Borneo

Reisebausteine – Borneo individual

  • Ideal für Ihre Wunschreise
  • Auch als Zusatz zur Gruppenreise
  • Frei wählen aus allen Bausteinen
  • Ihre Wünsche an: BAUSTEINE ANFRAGEN
  • Sie erhalten ein kostenfreies Angebot

Reisebausteine für Individualreisen und Verlängerungen

Bako-Nationalpark

Der Bako-Nationalpark ist einer der beliebtesten Parks auf Borneo. Er liegt etwa 30 km nördlich von Sarawaks Hauptstadt Kuching auf einer Halbinsel. Das 27 km² große Naturschutzgebiet wurde 1957 eingerichtet. Fünf Vegetationszonen können hier erkundet werden: von Mangrovenwald über Dipterokarp-Mischwald, Tropischen Regenwald, Klippen- und Strandvegetation bis hin zu Buschland. Der Park hat eine arteinreiche Tierwelt. Nasenaffen sind die bekanntesten Bewohner. Aber auch Javaneraffen, Bindenwarane, Haubenlangurgen sowie Bartenschweine und Nashornvögel lassen sich beobachten.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft in der Nähe: 2 Tage / Permai Rainforest Resort, Forest Lodge

Gunung-Mulu-Nationalpark

Gunung Mulu ist der größte Nationalpark Sarawaks. Weltweit bekannt ist sein weitläufiges Höhlensystem. Vier Kalksteinhöhlen – die „Show Caves“ – sind öffentlich zugänglich und können besucht werden. Man erreicht den Park mit dem Flugzeug ab Kota Kinabalu oder Kuching. Der Nationalpark ist UNESCO-Welterbe und wurde nach dem 2.376 m hohen Gunung Mulu benannt. Neben den begehbaren Höhlen warten 262 Vogelarten, 67 verschiedene Säugetiere sowie unterschiedliche Pflanzen- und Schmetterlingsarten darauf entdeckt zu werden. In die Höhle Deer Cave leben zahllose Fledermäuse. Im Schutz der Dämmerung schwärmen sie aus, um Nahrung zu suchen. Und Sie können das Spektakel von einer Besucherplattform beobachten.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 2 – 3 Tage / Park Headquarter, Mulu Marriott Resort & Spa

Mount-Kinabalu-Nationalpark

Der Mount Kinabalu ist 4.095 m hoch. Sein höchster Gipfel heißt Low´s Peak. Dieser kann in Begleitung eines erfahrenen Guides in zwei Tagesetappen erklommen werden. Körperliche Fitness ist Voraussetzung. Eine hochalpine Ausrüstung wird nicht benötigt.
Wer es gemütlicher mag, besucht die üppige Tier- und Pflanzenwelt der mittleren Höhen und hält Ausschau nach fleischfressenden Kannenpflanzen, verschiedenen Orchideenarten und einigen der über 300 Vogelarten. Wer ganz großes Glück hat, erlebt eine Rafflesia zur Blütezeit. Verschiedene Rundwege führen durch den üppigen Regenwald. Ein Besuch der heißen Thermalquellen Poring Hot Springs und eine Hängebrücken-Baumkronen-Tour runden den Besuch im Nationalpark ab.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 3 Tage / The Hill Lodge, Laban Rata Resthouse, Guning Lagadan Resthouse, Pendant Hut

Sepilok Orang-Utan-Rehabilitation-Centre

Die Orang-Utan-Auswilderungsstation liegt rund 20 km westlich von Sandakan im malaysischen Bundesstaat Sabah. Sepilok wurde 1964 gegründet, um bedrohten Orang-Utans einen Schutzraum zu bieten und auf ihre Wiederauswilderung vorzubereiten. Die Tiere müssen dazu Grundlegendes zu Nestbau, Klettern und Futtersuche neu erlernen. Erst danach können die Menschenaffen wieder in die Freiheit entlassen werden. Neben dem Informationszentrums kann die Orang-Utan-Fütterung von der Besucher-Plattform aus beobachtet und fotografiert werden.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 1 Tag / MYNature Resort

Selingan-Turtle-Islands-Nationalpark

Der Park wurde in den 70er Jahren als Meeresschutzpark deklariert und umfasst 1.740 ha einschließlich der drei kleinen Inseln Selingan, Gulisan und Bakungan Kecil, die etwa 40 km vor der Küste Sandakans liegen. Nur auf Selingan kann übernachtet werden. Hier stehen Chalets für ca. 20 Besucher zur Verfügung. Die Anreise erfolgt mit dem Boot von Sandakan aus.
Auf Selingan lassen sich in Begleitung eines Parkrangers kurz nach Einbruch der Dunkelheit Schildkrötenweibchen bei der Eiablage beobachten (Fotografieren ist nicht erlaubt). Grüne Riesenschildkröten und Karettschildkröten kommen hier nachts an den Strand, um dort bis zu 200 Eier im Sand abzulegen (Spitzenwerte von Juli bis Oktober). Schöner Strand mit Schnorchelmöglichkeit.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 2 Tage / Selingan Turtle Island Chalet

Kinabatangan Wildreservat

Der Kinabatangan gilt als längster Fluss Sabahs. Er entspringt im Hochland von Sabah und mündet nach ca. 570 km südlich der Bucht von Sandakan in die Sulusee. Im Tiefland bildet der Kinabatangan ein ca. 4.000 km² großes Überschwemmungsgebiet. Die Region ist bekannt für ihre große Biodiversität. Im Jahr 2002 wurden hier das Kinabatangan Wildlife Sanctuary eingerichtet.
Neben Orang-Utans, Nasenaffen, Borneo-Zwergelefanten leben hier verschiedene Vogel-, Reptilien- und Fischarten. Die tierreichen Uferregionen am Kinabatangan, seinem Nebenfluss Menanggul und dem Altwassersee Pitas Lake lassen sich am besten per Boots-Safari erkunden. Die Unterkünfte entlang des Kinabatangan bieten zudem geführten Wanderungen – am Tag und als Nachtpirsch.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 4 Tage / Abai Jungle Lodge, Kinabatangan Riverside Lodge

Tabin Wildlife Reserve

Das Tabin Wildlife Reservat liegt im Osten Sabahs. Die weitläufige Dipterokarp-Regenwaldlandschaft umfasst eine Fläche von ca. 122 500 ha und ist damit das größte Wildlife Reserve Malaysias. Der 1984 gegründete Park liegt ca. 50 km von Lahad Datu entfernt und ist mit dem Auto in etwa einer Stunde über Schotterpisten zu erreichen. Der Lipad Schlammvulkan dient Säugetieren und vielen der 200 heimischen Vogelarten als Salzsteinlecke. Das Wildreservat ist Schutzgebiet für Borneo-Zwergelefanten und den Borneo-Banteng, ein bedrohtes Wildrind aus Südostasien. Zu Fuß oder mit dem Jeep lässt sich das Tabin Wildlife Reserve erkunden.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 3 Tage / Tabin Wildlife Lodge

Danum Valley

Das Danum-Valley-Gebiet am Oberlauf des Sungai Segama wurde 1981 unter Naturschutz gestellt. Die Anreise erfolgt über Lahad Datu. 1986 eröffnete das Field Centre, das sich mit der Erforschung des Tropischen Regenwaldes befasst und Interessierten den Umgang mit der Natur näherbringt. Danum Valley ist eines der letzten intakten Primärregenwald-Gebiete Sabahs, in dem noch Großsäuger wie Elefant, Sumatra-Nashorn, Orang-Utan und Nebelparder vorkommen. Allerdings reichen Plantagen und Holzfällercamps schon bis an die Grenzen des Schutzgebietes heran.
Bisher wurden hier über 240 Vogelarten nachgewiesen wie Hinduspint, Olivrücken-Dunkelschnäpper, Schwarznackenpirol, Malabarhornvogel und Malaienuhu. Gibbons und Maronenlanguren schätzen die dichte Vegetation. Sambarhirsche und Indische Muntjaks sind in der Dämmerung zu beobachten. Gut markierte „Trails“ führen durch das Schutzgebiet. Mit der Entfernung zum Field Centre steigt die Wahrscheinlichkeit, Großtiere zu sehen.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 3 Tage / Borneo Rainforest Lodge

Gaya Island – Badeverlängerung

Die Insel Pulau Gaya liegt etwa 2 km vor der Küste Kota Kinabalus. Wer nach einer Borneo-Naturrundreise Erholung und Entspannung pur sucht, findet hier die passende Unterkunft mit Blick auf das Südchinesische Meer.
Etwa 20 Minuten dauert die Bootsanreise vom Hafen (Jesselton Point) der Provinzhauptstadt Sabahs. Die ca. 25 ha große Insel ist Teil des Tunkun-Abdul-Rahman-Marineparks. Naturliebhaber und Erholungssuchende zieht es nach Pulau Gaya. Auf der größten Insel des Nationalparks leben Nasenaffen, Geckos und Warane. Entlang der Küstenlinien, unterhalb von dichtem Regenwald liegen verschiedene Resorts am feinen Sandstrand.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkünfte: 3 – 4 Tage / Gayana Marine Resort, Gaya Island Resort, Bungaraya Island Resort

Sultanat Brunei

Brunei ist ein Kleinstaat im Nordwesten der Insel Borneo. Das Sultanat liegt zwischen Sabah und Sarawak. Bandar Seri Begawan ist die Hauptstadt von Brunei, wo der Fluss Limbang in das Südchinesische Meer mündet. Die Moschee Sultan Omar Ali Saifuddien ist das Wahrzeichen der Stadt. Der königliche Palast Istana Nurul Iman gilt als der größte bewohnte Palast der Welt. Rund drei Viertel des Landes sind mit tropischen Regenwäldern bedeckt. Deshalb lohnt sich ein Besuch im 1991 eingerichteten Ulu-Temburong-Nationalpark. Die artenreiche Fauna lässt sich über ein Wanderwegenetz und den Canopy Walkway erkunden.
Empfehlenswerter Aufenthalt und bewährte Unterkunft: 3 – 4 Tage / Radisson Hotel Brunei Darussalam

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt:Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit:  März und September für Borneo.

Einreise:EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen kein Visum.

Flugdauer: 14 Stunden

Geld:Währung: 1 MYR (Malaysian Ringgit oder „Malaysischer Dollar”) = 100 Sen. Zur Mitnahme eignen sich EURO und USD. Die Währungen können bei Banken, Wechselstuben und in größeren Hotels umgetauscht werden. In Wechselstuben geht die Transaktion meist schneller und die Raten sind günstiger. MasterCard, Visa, Eurocard, Diners Club und American Express werden angenommen.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima: Das Klima in Malaysia ist tropisch bei extrem hohen Tagestemperaturen. Auf Borneo dauert die Hauptregenzeit von November bis Februar, aber auch in den anderen Monaten kann es kurz heftig regnen.

Mobiltelefon: GSM 900 und 1800. Fragen Sie Ihren Provider.

Netzspannung: Die Netzspannung in Malaysia beträgt 220 Volt, 50 Hz. Im Allgemeinen werden dreipolige Stecker benutzt; ein Adapter sollte mitgebracht werden.

Ortszeit: In Malaysia gibt es keine Umstellung von Sommer- und Winterzeit. Der Zeitunterschied beträgt während unserer Winterzeit +7 Stunden; während unserer Sommerzeit +6 Stunden.

Sprache: Amtssprache ist Malaiisch. Englisch ist Verkehrs- und Bildungssprache.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Aus Sicherheitsgründen wird vor Reisen in das Seegebiet zwischen den Süd-Philippinen und Sabah gewarnt. Zusätzlich wird von Reisen in den Osten des Bundesstaats Sabah und auf die angrenzenden Inseln dringend abgeraten.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Die Testverpflichtung bei der Einreise nach Malaysia wurde verschiedenen Angaben zufolge zum 01.08. abgeschafft.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Reisende können weiterhin zum Download der App MySejahtera aufgefordert werden.

Die Einreise ist gestattet.

Die Landgrenzen zu den Nachbarländern Thailand, Singapur, Brunei und Indonesien werden streng kontrolliert. Kreuzfahrtschiffen ist das Anlegen an malaysischen Häfen gestattet, wenn die Auslastung 50 % beträgt und Passagiere und Besatzungsmitglieder geimpft sind.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Die Quarantäne wurde zusammen mit der Testpflicht Anfang August abgeschafft. Anfangs hatte die unklare Kommunikation für Unsicherheit bei Reisenden geführt.

Transitreisen sind über den internationalen Flughafen Kuala Lumpur (KLIA) möglich, solange das Terminal nicht gewechselt wird bzw. die Einwanderungsbehörde nicht passiert wird (bis zu 24h) wie bspw. zu KLIA2. Einzelne Fluggesellschaften verlangen beim Boarding von Flügen nach Malaysia ein negatives COVID-19-Testergebnis.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Vor Ort

Kulturelle und Sporteinrichtungen sind wieder vollständig zugänglich.

Inlandsflüge zum Kuala Lumpur International Airport (KLIA) und zum Sultan Abdul Aziz Shah Airport (Subang Airport) werden wieder planmäßig durchgeführt. Internationale Flüge finden ebenfalls wieder statt und der internationalen Flughafen Kuala Lumpur ist mit Einschränkungen für den Transitverkehr (u.a. darf das Terminal nicht verlassen werden) geöffnet. Es gilt eine allgemeine Maskenpflicht an Flughäfen, auf Flügen wurde diese aufgehoben.

Um in Kuala Lumpur zum Flughafen oder von dort in die Stadt zu gelangen können Taxis (nur ein Passagier pro Taxi erlaubt), der KLIA-Expresszug oder der unregelmäßig verkehrende Bus genommen werden. In öffentlichen Verkehrsmitteln, die im Allgemeinen nur in beschränktem Umfang in Betrieb sind, gilt Maskenpflicht. Vor Benutzung aller öffentlicher Verkehrsmittel muss die Registrierung in der App MySejahtera erfolgen. Im Zug- und Überlandbusverkehr ist mit Unregelmäßigkeiten und Ausfällen zu rechnen.

Es bestehen keine COVID-19-bedingten Einschränkungen.

Restaurants sind geöffnet.

Hotels sind geöffnet, es bestehen keine Einschränkungen.

Sollten Reisende in Malaysia positiv getestet werden, so ist eine siebentägige Quarantäne einzuhalten, welche bereits ab dem vierten Tag mit einem negativen Antigentest aufgehoben werden kann. Personen, die vollständig geimpft sind (3 Dosen inkl. Auffrischimpfung), müssen sich nach Kontakt mit einer infizierten Person nicht mehr isolieren.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Das britische FCDO wies am 02.08. allerdings darauf hin, dass für den Zugang zu manchen geschlossenen Räumen des Alltags weiterhin ein Impfnachweis benötigt werden könnte.

Lokale Lockdown-Maßnahmen können nicht ausgeschlossen werden.

Anfang April wurden die meisten Restriktionen (s. Phase 4 des National Recovery Plans) aufgehoben. Reisen im Land sind generell erlaubt, auch unabhängig vom Impfstatus.

Es ist verpflichtend, sich beim Betreten sämtlicher Einrichtungen oder öffentlicher Verkehrsmittel vorab bei der App MySejahtera zu registrieren.

Eine sicherheitsbedingte Ausgangssperre von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang bestand bis mindestens 06.12. im Küstengebiet von Sabah, um terroristische Bewegungen auch in Touristengebieten zu verhindern. Betroffen sind die Regionen um Tawau, Semporna, Kunak, Lahad Datu, Kinabatangan, Sandakan und Beluran.

Es gilt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Flughäfen und in Taxis sowie in medizinischen Einrichtungen. Ein Mindestabstand von 1 Meter ist einzuhalten.

Es bestehen keine Einschränkungen.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 32. Vorwoche: 19

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ausreise-Informationen

Auch wenn ein Test für die Ausreise von malaysischer Seite nicht notwendig ist, können einige Fluggesellschaften beim Boarding die Vorlage eines negativen PCR-Tests fordern.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

 Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.