Lake Naivasha in Kenia

Der Naivasha-See liegt etwa 70 km von Nairobi entfernt auf 1.884 m Höhe im östlichen Arm des Ostafrikanischen Grabenbruchs und ist damit der höchst gelegene See im Rift Valley. Eine weitere Besonderheit: Wie der Baringo-See ist er ein Süßwasser-See, während alle anderen Seen des Grabenbruchs alkalisch sind; man nimmt an, dass diese beiden Süßwasser-Seen unterirdische Abflüsse haben.

Der Naivasha-See liegt etwa 70 km von Nairobi entfernt auf 1.884 m Höhe im östlichen Arm des Ostafrikanischen Grabenbruchs und ist damit der höchst gelegene See im Rift Valley. Eine weitere Besonderheit: Wie der Baringo-See ist er ein Süßwasser-See, während alle anderen Seen des Grabenbruchs alkalisch sind; man nimmt an, dass diese beiden Süßwasser-Seen unterirdische Abflüsse haben.

Der See gilt als einer der schönsten Kenias und hat eine  Fläche von 139 km2; sein Wasserstand kann stark schwanken. Bekannt ist der Naivasha-See für seinen Vogelreichtum.

Unter den mehr als 300 nachgewiesenen Vogelarten sollte man bei einer Bootstour nicht nur Marabus, Pelikane, Ibisse und Kormorane, sondern auch Schreiseeadler, Fischadler, Goliathreiher, verschiedene Gänse und Enten sowie Eisvögel entdecken und Flusspferden begegnen.

Weitere Säugetiere wie Impalas, Wasserböcke, Zebras, Giraffen und Weißbartgnus lassen sich im Nationalpark um den See oder auf Crescent Island sehen, der etwa 2 km2 großen Insel am südlichen Ende des Sees, die in Privatbesitz und als Wildschutzgebiet ausgewiesen ist.