ESTLAND

Zu Estlands Naturschätzen zählen zahlreiche Wälder, Wiesen, Hochmoore und mehr als zweitausend vorgelagerte Inseln. Im Nordwesten liegt der Nationalpark Matsalu. Zum Einzugsgebiet gehören die Bucht von Matsalu, das Kasari-Mündungsgebiet und etwa 50 teils unbewohnte Inseln. Die Region ist ein bedeutender Haltepunkt für die Vögel auf ihrem Herbstzug aus der Arktis in Richtung Süden. In Ostestland liegt der jüngste Nationalpark des Landes. Charakteristisch für das ca. 430 km2 große Alutaguse-Naturschutzgebiet sind weite Moorlandschaften, taigaartige Wälder und unberührte Küstenabschnitte. Hier lebt etwa die Hälfte der über 700 wilden Braunbären Estlands. Naturreisende nutzen eine spezielle Beobachtungshütte und halten in der Dämmerung Ausschau nach Bären. Mit etwas Glück zeigen sich dort Marderhund, Fuchs, Schneehase und der seltene Auerhahn. Die landschaftliche Vielfalt Estlands und eine faszinierende Flora und Fauna sind einzigartig in Europa.

EMPFOHLENE REISEVARIANTEN


Estland Highlights:

Diese Route führt Sie zu drei der wichtigen Nationalparks für Naturreisende in Estland. Die Nationalparks Matsalu, Alutaguse und Lahemaa sind Ausgangspunkt für Exkursionen zur Vogelbeobachtung, für eine Bootsfahrt zur Robbenbeobachtung und einen Aufenthalt in einer Bären-Beobachtungshütte. Natürlich besuchen Sie auch das mittelalterliche Tallinn.

Wenn Sie Estlands Natur zur idealen Reisezeit kennen lernen möchten, dann ist diese Reise für Sie genau richtig!

MEHR INFOS