Tansania
Safariroute im Norden Tansanias bis zum Natron See

Zum einzig aktiven Vulkan Ostafrikas

17 Tage Reise / 6 Teilnehmer
  • Kleine Gruppe mit nur 4 - 6 Teilnehmern
  • Erlebnissafari
Ol Doinyo Lengai
Defassa-Wasserbock (c) Dieter Müller
Affenbrotbaum (c) Claude Melde
Fuss-Safari (c) Thomas Holden
Flamingos am Natron See (c) Dr. Trauttmansdorff

Safari - viele verbinden damit Abenteuer und freie Wildbahn, ein idyllisches Zeltcamp und Abende am Lagerfeuer. Das alles können Sie auf dieser Erlebnisreise zu Tansanias Naturschätzen haben.

Sie sind mit speziell umgerüsteten Geländefahrzeugen unterwegs, übernachten in einfachen Zeltcamps ebenso wie in komfortablen Lodges. Unser erfahrener Guide bringt Sie nicht nur in die bekannten Schutzgebiete Tarangire, Ngorongoro und Serengeti, sondern auch sicher an den abseits gelegenen Eyasi-See sowie zum letzten aktiven Vulkan Ostafrikas, dem Ol Doinyo Lengai, der in der Nähe des Natron-Sees liegt.

1. Tag

Abflug von Frankfurt am Abend


2. Tag

Kilimanjaro/Arusha

Ankunft am Kilimanjaro-Flughafen und Transfer zum Hotel. Den Tag haben Sie zum Ausspannen zur freien Verfügung. Arusha Planet Lodge (-/-/A)

3. Tag

Arusha-Nationalpark

Ausflug zum Arusha-Nationalpark. Hier werden Sie Colobusaffen, Meerkatzen, Warzenschweine und Wasserböcke sehen. Vorbei an den Momella-Seen fahren Sie zum Mt. Meru, um dort zu wandern. Arusha Planet Lodge (F/M/A)

4. - 5. Tag

Arusha – Tarangire

Fahrt zum Tarangire-Nationalpark. Am Nachmittag und den ganzen nächsten Tag sind Sie zur Tierbeobachtung unterwegs. Vielleicht sehen Sie nicht nur Impalas, Elen-Antilopen und Elefanten, sondern auch einen Leoparden. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

6. Tag

Tarangire – Lake Eyasi

Sie verlassen die Hauptstrecke und fahren auf einfacher Piste zum Eyasi-See, dem größtem See im nördlichen Grabenbruch. Dort leben die Hadzabe traditionell als Jäger und Sammler noch im Einklang mit der Natur. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

7. Tag

Lake Eyasi – Ngorongoro

Den Vormittag können Sie im Camp unter Schatten spendenden Palmen genießen. Mittags Fahrt in Richtung Ngorongoro; Ihre Lodge liegt direkt am Kraterrand. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

8. Tag

Ngorongoro-Krater

Pirschfahrt im Tierparadies des Kraters, dem „Garten Eden“ Tansanias. Vögel, Antilopen, Zebras und auch Löwen sind zahlreich vertreten, mächtige Elefantenbullen schon weniger und die bedrohten und gut bewachten Spitzmaulnashörner zeigen sich oft nur von ferne. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

9. Tag

Ngorongoro – Serengeti

Fahrt zur Oldupai-Schlucht, wo ein kleines Feldmuseum die Menschheitsgeschichte erläutert. Nach einem Picknick Weiterfahrt in das Seroneratal der Serengeti. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

10. - 11. Tag

Serengeti

Pirschfahrten in der Serengeti, bei denen Sie Thomson- und Grant-Gazellen, Gnus, Giraffen, Büffel und Löwen sehen und die Lobo-Region der nördlichen Serengeti kennen lernen werden. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

12. Tag

Serengeti – Lake Natron

Auf anfangs staubiger Piste durchqueren Sie das Gebiet der Sonjo, fahren durch eine wild zerklüftete Landschaft und erreichen den Flusswald des Ngare-Sero-Zeltcamps gegen Abend. Maasai Giraffe Eco Lodge (F/M/A)

13. Tag

Lake Natron

Am Vormittag folgen Sie dem Flusslauf und erreichen eine idyllische Schlucht mit einem Wasserfall. Nachmittags fahren Sie zum stark sodahaltigen Natron-See, Brutgebiet für die Flamingos. Maasai Giraffe Eco Lodge (F/M/A)

14. Tag

Lake Natron – Lake Manyara

Wer mag, kann in den frühen kühlen Morgenstunden den Ol Doinyo Lengai, den heiligen „Berg Gottes“ der Masai, besteigen. Weiterfahrt entlang der Grabenbruchkante zum Lake Manyara. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

15. Tag

Lake-Manyara-Nationalpark

Pirschfahrten im Lake-Manyara-Nationalpark. Gleich hinter dem Gate beginnt ein dichter Grundwasserwald, der aus dem Ngorongoro-Massiv gespeist wird. Mächtig erheben sich Feigenbäume, Tamarinden, Kahjaholz- und Rauwolfiabäume. Diademmeerkatzen und Silberwangen-Hornvögel sind hier fast immer zu sehen. Die Pisten führen durch palmenbestandene Grassavanne, auf der Warzenschweine, Impalas, Steppenzebras, Weißbartgnus und Masaigiraffen zu sehen sind. An der Mündung des Simba-Flusses tummeln sich viele Vogelarten wie Weißbrustkormorane, Pelikane, Löffler, Schlangenhalsvögel, Enten- und Reiherarten. Zwischen ihnen wälzen sich genüsslich Flusspferde. Mobiles Zeltcamp (F/M/A)

16. Tag

Lake Manyara – Kilimanjaro

Vormittags Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag werden Sie zum Flughafen gefahren. (F/-/-)

17. Tag

Ankunft in Frankfurt


Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 800 € pro Person.

Die Reisepreise basieren auf dem Umrechnungskurs von 1,05 USD zum Euro.

Privatreise zum Wunschtermin

Start Ende Preis EZ Hinweis
01.01.2024 29.02.2024 6.200 € 395 €

Preis pro Person bei 2 Gästen
mit Englisch sprechendem Fahrer

Privatreise anfragen

01.01.2024 29.02.2024 6.720 € 395 €

Preis pro Person bei 2 Gästen
mit Deutsch sprechendem Fahrer

Privatreise anfragen

01.06.2024 31.10.2024 6.240 € 410 €

Preis pro Person bei 2 Gästen
mit Englisch sprechendem Fahrer

Privatreise anfragen

01.06.2024 31.10.2024 6.770 € 410 €

Preis pro Person bei 2 Gästen
mit Deutsch sprechendem Fahrer

Privatreise anfragen

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  Mai bis Oktober, Februar (Migration) und März.

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen ein Visum, das auch am Flughafen bei Einreise ausgestellt wird.

Flugdauer: 8 - 12 Stunden

Geld:Währung: 1 TZS (Tansanischer Schilling) = 100 Cents. EURO und USD können getauscht werden. Diners Club, MasterCard, Eurocard und Visa werden in größeren Hotels und Lodges akzeptiert.

Impfungen:Bei der Einreise direkt aus Europa sind Impfungen derzeit nicht vorgeschrieben. Wenn Sie die Reise mit anderen afrikanischen Ländern (Kenia) kombinieren, ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. 

Klima: In den Küstengebieten Tansanias sowie im tiefer liegenden Binnenland ist es im Allgemeinen ganzjährig tropisch-heiß, während die Temperaturen in den Höhenlagen des nördlichen Landesinneren (Arusha) als eher gemäßigt und damit für Mitteleuropäer als angenehm zu bezeichnen sind. Darüber hinaus wird das Klima im nördlichen Teil des Landes durch 2 Regenzeiten geprägt: eine „kleine“ im November/Dezember, eine „große“ in den Monaten März bis Mai. Südtansania hat nur eine Regenzeit, die von November bis April dauert. Abends kühlt es meist merklich ab, und bei morgendlichen Pirschfahrten kann es sogar recht frisch werden (Ngorongoro-Krater!) mit gelegentlichen Schauern.

Mobiltelefon: GSM 900 und GSM 1800. Der Sende- und Empfangsbereich beschränkt sich auf die Umgebung der größeren Städte. 

Netzspannung: Die Netzspannung in den Hotels und Lodges beträgt 220-240 V, 50 Hz, und Sie benötigen einen Adapter für das dreipolige Steckersystem. Bitte beachten Sie, dass die Stromversorgung oftmals durch Generatoren erfolgt: Es kann zu Schwankungen und Stromausfällen kommen. Sie können Ihre Akkus auch über die Fahrzeugbatterie aufladen. Nehmen Sie dazu einen 12-Volt-Adapter für den Anschluss an einen Zigarettenanzünder mit.

Ortszeit: Während unserer Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +1 Stunde, während unserer Winter-zeit + 2 Stunden (keine Sommer-/Winterzeit-Umstellung).

Sprache: Die Amtssprache sind Kisuaheli und Englisch.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Aus Sicherheitsgründen wird von nicht notwendigen Reisen in die unmittelbare Grenzregion Mosambiks (südlicher Teil der Region Mtwara) abgeraten.

Die 3G-Regel ist bei der Einreise nach Deutschland aufgehoben, es besteht an manchen Flughäfen die Empfehlung eine Maske zu tragen.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Ein Testnachweis ist offiziell weder auf dem Festland noch auf Sansibar vor oder nach der Einreise vorzulegen. Reisende können jedoch stichprobenartig zu einem Schnelltest aufgefordert werden.

Personen, die bei Ankunft Symptome zeigen, müssen sich isolieren.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Es gibt derzeit im Vorfeld der Reise keine verpflichtenden Einreiseformulare oder Online-Registrierungen mit COVID-19-Bezug.
Es sind derzeit keine COVID-19-bedingten Einschränkungen bei der Einreise (z.B. Grenzschließungen, Test- und Impfnachweispflichten) in Kraft.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Derzeit ist keine Quarantäne erforderlich. Lediglich Reisende mit Symptomen müssen sich isolieren.

Die Durchreise ist gestattet.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Derzeit ist kein Impfnachweis erforderlich.

Vor Ort

Sport-, Freizeit- und Kultureinrichtungen sind geöffnet.

Internationale Reisen am internationalen Flughafen in Daressalam sowie mit inländischen Flügen sind möglich. Reisende müssen eine Gesundheitserklärung ausfüllen.

Es liegen keine Angaben über COVID-19-bedingte Einschränkungen vor.
Die Geschäfte sind geöffnet.

Bars und gastronomische Betriebe sind geöffnet.

Hotels sind geöffnet.

Werden Reisende während ihres Aufenthaltes positiv auf COVID-19 getestet, sind unter Umständen Test- und Quarantänemaßnahmen einzuhalten.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Reiseeinschränkungen im Land.

Die Bevölkerung ist aufgerufen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und Regeln des Social Distancing zu berücksichtigen, jedoch besteht keine Maskenpflicht im öffentlichen bzw. privaten Raum.

Veranstaltungen dürfen ohne COVID-19-Einschränkungen stattfinden.
7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 1. Vorwoche: 0

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Einige Fluggesellschaften verlangen bei Ausreise einen negativen COVID-19-Test. Dieser kann vor Ort in Krankenhäusern oder am National Laboratory durchgeführt werden. Termine können online gebucht werden. Reisende sollten beachten, dass Testergebnisse häufig nicht rechtzeitig vorliegen und nur negative Ergebnisse übermittelt werden.

Reisende müssen eine Gesundheitserklärung ausfüllen.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, bestehen keine Anmeldepflichten oder sonstige Vorgaben mehr.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit Mai 2022 ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.