Ivindo Nationalpark in Gabun

Der Ivindo Nationalpark liegt am Äquator und ist tropisch-feucht mit einer dichten Vegetation von Tieflandwäldern. Die beiden mächtigen Flüsse Ivindo und Djidji bilden Wasserfälle, die zu den bemerkenswertesten in den Wäldern Afrikas gelten. Die Kongou-Fälle haben eine Fallhöhe von 56 Metern und einer Breite von drei Kilometern. In den Monaten November bis April ist die beste Zeit, um sie zu besichtigen. In den unberührten Lebensräumen des Ivindo-Nationalparks leben Waldelefanten, Westliche Flachlandgorillas, Waldbüffel, Leoparden, Rote Flussschweine, verschiedene Duckerarten, Zibetkatzen, Leoparden und Schwärme exotischer Vögel. Die Salzflächen von Langoué Baï, die im Laufe der Jahrhunderte von den Waldelefanten Gabuns angelegt wurden und sich über eine Länge von einem Kilometer und eine Breite von 300 Metern erstreckten, dienen auch zum Schutz und zur Überwachung der Gorillas und Elefantenpopulationen. Hier werden Sie sehen, wie die Wissenschaftler ihre Felddaten durch akustische Überwachung und mit Hilfe von Bewegungssensoren sammeln. Von einer dreistöckigen Plattform aus können Sie nachtaktiven Tiere beobachten. Da der Zugang zum Kongou Camp zu Fuß erfolgt, empfiehlt sich ein Besuch während der kurzen Trockenzeit von Juni bis August. Aktivitäten sind jedoch das ganze Jahr über möglich, einschließlich des Besuchs der Langoué Bai, wo Sie von der Aussichtsplattform unseres Camps aus Westliche Flachlandgorillas, Elefantenherden und andere Säugetiere bei der Nahrungssuche im salzreichen Sumpfgebiet beobachten können.

DUMA-Reiseempfehlungen mit diesem Naturpark