Spanien

Kantabrien und Picos de Europa

10 Tage Reise / 6-7 Teilnehmer
  • Orchideen in vielfälltigen Lebensräumen
  • Orchis cazorlensis
  • Montana Palentina, Las Loras
  • Las Tuerces, Picos de Europas
Erodium glandulosum (c) U. Lüders
Zungenstendel (c) C. Corde
Pulsatilla vulgaris (c) U. Lüders
Androsace cantabrica (c) U. Lüders

Entlang der nordspanischen Küste ragen die Gipfel der Kantabrischen Kordillere hoch empor. Sie bilden über 480 Kilometer eine Gebirgslandschaft von einzigartiger Schönheit. Während die Berge auf ihrer Nordseite steil aufragen, laufen sie auf ihrer südlichen Seite sanft zur Meseta castellano-leonesa, der nordspanischen Hochebene, aus.

Die Schutzgebiete Montaña Palentina, Las Loras und Las Tuerces befinden sich in Sichtweite voneinander und aufgrund der Lage am Übergang zwischen atlantischem und mediterranem Klima treffen Sie auf kleinstem Raum vielfältige Lebensräume an. Über 2 000 Pflanzenarten wurden bereits nachgewiesen, darunter rund 60 Orchideenarten, u.a. Orchis cazorlensis, O. champagneuxii, Ophrys incubacea, O. castellana, O. vasconica, O. dyris, Dactylorhiza cantabrica, D. insularis etc..

Die Tierwelt ist vergleichbar artenreich, besondere Aufmerksamkeit verdient die Vogelwelt mit Gänsegeier, Schlangen- und Zwergadler sowie zahlreichen Singvogelarten. Mit Wolf und Braunbär kommen noch zwei faszinierende Säugetierarten vor.

Mit den Picos de Europa, die „Spitzen Europas“, erwartet Sie eine atemberaubende Bergwelt. Tiefe Täler und steil emporragende Berge prägen diese Landschaft, die aufgrund der Artenvielfalt und landschaftlichen Schönheiten als Nationalpark unter Schutz gestellt ist.

1. Tag

Frankfurt – Bilbao – Cordovilla de Aguilar

Flug nach Bilbao, Fahrt nach Cordovilla de Aguilar (Palencia). Nach Ankunft werden Sie bei einem Spaziergang rund um die Unterkunft erste Orchideen entdecken: u.a. Ophrys tenthredinifera. (-/-/A)

2. - 6. Tag

Cordovilla de Aguilar

Von hier unternehmen Sie folgende Tagesexkursionen:

Sie erkunden die weitläufigen, traumhaft anmutenden Laubwälder rund um Brañosera mit der größten Artenvielfalt im Naturpark Montaña Palentina. Jahrhunderte alte, knorrige Eichen wachsen in diesen Wäldern. Es erwarten Sie u.a. Dactylorhiza insularis und Ophrys scolopax.

An zwei Tagen führen Exkursionen, die sich nach Wetter und Entwicklungsstand der Vegetation richten, in das unter Schutz gestellte Gebiet Las Tuerces und das Geologiereservat Las Loras. Der mediterrane Klimaeinfluss spiegelt sich in der Flora dieses Landstrichs wieder. An den extensiv genutzten Hängen, Waldrändern und Feldrainen wachsen zahlreiche aromatische Arten, darunter auch viele Arzneipflanzen wie Thymus mastichina oder Lavandula stoechas. Folgende Pflanzen können gefunden werden: Thymus mastichina, Coris monspeliensis, Fritillaria lusitanica, Ophrys vasconica, O. fusca, Serapias parviflora, Limodorum abortivum.

An zwei Tagen erkunden Sie die direkte Umgebung des Pisuergaflusses, der Lebensader der Montaña Palentina wo der Fluss entspringt. Von dem noch unverbautem Oberlauf im Herzen des Naturparks Montaña Palentina begeben Sie sich flussabwärts auf Suche u.a. nach Dactylorhiza insularis und D. incarnata, Anacamptis papilionacea, Orchis pallens, Pinguicula grandiflora oder einer der vier im Naturpark blühenden Narzissenarten (je nach Vegetationsentwicklung: Narcissus pseudonarcissus, N. asturiensis, N. bulbocodium und N. triandrus, mit dem wohlklingenden deutschen Namen Engelstränen-Narzisse). Mit etwas Glück finden Sie auch Orchis cazorlensis.

Je nach Witterung ist ein Besuch der höheren Lagen im Naturpark Montaña Palentina oder im angrenzenden Höhenzug von Alto Campoo vorgesehen, um einen Eindruck der dortigen Flora zu erhalten: Fritillaria legionensis und F. pyrenaica, Saxifraga caniculata, Digitalis parviflora, Adonis pyrenaica, Viola palentina, Linaria saxatilis, Anemone pavonianan oder Ranunculus amplexicaulis. (F/-/A)

7. Tag

Cordovilla de Aguilar – Valle de Liébana – Potes

Transfer in das Liébana-Tal und die Picos de Europa. Schon die Anfahrt ist ein Höhepunkt! (F/-/A)

8. - 9. Tag

Valle de Liébana

An diesen beiden Tagen lernen Sie die Flora des Natio­nalparks Picos de Europa u.a. mit Erodium glandulosum, Pulsatilla vulgaris kennen. Wunderbare Ausblicke bieten sich am Piedrasluengas-Pass auf das Zentralmassiv der Picos de Europa und mit etwas Glück warten interessante Orchideenarten wie Orchis pallens auf Sie. (F/-/A)

10. Tag

Valle de Liébana – Bilbao – Frankfurt

Transfer nach Bilbao und Rückflug nach Frankfurt. (F/-/-)

Termine und Preise

Gerne vermitteln wir Ihnen passende Flüge zu tagesaktuellen Preisen ab etwa 320 € pro Person.

Start Ende Preis EZ Hinweis
12.05.2023 21.05.2023 1.980 € 320 €

Deutscher Reiseleiter Urs Rainer Lüders

Buchen/Reservieren

Eingeschlossene Leistungen

  • 10 Tage Landprogramm
  • 9 Übernachtungen im Landgasthaus und Hotel
  • 9 Frühstück, 9 Abendessen
  • Transfers und Exkursionen laut Programm im Kleinbus
  • Alle Eintrittsgebühren
  • alle Sondergenehmigungen für die besuchten Gebiete
  • Deutsche Reiseleitung ab/bis Bilbao

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge, welche wir gerne vermitteln
  • Flughafengebühren
  • Getränke und übrige Mahlzeiten
  • Reiseversicherungen
  • Anschlussflüge
  • Bahnfahrkarten
  • Trinkgelder
  • Corona-Tests

Zubuchbare Leistungen

Rail & Fly in der 2. Klasse innerhalb Deutschlands für 79 €

Rail & Fly in der 1. Klasse innerhalb Deutschlands für 159 €

Allgemeine Informationen zum Reiseland

Auswärtiges Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit: April bis Oktober für Extremadura und Nordspanien

Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen für die Einreise nach Spanien kein Visum. Der Personalausweis bzw. der Reisepass sollten bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Flugdauer: 2 – 5  Stunden

Geld: Landeswährung: EURO. Eurocard, MasterCard und Visa Card werden in größeren Hotels und Restaurants angenommen.

Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind Impfungen nicht vorgeschrieben.

Klima: Das Klima in Spanien ist in diverse Zonen unterteilt. An der Mittelmeerküste, in Südspanien und auf den Balearen herrscht mediterranes Klima: warme bis heiße Sommer, milde Temperaturen von Herbst bis zum Frühjahr. Im Landesinneren, insbesondere in der Hochebene um Madrid, herrscht ozeanisch-kontinentales Klima. Hier gibt es heiße Sommer und empfindlich kalte Winter. Im Norden und Nordwesten herrscht atlantisches Seeklima mit milden Sommern und Wintern.

Mobiltelefon: Die Netzabdeckung für Telefon und Internet ist gut. Die Erreichbarkeit, insbesondere in den Gebirgsregionen, kann eingeschränkt sein. Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem Mobilfunkanbieter.

Netzspannung: Die Netzspannung beträgt 220 Volt, Wechselstrom (50 Hertz). Die Mitnahme eines Adapters ist nicht nötig.

Ortszeit: Kein Unterschied zu unserer Sommer- und Winterzeit.

Sprache: Die Amtssprache ist Spanisch. Es wird verbreitet auch Englisch und teilweise Deutsch gesprochen.

Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor.

Alle Informationen ohne Gewähr.

Reiseleitung für Ihren Wunschurlaub

Urs Rainer Lüders

studierte Diplom-Umweltwissenschaften
und lebt seit 2002 in Burgos. Seine Naturreisen
führten ihn über die Iberische Halbinsel.
Autor eines Naturreiseführers über Portugal.

Generelle Informationen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass angesichts der weltweiten COVID-19-Pandemie weiterhin Risiken bei internationalen Reisen bestehen, insbesondere für Personen ohne vollständigen Impfschutz sowie vulnerable Personengruppen. Bestimmungen zur Einreise oder internationale Verkehrsverbindungen können sich mit der Pandemielage schnell ändern.

Die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland wurde bis Ende September 2022 ausgesetzt. Seit 01.06. müssen Einreisende nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Informationen zur Einreise

Sofern Testpflichten bestehen, sind Kinder und Jugendliche nicht grundsätzlich davon befreit.

Seit 02.06. muss kein Nachweis mehr bei der Einreise vorgelegt werden.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Vor Reiseantritt ist 48h vorher auf dem Online-Portal zu prüfen, ob die Generierung eines QR-Codes zur Einreise weiterhin nötig ist. Medienberichten zufolge genügt im Normalfall die Vorlage des Digitalen COVID-Zertifikats der EU.

Die Einreise nach Spanien ist grundsätzlich gestattet. Die Einreiseregeln wurden am 07.04. weiter vereinheitlicht und gelten aktuellen Angaben zufolge bis 15.06.; internationale Risikogebiete innerhalb der EU/EEA gibt es nicht mehr.

An den Grenzen erfolgt eine umfassende Gesundheitskontrolle (u.a. Temperaturmessung). Personen mit einer erhöhten Temperatur (über 37,5 °C) oder anderen gesundheitlichen Auffälligkeiten werden einer näheren Untersuchung unterzogen. Eine Einreise ist auf dem Landweg über Frankreich, Portugal und Marokko (Ceuta und Melilla seit 17.05.) möglich. Die spanischen Häfen sind für Kreuzfahrtschiffe geöffnet. Autonome Regionen haben die Befugnis zusätzliche eigene Anmeldeerfordernisse zu erlassen.

Der Fährbetrieb zwischen Marokko und Spanien wurde wieder aufgenommen. Es werden Tangier Med und Tangier-City auf marokkanischer Seite und Algeciras und Tarifa auf spanischer Seite wieder angelaufen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Die Durch- und Weiterreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten ist gestattet, Nachweise müssen nicht vorgelegt werden.

Bei COVID-19-Symptomen können Gesundheitskontrollen durchgeführt werden.

Für eine Weiterreise nach Portugal sind die Einreisebestimmungen Portugals zu beachten.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Vor Ort

Strandsport ist mit Mindestabstand von 2 Metern erlaubt. Fitnesscenter haben mit Kapazitätsbeschränkung und unter Einhaltung von Hygieneregeln geöffnet. Unter Umständen werden Kontaktinformationen zum Zwecke der Rückverfolgung bis zu 4 Wochen aufbewahrt.

Nachtclubs und Diskotheken sowie Sport-, Freizeit und Kultureinrichtungen dürfen öffnen.

An spanischen Flughäfen gelten zahlreiche Hygiene- und Abstandsregeln (inkl. Maskenpflicht).

Städtische und interregionale Verkehrsdienste (d.h. Busse und Züge) haben den Betrieb wieder aufgenommen, es kommt aber weiterhin zu Einschränkungen. Es gilt eine Maskenpflicht. Verkehrsbetriebe müssen Kontaktinformationen der Fahrgäste zum Zwecke der Rückverfolgung bis zu 4 Wochen aufbewahren.

Geschäfte haben unter Einhaltung von Hygiene-und Sicherheitsregeln geöffnet. Die Kontaktinformationen der Kunden müssen bis zu 4 Wochen zum Zwecke der Rückverfolgung aufbewahrt werden.

In Restaurants und anderen gastronomischen Betriebe gelten eingeschränkte Öffnungszeiten. Die Sperrstunde kann in den Regionen unterschiedlich sein.

Mit verschärften Maßnahmen sind Hotels und Beherbergungsunterkünfte wieder geöffnet. Es gelten Auslastungsbeschränkungen in den Gemeinschaftsbereichen und Innenbereichen von Restaurants von 50%. Bei Positivtestungen und einer einhergehenden Verlängerung der Quarantäneunterkünfte kann es aufgrund hoher Auslastung zu Engpässen beim Suchen und Finden einer Unterkunft kommen.

Bei einem positiven COVID-19-Test sollten Reisende in ihrer Unterkunft bleiben und die entsprechende Hotline anrufen (Andalusien: +34 955 545 060; Balearen: +34 971 211 991; Kanaren: +34 928 301012 für Gran Canaria, +34 922 470012 für Santa Cruz de Tenerife; Katalonien: +34 933 039 944). Eine verpflichtende Isolation ist nicht mehr vorgesehen.

Bei Verdachtsfällen ist es nicht erforderlich, eine Meldung zu unternehmen.

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Es bestehen derzeit keine COVID-19-bezogenen 3G-Einschränkungen.

Je nach Infektionsgeschehen können die Regelungen in den Regionen abweichen.

Reisen innerhalb des Landes sind uneingeschränkt möglich. Eine Übersicht über die aktuellen Regelungen findet sich auf der Webseite des spanischen Gesundheitsministeriums. Derzeit befinden sich alle Regionen Spaniens auf Risiko-Level 1.

Die Regionalregierungen aller autonomen Gemeinschaften können eigenständig Maßnahmen ergreifen, aufgrund örtlicher Infektionsherde können etwa Mobilitätsbeschränkungen (etwa bzgl. touristischer Einreisen, Transit zur Weiterreise in nicht betroffene Gebiete, etc.) eingeführt werden. Einzelheiten zu den Regeln in Madrid stellt die Comunidad de Madrid zur Verfügung.

Die Maskenpflicht gilt nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in medizinischen Einrichtungen.

Darüber hinaus gilt ein landesweites Rauchverbot an Orten, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Weiterhin ist der Alkoholkonsum im Freien untersagt.

Es gelten unterschiedliche, regionale Bestimmungen.

7-tages Inzidenz:

Aktueller Wert: 39. Vorwoche: 22

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rück-/Einreise nach Deutschland.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Seit 31.05. ist die Pflicht aufgehoben bei Einreise einen negativen Test, eine Impfung oder eine Genesung nachzuweisen.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung.

Informationen zu Covid-19-Tests in Spanien (Testzentren & Kosten) finden Sie hier.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.