Kanada
Reiseroute Kanada - Sattelrobben im St.-Lorenz-Strom

Robben-Beobachtung am St.-Lorenz-Strom

5 Tage Reise / ab 1 Teilnehmer
  • Helikopterflug zur Robbenkolonie
  • Babyrobben aus nächster Nähe sehen
  • Reise zur Saison der Sattelrobben
  • Thermoanzug für den Ausflug
  • Ab 1 Person buchbar
Mit dem Helikopter ins Packeis fliegen
Besuch bei den Sattelrobben im Packeis auf einer Kanada-Reise
Sonnenuntergang mit Leuchtturm am St.-Lorenz-Strom
Hubschrauber im Packeis bei einer Robbenkolonie
Junge Sattelrobbe mit Mutter am St.-Lorenz-Strom, Kanada
Sattelrobben-Reise auf die Magdalenen-Inseln in Kanada

Die Magdalenen-Inseln sind eine kanadische Inselkette im Südosten des Sankt-Lorenz-Strom. Die Îles de la Madeleine umfassen ein Gebiet von rund 206 km² und gehören zur französischsprachigen Provinz Quebec. Die kleine Inselgruppe hat neun Hauptinseln und zahlreiche kleinere Eilande. Der Flughafen Îles de la Madeleine Airport befindet sich auf der Îles-du-Havre-aux-Maisons, eine Insel mit drei kleinen Städten. Das Eiland ist auch Standort des Zentrums für maritime Forschung.
Jedes Jahr kommen Ende Februar Tausende Sattelrobben aus der Arktis durch das Polarmeer an die kanadische Ostküste. Im Golf von St.-Lorenz bringen sie ihre Jungen zur Welt. Im Packeis vor den Magdalenen-Inseln sind sie gut geschützt vor Eisbären und Orcas. Nach etwa drei Wochen verlieren die Sattelrobbenbabys ihr weißes Fell nach und nach und tragen ein Schwimmfell. Sie sind abgesäugt und stark genug für den Rückweg in die Arktis.
Helikopterflüge bringen Sie zur Beobachtung der Sattelrobben hinaus über den St.-Lorenz-Strom, stets in Begleitung eines erfahrenen Naturguides. Die kälteresistenten Tiere liegen bis zu 100 km entfernt von den Inseln im Packeis. Ist die Eisdecke dick genug, landet der Helikopter mit gebührendem Abstand bei einer Herde Sattelrobben. Die Hubschrauberflüge benötigen sichere Wetterbedingungen und genügend Packeis im Sankt-Lorenz-Strom.



1. Tag

Montreal – Magdalenen-Inseln

Individueller Flug von Montreal auf die Magdalenen-Insel Îles-du-Havre-aux-Maisons. Von dort Transferfahrt zur Unterkunft in Les Iles De La Madeleine. Alle Mahlzeiten werden im benachbarten Resto Bistro Accents (ca. 100 m entfernt) eingenommen.
Haus Symbol Hotel Château Madelinot (-/-/A)

2. Tag

Magdalenen-Inseln

Am Vormittag startet der etwa dreistündige Helikopterexkursion zur Kinderstube der Robben. Sie treffen sich mit Ihrem Führer in der Lobby des Hotels, werden mit einem wärmenden roten „Survival“-Schutzanzug ausgerüstet und fliegen hinaus auf das Packeisfeld im Sankt-Lorenz-Golf. Am Nachmittag ist eine Hundeschlittenfahrt geplant.
Haus Symbol Hotel Château Madelinot (F/M/A)

3. - 4. Tag

Magdalenen-Inseln

Am Vormittag lernen Sie die landschaftlichen Schönheiten im Westen der Inselgruppe näher kennen und erfahren viel über das traditionelle Leben der Bewohner der Magdalenen-Inseln. Am Nachmittag besuchen Sie das Robben-Informationszentrum, das kaum eine Frage zu den Flossenfüßern unbeantwortet lässt. Oder Sie nehmen an einer Schneeschuh-Wanderung teil. Am Morgen bzw. zum Sonnenuntergang am Nahmittag werden Foto-Touren angeboten. Oder Sie gehen zur Fotosafari auf die Leuchtturmroute (alle Aktivitäten sind wetterabhängig).
Haus Symbol Hotel Château Madelinot (F/M/A)

5. Tag

Magdalenen-Inseln – Montreal

Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug von Îles-du-Havre-aux-Maisons nach Montreal, wo Sie Ihre Reise fortsetzen. (F/-/-)

Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 1.070 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
25.02.2022 08.03.2022 3.450 € 210 €

bei 2 Personen im Doppelzimmer

Privatreise anfragen

Eingeschlossene Leistungen

  • 5 Tage Landprogramm
  • 4 Übernachtungen im Doppelzimmer
  • Alle Transfers
  • 4 Frühstück, 3 Mittagessen, 4 Abendessen im benachbarten Resto Bistro Accents
  • Helikopterflug zum Seal-Watching (Dauer ca. 3 Stunden) mit Schutzanzug
  • Weitere Exkursionen (wetterabhängig)
  • Englisch sprechende Betreuung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln
  • Eventuelle Visagebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Optionale Exkursionen
  • Persönlcihe Ausgaben
  • Reiseversicherungen ggf. mit Ergänzungsschutz COVID-19
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands in der 2. Klasse 79 € (1. Klasse 159 €)
  • Kosten für Corona-Tests

Vorgesehene Unterkünfte

  • Hotel Château Madelinot

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

Für diese Reise gelten von unseren AGBs abweichende Zahlungsbedingungen:
Anzahlungen: 30% des Reisepreises bei Vertragsabschluss der Reise
Restzahlung: die Restzahlung wird bis spätestens 65 Tage vor Reisebeginn fällig

Die Sattelrobben-Saison ist abhängig von der Eisbildung und -dicke im Golf von St.-Lorenz.
Die Helikopterflüge sind wetterabhängig. Das wechselhafte Wetter auf den Madeleine-Inseln bestimmt den Flugplan, der sich auch im Laufe eines Tages nochmal ändern kann.
Die Teilnehmerzahl ist auf insgesamt ca. 150 Gäste pro Jahr beschränkt.
Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, einen Mustang-Schutzanzug auf den Hubschrauberexkursionen zu tragen.
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  Juli bis November

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum. Aber alle Besucher müssen vor Einreise eine eTA-Registrierung online vornehmen: www.canada.ca/eta.

Flugdauer: 10 - 15 Stunden

Geld:Währung: 1 CAD (Canadian Dollar) = 100 Cents. EURO können bei Banken, bei offiziell anerkannten Geldinstituten und in Wechselstuben umgetauscht werden. Geschäfte, Hotels und Restaurants tauschen zwar auch Geld, jedoch meist zu einem schlechteren Kurs als Geldinstitute. American Express, Diners Club, MasterCard und Visa werden in Kanada fast überall akzeptiert. Einzelheiten erfahren Sie vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Mit EC-/Maestro-Karte kann Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden, wenn die Karte ein Interac-Symbol hat. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Geldinstitut.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: British Columbia ist eine der wärmsten Provinzen Kanadas mit angenehm warmen Sommern und milden Wintern. Die Küsten sind niederschlagsreich. Um Victoria ist das Klima nahezu mediterran; die Sommer sind trocken und die Winter feucht. Rechnen Sie in der Reisezeit durchschnittlich mit etwa 6 Grad nachts und 22 Grad tagsüber..

Mobiltelefon: In größeren Städten und deren unmittelbarer Umgebung sind digitale PCS Mobilfunknetze (1900MHz) in Betrieb, in weniger dicht besiedelten Gebieten gibt es analoge und digitale Netzwerke älteren Typs. Außerhalb der Reichweite digitaler Netze sind Dualbandgeräte erforderlich.

Netzspannung: Die Netzspannung beträgt 110/120 Volt, 60 Hz, und Sie benötigen einen Adapter für die zweipoligen Flachstecker.

Ortszeit: Der Zeitunterschied beträgt im Allgemeinen -9 Stunden (Verschiebungen durch unterschiedliche Umstellung von Sommer- und Winterzeit in Kanada und Deutschland; in manchen Teilen an der Grenze zu Alberta -8 Stunden).

Sprache: Die Amtssprache ist Englisch.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Die Testpflicht wurde am 01.10.2022. aufgehoben.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Seit 01.10. ist kein Genesungsnachweis mehr erforderlich.

Seit 01.10. ist eine Registrierung über die ArriveCAN- App nicht mehr obligatorisch.

Seit 01.10. ist die Einreise ohne COVID-19-bedingte Einschränkungen möglich.

Die Grenze zwischen Kanada und den USA ist seitens der USA für vollständig geimpfte Reisende geöffnet.

Kreuzfahrtschiffe dürfen seit November wieder in kanadischen Gewässern verkehren.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Seit 01.10. ist kein Impfnachweis mehr erforderlich.

Derzeit besteht keine Quarantänepflicht.

Deutsche Staatsangehörige benötigen auch für einen Transitaufenthalt eine elektronische Genehmigung (eTA), die möglichst vor der Buchung des Fluges beantragt werden sollte. Für den internationalen Transit gilt, dass während des Transfers der Transitbereich nicht verlassen werden darf und z.B. auch ein Terminalwechsel am gleichen Flughafen oder der Empfang und Aufgabe des Reisegepäcks nicht möglich sein kann. Ausführliche Informationen zu den Transitregelungen und den Reisebeschränkungen stellen die kanadischen Behörden zur Verfügung.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Seit 01.10. ist kein Impfnachweis mehr erforderlich.

Vor Ort

Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geöffnet.

Der nationale wie internationale Flugverkehr hat den Normalbetrieb aufgenommen. Die Maskenpflicht wurde aufgehoben.

Viele Fluggesellschaften führen transatlantische Flüge nur in reduziertem Umfang durch. Sämtliche Airlines sind angewiesen, keine Passagiere nach Kanada zu befördern, die Symptome einer Corona-Infektion aufweisen. Die kanadische Regierung stellt ausführliche Informationen zu allen Regelungen des Flugverkehrs zur Verfügung.

Öffentliche Verkehrsmittel haben teils reduzierte Fahrpläne, das Tragen von Masken ist empfohlen.

Die Geschäfte sind geöffnet.

Gastronomiebetriebe und Bars sind geöffnet.

Hotels haben geöffnet; mit Hygienevorschriften ist zu rechnen.

Nach einem positiven Testergebnis wird in Kanada je nach Impfstatus eine Heimquarantäne von 5 bis 10 Tagen fällig. Regeln können sich zwischen den Provinzen unterscheiden (Übersicht: s. hier).

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Momentan gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Die kanadischen Behörden empfehlen die Verwendung eines Mundschutzes, falls der 2-Meter-Abstand zu einer Person nicht einzuhalten ist. Je nach Region können Regeln jedoch unterschiedlich umgesetzt werden.

Eine Übersicht über die zum Teil noch unterschiedlichen Regelungen in den verschiedenen kanadischen Provinzen bietet folgende Webseite.

Veranstaltungen dürfen ohne COVID-19-bedingte Auflagen stattfinden.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 44. Vorwoche: 49

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall ist nur ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) zugelassen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.