Kenia
Safariverlauf einer Naturreise durch Zentral-Kenia

Safari durch den Zentralteil in den Westen

14 Tage Reise / 6 Teilnehmer
  • Kleine Gruppe mit nur 6 Teilnehmern
  • 2 Tage in tierreicher Masai Mara
  • Besuch des Aberdare-Hochlandes
  • Besuch des Kakamega-Regenwaldes
  • Deutsche und Englische Termine
Rosaflamingos
Dreifarbenglanzstar
Breitmaulnashorn Lake Nakuru (c) E. Wolfer
Begrüßung Löwenmännchen (c) E. Wolfer
Gepardenfamilie Masai Mara (c) E. Wolfer

Safari in seltener besuchte Schutzgebiete Kenias als Kombination mit dem tierreichsten Reservat im Süden, der Masai Mara.

Die Hochlandregion der Aberdares fasziniert mit ihren dichten Wäldern, Hochmooren und Wasserfällen sowie der Möglichkeit, Nachtbeobachtungen an einer Wasserstelle zu machen.

Über faszinierende Fahrstrecken gelangen Sie nach Kakamega und erkunden dort den Restbestand eines einst ausgedehnten Ostafrikanischen Regenwaldes.

An den bekannten Seen Bogoria und Baringo können Sie heiße Quellen, Flamingos und Große Kudus erwarten.

Die besten Tierbeobachtungen werden Sie im Masai-Mara-Reservat machen können: Thomson- und Grantgazellen, Impalas, Kongonis und Topis, Afrikanische Büffel, Elefanten und Masai-Giraffen sind zahlreich vertreten. Der große Löwenbestand entspricht der Fülle an möglichen Beutetieren. Auch die Chancen, Geparden und Leoparden zu sehen, sind recht groß. 

1. Tag

Abflug

Individueller Flug nach Nairobi. Ankunft am Abend in Nairobi und Transfer zum Hotel.
Haus Symbol Tamarind Tree Hotel

2. Tag

Nairobi - Aberdares

Sie fahren in Richtung Westen und erreichen den Rand des Großen Grabenbruchs, von wo die Vulkane Suswa und Longonot gut zu sehen sind. Kurz vor Naivasha biegen Sie rechts ab und folgen der kleinen Piste hoch in die Aberdares. Auf etwa 2.900 m kommen Sie in die Hochmoorregion. Sie fasziniert mit Lobelien, Senezien, Johannis- und Erikasträuchern sowie Tussock-Grass. Dazwischen können Büffel, Elefanten, Busch- und Riedböcke sowie einige Vogelarten entdeckt werden. Darunter der endemische Aberdare-Zistensänger.
Je nach Wetterlage besuchen Sie dort den imposanten Karuru-Wasserfall oder den kleineren Chania-Wasserfall. Abends nutzen Sie die Aussichtsplattform der "Ark" zur Beobachtung von nachtaktiven Tieren wie Ginsterkatzen, Hyänen, Leoparden und mehr. Immer wieder kommen auch Elefanten und Nashörner an das vorgelagerte Wasserloch.
Haus Symbol The Ark (F/M/A)

3. Tag

Aberdares

Ausflüge in die verschiedenen Regionen des Schutzgebietes. Der Bergwald wird auf höheren Lagen erst von der Bambuszone und kurz vor dem Hochmoor vom Rosenholz- und Steineibenwald abgelöst. An Tieren leben hier: Elefanten, Büffel, Ried-, Wasser-, Buschböcke, Warzen- und Riesenwaldschweine, Leoparden, Tüpfelhyänen, Colobusaffen, Weißkehlmeerkatzen, Paviane u.a. Vielleicht entdecken Sie auch einen der imponierenden Kronenadler. Abends und nachts haben Sie erneut die Möglichkeit zu Beobachtungen.
Haus Symbol The Ark (F/M/A)

4. Tag

Aberdares – Nakuru-See

Sie fahren auf kurvenreicher Strecke am Äquator entlang und halten bei Thomson Falls, um den Wasserfall zu besuchen. Danach geht es südlich am Menengai-Krater vorbei und durch Nakuru-Stadt zum Eingang des Nakuru-Nationalparks. Auf dem Weg zur Lodge begegnen Ihnen bestimmt schon einige Tiere. Von der Terrasse der Lodge haben Sie einen prächtigen Blick auf den See. Am späteren Nachmittag starten Sie zur Pirschfahrt, auf der Suche nach Rothschildgiraffen, Leoparden, Wasserböcken, Pavianen und Vögeln.
Haus Symbol Lake Nakuru Lodge (F/M/A)

5. Tag

Nakuru-See-Nationalpark

Während der Morgen- und Nachmittagspirschfahrt halten Sie Ausschau nach Breit- und Spitzmaulnashörnern, Löwen, Büffeln und auch Kleintieren.
Haus Symbol Lake Nakuru Lodge (F/M/A)

6. Tag

Nakuru – Bogoria-See

Heute geht es nordwärts in die trockeneren Gebiete Kenias. Gegen Mittag erreichen Sie den Bogoria-Nationalpark. Die Nachmittagspirschfahrt bringt Sie ans Ufer des Bogoria-Sees, wo heiße Quellen aus dem Boden schießen. Oft sind viele Zwergflamingos und einige Rosaflamingos anzutreffen. Sie werden auch versuchen Große Kudus aufzuspüren, die sich gegen Abend aus dem Dickicht trauen.
Haus Symbol Tumbili Cliff Camp (F/M/A)

7. Tag

Bogoria – Baringo-See

Nur wenige Kilometer entfernt kommen Sie durch schönen Akazienwald zum größten Süßwassersee im Afrikanischen Grabenbruch. Auf einer etwa 2-stündigen Bootsfahrt können Sie Flusspferde, Krokodile und viele Vogelarten beobachten. Schön ist auch eine Wanderung entlang der Steilklippen.
Haus Symbol Tumbili Cliff Camp (F/M/A)

8. Tag

Bogoria – Eldoret – Kakamega

Es steht eine lange, aber landschaftlich eindrucksvolle Fahrt bevor. Sie kommen hoch auf die Tugen Hills, von wo Sie einen herrlichen Blick auf den Baringosee und das tiefe Kerio-Tal haben, das mit seiner engen Schlucht begeistert. Es geht noch weiter hinauf bis zum Elgeyo Marakwet Escarpment, wo die berühmten kenianischen Läufer trainieren. Nachmittags erreichen Sie den Kakamega-Wald. Wer mag, kann dort noch einen Spaziergang unternehmen oder sich im Garten, der oft von Affen und Vögeln besucht wird, umsehen.
Haus Symbol Rondo Retreat (F/M/A)

9. Tag

Kakamega

Exkursion in den das Kakamega-Waldgebiet, einem der letzten Gebiete des einst ausgedehnten Ostafrikanischen Regenwaldes. Mit einem Führer spazieren Sie unter Baumriesen, bewundern farbenprächtige Schmetterlinge, sehen Affen und Hörnchen beim Fressen zu und lauschen den Vogelstimmen. Zum Mittagessen sind Sie zurück in der Lodge und unternehmen am späteren Nachmittag von dort aus eine Wanderung.
Haus Symbol Rondo Retreat (F/M/A)

10. Tag

Kakamega – Masai Mara

Auf langer Fahrt passieren Sie auch die Städte Kisumu und Kissi mit Mittagessen unterwegs. Nachmittags genießen Sie vom Siria-Hügelzug aus die traumhafte Aussicht auf den Mara-Fluss, die Ebenen und die Berge der nördlichen Serengeti.
Haus Symbol Mara Basecamp (F/M/A)

11. - 12. Tag

Masai Mara

Auf ausgedehnten Pirschfahrten suchen Sie nach den Bewohnern der Grassavanne: Masai-Giraffen, Elefanten, Löwen, Steppenzebras, Leoparden, Geparden, verschiedene Antilopen. Sie folgen den Gnu- und Zebraherden. Vielleicht haben Sie Glück und es nähert sich eine Herde dem Mara-Fluss. Dann heißt es geduldig warten, um vielleicht miterleben zu können, wie sie den Fluss durchquert.
Haus Symbol Mara Basecamp (F/M/A)

13. Tag

Masai Mara - Nairobi - Rückflug

Gegen Mittag Flug nach Nairobi, wo Sie ein Tageszimmer beziehen. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung bis zum Flughafentransfer.
Haus Symbol Four Points of Sheraton (F/-/-)

14. Tag

Ankunft


Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 800 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
03.09.2022 16.09.2022 4.575 € 895 €

Deutsche Reiseleitung Elvira Wolfer

Buchen/Reservieren

12.09.2022 25.09.2022 4.140 € 895 €

Englisch sprechender Driverguide

Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 13 Tage Landprogramm
  • 12 Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels/Lodges/Camps
  • 1 Tageszimmer vor dem Rückflug
  • 12 Frühstück, 11 Mittagessen, 11 Abendessen
  • Alle Transfers
  • Alle Inlandsflüge
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Exkursionen laut Programm
  • Garantierter Fensterplatz im Fahrzeug
  • Je nach Termin, English oder Deutsch sprechende Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • optionale Exkursionen
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Kosten für Corona-Tests
  • persönliche Ausgaben.

Vorgesehene Unterkünfte

  • Tamarind Tree Hotel
  • The Ark
  • Lake Nakuru Lodge
  • Tumbili Cliff Camp
  • Rondo Retreat
  • Mara Basecamp
  • Four Points of Sheraton

Vorgesehene Unterkünfte

City Lodge, The Ark, Lake Nakuru Lodge, Lake Bogoria Hotel, Rondo Retreat, Mara Siria Camp.

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  Juni bis Oktober, August für die Migration.

Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen für diue Einreise nach Kenia ein Visum sowie einen Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Ein eVisum-Ausdruck muss bei der Einreise vorgelegt werden. Beantragung über: http://evisa.go.ke/evisa.html.

Flugdauer:  8 - 9 Stunden

Geld: Landeswährung: 1 KES (Kenia-Shilling) = 100 Cents. Zur Mitnahme eignen sich EURO. Eurocard, American Express, MasterCard, Diners Club und Visa Card werden in größeren Hotels und Restaurants angenommen.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind Impfungen derzeit nicht vorgeschrieben.

Klima: Zwei Regenzeiten prägen Kenias Klima: eine kurze „kleine“ im November/Dezember, die in Dürrezeiten ausbleiben kann, sowie eine lange in den Monaten März bis Mai. Die Temperaturen schwanken über das Jahr gesehen nur gering. Tagsüber 25 – 30 Grad, nachts kühlt es teilweise auf 13 Grad ab, so dass es bei morgendlichen Pirschfahrten recht frisch werden kann.

Mobiltelefon: GSM 1800 und GSM 900 in besiedelten Gebieten, fragen Sie Ihren Provider.

Netzspannung: Die Netzspannung beträgt 220-240 Volt, 50 Hz, und Sie benötigen einen Adapter.

Ortszeit: Während unserer Sommerzeit + 1 Stunde, während unserer Winterzeit + 2 Stunden.

Sprache: Landessprache ist Kiswaheli; Englisch wird häufig gesprochen.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Elvira Wolfer

besitzt ein Reiseunternehmen in Kenia und leitet die Safaris für DUMA selbst.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Von Reisen in das Grenzgebiet zu Somalia (ca. 100 km Entfernung zur Grenze), einschließlich der Provinz Lamu, wird dringend abgeraten. Von nicht erforderlichen Reisen nach Lamu Island und Manda Island, sowie in die unmittelbare Umgebung der Stadt Wajir wird ebenfalls abgeraten.

Die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland wurde bis Ende September 2022 ausgesetzt. Seit 01.06. müssen Einreisende nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Minderjährige bis zum Alter von und einschließlich 11 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Der für die Einreise benötigte negative PCR-Test muss vom kenianischen Gesundheitsministerium zertifiziert werden. Eine genaue Anleitung des Zertifizierungsverfahrens ist verfügbar. Auch für den Transitaufenthalt ist ein negativer PCR-Test vorzuweisen. Die Testergebnisse sollten über die Zertifizierungswebsite "Global Haven" hochgeladen werden. Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird.

Reisende ohne Testnachweis oder mit Symptomen werden bei Einreise einem kostenpflichtigen (30$) Schnelltest unterzogen. Bei einem positiven Ergebnis erfolgt ein PCR-Test (50$) und müssen sich Reisende in Quarantäne begeben.

Es gibt keine Quarantäne für Genesene bei Einreise.

Personen, die von COVID-19 genesen sind, müssen dies durch ein ärztliches Attest belegen.

Genesene sind von der Vorlage eines Impfnachweises bei Einreise befreit.

Vor Ankunft müssen der negative PCR-Test oder der Impfnachweis online hochgeladen werden (eine Kopie der "Global Haven"-Bestätigung sollte in Papierform oder digital mitgeführt werden).

Seit 01.09. müssen nur Reisende mit Symptomen die Passenger Locator Form auf der 'Jitenge'- Platform ausfüllen. Der dort generierte QR-Code ist am Flughafen vorzuzeigen. Auch die Jitenge MoH Kenya-App kann hierfür genutzt werden.

Die Grenzen mit Uganda, Somalia und Tansania sind wieder geöffnet. Die Einreise ist gestattet.

Den neuesten Einreisebestimmungen vom 02.09.2022 zufolge brauchen nun auch Ungeimpfte keinen Ausnahmegrund mehr, um einreisen zu dürfen. Es bestehen jedoch weiterhin Einschränkungen (siehe nachfolgende Kategorien).

Es gibt keine Quarantäne bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Eine Quarantäne ist derzeit nicht erforderlich.

Der Transit ist gestattet.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise. Der Nachweis über den vollständigen Impfschutz bleibt nach der letzten Impfung 14 Tage lang gültig.

Der Nachweis des vollständigen Impfschutzes sollte über die Zertifizierungswebsite "Global Haven" hochgeladen werden. Vollständig Geimpfte sind von der Vorlage des PCR-Tests befreit.

Reisende ohne Impfnachweis oder mit Symptomen werden bei Einreise einem kostenpflichtigen COVID-19-Test unterzogen. Bei einem positiven Testergebnis besteht Quarantänepflicht.

Achtung: Unter Umständen ist für Hotelaufenthalte ein Impfnachweis vorzulegen

Verbindliche Auskünfte darüber, welche Impfstoffe in einem Land für die Einreise akzeptiert werden, können nur die entsprechenden Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden erteilen.

Vor Ort

Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geöffnet. Kapazitätsbeschränkungen wurden aufgehoben.

Der internationale Flugbetrieb wurde wieder aufgenommen. Einschränkungen hinsichtlich des Flugplans sind möglich.

Für Inlandsflüge innerhalb Kenias wird derzeit kein negativer COVID-19-Test benötigt. Die Regierung hat jedoch eine digitale Reiselokalisierung für Inlandsflüge eingeführt, bei der ein QR-Code generiert wird, welcher bei Ankunft vorgelegt werden muss. Über die App "Jitenge" kann ebenfalls auf das Formular zugegriffen werden.

In öffentlichen Verkehrsmitteln kann u.U. das Tragen einer Maske auch weiterhin verlangt werden.

Viele Geschäfte dürfen öffnen.

Restaurants und Bars sind geöffnet.

Hotels dürfen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneauflagen öffnen.

Unter Umständen ist ein Impfnachweis vorzulegen.

Werden Reisende während ihres Aufenthaltes positiv auf COVID-19 getestet, sind unter Umständen Test- und Quarantänemaßnahmen einzuhalten.

Vor Ort gibt es Erleichterungen nur für Geimpfte.

Impfnachweise sind nach Aussagen des Auswärtigen Amtes unter Umständen bei Großveranstaltungen sowie Veranstaltungen in Innenräumen erforderlich.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Die Maskenpflicht wurde aufgehoben. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen sollte weiterhin eingehalten werden.

Kontaktbeschränkungen wurden ebenfalls aufgehoben.

Veranstaltungen sowie Meetings dürfen wieder in voller Kapazität stattfinden.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 2. Vorwoche: 2

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Termine für PCR-Tests, welche für das Rückreiseland nötig sind, können hier gebucht werden. In anderen Quellen heißt es, dass ein Test (falls für das Zielland benötigt) in der Port Health-Einrichtung des Gesundheitsministeriums am Flughafen durchgeführt werden muss.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall ist nur ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) zugelassen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.