Namibia
Tierbeobachtungen im Caprivi von Namibia

Tierreiche Naturparks im Caprivi

13 Tage Reise / 6 Teilnehmer
  • Flug direkt zum Caprivi und zurück
  • Ausgiebige Pirschfahrten im Caprivi
  • Kleine Gruppe mit nur 6 Teilnehmern
  • Unterwegs im Allrad-Safarifahrzeug
  • Bootfahrten auf Okavango & Kwando
  • Lizensierter Professional Guide

Intensive Tierbeobachtungen im Caprivi-Streifen von Namibia. Um lange Fahrzeiten zu sparen fliegen Sie direkt in den Norden und nach der Safari wieder zurück. Damit können Sie die gesamte Zeit im Caprivi für Pirschfahrten im Mahango Gamepark und West-Caprivi Gamepark nutzen, die zum Bwabwata National Park zusammengelegt wurden und sind dabei auch mit Booten auf den Flüssen Okavango und Kwando zur Vogelbeobachtung.

 

1. Tag

Abflug

Individueller Flug nach Namibia.

2. Tag

Windhoek

Nach Ankunft am Windhoek International Flughafen werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüßt und nach der Erledigung der Einreiseformalitäten zu Ihrem Hotel nach Windhoek gefahren. Dort haben Sie die Zeit über Mittag zur freien Verfügung. Für den Nachmittag haben wir eine Stadtbesichtigung vorgesehen.
Haus Symbol Hotel Thule (-/-/A)

3. Tag

Windhoek - Popa Falls - Mahangu

Heute fliegen Sie von Windhoek in den Norden Namibias nach Rundu. Von dort fahren Sie auf guter Straße in den Caprivi, halten an den spektakulären Kaskaden der Popa Falls und erreichen schließlich die Lodge am Okavango-Fluß. Eine Wanderung am Nachmittag gibt einen guten Einblick in die bunte Vogelwelt
Haus Symbol Mahangu Safari Lodge (F/-/A)

4. Tag

Mahangu-Nationalpark

Ihr Frühstück werden Sie heute auf einer morgendlichen Bootsfahrt serviert bekommen. Langsam gleiten Sie dahin und können bei Kaffee, Müsli und Ham&Eggs bunte Eisvögel, fischende Reiher, lärmende Flusspferde und lauernde Krokodile beobachten. Am Nachmitta fahren Sie in den nahe gelegenen Mahangu-Nationalpark, der sich entlang der Überschwemmungsflächen des Okavango erstreckt. Auf den Ebenen sehen Sie Wasserböcke, Giraffen, Zebras, Rote Lechwe Antilopen und Elefanten. Dazu Klaffschnäbel, Pfeiffenten und Kraniche.
Haus Symbol Mahangu Safari Lodge (F/-/A)

5. Tag

Bwapwata-Nationalpark (Buffalo Core Area)

Auf der gegenüberliegenden Seite des Mahango liegt die Buffalo Core Area des Bwapwata-Nationalparks. Dort werden Sie auf einer ausgiebigen Pirschfahrt unterwegs sein. Bekannt ist das Gebiet durch seine großen Büffelherden. Zudem leben dort u.a. Pferde- und Rappenantilopen, Kudus, Riedböcke, Sitatungas, Löwen und auch Leoparden.
Haus Symbol Mahangu Safari Lodge (F/-/A)

6. Tag

Bwapwata-Nationalpark (Kwando Core Area)

Sie durchfahren den Caprivi in Richtung Osten. Kleine Dörfer wechseln sich ab mit unbesiedelten Buschgebieten, bis Sie die Sandpiste erreichen, die in den Park zum Camp führt. Dort angekommen, unternehmen Sie eine kurze Füßpirsch gegen Abend.
Haus Symbol Nambwa Tented Camp oder Namushasha Lodge (F/-/A)

7. - 8. Tag

Bwapwata-Nationalpark (Kwando Core Area)

Pirschfahrten im Bwatwata-Nationalpark. Große Herden von Elefanten und Afrikanischen Büffeln sowie Flusspferdfamilien besuchen die Gegend regelmäßig. Die seltenen Pferde- und Rappenantilopen können ebenso gesichtet werden wie Löwen, Sitatungas, Lechwe-Antilopen und zahlreiche Vogelarten. Der Zusammenfluss des Kwando Flusses, Mashi und des Linyanti bildet dort mit dem Labyrinth von Kanälen ein „kleines Okavangodelta“. Auf Pirschfahrten und einer Bootsfahrt begegnen Ihnen Elefanten, Flusspferden, Afrikanischen Büffeln, Kudus, Bleichböckchen und Sitatungas. Nachts unterhält Sie ein Buschkonzert von Hyänen und Löwen. Von der Nambwa-Lagune aus erreichen Sie den Kwando-Fluss, auf dem Sie mit einem Boot entlang gleiten. Lassen Sie sich von den Flusspferden unterhalten und genießen Sie die Vogelwelt mit ihren Reiherkolonien, bunten Bienenfresser und Eisvögeln. Vielleicht kommen auch Elefanten zum Trinken ins Wasser.
Haus Symbol Nambwa Tented Camp oder Namushasha Lodge (F/-/A)

9. - 10. Tag

Nkasa-Rupala-Nationalpark (Mamili)

Fahrt in den Süden zum Nkasa-Rupala-Nationalpark. Das nur 320 km² große Feuchtgebiet liegt an der südlichsten Spitze des Caprivi-Streifens und weist ein sehr verzweigtes Netzwerk von Kanälen mit viel Ried- und Papyrusbewuchs auf. Neben einem großen Bestand an Büffeln gibt es u.a. zahlreiche Sumpf- und Moorantilopen, Kudus, Impalas und Bleichböckchen. Groß ist der Vogelreichtum mit dem stattlichen Klunkerkranich als auffallendster Art. Dort sind Sie mit den Wagen und einem Boot auf Tierbeobachtung.
Haus Symbol Nkasa Lupala Lodge (F/-/A)

11. Tag

Mamili-Nationalpark – Zambesi

Heute erreichen Sie den mächtigen Zambesi-Fluss, auf dem Sie mit dem Boot zur Lodge fahren. Für den Nachmittag ist eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang geplant, die Ihnen zahlreiche Reiher- und Eisvogelarten zeigt, dazu in der richtigen Jahreszeit die Kolonien roter Scharlachspinte. Begleitet werden Sie vom abendlichen Konzert der Flusspferde.  
Haus Symbol Zambezi Mubala Lodge (F/-/A)

12. Tag

Zambesi – Katima Mulilo Rückflug

Fahrt zum Flughafen von Katima Mulilo, wo Sie zum Rückflug einchecken. (F/-/-)

13. Tag

Ankunft


Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 950 € pro Person.

2023 Privatreisen Zeiträume

Start Ende Preis EZ Hinweis
01.07.2023 31.10.2023 4.410 € 335 €

Pro Person bei 6 Teilnehmern

Privatreise anfragen

01.07.2023 31.10.2023 5.095 € 335 €

Pro Person bei 4 Teilnehmern

Privatreise anfragen

01.07.2023 31.10.2022 6.760 € 335 €

Pro Person bei 6 Teilnehmern

Privatreise anfragen

Eingeschlossene Leistungen

  • 11 Tage Landprogramm
  • 10 Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels/Lodges/Camps
  • 11 Frühstück, 10 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Exkursionen laut Programm
  • Garantierter Fensterplatz im Fahrzeug
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • optionale Exkursionen
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Kosten für Corona-Tests
  • persönliche Ausgaben.

Vorgesehene Unterkünfte

  • Hotel Thule
  • Mahangu Safari Lodge
  • Nambwa Tented Camp oder Namushasha Lodge
  • Nkasa Lupala Lodge
  • Zambezi Mubala Lodge

Vorgesehene Unterkünfte

Hotel Thule, Mahangu Safari Lodge, Namushasha Lodge, Nambwa Tented Camp (800 € Aufpreis pro Person im Doppel, 600 € Aufpreis für Einzelunterkunft), Nkasa Lupala Lodge.

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  Januar bis April gut für Wüstenlandschaftserlebnis. März bis August gute Tierbeobachtung im Grünen. September/Oktober beste Tierbeobachtungen, aber sehr trockene Landschaft.

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.

Flugdauer: 10 - 14 Stunden

Geld:Währung: 1  NAD (Namibischer Dollar) = 100 Cents. Geldwechsel ist in Banken und Geldwechselstuben möglich. Es empfiehlt sich, Ihre EUR= oder USD gleich nach der Ankunft umzutauschen. 
Diners Club, Eurocard, MasterCard, American Express und Visa werden akzeptiert. Tankstellen akzeptieren nur Bargeld. An Geldautomaten kann mit der Kreditkarte Geld abgehoben werden. Auch die EC-Karte kann bei einigen Banken verwendet werden. Einzelheiten erhalten Sie vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Die Jahreszeiten Namibias sind den unseren entgegengesetzt.
Im Landesinneren fällt im Sommer (Oktober - April) der meiste Niederschlag. Die Sommertemperaturen sind im Januar und Februar am höchsten. Durch die Höhenlage sind die Nächte mitunter kühl. 
Im Südwinter (Juni bis Oktober) herrscht landesweit Trockenheit (Luftfeuchtigkeit <10%), und die Nächte können - vor allem in den Höhenlagen - recht kalt werden. In Süd-, Zentral- und Nordnamibia herrschen in dieser Jahreszeit Tagestemperaturen von 15-25°C, am frühen Morgen jedoch können die Temperaturen auf unter 0°C fallen. An der Küste herrschen im Südwinter Temperaturen zwischen 12 und 20° C. 
Im Südsommer (November bis April/Mai) dagegen liegen die mittleren Tageshöchsttemperaturen im Landesinnern zwischen 30-35°C, sie können aber im Süden und äußersten Norden des Landes auf 45°C steigen. An der Küste dagegen liegen die Temperaturen zwischen 15 und 25°C. Im Sommer beträgt die Luftfeuchtigkeit zwischen 50% und 80%

Mobiltelefon: GSM 1800 und GSM 900. Das D1- und D2-Netz kann in größeren Ortschaften Namibias genutzt werden.

Netzspannung: Die Netzspannung in den Hotels und Lodges beträgt 220-240 V, 50 Hz. Sie benötigen einen Adapter für das dreipolige Steckersystem, der im Land erhältlich ist. Ihre Akkus können während der Safari auch über die Fahrzeugbatterie aufgeladen werden. Nehmen Sie dazu einen 12 Volt-Adapter für Zigarettenanzünder-Anschluss mit.

Ortszeit: Der Zeitunterschied beträgt während unserer Sommerzeit meist -1 Stunde im September und 0 Stunden Oktober), während unserer Winterzeit +1 Stunde.

Sprache: Die Amtssprache ist Englisch.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Safarileiter Walter Günzel

Walter Günzel

Walter Günzel wurde im Norden Namibias geboren. Auf der elterlichen Farm südöstlich von Grootfontein wuchs seine enge Bindung zum afrikanischen Busch. Er ist ausgebildeter Elektriker und Reiseleiter. Nach der Qualifikation zum Professional-Safari-Guide leitete er viele Safari-Reisen ins südlichen Afrika. Er führt Privatkunden und kleine Gruppen durch Namibia, Südafrika, Botswana und Simbabwe – stets begleitet von seiner Kamera.

Auf diesen Safari-Reisen waren auch internationale Fotografen und Film-Teams seine Gäste. Seine Leidenschaft zur professionellen Tier- und Landschaftsfotografie war geweckt. Die Erfahrungen seiner fotografischen Fortbildung gibt er inzwischen an DUMA Reisegäste weiter. Die erste Fotoreise führte 2016 durch Namibia & Botswana. Inzwischen führen seine weltweiten Foto-Reisen auch ins brasilianische Pantanal, nach Costa Rica und Ecuador.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Die Testpflicht für ausländische Reisende wurde am 25.08. abgeschafft.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Die Einreise auf dem Luftweg ist möglich, auch die Grenzübergänge auf dem Landweg sind geöffnet. Auf dem Seeweg ist die Einreise über Walvis Bay möglich.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Eine Quarantänepflicht besteht derzeit nicht.

Die Durchreise ist gestattet, COVID-19-bedingte Einschränkungen wurden aufgehoben.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Die Impfnachweispflicht für ausländische Reisende wurde am 25.08. abgeschafft.

Vor Ort

Fitness- und Sportstudios sowie öffentliche Freizeiteinrichtungen wie Spielplätze, Schwimmbäder, Spielhallen und Nachtclubs sind geöffnet.

Kontaktsportarten sind erlaubt.

Die internationalen Flughäfen Windhoek Hosea Kutako und Walvisbay sind beide für internationale Ankünfte (u.a. aus Deutschland, Äthiopien und Südafrika) geöffnet. Eine Maskenpflicht besteht nicht, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird jedoch weiterhin empfohlen.

Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr wird eine Maske empfohlen.

Geschäfte sind geöffnet.

Gastronomische Betriebe und Bars sind geöffnet.

Hotelbetriebe und Unterkünfte dürfen mit Genehmigung öffnen.

Ungeimpfte Personen müssen sich bei einer symptomatischen positiven Testung für 7 Tage isolieren, bei einer asymptomatischen Testung für 5 Tage. Vollständig geimpfte asymptomatische Personen und in den letzten drei Monaten genesene asymptomatische Personen müssen sich nicht isolieren.

Die privaten Labore Pathcare Namibia und OSH-Med International bieten Testmöglichkeiten für Reisende an. Eine Übersicht der Testzentren stellt auch das Namibia Tourism Board zur Verfügung.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Die Maskenpflicht wurde aufgehoben. Die Behörden sprechen jedoch eine Empfehlung für das Tragen von Masken in Innenräumen und im Nah- und Fernverkehr aus.

Veranstaltungen dürfen ohne COVID-19-bedingte Einschränkungen stattfinden.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 37. Vorwoche: 51

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Sofern nach den Einreisebestimmungen des Ziellandes ein negativer PCR-Test vorgelegt werden muss, müssen Reisende hierfür die Trusted Travel Plattform nutzen.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall ist nur ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) zugelassen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise. Der vollständiger Impfschutz muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.