Gunung-Leuser -Nationalpark in Indonesien

Der Gunung-Leuser-Nationalpark liegt im Norden der Insel Sumatra. Sumatra ist die zweitgrößte Insel Indonesiens. Mit ca. 9.000 km² gehört der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählende Park zu den größten Naturreservaten des vielfältigen Inselstaates. Der 3.404 m hohe Berg Gunung Leuser ist Namensgeber für den Park. In Südostasien ist es eines der ältesten Schutzgebiete. Das Parkareal erstreckt sich auf der Grenze der Provinzen Aceh und Nord-Sumatra.

Im Gunung-Leuser-Nationalpark lebt die weltweit größte Population der Sumatra Orang Utans. Neben den „Menschen des Waldes“ finden hier seltene Königstiger und das Sumatra Nashorn ein überlebenswichtiges Rückzugsgebiet. Zu den besonderen Tierarten im Gunung-Leuser-Nationalpark zählen verschiedene Affenarten. Darunter sind Siamang, Makaken und Thomas-Leaf-Monkeys. Aber auch der Asiatische Elefant und das Leistenkrokodil stehen auf der Liste hier vorkommender Tiere. 380 Vogelarten wurden bisher gezählt. Zu den wichtigsten hier lebenden Vogelarten zählen Nashornvogel, Fasan, Malaienente und Sumatra-Blauschnäpper.

Der Zugang zum Gunung-Leuser-Nationalpark erfolgt über den kleinen Ort Bukit Lawang. Der Ort liegt ca. 4 Fahrstunden vom Flughafen der Provinzhauptstadt von Sumatra Utara, Medan entfernt. Bukit Lawang ist Ausgangspunkt für sämtliche Naturreisen mit Orang Utan Trekking. Die Wanderung zu den rotbraunen Menschenaffen ist nur mit offiziellem Guide und Parkgenehmigung für den Gunung-Leuser-Nationalpark möglich.

DUMA-Reiseempfehlungen mit diesem Naturpark