Island
Reiseroute Island Natur Pur

Natur pur auf der Insel aus Feuer und Eis

10 Tage Reise / 10-24 Teilnehmer
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Leichte Wanderungen
  • Baden in heißen Quellen
  • Vogelbeobachtung
Gletscherlagune
Papageientaucher
Svartifoss Wasserfall im Skaftafell Nationalpark
Godafoss Wasserfall
Torfhäuser Heimatmuseum

Diese Rundreise gibt einen guten Überblick über Island und macht die gewaltigen Gegensätze der „Insel aus Feuer und Eis“ deutlich. Die Reise führt von der Küste ins Hochland, durch Wüsten in fruchtbare Täler und von heißen Quellen zu Gletschern.  Mit seiner enormen Vielfalt an Gletschern, Wasserfällen, Vulkanen, Geysiren, Fumarolen und Solfataren, seiner großartigen und sehr ursprünglichen Landschaft und nicht zuletzt seiner einzigartigen Flora und Avifauna übt Island auf jeden naturkundlich Interessierten eine magische Anziehungskraft aus.

Mit 76 Arten ist die Insel zwar recht arm an Brutvögeln, doch befinden sich darunter einige Arten, für die Island entweder der westlichste Vorposten der Alten Welt (Blässhuhn, Kiebitz, Goldregenpfeifer, Uferschnepfe, Star) oder der östlichste der Neuen Welt (Eistaucher, Kragen- und Spatelente, Thorshühnchen) ist. Insgesamt wurden 300 Vogelarten nachgewiesen.

Ähnlich der Vogelwelt ist auch die Flora recht artenarm, dafür aber ebenfalls äußerst interessant. Denn auch viele eurasische, arktisch-zirkumpolare und amerikanische Pflanzen erreichen hier ihre Verbreitungsgrenzen. Mit Ausnahme einiger meist kleinerer Baumbestände (Birken, Ebereschen und Weiden) ist auf Island kein Wald zu finden. Auffallend ist der Reichtum an Moosen und Flechten. Von den rund 430 höheren Pflanzen Islands ist ein Drittel arktisch-alpin. Bemerkenswerte Pflanzen sind Echte Mondraute, Zwerg-Hahnenfuß, Gelbling, Nickender Steinbrech, Arktisches Weidenröschen, Korallenwurz, Grüne Hohlzunge und Isländische Waldhyazinthe.

1. Tag

Individueller Tagesflug

Flug nach Keflavik und Transfer zu einem zentral gelegenen Hotel in Reykjavík. Der Rest des Tages und der Abend stehen zur freien Verfügung.

2. Tag

Reykjavik – See Laugarvatn

Ihr Reiseleiter holt Sie ab und begleitet Sie bis zur Rückkehr nach Reykjavik. Stadtrundfahrt mit Besuch der „Perle“ des Rathauses und der Hallgrímskirche. Fahrt zum alten Thingplatz, wo über viele Jahrhunderte der Altthing, eines der ältesten Parlamente der Welt, tagte. Wanderung in der Schlucht Almannagjá. Über den Pass Lyngdalsheidi gelangen Sie in das Thermalgebiet am großen Geysir. Weiterfahrt zur Unterkunft an den See Laugarvatn. (F/-/A)

3. Tag

Laugarvatn – Skagafjördur

Heute erwandern Sie das Quellengebiet am Geysir, den Canyon am Fluss Hvítá und den Gullfoss-Wasserfall, der als schönster Islands gilt. Das Wasser des vom Gletscher Langjökull gespeisten Flusses Hvítá stürzt hier in 3 Stufen 32 m tief in eine Schlucht. Bei Sonnenschein bilden sich oft mehrere Regenbögen gleichzeitig. Anschließend Fahrt über den Hochlandpass Kjölur zwischen den Gletschern Langjökull und Hofsjökull hindurch. Spaziergang bei den Quellen im Hochland am Hveravellir mit Bademöglichkeit im Naturtopf. Weiterfahrt zur Nordküste ins Tal von Skagafjördur. (F/-/A)

4. Tag

Skagafjördur – Myvatn

Sie fahren um das Gebirgsmassiv Tröllaskagi, die Halbinsel der Trolle und machen einen Halt im bunten Ort Hofsós. Im Norden der Halbinsel liegt Siglufjörður, das ehemalige Zent rum des Heringsfangs. Hier erfahren Sie in einem lebendig gestalteten, preisgekrönten Museum alles über diesen enorm wichtigen Wirtschaftszweig im vorigen Jahrhundert. Weiterfahrt in den malerischen Fjord Eyjafjörður bis nach Hauganes, wo Sie eine optionale 2,5-stündige Walbeobachtungstour mit hohen Sichtungschancen unternehmen können. Alternativ können Sie Akureyri, die Hauptstadt Nordislands, entdecken und unternehmen dort einen Stadtrundgang mit Besuch des Botanischen Gartens. Anschließend Fahrt zum „Wasserfall der Götter“ Goðafoss. (F/-/A)

5. Tag

Myvatn

Sie beginnen den Tag mit einer Besichtigung der alten Torfhäuser in dem Heimatmuseum Grenjaðarstaðir. Die Region des Mývatn ist vulkanischen Ursprungs. Krater, heiße Quellen, weite Lavafelder, darunter die bekannten „Dimmuborgir“ (dunklen Berge), prägen dieses Gebiet. Eine leichte Wanderung in den neuen Ausbruchsgebieten der Krafla-Caldera bringt Ihnen die vulkanischen Phänomene sowie die arktische Flora näher. Auf der Rückfahrt zum Hotel besteht die Möglichkeit, ein Bad in der warmen Lagune zu nehmen. (F/-/A)

6. Tag

Myvatn – Egilsstadir

Fahrt über das Fischerdorf Húsavík und um die Halbinsel Tjörnes in den Nationalpark Jökulsárgljúfur. Besichtigung der hufeisenförmigen Schlucht Asbyrgi. Leichte Wanderung an den „Echofelsen“ Hljóðaklettar, berühmt für die vielseitigen Basaltsäulenformationen und Halt an Europas gewaltigstem Wasserfall Dettifoss (in einer Sekunde donnern hier fast 200 Kubikmeter Wasser in die enge Schlucht). Weiterfahrt in den Osten durch das Gletschertal Jökulsarlon nach Egilsstadir. (F/-/A)

7. Tag

Egilsstadir – Skaftafell- Gletscher Vatnajöku

Fahrt durch die beeindruckenden Ostfjorde und Besuch der größten privaten Mineraliensammlung Islands in Stödvarfjördur. Beim Fischerdorf Djúpivogur suchen Sie bei einer kurzen Küstenwanderung nach Mineralien. Dann geht es weiter an Europas größtem Gletscher Vatnajökull entlang in den Nationalpark Skaftafell mit schönem Niederwald, grasbewachsenen Hängen und einem von Basaltsäulen umrahmten Wasserfall. In der mit Eisbergen gefüllten Gletscherlagune Jökulsárlón haben Sie die Möglichkeit zu einer Bootsfahrt. Hier befindet sich eine 2.000 – 3.000 Paare starke Raubmöwen-Kolonie. (F/-/A)

8. Tag

Skaftafell – Jökulsárlón - Vik

Fahrt zur Gletscherlagune Jökulsárlón, wo Sie die Möglichkeit haben, eine optionale Bootsfahrt zwischen den Eisbergen zu machen. Im Nationalpark Skaftafell unternehmen Sie eine Wanderung zum Wasserfall Svartifoss, berühmt für seine Basaltsäulen. In dieser von Gletschern und schwarzen Sanderwüsten umrahmten grünen Oase erleben Sie eine vielseitige Pflanzenwelt, bevor Sie direkt an die zerklüftete Gletscherzunge des Falljökull am Fuße von Islands höchstem Berg Öræfajökull fahren. Für Interessierte können wir in dieser Zeit auch eine geführte Gletscherwanderung auf einer der vielen Gletscherzungen des Vatnajökull (2 Std.) organisieren. Weiter geht es durch die mit Moos bedeckten ,,Feuerlava“ Eldhraun, über Gletscherflüsse und Sandergebiete zu Islands südlichster Ortschaft Vík. (F/-/A)

9. Tag

Skaftafell – Reykjavik

Bei Vík unternehmen wir eine leichte Wanderung und bestaunen die Brandung am Felsen Reynisdrangar an einer der schönsten Küsten der Welt. Dort erleben wir die Papageitaucher an ihren Nistplätzen. Am Fuße des Eyjafjallajökull gelangen wir an die Wasserfälle Skóga­foss und Seljalandsfoss. Bevor wir nach Reykjavík fahren, besuchen wir die moderne Vulkanausstellung Lava Center.

Ihr Reiseleiter verlässt Sie bei Ankunft in Reykjavik. Der Abend steht zur freien Verfügung. Tipps für den letzten Abend wird Ihnen der Reiseleiter gerne geben. (F/-/-)

10. Tag

Tagesrückflug

Transfer nach Keflavik und Rückflug.

Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 450 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
21.06.2022 30.06.2022 2.890 € 695 €


Buchen/Reservieren

05.07.2022 14.07.2022 2.890 € 695 €


Buchen/Reservieren

19.07.2022 28.07.2022 2.890 € 695 €


Buchen/Reservieren

02.08.2022 11.08.2022 2.890 € 695 €


Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 8 Tage Landprogramm
  • 9 Frühstück, 8 Abendessen
  • Warme Getränke in den Mittagspausen
  • Alle Exkursionen und Transfers
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung ab/bis Reykjavik

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge (können vermittelt werden)
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherungen
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Corona-Tests

Zubuchbare Leistungen


für 79 €


für 159 €

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit: ganzjährig; von Ende Februar bis Ende April gute Chancen Orcas vor der Küste der Snaefellsnes Halbinsel zu beobachten, in dieser Zeit sind tendenziell häufiger Polarlichter zu beobachten

Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen für die Einreise nach Island kein Visum. Der Personalausweis bzw. der Reisepass sollten bei Einreise mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Flugdauer: ca. 4 Stunden

Geld: Landeswährung: Isländische Krone (ISK). Internationale Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. An den Bankautomaten können Sie meistens mit EC-Karte und PIN-Nummer Bargeld abheben. Für ländlichere Gegenden empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind Impfungen derzeit nicht vorgeschrieben.

Klima: Island verfügt über ein gemäßigtes ozeanisches Klima unter Einfluss des Golfstroms. Trotz der nördlichen Lage weist die Insel keine extremen Temperaturschwankungen auf. Die Winter sind lang aber recht mild. Die Sommer sind kurz und relativ kühl. Die Nähe zum Polarkreis sorgt in den Sommermonaten für lange Tage.

Mobiltelefon: Das Mobilfunknetz ist flächendeckend ausgebaut. WLAN steht an öffentlichen Orten häufig kostenfrei zur Verfügung. In Island gibt es verschiedene Mobilfunkanbieter. Empfehlenswert kann die Anschaffung einer Prepaid-Karte sein. Einzelheiten erfahren Sie von Ihrem Provider.

Netzspannung: Die Netzspannung beträgt 220 Volt, Wechselstrom (50 Hertz). Die Mitnahme eines Adapters ist nicht nötig. In der Regel werden zweipolige Stecker benutzt.

Ortszeit: Während der Winterzeit – 1 Stunde. In der Sommerzeit – 2 Stunden.

Sprache: Landessprache ist Isländisch; Englisch wird häufig gesprochen.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor.

Alle Informationen ohne Gewähr.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Seit Juni 2022 ist die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland ausgesetzt, d.h. Einreisende müssen nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die zunächst bis Ende September gültige Verordnung wurde inzwischen bis zum 31.01.2023 verlängert. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Fluggesellschaften können unabhängig von den Einreisebedingungen einen negativen Test einfordern.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Die Beschränkungen für die Einreise nach Island sind aufgehoben. Es gelten nun die gleichen Regeln wie vor der Corona-Pandemie.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Der Transit ist gestattet.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Vor Ort

Sind Reisende Kontaktpersonen oder werden sie bei ihrem Aufenthalt positiv auf COVID-19 getestet, ist derzeit keine Quarantäne/Isolation erforderlich.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Derzeit gibt es keine COVID-19-bedingten Einschränkungen im Land.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 49. Vorwoche: 45

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Informationen zu Covid-19-Tests in Island (Testzentren & Kosten) finden Sie hier.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.