). Von Hobas aus kann man zum Haupt-Aussichtspunkt gelangen und in den Canyon fotografieren – am besten frühmorgens mit herrlichem Farbenspiel. Tiere sieht man in diesem Lebensraum selten: vielleicht Klippspringer, Steinböckchen oder Klippschliefer; eher dort, wo Büsche wachsen, Vögel wie Rotschulterglanzstar, Maskenbülbül und Rußnektarvogel.