Azoren - Pico in Azoren

Pico ist die zweitgrößte und jüngste (250.000 Jahre alt) Insel der Azoren und ist nach dem gleichnamigen 2.351 m hohen Vulkan Ponta do Pico benannt. Er ist der höchste Berg Portugals und noch immer aktiv.

Pico hat eine Fläche von 447 m2  und hat 14.000 Einwohner.

Die Insel ist das Zentrum für Walbeobachtungen in Europa, über 30 verschieden Walarten wurden hier gezählt, unter anderem Blauwale, Pottwale, Finnwale und Buckelwale. Bis 1984 wurde hier berufsmäßiger Walfang betriebe, 2 Walfangmuseen zeugen davon.

Zu einem weiteren Highlight auf der Insel zählt das Schnorcheln mit wildlebenden Delphinen, einmal diesen faszinierenden Tieren in ihrem Element, dem Wasser, nahe zu sein, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Eine weiter Besonderheit der Insel ist die Weinbaukulturlandschaft Criacặo Velha, welche die UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben hat.  Es handelt es sich um eine Jahrhunderte lange Tradition, Rebstöcke auf kleinen Parzellen, von Steinwällen aus Lava geschützt, anzubauen. Viele Wanderwege führen durch diese Irrgärten aus Schutzwällen.

Die Landschaft der Insel ist geprägt durch einen vulkanischen Bergzug mit vielen kleinen Vulkanen und dazwischenliegenden malerischen Seen. Der prägnanteste Vulkan ist mit Sicherheit der Pico mit seinen 2.351 m Höhe. Ab 1250m beginnt der anspruchsvolle Fußpfad auf den Gipfel, oben wird man mit einem atemberaubenden Blick rund um die Insel belohnt. Rund um den Berg gibt es eine Vielzahl von Vulkanhöhlen, die längste der Azoren ist die Grota das Torres bei Criacặo Velha.

Sandstrände gibt es keine auf Pico, Basaltgestein und beeindruckende Felsformationen prägen die Küstenlinie. Dem Badevergnügen tut dies keinen Abbruch, malerische Buchten und Naturschwimmbecken laden zum Abkühlen ein.

 

DUMA-Reiseempfehlungen mit diesem Naturpark