Mahango-Nationalpark in Namibia

Der 254 km2 große Mahango-Nationalpark (gegründet 1986) liegt westlich des Caprivi-Nationalparks, der 1968 proklamiert wurde, und ist mit diesem seit 2007 zum Bwabwata-Nationalpark vereinigt. Dieser erstreckt sich auf fast das ganze Gebiet des westlichen Caprivi-Zipfels von Namibia zwischen Angola im Norden und Botswana im Süden. Mahango zeigt vielseitige Landschafts-formationen: grüne Flussauen, Überschwemmungsebenen und Sümpfe, Baobabs und dichte Waldsavanne.

Der 254 km2 große Mahango-Nationalpark (gegründet 1986) liegt westlich des Caprivi-Nationalparks, der 1968 proklamiert wurde, und ist mit diesem seit 2007 zum Bwabwata-Nationalpark vereinigt. Dieser erstreckt sich auf fast das ganze Gebiet des westlichen Caprivi-Zipfels von Namibia zwischen Angola im Norden und Botswana im Süden. Mahango zeigt vielseitige Landschafts-formationen: grüne Flussauen, Überschwemmungsebenen und Sümpfe, Baobabs und dichte Waldsavanne.

Hier leben Elefantenherden, die im Winter, der besten Zeit für Wildbeobachtungen mit guter Sicht, auch aus dem südlichen Angola zum Okavango-Delta herüberwechseln, Afrikanische Büffel, Rappen-, Pferde- und Kuhantilopen, Schirrantilopen und Litschi-Moorantilopen (Rote Lechwe); Löwe, Leopard und Gepard sind zu entdecken, auch Afrikanische Wildhunde.

Die Vogelwelt als Teil der IBA (Important Bird Area) Caprivi ist mit über 400 Arten kaum zu übertreffen und während der feuchten Monate (November bis März, wenn viel blüht und Früchte trägt) besonders gut zu beobachten: Kuckucksweihe , Klunkerkranich und Kampfadler, Gaukler und Einfarb-Schlangenadler, Sattelstorch und Zwergblatthühnchen, Langzehenkiebitz und Afrikanischer Scherenschnabel, Binden-Fischeule und Schwarzflügel-Brachschwalbe. Wer nur wenig Zeit hat, sollte statt Etoscha diesen Park besuchen: Mahango ist viel kleiner, hat aber so viel zu bieten!